Akustikgitarre "aufwürzen"...

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Akustikgitarre "aufwürzen"...

Leute, bin ja eher der E-Gitarrero und nu' liegt aber ein unplugged-Gig an und da wollte ich gerne meine Akustik ein bisschen breiter aufstellen. Dachte da als erstes an einen Octaver, der untenrum ein bisschen mehr Fundament geben sollte - erwies sich mit dem OC-3 aber als völlig unbrauchbar... Im Rennen sind jetzt noch der Micro-POG und andere Ideen... Vorsichtiger Chorus evtl.? 12-String-Effect macht der POG und das alte Zoom504 - klingt aber auch ein wenig nach Plastik... Also, was hat sich bewährt? CS-3 hängt schon dran...

Grüße und Dank!

o:dee
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Hallo!

Wenn es weiter nach akustischer Gitarre klingen soll, dann Bearbeitung durch EQ und Hall, maximal noch ein Delay - und bloß nicht mehr!

Wichtiger ist die Umstellung der Spielweise. Akustische Gitarre und E-Gitarre sind einfach völlig unterschiedliche Instrumente.

Diesen Beitrag bitte ich ausdrücklich als subjektive Meinungsäußerung zu verstehen.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Um was für eine A-Klampfe handelt es sich denn? Und ist ein Tonabnehmer eingebaut, bzw. welcher?
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

erniecaster schrieb:
Hallo!

Wenn es weiter nach akustischer Gitarre klingen soll, dann Bearbeitung durch EQ und Hall, maximal noch ein Delay - und bloß nicht mehr!


Auch wenn Ernie das als subjektive Meinung darstellt, ich seh das genauso.
Hall ist wichtig. Solltest Du (je nach bandkontext) mit der Akustischen solieren (müssen), dann etwas Delay und Boost dazu. Fertig.
Obwohl ich ein Freund von Modulationseffekten bin (doch ein Kind der 80ger????), das macht den Sound nur unklar. Teufelszeuch !

Oh, jetzt wird es auch bei mir subjektiv
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Hi,

ICH finde ja, das Schlimmste, was man einer Akustikgitarre antun kann, ist sie durch einen Chorus zu jagen !

Evtl. bringt Dir ein magnetischer PU etwas Fundament, da kann es aber mit dem Piezo oder einem Micro auch zu Phasenschweinereien kommen.

Gute Gitarre -> Tuner - > guter EQ -> evtl. etwas "Raum" (Hall)
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Dem ungeübten Steelstringspieler möge auch ein gut eingestellter (Multiband?)Kompressor etwas helfen.
Zusätzlich zum bereits genannten...
Chorus ist schlimm. Oktaver ist sowieso nur ein special Effekt für Single Notes.
Leichtes damping mit der rechten Hand gibt dem Sound auch einen gesunden Druck...des muas ma owa übm...
Lg
Auge
 
...Genau!
Meine Live Projekte:
Auge Music - Qualität zählt!

Reiseblog: http://experience.augustyn.at
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

gitarrenruebe schrieb:
Hi,

ICH finde ja, das Schlimmste, was man einer Akustikgitarre antun kann, ist sie durch einen Chorus zu jagen !


Jawoll!!!
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Ist momentan auch mein Thema, da ich sehr viel akustisch spiele im Moment und knapp 100 Rocksongs aufbereite.

Sagen wir's mal so: wenn der Einsatz von Effekten effektiv und passend gewählt wird gibt es eigentlich kein NoGo.
Eine Prise Hall, ein Mü Echo, vielleicht noch ganz klein wenig Compressor könnten manchmal schon zu viel des Guten sein - weniger ist mehr! Ein bisschen Chorus bei z.B. Purple Rain kann sehr geil sein...

Schau dir im Laden mal die speziellen Multieffektboards für akustische Gitarren an. da gibt es schon sehr gutes und brauchbares für jeden Geldbeutel.
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Wenn du es denn partout breiter haben willst:
ein Pitch Detune um wenig cents (gibts z.B. im Axe-Fx) klingt noch ok, das hat nicht das Chorus-typische Wabern.

Delay klingt auch breit (Okinol nach links, Delay mit Achtelnote nach rechts) - aber das klingt nicht immer.
Verfasst am:

Re: Akustikgitarre "aufwürzen"...

o:dee schrieb:
Leute, bin ja eher der E-Gitarrero und nu' liegt aber ein unplugged-Gig an und da wollte ich gerne meine Akustik ein bisschen breiter aufstellen.


Warum das?
Und: was für ein Programm, was für eine Besetzung, was für eine Rolle, was für eine Gitarre?

Mit einem sehr sehr sehr denzenten Chorus kann man etwas leblose Akustiks etwas mehr Schimmer anhauchen, aber nun wirklich sehr sehr sehr dezent.
Für mehr Bumms und Biss bei Besetzungen ohne Bass und Drums kann man einen Exciter/Subbass-Generator versuchen, auch das dezent, sowas klingt schnell extrem fake und wenn man nicht aufpasst hat man ruckzuck die Hihat und oder den Bass verdeckt.
Ein passender Hall macht oft was her.
Eine Prise Kompression kann helfen, und manchmal sogar charmant klingen,
aber auch hier kann man oft mehr verschlimmbessern.
Das sind so meine 2cent.
Effekte und Processing klingt für Akustik wahnsinnig schnell nach Plastik, wenn man nicht wahnsinnig aufpasst, imho.

Erlaubt ist aber wie immer, was gefällt.
Wenn Du Lagerfeuerakkorde durch ein Fuzz in Deinen OC-3 spielen willst und das geil findest,
dann solltest Du das auch so machen.
Und wer auf der Bühne steht hat sowieso recht.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

FretNoize schrieb:
Wenn du es denn partout breiter haben willst:
ein Pitch Detune um wenig cents (gibts z.B. im Axe-Fx) klingt noch ok, das hat nicht das Chorus-typische Wabern.


Für ein bisschen Feenstaub im Hall ist es manchmal schön, ein Pitch Detune mit ein paar ms Verzögerung hart nach links und rechts gepant nur in den Hall zu geben, also gar nicht als eigenen Effekt zum eigentlichen Gitarrensignal.
Das ist aber schnell Kitsch und Stereo ist sowieso Teufelswerk...


Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

muelrich schrieb:
Magman schrieb:
Schau dir im Laden mal die speziellen Multieffektboards für akustische Gitarren an. da gibt es schon sehr gutes und brauchbares für jeden Geldbeutel.


Empfehlungen ?


Das neue Zoom A3 z.B. Habs noch nicht selbst probiert, aber es gefällt schon mal weil superkompakt und das was drin ist sehr gut und durchdacht gewählt ist. Ich hab den Vorgänger, den Zoom A2 gerade hier gehabt. Gutes Teil, aber der neue macht mich wesentlich mehr an. Ist auch was ganz anderes.

Fishman Aura Sixteen Pedal. Empfehlung von Rolli. Den bekomme ich nächste Woche mal zum Test. Ist aber halt auch nicht ganz so preiswert.

Das TC Electronic G-Natural kann von mir aus so gut sein wie es will. Mir zu teuer und zu groß. Muss man nicht haben.
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Al schrieb:
Magman schrieb:
Ist momentan auch mein Thema, da ich sehr viel akustisch spiele im Moment und knapp 100 Rocksongs aufbereite.


Ach ja?


Jupp, ich hab ne neue Band am Start. Gleiches Material 1x elektrisch (G,B, D,V), 1x akustisch (G,B,V, mit vollw. Cajon)

Hat sich vorerst mal ausgebluest
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Ich verwende fast immer Hall und oft einen guter Kompressor. Ich finde, der Kompressor kann dieses harsche und zirpige im Sound von vielen Piezo-PUs wegnehmen. Ich nutze den Okko Coca Comp dafür.

Zum Chorus: ja, warum nicht? Aber man muss den Chorus wirklich als Effektgerät sehen. Mal eine Strophe oder auch ein ganzes Lied a bissl schweben oder auch leiern lassen ist ok, aber dann auch wieder ausschalten!

Just my Senf,
Beppo
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Magman schrieb:
Al schrieb:
Magman schrieb:
Ist momentan auch mein Thema, da ich sehr viel akustisch spiele im Moment und knapp 100 Rocksongs aufbereite.


Ach ja?


Jupp, ich hab ne neue Band am Start. Gleiches Material 1x elektrisch (G,B, D,V), 1x akustisch (G,B,V, mit vollw. Cajon)

Hat sich vorerst mal ausgebluest


Kommt mir irgendwie bekannt vor das Konzept! Lässt sich sehr erfolgreich verkaufen
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Akustikgitarre "aufwürzen"...

Al schrieb:
Magman schrieb:
Al schrieb:
Magman schrieb:
Ist momentan auch mein Thema, da ich sehr viel akustisch spiele im Moment und knapp 100 Rocksongs aufbereite.


Ach ja?


Jupp, ich hab ne neue Band am Start. Gleiches Material 1x elektrisch (G,B, D,V), 1x akustisch (G,B,V, mit vollw. Cajon)

Hat sich vorerst mal ausgebluest


Kommt mir irgendwie bekannt vor das Konzept! Lässt sich sehr erfolgreich verkaufen


Jupp das Programm steht noch nicht, aber ich habe bereits ein paar Gigs am Start



Zum Thema: Leute jeder darf und kann was er woll und möchte. Es gibt Gott sei Dank noch keine Norm oder Kontrollen ob wer Chorus mit der Akustischen benutzt


SPASS HABEN!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde