Ibanez Artist AR325/420

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Ibanez Artist AR325/420

Hallo Leute,
auf der Musikmesse wurde dieses Jahr ja die Ibanez AR325 bzw. AR420 vorgestellt.
(Bspw. hier:
ab 4:48 ungefähr, oder hier:
Code:
http://www.sweetwater.com/store/detail/AR325DBS
)

Hat irgentjemand eine Ahnung wann diese Gitarre in Deutschland zu erstehen ist?

Hoffe einer von euch ist Ibanez-Maulwurf und kann es mir verraten.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: Ibanez Artist AR325/420

Ibanb schrieb:
Hat irgentjemand eine Ahnung wann diese Gitarre in Deutschland zu erstehen ist?

So ab 1979, schätze ich mal...



Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

You just made my day, man...!!!
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Ja das war mir schon klar dass das nicht die neuste erfindung aus dem hause ibanez ist. aber ich glaube ihr wisst was ich meine ;)
Verfasst am:

Re: Ibanez Artist AR325/420

mad cruiser schrieb:
Foto


Was der Ehrenwerte alles an Beweisen digital auf dem Rechner lagert ... Ist das ne Weste oder ne Latzhose?????

Back to Theme, evtl weiss der Herr aus dem Münsterland was Genaueres. Meine Erfahrung von vor 2 Jahren war:
Ich sehe die "neuen" Artists auf der Messe - ich geh später in Laden: "Keine Ahnung" - irgendwann tauchen mal hir und dort Einzelne auf und bis ich mich durchgerungen habe, sind die weg gewesen. Waren für den Preis aber gar schöne Bretter! Mal sehen evtl krieg ich ja von dem Container eine ab.


 
Feed you Muse!
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

ich tippe auf weste
zur not steige ich auf den us import um :D
Verfasst am:

Re: Ibanez Artist AR325/420

Riddimkilla schrieb:
Was der Ehrenwerte alles an Beweisen digital auf dem Rechner lagert ... Ist das ne Weste oder ne Latzhose?????

a) extra aus meinem Bandalbum für Euch eingescant! (Band 2, 1975-84)
b) issich Weste.

Die Artist 300AV (Antique Violin) war ein gut klingendes Instrument. Sie wog aber deutlich über 4 kg, und der Hals mußte während der drei Jahre, die ich sie hatte, dauernd nachgestellt werden, weil er hochgradig witterungs- und temperaturempfindlich war.
Verfasst am:

Re: Ibanez Artist AR325/420

mad cruiser schrieb:
Die Artist 300AV (Antique Violin) war ein gut klingendes Instrument. Sie wog aber deutlich über 4 kg, und der Hals mußte während der drei Jahre, die ich sie hatte, dauernd nachgestellt werden, weil er hochgradig witterungs- und temperaturempfindlich war.

Das war der Vorteil der Ibanez Musician, die war mit dem mehrstreifigen Hals unempfindlicher.
Klang aber auch anders, die Artist ging ja schon sehr in Richtung Paulette.
Die Musician war aber auch sauschwer, naja, das war die Zeit wo man so Sätze hörte:
Schwer klingt gut, das muss so ...
Und Messing war damals angesagt, zu der Zeit, als unser MC aussah wie ein Zwilling von Maurice Gibb ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

ISt die Ibanez Artist AR eine reine Jazz-Gitarre oder kann man damit auch gut mal abrocken?
Verfasst am:

Re: Ibanez Artist AR325/420

mad cruiser schrieb:
Die Artist 300AV (Antique Violin) war ein gut klingendes Instrument. Sie wog aber deutlich über 4 kg, und der Hals mußte während der drei Jahre, die ich sie hatte, dauernd nachgestellt werden, weil er hochgradig witterungs- und temperaturempfindlich war.


Hi,

ich habe meine AS200 ( gekauft in 1980 ) und der Hals verhaelt sich ebenfalls wie eine Wetterstation: Feuchteaenderungen machen sich sofort in der Halskruemmung bemerkbar. Deshalb ist die kleine Abdeckkappe die die Einstellschraube am Hals abdeckt seit damals nicht mehr auf der Gitarre und der Halseinstellschluessel ist immer dabei wenn ich die mal spiele. Mittlerweile ist das eine Sache von 60 Sekunden und alles ist wieder Lot...

Ich liebe die Gitarre trotzdem, habe aber am Steg einen Duesenberg P99 eingebaut - der original PU war mir zu brav.

Gruss
Der Nominator
Verfasst am:

Re: Ibanez Artist AR325/420

gitarrenruebe schrieb:
mad cruiser schrieb:
Die Artist 300AV (Antique Violin) war ein gut klingendes Instrument. Sie wog aber deutlich über 4 kg, und der Hals mußte während der drei Jahre, die ich sie hatte, dauernd nachgestellt werden, weil er hochgradig witterungs- und temperaturempfindlich war.

Das war der Vorteil der Ibanez Musician, die war mit dem mehrstreifigen Hals unempfindlicher.
Klang aber auch anders, die Artist ging ja schon sehr in Richtung Paulette.
Die Musician war aber auch sauschwer, naja, das war die Zeit wo man so Sätze hörte:
Schwer klingt gut, das muss so ...
Und Messing war damals angesagt, zu der Zeit, als unser MC aussah wie ein Zwilling von Maurice Gibb ...


Hallo ihr Mit- Artisten,

(hab endlich mal wieder 10 minuten Zeit, mitzudiskutieren) ....das Problem kenne ich sonderbarerweise gar nicht, weder mit der AS200, die mich seit 1983 begleitet, noch mit der Ibanez 2619 (aka AR300, Baujahr '77!!!), die ich seit letztem Fruehjahr besitze. Im Gegensatz zu den Starfield Altairs mit Ahornhals - die biegen sich wie Bananen hier in der trockenen Luft im finnischen Winter. Schlimmer wenn das Griffbrett auch noch aus Ahorn ist, aber selbst mit Palisander oder Ebenholz ziemlich krass.

Hier also keine Probleme mit der Halsstabilität von AS/AR Gitarren. Die Hälse der Artists sind uebrigens auch 3-streifig, und es sieht bei der 2619 so aus , als sei das mittlere Stueck um 90 grad gedreht.
Ich glaube, die Messingabdeckplatten im Boden waren dazu da, die Kopflastigkeit etwas auszugleicht. Bei den späteren Artists waren es dann glaube ich Aluminiumplatten - da waren dann aber auch die Bodies dicker.

In Sachen Tonabnehmer - der Super 58 ist schone etwas vornehm, kein Wunder, wenn da manchen der Dreck fehlt. Aber die Super 80er (die Flying Fingers), die in den frueheren Ibanez Modellen waren sind dann eine ganz andere Postleitzahl. Ibanez selbst bewarb sie als "high output" und "bright", und manchen sind die ein wenig zu grell. Ich denke, das war vielen Kunden nicht PAF-isch genug, und deshalb wurden sie in den 80ern mit Super 58 Pickups ersetzt.

Mit den single coil/out of phase kombinationen kann man aus den Super 80ern auch echte Garagen-rock Klänge rausholen... und sieh an, plötzlich hat man Verwendung fuer den Klangregelknopf abseits von Handschuh-Jazz Applikationen. Clean sind die Super 80 grade wegen des Höhenanteils richtig gut, trotz hohen Outputs!!

Und zur Frage des Autoren dieses Threads: Artists eignen sich definitiv auch fuer andere Anwedungen als Jazz - die machen eigentlich alles mit von gepflegtem bis ziemlich ungepflegtem Rock. Die neureren AR instrumente haben aber nicht nur Super 58s; manche scheinen da mit der Tonabnehmerbestueckung mehr auf Hard Rock oder Heavy Metal ausgelegt

Gruss

Alex
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Habe mich jetzt mal direkt beim größten Musicladen Europas informiert:
Die erste Lieferung dieser beiden Modelle also Ibanez Artist AR 325/420 kommen anfang Juni. Ich freue mich drauf, wie siehts bei euch aus?
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Salut,

Ich habe meine AR100 nun schon über 20 Jahren, spiele sie aktuell aber nicht mehr so oft in der Band, da unser Pop/Rock-Projekt, wo sie zum Einsatz kommt, aufgrund Baby-Wahn für den Moment ruht. Daheim gniedle immernoch oft auf ihr herum und benutze sie für Aufnahmen. Eine tolle Gitarre, die fantastisch in der Hand liegt, am Steg richtig gut drückt und am Hals wunderbar singt. Apropos Hals - da hatte ich nie Probleme mit. Stets einwandfrei. Einzig die Kopflastigkeit am Gurt ist lästig. Aber sonst? Eine Gitarre, die im Bestand bleibt.

Grz, Marco
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Ibanb schrieb:
Habe mich jetzt mal direkt beim größten Musicladen Europas informiert:
Die erste Lieferung dieser beiden Modelle also Ibanez Artist AR 325/420 kommen anfang Juni. Ich freue mich drauf, wie siehts bei euch aus?


Hallo Ibanb;

einerseits find ich's grossartig, dass diese "klassischen" Ibanez designs wieder erhältlich sind. Andererseits gruselt es mich ein bischen, dass sich Ibanez mit diesen MiC Gitarren selbst kopiert. Wäre aber sicher interessant, sich die Instrumente anzuschauen.

Die AR 325/420 ist quasi eine 2619/AR300 Kopie, die AS153 eine Kopei der AS200. Was mir bei letzterer zumindest aufgefallen ist, ist dass der Halsansatz zwei Buende frueher anfängt und insgesamt klobiger ausfällt - hat man da die originalen Pläne verschmissen und war zu faul zum nachmessen, oder ist das so gemacht, um dann doch noch einen Abstand zum Scofield Modell zu bewahren? Ich tippe auf letzteres - wobei alle China AS Instrumente die ich bisher gesehen oder angespielt habe, diesen Halsansatz hatten. Was auch auffällig war: dass bei den dreien, die ich mir angeschaut habe, ein 1-1.5 mm Spalt zwischen Decke und Sustain Block war, der so nicht bei meiner AS200 zu sehen ist. Ausserdem ist bei der Original AS der Sustain Block ein Ahorn-Fichte - Ahorn Sandwich - bei den chinesischen AS Modellen aber anscheinend nicht. Die "Tulpen" Ausfuehrung der Kopfplatte gehört meiner Ansicht nach auch nicht dahin...
Klanglich hatten die Instrumente die trocken gespielt einen etwas mehr "akustischen" Touch; verstärkt war das dann nicht mehr ganz so klar. ich konnte den direktvergleich nicht machen - mir klang meine '83 Ibanez doch schöner und kompakter. Aber wer weiss, wieviel Einbildung da mitspielt.
Die neuen AR modelle haben nicht den Gibraltar Steg (Ausfuehrung II war wirklich fantastisch); die PUs sind nicht mit drei-Punkt Befestigung ausgefuehrt; wuerde mich auch interessieren, ob die geflammte Ahorndecke furniert ist oder tatsächlich die anderthalb Zentimeter Platte so gemasert ist - wobei ich mir persönlich nicht ganz so viel aus stark gezeichnetem Holz mache... Und wenigstens ist der korrekte "Tower" Headstock da!

Langer Ausfuehrung kurzer Sinn: die Instrumente sehen aus wie Ibanez Klassiker, aber man sollte sie doch wirklich genau pruefen, ob sie auch dieselbe Qualität liefern

Schöne Gruesse

Alex
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Mann, watt en Scheiß-Thread!

Wegen euch hab ich jetzt schon wieder G.A.S.!

Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

madler69 schrieb:
Mann, watt en Scheiß-Thread!

Wegen euch hab ich jetzt schon wieder G.A.S.!



Ist das so?
Bruder, dann musst Du strikt darauf achten, dass Du nicht zu Maggie der Zwote mutierst.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Alex K. schrieb:
Ibanb schrieb:
Habe mich jetzt mal direkt beim größten Musicladen Europas informiert:
Die erste Lieferung dieser beiden Modelle also Ibanez Artist AR 325/420 kommen anfang Juni. Ich freue mich drauf, wie siehts bei euch aus?


Hallo Ibanb;

einerseits find ich's grossartig, dass diese "klassischen" Ibanez designs wieder erhältlich sind. Andererseits gruselt es mich ein bischen, dass sich Ibanez mit diesen MiC Gitarren selbst kopiert. Wäre aber sicher interessant, sich die Instrumente anzuschauen.

Die AR 325/420 ist quasi eine 2619/AR300 Kopie, die AS153 eine Kopei der AS200. Was mir bei letzterer zumindest aufgefallen ist, ist dass der Halsansatz zwei Buende frueher anfängt und insgesamt klobiger ausfällt - hat man da die originalen Pläne verschmissen und war zu faul zum nachmessen, oder ist das so gemacht, um dann doch noch einen Abstand zum Scofield Modell zu bewahren? Ich tippe auf letzteres - wobei alle China AS Instrumente die ich bisher gesehen oder angespielt habe, diesen Halsansatz hatten. Was auch auffällig war: dass bei den dreien, die ich mir angeschaut habe, ein 1-1.5 mm Spalt zwischen Decke und Sustain Block war, der so nicht bei meiner AS200 zu sehen ist. Ausserdem ist bei der Original AS der Sustain Block ein Ahorn-Fichte - Ahorn Sandwich - bei den chinesischen AS Modellen aber anscheinend nicht. Die "Tulpen" Ausfuehrung der Kopfplatte gehört meiner Ansicht nach auch nicht dahin...
Klanglich hatten die Instrumente die trocken gespielt einen etwas mehr "akustischen" Touch; verstärkt war das dann nicht mehr ganz so klar. ich konnte den direktvergleich nicht machen - mir klang meine '83 Ibanez doch schöner und kompakter. Aber wer weiss, wieviel Einbildung da mitspielt.
Die neuen AR modelle haben nicht den Gibraltar Steg (Ausfuehrung II war wirklich fantastisch); die PUs sind nicht mit drei-Punkt Befestigung ausgefuehrt; wuerde mich auch interessieren, ob die geflammte Ahorndecke furniert ist oder tatsächlich die anderthalb Zentimeter Platte so gemasert ist - wobei ich mir persönlich nicht ganz so viel aus stark gezeichnetem Holz mache... Und wenigstens ist der korrekte "Tower" Headstock da!

Langer Ausfuehrung kurzer Sinn: die Instrumente sehen aus wie Ibanez Klassiker, aber man sollte sie doch wirklich genau pruefen, ob sie auch dieselbe Qualität liefern

Schöne Gruesse

Alex


Ja da habe ich auch meine Bedenken vor allem wenn man sich die Preise anschaut. Die sind ja wirklich Moderat, entweder es wird ein Reinfall, oder mehr oder viel weniger ein " Geheim " tipp
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Ibanez Artist AR325/420

Ibanb schrieb:
Ja da habe ich auch meine Bedenken vor allem wenn man sich die Preise anschaut. Die sind ja wirklich Moderat, entweder es wird ein Reinfall, oder mehr oder viel weniger ein " Geheim " tipp


Hallo Ibanb

Hier am Ende der Webwseite ein paar kommentare von den Besitzern. Generell zufrieden, aber anscheinend ein paar kleine Probleme mit der Elektronik/QC:

http://www.musiciansfriend.com/guitars/ibanez-ar325-electric-guitar

also vielleicht auf jeden Fall anspielen und nicht blind ordern.

Gruss

Alex
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde