Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Hallihallo werte Mitmusiker,

ich habe ein Problem mit bzw. eigentlich nur eine Frage zu meinem G-System ib modified und vielleicht kann mir ja hier jemand helfen, bevor ich den Kundenservice von TC anschreibe:

Nach verschiedenen Überlegungen und unbefriedigenden klanglichen Ergebnissen, wie ich mit dem G-System ein Zwei-Amp-Set nach meinen Vorstellungen aufbauen kann, habe ich jetzt eine wirklich sehr gut klingende Lösung gefunden, die beide Amps einbindet, diese ihren nötigen Punch nicht verlieren und die Effekte trotzdem nicht verwaschen und undifferenziert klingen.

Der Verlauf sieht so aus:

Gitarre - In G-System - Loop 1 (Suhr Shiba Drive) - Loop 2 (ABY-Box) Send in Bogner Shiva + 2x12 Bogner Box - Out G-System - Eventide Timefactor - Eventide Space - Lehle P-Split - H&K Puretone + Marshall 2061CX Box

Dieser Aufbau hat den folgenden Sinn: Den zweiten Loop des G-Systems nutze ich als Abzweigung vor den Effekten zum Bogner Amp, der komplett trocken läuft und lediglich mit dem Shiba Drive aus dem ersten Loop noch unterstützt werden kann. Geschaltet werden die Kanäle über die Switchfunktionen des G-Systems. Unabhängig von dieser Abzweigung zum Bogner läuft der zweite Signalstrang durch die Effekte vom G-System, durch die beiden Factor-Pedale und durch den P-Split, den ich nicht als Splitter nutzen, sondern nur, um das Brummen bei zwei Amps zu unterdrücken. Von da aus geht das wet-Signal auf den cleanen Puretone (für intensivere spacige Sachen kann ich den Shiba-Drive aus dem ersten Loop ja trotzdem anschalten). Das ganze hat den Sinn, dass ich die trockene Zerrung des Bogner nutzen kann, die mit den Effekten bzw. im Insert Loop des G-Systems immer etwas dürftig klang, und die Effekte über den Puretone als Effekt-Clean-Amp nutze. Klingt super.

Aber ... das einzige Problem, das ich damit habe, ist die Stimmfunktion des G-System. Der Tuner sitzt in der Reihenfolge hinter den Loops. Wenn ich das G-System zum Stimmen also mute, schaltet das Gerät die Ausgänge (also den Puretone) auf stumm, leider aber nicht die Abzweigung im zweiten Loop auf den Bogner, der beim Stimmen laut mittönt.

Daher die Frage: Gibt es beim G-System die Möglichkeit den Tuner bezogen auf die Reihenfolge vor die Loops zu ziehen?

Wenn das nicht geht, so hatte ich schon verschiedene andere Möglichkeiten überlegt, die aber alle einen ergänzenden Tuner beinhalten (z.B. einen gemuteten Tuner in den zweiten Loop des G-Systems und die Splittung zum Bogner erst im dritten Loop vornehmen) Dann hätte ich aber wieder 1 HE im Rack mehr nötig (das ich bei meinem 4 HE SKB Rack nicht habe) oder es würde wieder mehr vor mir auf dem Boden liegen (im Moment ist es nur das Schaltelement des G-System, alles andere befindet sich im Rack auf dem Amp).

Habt ihr Vorschläge oder Ideen? Als erstes würde mich aber interessieren, ob ich die Position des Tuners im G-System verändern kann, denn wenn der Tuner vor der Abzweigung zum Bogner wäre, dann wäre beim Stimmen ja alles still.

Vielen Dank und viele Grüße,

Kröte
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Moin,

Das G-System hatte ich mir auch mal angesehen.

Der Tuner lässt sich in der Signalkette nicht verschieben. Und er schaltet nur die Outputs stumm, nicht die Loops.

Die Loopschalter des G-System schalten nur den Return stumm, nicht Send.

Fällt mir nur ein, einen Looper/Switcher vor den Bogner oder in den FX-Loop des selbigen zu hängen.
Ein Preset zum Stimmen programmieren, dabei per MIDI den Looper schalten.

Das Gerät...
http://www.thomann.de/de/g_lab_midi_2x_looper.htm
...sollte noch Platz im Rack finden und ist nicht viel teurer als ein Bodentuner.

Dieses ist so ähnlich...
http://www.thomann.de/de/g_lab_lms_1_line_midi_switcher.htm
...aber etwas teurer wg. galvanischer Trennung.

Vielleicht hilft's.

Gruß,
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Danke für die Infos. Ich denke gerade über die folgende Lösung nach: Ich zweige das Signal zum Bogner erst mit dem dritten Loop des G-System ab und gehe aus dem Send des zweiten Loop in einen Bodentuner. Damit das Signal nicht gesplittet wird, sondern komplett den Loop durchläuft, müsste ich ja dann noch einen kabellosen Stecker in den Return des 2. Loops packen, so dass alles gemutet wird. Richtig?

Als Bodentuner habe ich mir das Teil hier ausgesucht, da dieser noch genau in das G-System-case passen sollte:

http://www.thomann.de/de/korg_pitchblack_portable_bk.htm

Hat jemand Erfahrungen mit dem Gerät?

Viele Grüße, Kröte
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Hallo!

Warum zur Hölle nimmst du nicht einen Bodentuner (von mir aus mit True Bypass) hinter der Gitarre und vor dem ganzen anderen Geraffel?

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Den Pitchblack Portable kenne ich nicht. Ich kann dir aber den TC PolyTune Mini
empfehlen, wenn du einen schön kompakten Bodentuner suchst:

http://www.thomann.de/de/tc_electronic_polytune_mini_noir.htm

Den habe ich selber und finde den super!

Gibt's auch in weiß für 4 Euro weniger ...

EDIT: Ernie war schneller, der TC hat True Bypass.
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Gegen einen Tuner direkt nach der Gitarre spricht folgendes: Ich spiele mit einer Sennheiser Wireless Anlage, die im Rack sitzt. Vom Output des Empfängers kann ich direkt mit einem 10 cm Kabel in den Input des G-Systems gehen, dessen "Brain" auch im Rack verbaut ist. Würde ich einen Bodentuner direkt hinter der Gitarre verwenden wollen, so müsste ich nach dem Output des Sennheiser erst mit einem langen Kabel zum Pedalboard und wieder mit einem langen Kabel zum Rack zurück. Das würde ich mir gerne sparen. Wenn ich noch Platz im Rack hätte, so würde ich einen Racktuner mit einbauen und dieser direkt hinter dem Wireless packen.

Den Pitchblack Portabel fand ich gut, da er mit Batterie betrieben werden kann und ich so auf dem Pedalboard kein Netzteil etc. benötige. Das geht beim regulären Pitchblack oder beim Polytune nicht. Aktuelle besteht beim Pedalboard nur aus der Schalteinheit des G-Systems und nur ein Kabel zwischen Bodeneinheit und Rack regelt den Datenaustausch und die Stromversorgung.

Welche hochwertigen Tuner laufen denn noch mit Batteriebetrieb?

Mfg, Kröte
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Ich habe im Rack leider keinen Platz mehr. Ich benutze ein 4 HE SKB X-Rack (mit der kurzen Einbautiefe). Darin befinden sich (von unten nach oben):

- 1 HE Sennheiser Wirelesse (Rackmount mit Antennen vorne) und das ganze auf einer 1 HE Rackwanne, um das Cioks DC10 Netzteil noch unterzubringen.

- 2 HE Rackwanne mit zwei Eventide Pedalen, dem Suhr Shiba Drive und einem Lehle P-Split (kann nicht 1 HE sein, da man dann an den Pedalen keine Einstellungen mehr vornehmen kann und eine Schblade zum Herausziehen gibt es für eine Einbautiefe von 25 cm nicht).

- 1 HE G-System "Brain"

Wenn es von SKB ein X-Rack mit 5 HE geben würde, so wäre das super. Gibt es aber nicht. Und die SKB 6 HE Racks gibt es nur mit 45 cm Einbautiefe, was ich zu klobig finde.

Daher die Idee ein weiteres Kabel zum Pedalboard zu führen, da in dem Case des G-System oben genau so ein Spalt frei ist, dass das Pitchblack Portable reinpassen würde und es mit Batterie verwenden werden kann. Das wäre dann nur ein Kabel mehr, das Signal wäre Stumm und ich könnte am Pedalboard stehend stimmen.

Mfg, Kröte
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Hallo!

An dieser Stelle möchte ich mich entschuldigen. Du hast in deinem Ursprungsposting all die Informationen schon gegeben, nach denen ich später gefragt habe. Hätte ich richtig gelesen, hätte ich nicht so einen Unsinn geschrieben. Mein Fehler, mea culpa, sorry.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Moin.
Wieso nimmst Du nicht einfach einen Cliptuner? Oder N-Tune?
Hilft bei Deiner Frage nicht weiter, kam mir aber sofort in den Sinn.
Gruß
Ugorr
 
Status Series 1 5Saiter sucht ein neues Heim.
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Einen Korg Pitchclip habe ich sogar für eine meiner Akustik-Gitarre, die keinen Tuner im PU-System integriert hat.

Hmm ... probier ich mal aus. Dann müsste ich aber für jede meiner vier Band-Gitarren einen eignen Cliptuner haben, damit ich live nicht den Cliptuner umstecken muss. Ich wechsle live recht häufig die Gitarre, so dass ich auch mal angefangen habe, für jede Gitarre einen eigenen, fest am Gurt installierten Wireless-Sender zu kaufen (ja ich bin eine faule Luxus-Sau

Außerdem neige ich dazu, diesen Kleinkram häufig zu verlieren.

Gab es nicht auch mal die Potiknöpfe mit den integrierten Tunern? Oder ich mach direkt ernst und baue alle Gitarren hierauf um:

http://www2.gibson.com/Products/Min-ETune.aspx

Das wird aber sicher teuer, aber dann hat sich das Thema Stimmen für immer erledigt
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Gitarren/Zubeh-r/Tronical-GmbH-TTJ45-Tune-Set-Type-B-J-45-J-165-Hummingbird/art-GIT0027686-000

Hammer! Dafür kann ich mir ja beim Konzert einen Roadie mieten, der mir die Gitarre stimmt.

Aber sich ein geiles Gimmick, wenn man mit verschiedenen Stimmungen arbeiten. Da bei mir aber alles im Standard-Tuning läuft, ist es sicher vollkommen unnötig ...

... was aber in der Gitarristenwelt ja einen Kauf nicht ausschließt

Mfg, Kröte


Zuletzt bearbeitet von Hypnose Kröte am 09.07.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Interessant. Bei meinen beiden Gitarren mit Humbuckerrahmen sicher machbar, aber bei den anderen beiden (eine mit nur einem Dogear P-90 und der anderen mit in das Schlagbrett eingesetzten PUs) wahrscheinlich nicht möglich.

Die Potiknöpfe mit den integrierten Tunern sollen laut Erlebnisberichten im Netz auch alles andere als zuverlässig sein.

Kröte
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Hypnose Kröte schrieb:
Danke für die Infos. Ich denke gerade über die folgende Lösung nach: Ich zweige das Signal zum Bogner erst mit dem dritten Loop des G-System ab und gehe aus dem Send des zweiten Loop in einen Bodentuner. Damit das Signal nicht gesplittet wird, sondern komplett den Loop durchläuft, müsste ich ja dann noch einen kabellosen Stecker in den Return des 2. Loops packen, so dass alles gemutet wird. Richtig?

Moin,

probiere es aus.
Stecke testweise einen Blindstecker/Patchkabel in den Loop vom Bogner Shiva.
Wenn's klappt, tönt nur der Bogner, Dein "Wet-Signal" müsste weg sein.

Hypnose Kröte schrieb:
Ich habe im Rack leider keinen Platz mehr. Ich benutze ein 4 HE SKB X-Rack (mit der kurzen Einbautiefe).

Mit der kurzen Einbautiefe wird's mit dem von mir vorgeschlagenen MIDI-Teil eng.

Für 10 Euro Aufpreis habe ich dieses 5HE Case in Wunschtiefe bekommen.
Ist sehr stabil und zu empfehlen, sogar Schrauben sind mit dabei.
Einziger kleiner Nachteil: Die Rackmuttern sind nicht mit einer Gummilippe fixiert.

Allerletzte Idee: So einen Kill-Switch zu bauen, der über eine der Switch-Buchsen des G-System gesteuert wird, und das Ding vor den Bogner hängen.
Ließe sich richtig kompakt bauen, etwa die Größe von den Palmer Trenn-Trafos.
Wäre was für die Elektroniker hier in der Runde...

Vielleicht hilft's.

Gruß,
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Programmierungsfrage beim TC G-System (Tuner vor den Loops?)

Ich habe mich jetzt für folgendes entschieden: Ich werde mal Ausschau nach einem gebrauchten 2 HE SKB X-Rack und einem Korg-Racktuner halten. Das Rack passt ja genau auf mein 4 HE Rack drauf und ich kann die Geräte noch so umpositionieren, dass ich z.B. das Wireless in dem kleinen Rack habe, um es auch für die Akustik-Gigs mitnehmen zu können, wenn der ganze Effektkram zuhause bleiben kann.

Edit: ich habe mir gestern im Proberaum die Platzverhältnisse in meinem Rack noch einmal genau angeschaut und könnte in die 2 HE Rackwanne neben den beiden Eventide Pedalen, dem Suhr Shiba und dem Lehle P-Split noch einen klitzekleinen Tuner unterbringen.

Welche sind denn die kleinsten Tuner in Pedalformat, die ihr so kennt ???

Mir fallen spontan nur diese beiden ein:

TC Polytune Mini:
http://www.thomann.de/de/tc_electronic_polytune_mini_noir.htm

ENO Mini Pedal Tuner:
http://eno-music.en.alibaba.com/product/878681041-215210137/Eno_EX_brand_new_high_quality_pedal_guitar_tuner.html

Viele Grüße, Kröte
Verschoben: 14.07.2014 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde