63 Fender Bassman: Ami auf Euro Netz - Stecker?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

63 Fender Bassman: Ami auf Euro Netz - Stecker?

Hallo!

Bitte um Hilfe und Frage an die Spezialisten...

Ich habe einen 63er Fender Bassman in Blonde bekommen. Original mit USA Netzstecker.

Dieser Netzstecker ist 2-adrig. Kann ich den auf einen ganz normalen Kaltgerätestecker umbauen oder muss ich etwas beachten?

Desweiteren hat er am Backpanel einen Kippschalter unter dem steht
"Ground".

Linke position ohne Beschriftung. Rechte Position:

1.5 Amp
117 Volt
60 cycles

Was sollte ich beachten?

Dank euch!!
Verfasst am:

RE: 63 Fender Bassman: Ami auf Euro Netz - Stecker?

Das Ding auf keinen Fall so ans deutsche Stromnetz anschließen! Der Trafo fliegt dir mal gepflegt um die Ohren!!!

Da gehört auf jeden Fall ein Spannungswandler 230/120V dazwischen...
Verfasst am:

Re: 63 Fender Bassman: Ami auf Euro Netz - Stecker?

eltopo schrieb:
... umbauen ... oder muss ich etwas beachten?


Nix da von wegen umbauen.
Alles so lassen wie es ist und - wie bereits erwähnt - einen Trafo 230/115V ausreichender Leistung besorgen. Die gibt es als Fertiggeräte, da paßt dann auch dieser Stecker rein

Schaue mal z.B. hier , da hast Du schon was passendes
Verfasst am:

RE: 63 Fender Bassman: Ami auf Euro Netz - Stecker?

Danke euch Beiden!! ;o)
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: 63 Fender Bassman: Ami auf Euro Netz - Stecker?

Hi,

Prinzipiell 2 Möglichkeiten:

1. Spannungswandler vorschalten wie schon beschrieben - sicher die einfachste und auch kostengünstigste Lösung. Problem ist, dass die alten Fender eben zweiadrige Netzkabel hatten und damit kein Schutzleiter am Gehäuse anliegt. Das ist sicherheitstechnisch ein Problem, wenn das Gehäuse (und damit die Masse - die ja übers Klinkenkabel auch die Masse deiner Gitarre ist (Saiten, Brücke, ...) unter Spannungs steht (s.u.)

2. Power-Transformer umrüsten mit Original- oder Replacementtrafo. Da sollte man schon etwas vom Innenleben dieser Verstärker verstehen.

Noch was: Wenn der Amp einen Ground-Schalter an der Rückseite hat, wäre es ratsam, den Amp ohnehin einem Techniker zu zeigen, weil an diesem Groundschalter häufig noch ein Kondensator zwischen Phase und Masse gelötet ist (sogenannter "Death-Cap"). Wenn dieser Kondensator (aus den 60er Jahren !) durchschlägt und leitet, dann hast Du genau das Problem von oben...

Ich bin trotzdem neidisch.
Verschoben: 09.06.2014 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte - Eigenbau und Modifikationen nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde