Andreas Shark Custom

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Andreas Shark Custom

Werte Kollegen,

derzeit kämpfe ich mit einem Hai, meiner neuen Andreas Shark Custom, die ich hier von einem netten Kollegen habe. Manche haben das sicherlich da ganz unten bei den News bereits gelesen.

Nein das war nicht geplant, nein ich bin nicht verrückt, doch doch mir geht es gut





Diese Gitarre macht mir derzeit so richtig Spaß, sie ist 2800 Gramm leicht, spielt sich wie Butter, hängt dank ihrer super Ergonomie schwerelos am Körper und hat vor allem nen richtig guten Sound.
Erbaut wurde sie Anfang/Mitte der Neunziger von Andreas Pichler aus Österreich. Bei diesem Modell gibt es noch keine Seriennummer, weshalb sie laut meinen Recherchen eine der erst erbauten sein sollte.

Der Korpus ist aus einem Stück Lärche, welches sandgestrahlt wurde. Das sieht toll aus und fasst sich auch gut an. Eingebettet sind zwei Seymour Duncans, die speziell für Andreas Guitars gefertigt wurden. Das sind keineswegs extra heiße Pickups, sondern eher gutmütige PAF's die man auch splitten kann. Ansonsten hat die Gitarre keine sonderbare Schaltung: 1 Dreiwegschalter, 1 Master Volume und 2x Tone. Die Tone Potis sind in Push/Pull Ausführung und sorgen für Coilsplitt. Im gezogenen Zustand sind sie als Humbucker verschaltet und das ist zumindest für mich gut so, denn die Pickups klingen einspulig wirklich klasse.
Gegen Höhenverluste habe ich mir bereits ein Treble Bleed am Volume Poti montiert. Die Hardware, wie Mechaniken und 3D Bridge kommen aus dem Hause Schaller.

Griffbrett und Kopfplatte bestehen aus eloxierten Aluminium. Dieses Material ist nicht nur Hauptbestandteil des eigensinnigen Designs der Gitarre, sondern mit klang-entscheidend. Diese Konstruktion macht die Shark sehr spritzig im Sound, da fließen regelrecht die funky Licks aus den Fingern. Sie klingt aber keineswegs kalt und steril dadurch, nein sie hat nen eigenen ganz besonderen Charakter und eignet sich für viele Stilarten. Sie ersetzt auch keine Tele, Paula, oder Strat - kann sich aber, (wenn man es will und kann) ohne Probleme in deren Territorien aufhalten.

Lange Rede kurzer Sinn, hier zwei eher bescheidene Clips die ich gestern mit dem EiPhone gemacht habe.

Im Cleankanal meines TM18:


Im Leadkanal meines TM18 (mit aktiviertem Boost):


Zuletzt bearbeitet von Magman am 30.05.2012, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Martin: Klasse Review! ... ... Tolle Gitarre! Kenne die Andreas Shark auch aus alten Tagen mit HH + Wilkinson und HSS + Schaller 3D. Waren wirklich vielseitige und exzellent gebaute Gitarren. Es gab damals auch noch einen Shark Bass mit Aluminiumgriffbrett. Der war auch sehr abgefahr'n.
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Genau so soll das sein, Martin.

Das Review, vor allem die Videos geben das wieder, was ich mir unter einer modernen Gitarre vorstelle.

Wie ich schon an anderer Stelle sagte, 'ne Menge guter Sounds aus einer Hand - was will man mehr?

War 'ne gute Entscheidung, das Fischlein zu kaufen!
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Inhalt auf Wunsch des Autors am 09.10.2013 gelöscht.
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Pfaelzer schrieb:
5 Monate, Baby, 5 Monate....


3 Monate. Maximal.
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Tomcat schrieb:
Pfaelzer schrieb:
5 Monate, Baby, 5 Monate....


3 Monate. Maximal.


Hmm, ja, Ihr könnt auf der richtigen Spur sein.

Hier die positive Nachricht: Maggy hat nicht mal 10 Jahre an diesem Ruf gearbeitet.
 
Gruss
frank


Zuletzt bearbeitet von frank am 30.05.2012, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Moin Mäggy,

eine traumhaft, sehr einzigartig aussehende Gitarre, Glückwunsch! Die Sounds aus deinen Videos finde ich ebenfalls sehr lecker.
Eine Gitarre, die man wegen ihrer Besonderheit unbedingt behalten sollte, auch wenn man sie irgendwann nicht mehr spielen mag (Ich könnte mir vorstellen, dass Dir die Haptik des Alu Griffbretts nach einiger Zeit nicht mehr zusagt).
Im o.g. Falle wäre es für mich vorstellbar, ein Holzgriffbrett einleimen zu lassen. Das müsste doch reversibel möglich sein.
Also hör' nicht auf die "Unken"!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Hi Martin!

Gewagtes Design Deine neue Klampfe!

Ich finde es gut wenn jemand neue Wege geht, aber so recht gefallen würd mir das Teil nicht!
Ich bin wohl zu vintage.

Viel Spaß damit:

P.S. Hast Du schon den passenden Taucheranzug für mit dem Teil auf die Bühne zu gehen? Raumanzug würde auch gehen!

Gruss Lemmes
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Lemmes schrieb:
P.S. Hast Du schon den passenden Taucheranzug für mit dem Teil auf die Bühne zu gehen? Raumanzug würde auch gehen!


Nee, aber schon die passenden, gelben Schuhe
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

tommy schrieb:
... Holzgriffbrett ...

Wenn ich mich richtig erinnere gab es das Modell auch mit einem Griffbrett aus Holz. Aber welche Hölzer? ... ... ... Ist schon etwas her das Ganze.
Verfasst am:

Re: Andreas Shark Custom

sehr interessant!
Was für eine Mensur hat die Gitarre?

Viele Grüsse
bjoern
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

tommy schrieb:
Moin Mäggy,

Ich könnte mir vorstellen, dass Dir die Haptik des Alu Griffbretts nach einiger Zeit nicht mehr zusagt.
Im o.g. Falle wäre es für mich vorstellbar, ein Holzgriffbrett einleimen zu lassen. Das müsste doch reversibel möglich sein.
Also hör' nicht auf die "Unken"!


Hi Tommy,

also das Aluminium ist ja genau das was diese Gitarre so besonders macht und was mir damals Mitte der neunziger auf der Musikmesse schon so gut gefallen hatte. Es ist ja nicht nur Design, sondern entwickelt einen ganz besonderen Sound mit eigener Färbung! Es ist auch keineswegs unangenehm, man spürt es auch gar nicht und es ist auch nicht kalt, oder gar klebrig. Das war bei Kramer damals doch etwas anders, da war ja der komplette Hals aus Alu. Hier ist der Hals selbst aus Ahorn. Also im direkten Vergleich zu einer PRS Mc.Carty, oder Swamp Ash Special hat diese Shark rein klanglich die Nase IMO sehr weit vorne, das konnte ich bereits vergleichen bei einem Freund.

Das einzige was demnächst fällig wird sind höhere Bünde (Dunlop 6105), nicht weil die Bünde runtergespielt sind, nein, das brauch ich einfach um mich vollends wohl zu fühlen. Das wird sicherlich nicht einfach für den Gitarrenbauer, sollte aber auch eine handwerkliche Herausforderung und damit kein Problem sein

Eines weiß ich jetzt aber ganz sicher, nie wieder Les Paul - wenn sie auch noch so sexy sind und ich rein optisch total auf Goldtops stehe - ich kann mit dieser Art Gitarren auf Dauer gesehen einfach nix anfangen. Die Shark klingt um Längen interessanter und ist auch wesentlich variabler für mich.

Sicher für viele gerade hier auch nur schwer vorzustellen das ich damit Blues, Bluesrock spiele, aber warum nicht, auch mit Flying Vee und Explorer geht das ja locker und auch das sind 'schräge Vögel'.
Ich mag die Sharky und nur das zählt! Außerdem wird es sicherlich immer reichlich Gesprächsstoff geben wenn ich diese Gitarre auch live einsetze

Ach ja, eine kleine Wertanlage ist es ja auch noch, in den USA werden diese Customs mit weit über 3000 Dollars und steigender Tendenz gehandelt!
Verfasst am:

Re: Andreas Shark Custom

Bjoern schrieb:
sehr interessant!
Was für eine Mensur hat die Gitarre?

Viele Grüsse
bjoern


Hi Björn,

Gibson Mensur, 628 mm.

Musste mal spielen kommen, wird dir sicherlich gefallen
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Coyote schrieb:
tommy schrieb:
... Holzgriffbrett ...

Wenn ich mich richtig erinnere gab es das Modell auch mit einem Griffbrett aus Holz. Aber welche Hölzer? ... ... ... Ist schon etwas her das Ganze.


Die Gitarre wurde auch als Standard Modell von Infeld angeboten. Der Hals war dann komplett aus Ahorn. Hier ein kleines Review in englischer Sprache.
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Magman schrieb:
Sicher für viele gerade hier auch nur schwer vorzustellen das ich damit Blues, Bluesrock spiele, aber warum nicht, auch mit Flying Vee und Explorer geht das ja locker und auch das sind 'schräge Vögel'.


...nein ganz und gar nicht! Den Bluessound im 1. Video, ca. letztes Viertel (SRV) finde ich absolut beeindruckend! Ich wäre froh, wenn ich das so mit der Strat hinbekommen würde.
Du hast übrigens Recht, bei meinen Bedenken bezüglich des Alus bin ich tatsächlich von einer Kramer mit komplett Aluhals ausgegangen, die ich mal in der Hand hatte. Bei Deiner Gitarre ist das Thema logischerweise vernachlässigbar.
Ich bin übrigens ziemlich überrascht, wie voll und wenig spitz die Gitarre klingt. Das Griffbrett scheint auch klanglich keinen negativen Einfluss zu haben.

Runde Sache!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

tommy schrieb:
Magman schrieb:
Sicher für viele gerade hier auch nur schwer vorzustellen das ich damit Blues, Bluesrock spiele, aber warum nicht, auch mit Flying Vee und Explorer geht das ja locker und auch das sind 'schräge Vögel'.


...nein ganz und gar nicht! Den Bluessound im 1. Video, ca. letztes Viertel (SRV) finde ich absolut beeindruckend! Ich wäre froh, wenn ich das so mit der Strat hinbekommen würde.
Ich bin übrigens ziemlich überrascht, wie voll und wenig spitz die Gitarre klingt. Das Griffbrett scheint auch klanglich keinen negativen Einfluss zu haben.

Runde Sache!


Runde Sache ist gut getroffen Tommy Nein spitz klingt die Gitarre wirklich nicht, sie besitzt schon eine Reserve an süßen Höhen. Ich bin es gewohnt mit Volume- sowie Tone Potis zu arbeiten und Höhen etwas bedämpfen ist immer besser als künstlich hinzufügen!

Je nach Einstellung des Amps klingt die Shark am Hals schon auch etwas stratig und man kann z.B. problemlos SRV Licks aus ihr Perlen lassen. Wenn ich das nun ordentlich recorden würde, so würde es mit Sicherheit niemand hier heraushören, da bin ich mir sehr sicher.

Also ich muss hier auch gestehen, diese Shark verträgt sich allerfeinst mit meinem Tubemeister, egal ob nun clean, oder Leadkanal, es ist immer eine Einheit. Die Paula war da doch eher zickiger....

Freu mich wieder auf die Probe heute, die ich wieder komplett mit dr Shark spielen werde. Meine Bandkollegen müssen sich allerdings noch daran gewöhnen
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Hi Martin,
wie wir ja alle wissen, bist du so ne Art Herbergsvater für Gitarren & Amps.
Sie kommen und gehen, selbst die Besten müssen eines Tages wieder raus.

So weit so gut. DIESE allerdings würde ich DEFINITIV behalten - nicht nur
ein Jahr sondern...länger halt...
Das Teil ist so originell und gutklingend, solltest du mal ausnahmsweise nicht
versetzen. Echt jetzt.

Gruß Peter
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Andreas Shark Custom

Wizard schrieb:
So weit so gut. DIESE allerdings würde ich DEFINITIV behalten - nicht nur
ein Jahr sondern...länger halt...
Das Teil ist so originell und gutklingend, solltest du mal ausnahmsweise nicht
versetzen. Echt jetzt.


Ich bin ja noch nicht so lange hier und kenne den Herbergsvater nur aus'm Forum. Meine Meinung: dat wird nix!

Gruß, Micha (dem das Teil auch ausgesprochen gut gefällt, aber nicht meine Standardgitarre wäre. Da hab' ich ja schon eine
 
Irgendwas is immer.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.