Telecaster Steg

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Telecaster Steg

Hi Forum,

aus der Abteilung Wissen, das man eigentlich nicht braucht:
(aber trotzdem irgendwie interessant ist)

Telecaster:

Gibt es einen klanglichen Unterschied zwischen der Verschraubung des Pickups in der Blechwanne und der Verschraubung direkt im Holz?

Schon mal ausprobiert?
(also wenns geht nicht: Ich glaube nicht, weil....., denn das bringt nix)

Gruß Diet
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: Telecaster Steg

diet schrieb:
aus der Abteilung Wissen, das man eigentlich nicht braucht:


Wie nutzlos ist Wissen, wenn es dem Wissenden keinen Gewinn bringt.

Beispiel: Reverend Buckshot, 14 Tage getestet, Pickup ins Holz geschraubt, klingt nach Tele. Was fehlt ist dieses „Päng“,(biite ins Glossar) dafür klingt es nicht so „piercig“(biite ins Glossar) im Ohr. Angenehmer Tele-Sound.

Kommt es von der nicht vorhandenen Brücke? Vom Holz?, Vom speziellen Pickup? Darüber kann man endlos diskutieren ohne ein Ergebnis zu erzielen.

Warum will man das wissen? Was bringt es?

Tom
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

Hallo Dieter,

ich habe verschiedene Gitarren mit Tele-Steg (2 X Bastel-Teles aus Göldo- und Mighty-Mite-Parts, 2 x Kraushaar Gina) und eine mit Tele-Bridge PU direkt im Holz mit Wilkinson VS50II Vibrato (Reverend Six Gun, Korina Body). Die verbauten Bridges sind 3 x Kortmann Edelstahl, also so:

und einmal eine Std Vintage Bridge mit kompensierten Messingreitern.

Das hier ist die Reverend:


Alle Gitarren sind mit Bill Lawrence PUs bestückt. Ob die Soundunterschiede der Reverend zu den anderen Gitarren aus der PU-Montage im Holz, dem vorhandenen Vibrato oder sonstwas resultieren, ich kann es nicht sagen ...

Aber:
Ich hatte mal eine Swamp Ash Tele (sehr leichter Rockinger Swamp Ash Body, fetter Warmoth OPMN - wird gerade vom Kollegen Physioblues verkauft und ich überlege, die wieder zurückzu... ach Mist ...), bei der hatte ich das mal getestet:

Installation mit einer regulären Wilkinson Bridge mit kompensierten Messingreitern, wo der PU im Steg sitzt


und

Installation mit einer kurzen Wilkinson Bridge mit kompensierten Messingreitern, wo der PU im Holz sitzt


ICH fand die Unterschiede minimalst.
Meine Gitarren sind aber auch nicht auf "das letzte Quentchen der 13. Obertonreihe" ausgelegt, sondern Arbeitspferde für den Livebetrieb.
ICH kann auch nicht so filigran hören, wie das andere können! Das, was meine Gitarren in der Kombi mit meinen Amps raustun, muss im Bandkontext funzen (deswegen spiele ich auch fast nur noch tele-esque Gitarren, die sind dann, wenn ein zweiter Gitarrist oder ein Keyboarder mit im Spiel sind, sehr gut, um "Matsch" im Bandsound zu vermeiden).

ICH meine, dieses "direkt ins Holz" könnte dann Vorteile haben, wenn man viel HighGain mit der Tele macht, da die "normale" Bridge fies pfeifen kann, wenn sie nicht 100% plan aufliegt. Daher habe ich auch mittlerweile alle Tele-Bridges um zwei kleine Löcher erweitert und a la Glendale/Barden mit zwei kleinen Schrauben vorne fixiert.

Ich habe die kurze Tele-Bridge in der Kramskiste, willst Du die mal testen?
Schick ich Dir gerne mal zu, und wenn Du eigene Erfahrungswerte hast, schickst Du mir das Ding einfach wieder zurück!
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

gitarrenruebe schrieb:
ICH fand die Unterschiede minimalst.
Meine Gitarren sind aber auch nicht auf "das letzte Quentchen der 13. Obertonreihe" ausgelegt


Ja, das trifft es recht gut. Die Unterschiede, von denen ich schrieb, waren auch nicht wirklich gravierend. Möglicherweise hätte, z. B. ein Broadcaster am Steg, die Unterschiede wieder ausgebügelt.

Hier mal ein gutes Video zur Buckshot.



Tom
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

Ich hab das für mich auch schon getestet und bestätige das Hörgefühl meiner beiden Vorschreiber. Ist so minimal das man das im Bandgefüge gar nicht mehr wahrnimmt.
Die Qualität und das Material der Bridge und der Böckchen ist IMO gravierender hör- und fühlbar.
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

gitarrenruebe schrieb:
Ich habe die kurze Tele-Bridge in der Kramskiste, willst Du die mal testen?
Schick ich Dir gerne mal zu, und wenn Du eigene Erfahrungswerte hast, schickst Du mir das Ding einfach wieder zurück!


Hi Rübe,

danke für das Angebot!
Aber nach allem, was Ihr hier geschrieben habt, lohnt sich der Aufwand wohl eigentlich nicht. Der Unterschied scheint ja dann wohl in Richtung Graswachsen zu gehen.

Gruß und Dank,
Diet
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

diet schrieb:
Aber nach allem, was Ihr hier geschrieben habt, lohnt sich der Aufwand wohl eigentlich nicht. Der Unterschied scheint ja dann wohl in Richtung Graswachsen zu gehen.

Gruß und Dank,
Diet


Ja Dieter, spar dir die Schrauberei und nutze die Zeit sinnvoller
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

Hallo,

ganz leicht offtopic: Bei meinem Halspickup in der Tele habe ich die Befestigung umbauen lassen. Er ist nicht mehr im Holz sondern hängt stratartig im Pickguard. Grund war, dass ich so die Höhe bei montiertem Pickguard einstellen kann.

Unterschied gleich Null.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

nebenbei: reverend buckshot, da googelt sich nichts mit Preisen. Wo kauft man sowas, was kostet die ?
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

schorsch27 schrieb:
nebenbei: reverend buckshot, da googelt sich nichts mit Preisen. Wo kauft man sowas, was kostet die ?


Die gibts bei Taranaki Guitars. Kostet 749€.
Verfasst am:

RE: Telecaster Steg

erniecaster schrieb:
Hallo,

ganz leicht offtopic: Bei meinem Halspickup in der Tele habe ich die Befestigung umbauen lassen. Er ist nicht mehr im Holz sondern hängt stratartig im Pickguard. Grund war, dass ich so die Höhe bei montiertem Pickguard einstellen kann.

Unterschied gleich Null.

Gruß

erniecaster


Hi Ernie,

find ich gar nicht so offtopic. Das passt auch zum Thema.

Gruß Diet
Verschoben: 26.05.2014 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde