dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

ich würde meine LP studio gern dauerhaft auf open E gestimmt lassen. Das bedeutet allerdings höhere Saitenspannung. Bei Akustikgitarren ist man in solchen Dingen etwas vorsichtig, aber kann sowas auch einer Stromgitarre langfristig schaden ?

Ich habe 0.10 -er Saiten drauf. Bisher ließ ich sie vorsichtshalber immer in open D, aber das open E klingt Einiges straffer und ist bandkompatibler.


Zuletzt bearbeitet von schorsch27 am 01.08.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Der Hals einer Gitarre sollte einen leicht konkaven Verlauf aufweisen,Dieser muss immer aufrechterhal-
ten werden! Bei dickeren Saiten,oder in diesem
Fall "open E Stimmung", bekommt der Hals mehr Zug-
daher mittels SPANNSTAB entsprechend kompensieren
,und erst dann braucht man sich keine Sorgen zu
machen.
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

guitarman1962 schrieb:
mittels SPANNSTAB entsprechend kompensieren
,und erst dann braucht man sich keine Sorgen zu
machen
.

Einem Gitarrenhals ist es völlig egal, ob er stärker oder schwächer gekrümmt ist. Auf die Haltbarkeit hat das keinen Einfluss, sondern lediglich auf die Saitenlage.

Und die darf (muss) bei open Tunings (Slide) gerne ein gutes Stück höher sein.

Ich habe seit etwa 15 Jahren eine Strat, die dauerhaft mit dicken Saiten auf open E gestimmt ist und es geht ihr gut.

Tom
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Ich antworte grundsätzlich auf die gestellte Frage!
"Kann sowas ......langfristig schaden?"
Es kann- muss aber nicht.
Picasso ist als starker Raucher 91 geworden,und starb auch nicht in Folge des Rauchens,Anderen ergeht es
nicht so! Je nach Holzart und Wuchs kann ein Hals
durchaus eine nicht gewünschte Krümmung einnehmen
,damit dürfte auch die Bundabrichtung nicht mehr
stimmen.(siehe PLEK )


Zuletzt bearbeitet von guitarman1962 am 02.08.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

guitarman1962 schrieb:
...!...!!!!!...!!!!!...!...!!!


Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

little-feat schrieb:
Ich habe seit etwa 15 Jahren eine Strat, die dauerhaft mit dicken Saiten auf open E gestimmt ist und es geht ihr gut.

Tom


Kannste mal sehen, wieder alles falsch gemacht. Und das jahrelang. Erschütternd.
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Marco23 schrieb:
guitarman1962 schrieb:
...!...!!!!!...!!!!!...!...!!!



Es gibt wirklich Tage, da möchte man dsa Forum einfach mal dicht machen.
Hitzefrei, quasi.
Weil, wegen sowas.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Hoppla - ich als Auslöser für Hitzefrei? Das war nicht die Absicht

Grz, Marco
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

...puuh, nochmal den Hals aus der Schlinge gezogen. Ich dachte, nur ich wäre allergisch auf zu hohe Ausrufezeichen-Dichte. Aber zwischenzeitlich war der guitarman so nett und hat einige davon mit der 'Delete'-Taste gefällt.

Grz, Marco
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Banger schrieb:
Es gibt wirklich Tage, da möchte man dsa Forum einfach mal dicht machen.
Hitzefrei, quasi.


Wir wollten doch Sommer, oder? Jetzt haben wir ihn, also sollte man versuchen, gut gelaunt und energiegeladen damit umzugehen, oder..Gitarrenmann 1962.....??

Daher noch mal der Versuch eines vernünftigen Ratschlages:

Beim open E stimmt man ja bis zu 3 Halbtöne hoch. Wenn man denn die (unbegründete) Angst um den Hals hat, versuche man folgendes:

Jene Saiten, die unberührt bleiben (E, H, E) um drei runter, A zwei runter, D einen runter, G so lassen wie sie ist und dann einen Kapo auf den dritten Bund. Ich hoffe, ich habe mich nicht vertan, war rein aus dem Kopf.

Damit ist das Halsproblem (welches keines ist) aus der Welt und man kann seine Bedenkenträgerei + wärmegeschädigtem Hirn auf die NSA oder Sven Axer konzentrieren.

Tom
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

little-feat schrieb:
Beim open E stimmt man ja bis zu 3 Halbtöne hoch.





Schönes Wochenende,

Jörg
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Jörg schrieb:
little-feat schrieb:
Beim open E stimmt man ja bis zu 3 Halbtöne hoch.





Schönes Wochenende,

Jörg


Klar, little-feat spielt natürlich Eb-Tuning

Viele Grüße,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

Guitarplayer schrieb:
Jörg schrieb:
little-feat schrieb:
Beim open E stimmt man ja bis zu 3 Halbtöne hoch.




Klar, little-feat spielt natürlich Eb-Tuning


Ja, es ist toll, einen Klugscheißer bei einem Fehler erwischt zu haben...Konfetti

Mir persönlich ist das pupegal, nur, man hätte mich natürlich auch berichtigen können, und zwar so, dass der Fragesteller daraus einen Nutzen zieht.

Schwätzer....

Tom
Verfasst am:

RE: dauerhaft erhöhte Saitenspannung schädlich ?

little-feat schrieb:
... nur, man hätte mich natürlich auch berichtigen können, ...


DAS würde ich mich nicht trauen.

Viele Grüsse,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verschoben: 04.08.2014 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde