Gibson LP Studio Limited WB

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Gibson LP Studio Limited WB

Moin,

letzten mittwoch packte mich ein gewaltiger GAS Anfall und hielt mit fest in senen Klauen.
Ich musste also nach Witten zu Rockland-Music fahren und ein paar von diesen unverschämt gut aussehenden Studio Paulas in Worn Brown anspielen.

mein Handycap - in solchen Läden bin ich immer irgendwie gehemmt und traue mich kaum ein paar lautere Töne zu spielen...

1. - weil ich es auch gar nicht richtig kann
2. - weil die da in Witten keine seperaten Räume haben und man ja nicht morgens um 10 schon das ganze Ladenlokal beschallen will.

Egal - ich hatte ein paar WB-Modelle zur Auswahl und musste schnell feststellen, das zwischen den einzelnen Damen kein wirklicher Unterschied im Handling und im Sound festzustellen war.
Also entschied ich mich rein nach der Optik und nahm die Pauline mit nach Hause, die das schönste Holz (aus meiner Sicht) besitzt.

Die Saitenlage liess ich direkt im Laden noch ein wenig nach unten korrigieren - die gute schnarrrt zwar nun ein wenig auf manchen Griffbrettpositionen, das stört mich aber nicht.

Also schnell bezahlt, das Paulinchen ins Gigbag und die 50 km wieder nach Hause gedüst.

So - nun mal zur Sache.

Die Gibson Les Paul Studio Limited WB (Worn Brown) wird wohl schon seit 2006 angeboten und ist im Prinzip eine stark gestrippte Version der Standard.
Also ohne (Farb)lackierung, ohne Binding und ohne das hohe Gewicht

Das Mahagoni ist lediglich mit einer dünnen Acryllackschicht versehen, die aber das Gefühl Holz in der Hand zu haben nich beeinträchtigt.
Daher gibt es z.B. am Hals auch nicht dieses Kleben, was man bei lackierten Teilen teilweise kennt.
Apropos Hals - der ist den Modellen aus den 50er Jahren nachempfunden - ich hatte eine 1994er Paula Standard, deren Hals war aber auch nicht viel anders geschaped - von daher....
Aber egal - der Hals lässt sich sehr gut bespielen, die Bünde sind gut abgerichtet und das Griffbrett bietet keinerlei Anlass zur Kritik.

Die Hardware dürfte bei fast allen Studios und Standards gleich sein, Die Tuner erfüllen ihren Zweck, sind Stimmstabil (habe ich auch schon anders erlebt) und laufen alle gleichmäßig smooth.

etwas überrascht hatten mich die Poti! Zum einen weil beim runter drehen der Laustärke kaum ein Höhenverlust hörbar ist (eigentlich gar keiner) und zum anderen weil alle vier Poti den gleichen mech. Wiederstand beim verstellen haben.
Im übrigen sind die Poti fest auf einer Platine verlötet, die Kabel sind nicht mehr direkt verlötet sondern mit Steckern auf der Platine connected.
nicht sehr vintage aber sicher sehr servicefreundlich.
Und einen klanglichen Nachteil kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Beim Umschnallen fällt auf, wie leicht die gute doch ist, 3,2 Kg sind für eine Paula nicht wirklich viel!
erreicht wird das wohl durch Aussparungen im Body - sogenannten Klanglöchern bzw. chambers.

Die PU`s sind Burstbucker Pro´s, mit relativ kräftigem Output.
Sie reagieren recht sensibel auf Veränderungen im Abstand zu den Saiten.


Meinen Amp (Dean Markley CD60 aus den frühen 80ern) hatte ich noch nicht wieder in den Proberaum gebracht und konnte das Paulinchen daher am Amp spielen.

Ich liebe angecrunchte Sounds! Viel Gain oder Metal ist nicht so mein Fall -bin halt schon über die 40 und hänge an den guten alten Zeiten wo die Herren Young, Beck oder auch die Brüder Schenker noch gezähmter unterwegs waren...

Das Paulinchen klingt wie eine Paula klingen soll - schön fett mit viel Obertönen am Hals und am Steg crisp und drahtiger.
Obwohl mir meine alte Standard etwas mehr Fleisch zu haben schien gefällt mir der Sound der neuen richtig gut. Wobei mehr Fleisch im Sound irgendwo im einstelligen prozentualen Bereich liegt - also mehr als Nuance zu verstehen ist.
Sie tendiert halt etwas in Richtung SG, was sicherlich Geschmacksache ist, mir aber sehr gut gefällt.

Sie lässt sich wunderbar dynamisch spielen. Hier würde ich sagen besteht ein leichter Vorteil gegenüber der Standard.

Insgesamt ist Sound natürlich immer Geschmacksache, im Youtube gibt es von G.Hilden ein paar Clips wo er die WB spielt...

Achso - die Verarbeitung hätte ich fast vergesen - Alle Schrauben sitzen da wo sie hingehören und sind auch gerade im Holz versenkt. Der Hals ist sauber eingeleimt und die Tuner sitzen symetrisch in der Kopfplatte.
Das Holz ist gut verarbeitet und die Kanten am Body sind gleichmäßig (leicht) abgerundet.
Auf der Rückseite der Kopfplatte ist zwar "Made in USA" eingestanzt, die Einzelteile könnten aber auch in Asien gefertigt worden sein. Ist mir pers. aber Egal weil das Ergebniss für sich spricht.

Natürlich bin ich noch leicht euphorisch und daher ist meine derzeitige Betrachtung des Paulinchens etwas subjektiv gefärbt - aber so isses nunmal

wer sich für eine Klampfe im Paula Stil interessiert sollte vieleicht die Worn Brown oder das Schwestermodell Worn Cherry anspielen.

Für 739 Kracher inkl. Gigbag bin ich bislang jedenfalls sehr zufrieden.

Ein mehr techn. Review ist übrigens hier zu lesen:

http://www.musiker-board.de/vb/reviews/312262-gitarre-gibson-les-paul-studio-ltd-wb.html

Gruß
Ralf
 
Es ist besser genossenes zu bereuen, als zu bereuen nicht genossen zu haben!

Prima GW-Deals mit Magman, Swompty, reznor, ArminT, groby, kiesellutz, Don_Mauzo, Monk, Patzwald, Bjoern, Sascha´s Strat, madler69, Gitarrenruebe, Woody
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.