Jamvox

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Jamvox

Im Jamvox Fred hatte ich ja schon geschrieben, dass ich auf sowas 35 Jahre gewartet habe. Warum? Weil meine gitarristischen Fähigkeiten unter aller Sau sind und ich deswegen nur im stillen Kämmerlein zu Backingtracks Lärm mache.

Einmal Wöchentlich nehme ich eine Überdosis Selbstbräunungscreme, zieh mir eine Tüte rein und Frage den Joe wo er dann wohl mit der Knarre in der Hand hingeht (wahrscheinlich will er mich, ob meiner Blasphemie, erschiessen). Manchmal verzichte ich ein Paar Tage auf meine Anti-Faltencreme, nehme das Haarband und das Mascara meiner Freundin, mache die tiefe E Saite ab, stimme grob auf Open G und der braune Zucker rieselt (klumpt) aus den Speakern. (Wenn ich vorher nicht besoffen aus meiner Yuccapalme gefallen bin)

Bisher war es Ipod und Tonelab durch das Crate Powerblock in eine 2x12. Mit Kanonen auf Spatzen geschossen, viel zu laut und klingt nicht.

Deswegen hat Vox extra für mich das Jamvox entwickelt

Das Jamvox ist grob in zwei Sektionen aufgeteilt: oben die Amp/Effekt Einstellungen, unten ein Art Mediaplayer.

Die Amps/Effekte.
Klingen gut, sind intuitiv bedienbar und bieten eine Riesenspielwiese an Möglichkeiten. Ich habe das Tonelab als Referenz genommen und einen großen Unterschied höre ich nicht. Virtuell und visuell ist eine Art Kette gebildet mit (von li. nach re.) Tuner, Effekten vor dem Amp, dem Amp und Effekten nach dem Amp. Durch anklicken und Drag and Drop können die Effekte getauscht, geregelt und rausgezogen werden. Es gibt im www schon etliche Presets, die gedownloaded werden können. Ergo: gut und einfach. Ein nettes Gimmick ist es übrigens, dass man alle Presets und Änderungen durchklicken und anhören kann ohne Gitarre in der Hand. Du kannst automatisch ein Lick laufen lassen und alles in aller Ruhe anhören und mit den Reglern herumspielen.

Der Mediaplayer.
Hier kann man eine Bibliothek füllen mit Jam- und Backingtracks wozu man spielen kann. Hiervon gibt es ja abertausende im Web die man ganz einfach reinkopieren kann. Hier gibt es dann auch die "Extrahierfunktion". Ich habe das spasshalber versucht und das Resultat ist natürlich vom Song abhängig. Das Intro von Hotel California und z.B. Songs von B.B. King bekommt man komplett clean, aber wenn mehrere Gitarren in Breitwandmischung vorhanden sind, wirds schwierig. Andererseits ist es zum Üben vielleicht ganz nett, wenn der Gitarrenpart den man nachspielen/lernen möchte im Hintergrund als Unterstützung noch hörbar ist. Aber nutzen werde ich dieses Feature sowieso nich, meine Tracksammlung ist relativ gross und was mir fehlt könnte ich für 0,99$ im Web kaufen.

Also: Sound aussuchen oder erstellen (gaaaaanz easy) Track starten und spielen. Und wenn man dann vorher "Rec" drückt, wird das Ganze aufgenommen und man kann es nochmal anhören (und auch wieder löschen, Gottseidank)

Übrigens muss man sich online mit der Seriennummer des Gerätes anmelden, ansonsten funktioniert überhaup nix. Mit dem Zurückschicken könnte also schwierig sein. Gekauft habe ich das gute Stück übrigens im örtlichen Tante Emma Laden, zum gleichen Preis wie bei den Großen.

Und wie klingts??
Na ja, was kannste schon erwarten bei der Speakerbestückung? Es klingt wie aus einem guten Radio. Immerhin handelt es sich um ein Fullrange System, das gesamte Frequenzspektrum wird also abgedeckt.
Über den Line Out Anschlus und mit einer Behringer Fullrange-Aktivbox ging dann die Sonne auf, so lassen sich auch kleine, gutklingende Grillhüttenauftritte realisieren. Das kleine Ding hat Potential..........

Wer sollte es kaufen?
Jeder Anfänger der zuhause ohne großen Aufwand üben möchte und sonst mit dem kleinen Ding keine größeren Ambitionen hat. Dafür ist es nicht gedacht, dafür gibt es ja auch anderes Equipment. Auch für Fortgeschrittene ohne Minderwertigkeitskomplexe dürfte das Jamvox gut geeignet sein. Einstöpseln und loslegen, ohne das die Gefährtin beim Kochen, Putzen oder Bügeln akustisch gestört wird.

Wer sollte es nicht kaufen?
Alle Anderen................


Der Kaufpreis geht m.E. voll in Ordnung, wobei ich denke, dass in 2-3 Monaten die € 180,-- Grenze geknackt wird und sich das Ding irgendwann mal bei ca. € 170,-- einpendeln wird.

Unverständlich finde ich übrigens, dass der Monitor kein Vox Design erhalten hat und dementsprechend nicht sehr dekorativ ist. Das Ding hätte ja auch als Mini AC30 gestaltet werden können. Aber werd weiss, vielleicht kommt die nächste Auflage als Fullstack. Sowas wollte ich schon immer mal im Wohnzimmer haben und die Besucher fragen dann nicht immer ob du eine neues Kofferradio oder einen neuen Toaster hast. Ein bischen Komplexe haben wir doch alle, oder?

Und nun, löchert mich mit Fragen
Verfasst am:

RE: Jamvox

[quote="gitarrenruebe"]Den Teil mit der Tüte und der Palme, den kenne ich/quote]

Das kam doch auch von dir, du Ruebe!

Fröhliche Weihnachten
Verfasst am:

RE: Jamvox

gitarrenruebe schrieb:
Schönes Review.
Den Teil mit der Tüte und der Palme, den kenn ich auch ...

Keine Ahnung, wovon Ihr sprecht.

Ansonsten:

Yahp! Yahp! Yahp! Yahp!
Verfasst am:

RE: Jamvox

das ist doch scheinbar was ganz anderes, als guitar hero zu spielen, oder?? das ist doch dann das echte guitar-hero-feeling ...

und keine panik, Joe hat seine frau erschossen ... und ist dafür aufgeknüpft worden. deswegen sind wir sicher vor ihm.

schaffst man das mit dem ding eigentlich auch, die gitarre für Brown Sugar unter die kniescheibe zu tackern und doch noch dran zu kommen??
Verfasst am:

RE: Jamvox

whiteaxxxe schrieb:
schaffst man das mit dem ding eigentlich auch, die gitarre für Brown Sugar unter die kniescheibe zu tackern und doch noch dran zu kommen??


Yessss

Und dir schenke ich zu deinem 100. Posting in 16 Tagen einen Haufen Großbuchstaben:DJHWEURBZCRUXCRHCNUIVBZCUMJXUVCMIXÖJN

Wäre schön, wenn du die ab und zu einsetzen würdest, hilft gegen Augenkrebs
Verfasst am:

RE: Jamvox

'n schocker: es ist legal, alles klein zu schreiben, anreden und eigennamen gross. ) und ausserdem stehe ich auf kriegsfuss mit der shift-taste ... jedenfalls beim schnellschreiben.
Verfasst am:

RE: Jamvox

VIELEN DANK für das Review... ich glaube ich sollte mich derzeit auch auf so kleine Lösungen beschränken und mein ganzes anderes Zeug lieber verkloppen - ich frag mich im Moment sowieso ob ich irgendwann wieder mal auf (größeren) Bühnen spielen darf oder ob das nun der Anfang der Wohnzimmer-Karriere ist.

Ich hol' mir das Ding auch - gleich nach Weihnachten *gg*.

VIEL SPASS noch damit - Grüße aus AT, Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: Jamvox

ich bin über 50 und mache das seit 25 so, du erwartest doch nicht, dass reifere herren sich noch umstellen??? ))
Verfasst am:

RE: Jamvox

...vielen Dank für das interessante Review!

Kann man das Ding auch, wenn man es schon auf dem Schreibtisch stehen hat, als Lautsprecher für den PC gebrauchen?
 
...she ain't exactly pretty
...she ain't exactly small!
Verfasst am:

RE: Jamvox

Banger schrieb:
whiteaxxxe schrieb:
jedenfalls beim schnellschreiben.

Schreib halt langsamer. Das schadet in keinerlei Hinsicht.


whiteaxxxe schrieb:
ich bin über 50 und mache das seit 25 so, du erwartest doch nicht, dass reifere herren sich noch umstellen??? ))


Alternativ zu "langsamer" ginge auch "weniger"




Das ging ja zumindest bis vor gut zwei Wochen ganz gut, da hast Du hier ja noch gar nix geschrieben.

Insofern solltest Du da noch in der Lage sein, Dich umzustellen ...

... auch mit über 50
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Jamvox

Mr Scary schrieb:
Kann man das Ding auch, wenn man es schon auf dem Schreibtisch stehen hat, als Lautsprecher für den PC gebrauchen?


Das geht auch
Verfasst am:

RE: Jamvox

Schönes Review! Vielen Dank! Ist das jamvox auch für homerecording zu gebrauchen? Und wenn ja, kann man darüber auch einen Bass eigermaßen gescheit aufnehmen?
Gruß Moritz
Verfasst am:

RE: Jamvox

moritz schrieb:
Ist das jamvox auch für homerecording zu gebrauchen? Und wenn ja, kann man darüber auch einen Bass eigermaßen gescheit aufnehmen?Gruß Moritz


Mit Homerecording und Bässe habe ich nix am Hut, aber die Software verfügt über einen "Record" Knopf. Wie ich schon schrob, kannste deine musikalischen Ergüsse damit aufzeichnen. Bearbeiten (schneiden, mixen o.Ä) geht allerdings nicht. Es ist also ziemlich simpel gehalten. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es noch Erweiterungen und Updates geben wird. Ob man das Jamvox in eine andere Software implementieren kannst weiss ich leider nicht.

Zum Bass: ruf doch einfach mal bei Korg &More an. Meine Fragen wurden von Daniel Pfeiffer gut beantwortet. Ich würde sagen, dass Ding funzt doch auch über einen Klinkenstecker, also warum nicht?
Verfasst am:

RE: Jamvox

gitarrenruebe schrieb:
Insofern solltest Du da noch in der Lage sein, Dich umzustellen ...

... auch mit über 50


ich habe versucht, mich da diplomatisch auszudrücken. scheint nicht klar geworden zu sein. die frage ist in wirklichkeit: warum sollte ich etwas tun, was ich nich tun will und werde?? weil es dir nicht gefällt?? das ist ehrlich gesagt keine ausreichende begründung für mich. ich erzähle dir auch nicht, wieviel du schreiben und wie du schreiben sollst.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Jamvox

meinerseits gibts keine gewitterwolken. in den forumsregeln habe ich keine quoten über höchstzahl der zu verwendenden buchstaben gefunden, ebensowenig irgendwas darüber, welche art der rechtschreibung hier unter strafandrohung zu unterlassen ist.

insofern ...
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.