HG Effectz Toneburner

Seite 1 von 1
Verfasst am:

HG Effectz Toneburner

Wie versprochen hier ein Bericht zu den Effektgeräten des Herren Grau, die ich kürzlich erwarb.

Der Toneburner

Ich war schon länger auf der Suche nach einem Tonebender MKII Clone. Diverse Foren wurden durchwühlt, Testberichte gelesen, sogar vereinzelt Pedale angetestet. Schließlich blieb ich bei der Homepage der Firma HG Effectz aus Wiesbaden hängen.

Allgemein:
Das Gerät ist solide verarbeitet. Das stabile Metallgehäuse ist sauber lackiert und lässt schon mal keine Wünsche offen.

Die Regler:
Mud und String regeln Distortion und Fuzz, ansonsten stehen wie gewohnt Bass, Volume und Treble zur Verfügung.
Über einen Dreiwegschalter (Tightness) kann zwischen dem Grad der Zerre, also ab moderat, eher bissig, bis sehr sehr heavy, gewählt werden.

Die Sounds:
Die Homepage verspricht das beste der Tonebenderfamilie in einem Pedal.
Ich muss gestehen, ich war anfangs mäßig beeindruckt und drauf und dran, das Pedal wieder zurück zu schicken! Kettensäge hoch neun, kaum Bass, einfach nur schrill.....doch Moment...durch den geschickten Einsatz des Tightness-Reglers ließ sich das schnell ändern. Zu seiner Verteidigung muss ich sagen, dass wenn man sein System erst mal durchschaut hat, ist er ein findiges Kerlchen, der alt-ehrwürdige, aber auch neue und eigenständige Sounds erzeugen kann. Von leicht crunchy bis sehr sehr heavy. Ich war echt von den Socken. Ich hatte leider bisher noch nicht die Chance, ihn auch mit einer Strat zu testen, aber dies wird demnächst folgen!
Ich will hier nicht zu weit ausschweifen, sondern den Burner selber sprechen lassen...



Ob ich ihn mir wieder kaufen würde? Ja klar!
Verfasst am:

RE: HG Effectz Toneburner

Och mönsch, Video wird noch verarbeitet und ich bin soo gespannt drauf.
Was du bisher beschreibst weckt mein Interesse.
Hab den Erbauer mal angemailt, da es auf der Homepage geschrieben steht, daß es mit einer einzelnen Stromversorgung für die ganze Kette problematisch wäre. Ich nutz das Voodoo Lab PP2+ - wenn es damit keine Probleme gäbe könnte ich mir vorstellen....
 
Da sprach der Hinz zum Kunz: »Kunz, schenk mir deine Gunz!«. Da sprach der Kunz zum Hinz: »Mein lieber Hinz, du spinnz!«

..on the outside it shines bright red
Verfasst am:

RE: HG Effectz Toneburner

Ach ja, bevor ich es vergesse...Setup der Aufnahme:
Amp: Blackstar HT5, Kanal 2, Gain auf 2, Bass 10, Mitten 4, Treble 7, Volume 2.
Gitarre: Gibson Les Paul Std., Steghumbucker, Volume & Tone volle Möhre auf...
Finger: Meine
Was hab ich gespielt: Zusammenhanglosen Scheiß
Dies sei zu entschuldigen;-)

Ich wechsele im übrigen nur zwischen den verschiedenen Tightness-Modes...von 1-3 durchgehend...

Zur Stromversorgung:
Der Toneburner hängt, wie auf der HP beschrieben, notwendigerweise an einer eigenen Stromquelle.
Dies macht mir persönlich nichts. Inwiefern HG da was fixen kann, dass es normal funktioniert, ist mir nicht bekannt. Mir macht es aber auch keine Probleme...hatte eh noch ein 2. Kabel hier rumfliegen;-)
Ich glaube für das Voodoo würdest du dann einen Polumkehrer brauchen...das Ding kostet bei Schmidt z.b. 5 Euro...also machbar...bin mir da aber nicht 100% sicher...
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: HG Effectz Toneburner

Hi, ich hab auf Anfrage per Mail prompt die Antwort von Harald Grau bekommen, daß es mit dem Voodoo Lab keine Probleme geben dürfte.

Das Pedal gefällt mir richtig gut, für alle Interessierten gibt es hier noch ein Demo:
http://www.esnips.com/doc/a6093693-8192-4070-9da6-1152828b5618/ToneBurner-Demo

Ich denke ich brauch was Fuzziges
 
Da sprach der Hinz zum Kunz: »Kunz, schenk mir deine Gunz!«. Da sprach der Kunz zum Hinz: »Mein lieber Hinz, du spinnz!«

..on the outside it shines bright red
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.