Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

Servus,
habe die Klampfe von meinem Vater geschenkt bekommen! Der hat die für ein paar Cent bekommen und hat mir was gutes Tun wollen! Hat er auch - Ein schönes altes Gitarrle mit coolen Nitro Lack! Die Gitarre kommt aus der DDR Zeit und ist ein Typischer Jaguar Clone! Spielbar werde ich sie aber nicht mehr bekommen! Ein Riss zieht sich unter dem Lack durch den ganze Korpus und der Hals ist mächtig verzogen! Zudem alles verrostet und vergammelt! Aber ich lasse Sie so, einfach ein schönes Dekostück ;D

Hier noch zitierter Text von meatexz.com:

meatexz.com schrieb:
Specifications:
Scale: 640 mm
Body: plywood
Neck: beech, three-piece, with painted beech fingerboard (imitation of rosewood), very small frets, zero fret, plastic inlays
Nut: white plastic
Binding: neck, headstock
Pickups: two single-coils
Controls: 3-position switch, 4-position "Varitone"-type timbre knob, master volume and tone knobs
Bridge: Tune-o-matic variation on Deluxe 25 model, Original Musima tremolo construction (see Eterna 25 model) on Deluxe 25V model.
Tuners: 6 opened Musima tuners in a row (very bad quality)

This guitar is a part of the first Musima solidbody guitar series (25). The bodies of the 25 series were all made of plywood, but they were not hollow. Although they all had sunburst finish and look pretty cool, earlier Musima hollowbody models were much better. The 25 series was probably named after the 25 annivesary of Musima, but it's not sure.
The common features of the 25 series were:
- single-coil pickups of the same type
- plywood bodies with sunburst finish (there were only sunburst guitars) and beech necks
- same tuners' type (except for the bass)
- "Varitone" knob
- "stratocaster"-alike output jack (although there are three screws)
- ugly plastic inlays on the fretboard
- black pickguards

http://www.guitarworld.de/gwpages/images/gear/1857_th.img?1183004987
http://www.guitarworld.de/gwpages/images/gear/1858_th.img?1183004987
http://www.guitarworld.de/gwpages/images/gear/1859_th.img?1183004987
http://www.guitarworld.de/gwpages/images/gear/1860_th.img?1183004987
http://www.guitarworld.de/gwpages/images/gear/1861_th.img?1183004987

Grüße
Phil
Verfasst am:

Re: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

focus schrieb:
Begründung: Lieber Focus, das ist ein Fall für den Sperrmüll und nicht für die Equipmentgalerie!

Ist nicht euer Ernst oder? Aber wenn da statt Musima Gibson oder Fender draufstehen würde wäre es kein Fall für den Sperrmüll oder? Man o man! Dachte man kann hier sein Hab und Gut präsentieren *sauersei*
Dann kickt es halt wieder raus!
Grüße
Focus


HanZZ schrieb:
Ich finde den Kommentar auch ein bisschen hart.


Johnny_Thul schrieb:
"Ihr lieben,
aus dem vielzitierten gegebenen Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass die Equipmentgalerie nicht einfach als lieblose Auflistung von Eurem Eigentum bestehen soll, sondern, wie der Begriff "Galerie" schon beinhaltet, interessantes zeigen und erzählen.

Interessant bedeutet nicht zwingend, dass nur High-End-Instrumente eingestellt werden sollen - interessant ist das, was Ihr daraus macht."

Hm, also ich finde die Musima interessant, und warum sich Focus Eintrag mit dem FAQ beisst ist mir nicht ganz klar. Der Kommentar mit dem Sperrmüll ist im Übrigen total daneben. Wieviele Leute älteren Datums haben sich in den letzten Jahren eine Hertiecaster gekauft um Jugenderinnerungen wachzurufen? Auf welchen Gitarren hat man denn früher angefangen zu spielen, wenn nicht auf solchen? Insofern ist die Gitarre doch ein schönes Stück Nostalgie und Erinnerung, auch und gerade in diesem Zustand. Da finde ich manch hier eingestellte Billigklampfe neueren Datums wesentlich deplazierter, als diese Musima.



Hank M. schrieb:
Ich würde mal sagen:

Schade, daß diese Gitarre so arg verkommen ist.
Aber mit etwas Muskelschmalz und gutem Willen kannst Du doch dieses Ostalgie-Instrument wieder zum Laufen bringen !
Versuch einfach mal, das Instrument in sämtliche Einzelteile zu zerlegen.
Einen verzogenen Hals kann man schon mit etwas Glück und Power in die richtige "Richtung" bringen.
Wenn Du Glück hast, dann passen auch Austauschteile einer Fender Jazzmaster
(müßte in etwa die gleichen Maße haben).
Und Pickups kann man auch restaurieren, mußt halt ein wenig aufpolieren und ggf. neu wickeln lassen.
Meine alte Framus (Gott alleine weiß, wie alt dieses Gerät ist), auf der schon mein Opa kurz nachm Krieg rumgewurstelt hat,
hat ähnlich demoliert ausgesehen.
Habe da einen Gitarrenbauer aus Nürnberg an Land gezogen, und der hat dieses alte Schätzchen für knappe 200 Euros wieder total aufgemöbelt !

Laß Dich nicht einschüchtern !
Kein Instrument, und sei es noch so ramponiert, hat den Weg in die Müllpresse verdient !
Auch die billigste Antoria (für Insider: Hersteller Guyatone, eine Mischung aus Eierschneider und Planke.....Zitat Hank Marvin) hat in gewissen Kreisen Kultstatus erlangt, ebenso wie Deine Musima !


Männer, keiner hat etwas gegen billige Instrumente. Gegen alte auch nicht. Solange es Instrumente sind.

Wenn ein solches Ding nicht mehr spielbar ist und nur noch als Dekoration dienen kann, gehört es einwandfrei nicht in die Equipment-Galerie.
Darüber, über das Instrument an sich und die Möglichkeiten, es evtl. doch wieder spielbar zu machen, kann jetzt hier diskutiert werden. Das hat sie doch irgendwie verdient, oder? Überzeugt mich, dann laß ich das Teil in der Galerie.

@ Focus: damit der Thread unter Deinem Namen auftaucht - Du bist ja schließlich der Eigentümer - habe ich mal ein Uralt-Posting aus dem Archiv geholt und abgetrennt.
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

Mich hätte nur Interessiert ob ihr genauso reagiert hättet wenn das eine 58er Les Paul Goldtop in totalen vergrünten Body gewesen wäre! Keine Saiten, schöner Vintage Riss am Cutaway, Hals verzogen usw usw Lack kaum noch drauf, original Käferkagga aus den 60ern usw.

glaube net! Hätte sich wohl eher jeder einen runter geholt vor Geilheit! Jaja die Marken!

Zur Musima! Eine Restauration lohnt sich nicht! Bei eBay bekommt man die Dinger nachgeschmissen! Daher finde ich den Thread hier dämlich!

Werde mir aber aus Protest eine funktionierende kaufen und die dann in die Gallerie setzen - Damit alle Ihren Frieden haben.


Grüße
Phil
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

focus schrieb:
Werde mir aber aus Protest eine funktionierende kaufen und die dann in die Gallerie setzen - Damit alle Ihren Frieden haben.


astrein!
Verfasst am:

Re: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

mad cruiser schrieb:
Männer, keiner hat etwas gegen billige Instrumente. Gegen alte auch nicht. Solange es Instrumente sind.


Vorsicht hier sind auch weibliche Saitenzupfer, nicht dass du dir einen einfängst

...was hat der Maddy denn da für ne süße orange Lady umhängen auf dem Avatar? Ist das die Epi?

Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

focus schrieb:
Werde mir aber aus Protest eine funktionierende kaufen und die dann in die Gallerie setzen - Damit alle Ihren Frieden haben.


Grüße
Phil


JAAAAAWOOOLLLLLL!!!
Aber dann auch bitte ein Livefoto mit Musimaposing!!!
Verfasst am:

Re: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

Magman schrieb:
Ist das die Epi?

:


Epi Scroll, cool
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

focus schrieb:
Mich hätte nur Interessiert ob ihr genauso reagiert hättet wenn das eine...


Hallo Phil,

wen meinst Du mit "ihr"?

Wenn Du mich meinen solltest, kannst Du mich auch direkt ansprechen bzw. schreiben. Kann ich mir aber kaum vorstellen, weil ich keine uralten Gitarren besitze, und eine Les Paul schon mal gar nicht. (Im gleichen Zustand wie Deine Musima hätte ich übrigens auch eine alte Paula bemängelt!)

Ansonsten mach das ruhig mit einer Musima. Oder gib Dir halt doch nochmal die Mühe, die alte wieder auf die Reihe zu bekommen.
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

mad cruiser schrieb:
Oder gib Dir halt doch nochmal die Mühe, die alte wieder auf die Reihe zu bekommen.


Das denke ich auch.

In der DDR wurde weiß Gott nicht nur Schrott produziert. Als eigentlich gelernter Fotograf denke ich da nur an die Ost-Kameras, Edixa, Pentacon usw. Das war vom Feinsten.....bis die Japaner kamen. Mit dem Wenigen, was sie hatten, haben sie mit viel Fantasie und handwerklichem Können ganz Erstaunliches hinbekommen- gut, Kameras gehören hier nicht hin.

Hals verzogen...gibt´s eigentlich nur ganz selten. Hals krumm kann man justieren. Riß im Body...geht er durch? Wenn nicht....wo ist das Problem. Man repariert ja schließlich auch Halsbrüche an Paulas, die ein Vermögen wert sind.

Wenn dir etwas an der Musima liegt, dann raff dich auf und frag mal jemand, der Scheintote wieder auf die Beine stellt.

Aber irgendwie haste schon Recht.....wär´s eine 57er Strat gewesen....

Tom
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

little-feat schrieb:
Aber irgendwie haste schon Recht.....wär´s eine 57er Strat gewesen....

*seufz* Vielleicht sollte ich einfach die Galerieregeln um das Kriterium "spielbereit" erweitern?
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

Banger schrieb:
*seufz* Vielleicht sollte ich einfach die Galerieregeln um das Kriterium "spielbereit" erweitern? ;-)


Det is ne jute Idee. Und die Forumsregeln ganz allgemein um die Kriterien "suchfunktionsbereit" "gitarrenanstestbereit" und "ichweißwasichwillbereit" erweitern.

Ne, is auch nich jut. Wohin mit die Anfänger.

Laß es so wie es ist......Großzügigkeit ist doch eine schöne Tugend.

Tom
Verfasst am:

Re: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

ich kann verstehen, dass dir viel an der gitarre liegt, da du sie vom vater geschenkt bekommen hast, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du die gitarre so restaurieren kannst, dass sie längerfristig spielbar ist.

die musimas gehen bei ebay ja um spottpreise raus. vielleicht zu unrecht, little-feat hat die qualität der DDR ja schon angesprochen.

wenn dir die gitarre an sich gefällt, könntest du ja nach einer baugleichen in besserem zustand suchen und deine geschenkte weiterhin in "vaters originalzustand" in ehren halten...
 
gruß & blues
vanDango
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

HI,
will hier natürlich keinen Krieg anfangen ;D

Ich werde mir mal die Musima intensiver anschauen, aber zum restaurieren muss der komplette Lack runter, rein Optisch wenn man die Gitarre ins Licht hält, kann man sehen das der Riss vom Hals bis zu der Korpusseite geht wo die Bridge ist, quasi quer durch. Den Hals könnte man auch noch Retten.

Ich müsste quasi komplett aschleifen und neu laimen sowieso neu lackieren! Ich denke ich mache es jetzt in meinen Urlaub oder in der Weihnachtszeit

Die rostigen Pickups reizen mich schon im Klang Funzen tuhen so noch.

Grüße
Phil
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

focus schrieb:
HI,
will hier natürlich keinen Krieg anfangen ;D

Ich werde mir mal die Musima intensiver anschauen, aber zum restaurieren muss der komplette Lack runter, rein Optisch wenn man die Gitarre ins Licht hält, kann man sehen das der Riss vom Hals bis zu der Korpusseite geht wo die Bridge ist, quasi quer durch. Den Hals könnte man auch noch Retten.

Ich müsste quasi komplett aschleifen und neu laimen sowieso neu lackieren! Ich denke ich mache es jetzt in meinen Urlaub oder in der Weihnachtszeit

Die rostigen Pickups reizen mich schon im Klang Funzen tuhen so noch.

Grüße
Phil


Hi Focus,

wenn Du sie wieder herrichtest dann halt das doch in Bildern fest. Das ist bestimmt für Viele hier interessant.
Ich wünsche Dir gutes Gelingen.
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

Hi,
hatte grad mal testweise Saiten drauf! Bis auf Potikratzen klingt das ganze eigentlich ganz gut ;D Surfig, so wie ich es liebe - Schnell verstimmt eben durch den Riss, aber hebt! Also ich werde mich an die Restaurierung machen, scheint doch net soooo schlimm zu sein, muss mich nur an den Riss machen und falls das echt in die Hose geht hole ich mir nen neuen Korpus oder fräse mir noch einen, habe hier noch schöne angelagerte Erle da mit schönen Resonanzeigenschaften, wollte eigentlich damit mal nen Eigenbau machen, aber mehr als Korpus kann ich auch net machen hehe. Die Potis bekomme ich auch wieder hin mit Deoxit (ACYs geheimtipp - Auch für Amps die rettende Lösung bei Kontaktproblemen)

Die Schaltung ist echt Interessant!
Ich halts in Bildern fest!

Somit kann der Thread jetzt in den Gitarrenbau

Grüße
Phil
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

focus schrieb:
Somit kann der Thread jetzt in den Gitarrenbau.


Das ist mal ein Wort.

Ich lösche das Gerät dann jetzt noch nicht in der Equipmentgalerie, sondern warte ab, was Du daraus machst. Vielleicht könnte man ja später ein Update machen: vorher/nachher...
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Musima - Gitarrenbaukunst: lohnt eine Restaurierung?

V.H. schrieb:
Hallo,
"die musimas gehen bei ebay ja um spottpreise raus"
...hust, nicht immer !
Richtig, manchmal gehen die auch nicht 'raus.
http://cgi.ebay.de/VINTAGE-60GER-JAHRE-MUSIMA-EAST-GERMAN-ELECTRIC-GUITAR_W0QQitemZ230145390910QQihZ013QQcategoryZ23300QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

V.H.


manchmal gehen sie auch nicht raus...

aber ob das in diesem fall an der musima liegt?
 
gruß & blues
vanDango
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.