Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Leute,

nachdem ich letzten Monat schon mal "unplugged-Kneipengig-Luft" geschnuppert habe, denke ich daran, ein festes kleines Setup anzuschaffen. Hatte mir ja einen Schertler in den Blick genommen - ist aber doch die Frage, ob es auch um die €350 herum geht...

Also, hat jemand schon mal den neuen Roland AC-40 oder die Fishman Loudbox im Betrieb gehabt? Alternativen?

Ansprüche: Aufbau in 5 Minuten , Gitarre, Gesang, Hall (maßgeblich für Gesang!), Kneipenpotenzial, sagen wir mal bis 30 Leute...

Grüße und Dank!
o:dee
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Ich benutze für den gleichen Verwendungszweck einen Marshall AS50 Combo. Zwei unabhängige Kanäle = einer für Gitarre und einer für Gesang - und beide mit regelbarem Hall, usw..

Hier ein Link: http://www.thomann.de/de/marshall_as50d.htm?gclid=CKTxn-Ogy7gCFUSV3godphYAsA

Gebraucht noch um einiges günstiger zu bekommen (ich glaube ich habe für meinen im 1A Zustand 160 Euro bezahlt).

Mfg, Kröte
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

...ich find ganz praktisch, wenn man den Amp auf Ohrhöhe neben sich positionieren kann... der Marshall scheint etwas groß, oder?
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Der hier funktioniert dafür einwandfrei, ist laut genug und klingt!

...gerade letztes WE wieder im Einsatz gehört und gestaunt
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

o:dee schrieb:
...ich find ganz praktisch, wenn man den Amp auf Ohrhöhe neben sich positionieren kann... der Marshall scheint etwas groß, oder?


Hypnose Kröte schrieb:
Dafür habe ich mir das gekauft:

http://www.thomann.de/de/km_28101.htm


"höhenverstellbar von360 bis 455 mm" - das reicht bei mir selbst im Sitzen nicht für Ohrhöhe.
In den meisten Kneipen gibt es Stühle. Die sind höher.
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Magman schrieb:
Der hier funktioniert dafür einwandfrei, ist laut genug und klingt!

...gerade letztes WE wieder im Einsatz gehört und gestaunt


Ich hab aus dieser Ampreihe den 90er mit C. Giant Label, der tut´s. Nicht High End, aber für das aufgerufene Geld TOP.

RICHTIG Alarm macht der Laney AH300, da isses aber dann mit der Handlichkeit vorbei, der zerrt am Arm beim Tragen.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

tomcatbe schrieb:
"höhenverstellbar von360 bis 455 mm" - das reicht bei mir selbst im Sitzen nicht für Ohrhöhe.
In den meisten Kneipen gibt es Stühle. Die sind höher.


Ohrhöhe? Dann bräuchte ich eine Amp-Halterung von ca. 1,90m Höhe. Natürlich ist der von mir verlinkte Ampstand nicht so hoch, aber man kann die Halterung im Neigungswinkel variieren, so dass der Amp monitormäßig schräg steht. Funktioniert für mich sehr gut und sollte daher vorgeschlagen werden, auch wenn es nicht Ohrhöhe ist.

Mfg, Kröte
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

@Magman

Ja! Den hatte ich natürlich auch schon im Blick und tatsächlich scheint das der "Vernünftigste" zu sein (Preis/Leistung/potenzielle Einsatzfrequenz) - ich wollte nur nicht so geizig sein! :D Wahrscheinlich wird es der - was man nicht sehen kann: Hat der 'ne Flanschbuchse unten?

Der Schertler ist einfach echt so geil...

Vielleicht ist auch 'ne 8-er-Aktivbox das Beste... Nicht so stylisch, aber Mischpult etc. hab' ich halt alles...

Fuck G.A.S. und so...
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Gut, ist nicht ganz Deine Preisklasse ... aber wir haben seit ein paar Jahren dieses Ding hier:

http://www.thomann.de/de/roland_ba330_amp.htm

Für kleine Kneipen-, Garten-, Straßen- und Waschsalongigs unschlagbar ... schon alleine wegen der Batteriebetriebsoption. (Keine Steckdosen im Waschsalon )
Wichtigster Punkt war damals: 2 Micro + 2 Instrumenteneingänge ... und Effekte dazu.
Hat auch nen Flansch am Boden und kann auf ein Boxenstativ gepackt werden.
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Leute, da waren schon einige gute Vorschläge dabei und auch ein paar stimmige Gedanken - THX! Bin jetzt gedanklich so weit gereift, dass ich einen handlichen Combo für "plug&play" - Wohnzimmer bis Kneipe - anschaffen möchte. Sollte es dann größer werden (Scheunenfest oder was wir hier auf dem Land so machen...) muss er einen DI/Line-Out haben, dann klemm ich einfach meine aktiven 2/12er ran...

2 Kandidaten sind noch im Rennen (aufgrund mäßiger Erfahrungen kaufe ich in meinem Leben keinen Laney und keinen Marshall mehr... ):

1) Artec AD50D
2) HB AC PRO 60

Beim Artec überzeugt mich das Design: als Monitor kippbar, stellbar als Box und mit Flanschbuchse für Stativ ausgestattet.
Ungünstig finde ich Line-Out als Stereoklinke, dauerhaft Phantom-Power sowie nur bedingt getrennte Regelbarkeit des FX. Zudem stört mich, dass Voc/Guit nicht über einzelne VOL verfügen (nur getrennt Gain).

Der HB scheint wirklich alles und stimmig zu haben (wobei der FX-Überblendregler nicht für alle überzeugend ist - finde ich (aus der Distanz) erst einmal nicht schlecht), einzig, das Design ist kacke, kann man den doch nur vor, unter oder neben sich (auf einen Stuhl) stellen.

Würde ich mehr als 2-3 Gigs/Jahr mit so einem Brühwürfel bestreiten, würde ich wohl (immer noch) zum Schertler Jam, dem AC-40 oder dem Fishman greifen - in der Preisklasse ab ca. €350,00 stimmt dann (auf magische Weise... hust...) gleich mal alles...

OK, letzte Beratungslenkungen und Erfahrungsberichte erwünscht...

Danke und Grüße!
o:dee
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Ich hab grade einen gebrauchten Carvin AG100D im Test. Das ist auch ganz großes Kino und gerade für solche Anwendungen ideal. Google mal danach und schau ihn dir an. Wirklich sehr geil von der Qualität sowie Sound. Carvin halt
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Also ich habe auch lange rumgemacht und wollte "günstig".
Als ich dann aber den Schertler hier gehört habe, war´s vobei:

http://www.thomann.de/de/schertler_jam_150_wood.htm

Man sollte wirklich nicht am falschen Ende sparen, es lohnt sich einfach nicht. Wenn Du nach der Anschaffung eines Billigteils so etwas hörst, schmeisst Du das Ding sowieso ins Lagerfeuer, und kaufst Dir was vernünftiges
Der kleine ist auch sehr gut neben anderen Instrumenten/Gesang mit E-Gitarre und Modeller zu betreiben, und wenn die Kanäle einmal wirklich nicht reichen, kannst Du auch mit nem kleinen Pult reingehen. Die Kiste köst immer noch die einzelnen Kanäle differentiert auf ohne Klangbrei zu liefern.
Ich finde ihn klasse und bin froh, ihn gekauft zu haben (ich werde übrigens nicht von Schertler bezahlt )
Grüße
Klaus
 
Die Freiheit ist immer auf der Flucht
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

argh... ...das liebe Geld... der Artec ist bestellt... werde dann berichten...

Grüße und Dank
o:dee
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Bin mal gespannt auf deinen Bericht von dem kleinen Artec. Solang du zufrieden bist ist doch alles gut. Ich hab mich übrigens nach ein bisschen hin und herprobieren für den AER 60er entschieden und es noch keine Sekunde bereut (Der Marshall war mir soundmäßig zu 90s, und ein paar andere Combos habens für mich auch nicht getan).
Different jokes for different folks.
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Leute,
heute kam der Artec an (und morgen geht er wieder weg - Kurzversion ).

Also, wirklich solides, handliches Gerät - für den "korrekten" Anwender sicherlich ein praktischer und verlässlicher Amp.

Was passt bei MIR nicht?

- Der Mikrokanal ist viel mehr für die Abnahme einer Gitarre mit Kondensermikro vorgesehen (scheint mir). Gehe ich über XLR mit dem Mikro rein, hat der Höhenregler praktisch keine Wirkung. Geht man über Klinke rein, ist's OK!
- Meine (billige) Gitarre kriege ich einfach nicht zum Klingen. Bei meiner teils heftigen Schrammelgitarrenspielweise schnarrt und kratzt es im tiefen Register.
- Das Grundrauschen ist etwas zu präsent.

Zusammenfassend:
Der Amp ist gut und laut genug für Wohnzimmer und kleine Kneipe. Insbesondere Sängerinnen, bei denen die Gitarre vielleicht nur "Beiwerk" zur Stimme ist (NICHT als Diss gemeint!), werden voll auf ihre Kosten kommen, ist doch das geringe Gewicht und die flexible Wedge-Form mit Boxenflansch echt superpraktisch! (Auf dem Boxenstativ direkt neben mir sehr feedbackstabil!).
Für "Rockröhren" wie mich, die dann auch mal kräftiger in die Saiten langen, reicht die Stimmenwiedergabe mit leichtem Hall ("Programm" 6, Regler auf 10 Uhr reicht!) definitiv, die Gitarre muss man aber arg bremsen.

Grüße!
o:dee

P.S. Entweder noch ein AC-Pro-60-Versuch oder gleich eine 10/2er-Aktiv-PA-Box und dann wie angestammt über kleines Mischpult... Man nimmt natürlich den pragmatischen Aspekt raus und irgendwie auch den McGyver-Touch, ist aber verlässlich und schnell erweiterbar...
Verfasst am:

RE: Singer/Songwriter/Kneipengig-Besteck

Als Besteck nutze ich meist Messer und Gabel, auch Löffel kommen vor.

Wie war noch die Frage?

P. S.: Wusstest Ihr, dass ein "Formel-1-Pilot" gar nicht fliegt und beim Fussball der wöchentlich erwähnte "Schlag" auf den Knöchel in Wahrheit kaum vorkommt?

Euer Sprachreinhalter
Schnabel
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde