Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

Hallo liebes Forum,
ich bin neu hier, und hoffe auf euren weisen Rat.

Und zwar besitze ich eine Ibanez GSA 60, jedoch gefallen mir die Potiknöpfe optisch nicht. Wie und vor allem gegen welche "Modelle" wären diese denn austauschbar.
Wäre für euren Rat echt dankbar

grüßt euch
blindfish
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

Im Normalfall einfach mit anderen die dir gefallen...die meisten Knöppe sollten auf die Standardpotis passen, war jedenfalls immer bei mir und meinen Ibanezen so
Verfasst am:

Re: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

blindfish schrieb:
Hallo liebes Forum,
ich bin neu hier, und hoffe auf euren weisen Rat.

Und zwar besitze ich eine Ibanez GSA 60, jedoch gefallen mir die Potiknöpfe optisch nicht. Wie und vor allem gegen welche "Modelle" wären diese denn austauschbar.
Wäre für euren Rat echt dankbar

grüßt euch
blindfish


http://www.thomann.de/de/potiknoepfe.html?gclid=CMea8NGgmLkCFcKR3godiFsAIw

passt alles...

(Sorry, OT)
Was mir besonders ins Auge fiel:
http://www.thomann.de/de/bc_rich_skreemingskullz_2.htm
eigentlich schon blöd genug. Aber dann dieser Satz:
"der Mohawk dient zur Anzeige des eingestellten Wertes"

Ich kann's mir genau vorstellen:
"Für den perfekten Clapton Womantone habe ich den Mohawk meines Skreaming Skulls immer auf 7 ein halb stehen..."
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der-gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

Ok, danke schonmal. Aber kann mir auch jemand erzählen, wie man die Knöpfchen abbekommt? Weil einfach ziehen klappt nischt...

THX
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

cohnitz schrieb:
Mit zwei Eierlöffeln hochhebeln.


Nette Idee…

Solche Antworten bekommt man, wenn man Fragen stellt, aus denen nicht klar ersichtlich ist, ob sie ernst gemeint sind, oder ob nur ein kleiner Scherzkeks am Werk ist.

Der Potiknopf lässt sich nicht abziehen, da er mit einer kleinen Schraube befestigt ist, die man mit einem Inbusschlüssel löst.

Frage jetzt bitte nicht, wo sich diese Schraube befindet….

Tom
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

little-feat schrieb:
cohnitz schrieb:
Mit zwei Eierlöffeln hochhebeln.


Nette Idee…

Solche Antworten bekommt man, wenn man Fragen stellt, aus denen nicht klar ersichtlich ist, ob sie ernst gemeint sind, oder ob nur ein kleiner Scherzkeks am Werk ist.

Der Potiknopf lässt sich nicht abziehen, da er mit einer kleinen Schraube befestigt ist, die man mit einem Inbusschlüssel löst.

Frage jetzt bitte nicht, wo sich diese Schraube befindet….

Tom


nein nein, das stimmt ja nun nicht! Bei der Gitarre sind die Knöpfe nur auf eine Riffelachse aufgesteckt
Der Kunststoff des inneren Knopfmaterials ist sehr weich, die Knöpfe haben sich also richtig schön festgebacken auf der Achse. Nimm 2 Schraubendreher und hebel sie vorsichtig hoch. Am Besten unter jeden Schraubendreher etwas zum Polstern unterlegen - ich nehme immer Radiergummis, die haben auch die richtige Höhe zum Abhebeln.
Viele Grüße
W.-B
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

Birkel schrieb:
little-feat schrieb:
cohnitz schrieb:
Mit zwei Eierlöffeln hochhebeln.


Nette Idee…

Solche Antworten bekommt man, wenn man Fragen stellt, aus denen nicht klar ersichtlich ist, ob sie ernst gemeint sind, oder ob nur ein kleiner Scherzkeks am Werk ist.

Der Potiknopf lässt sich nicht abziehen, da er mit einer kleinen Schraube befestigt ist, die man mit einem Inbusschlüssel löst.

Frage jetzt bitte nicht, wo sich diese Schraube befindet….

Tom


nein nein, das stimmt ja nun nicht! Bei der Gitarre sind die Knöpfe nur auf eine Riffelachse aufgesteckt
Der Kunststoff des inneren Knopfmaterials ist sehr weich, die Knöpfe haben sich also richtig schön festgebacken auf der Achse. Nimm 2 Schraubendreher und hebel sie vorsichtig hoch. Am Besten unter jeden Schraubendreher etwas zum Polstern unterlegen - ich nehme immer Radiergummis, die haben auch die richtige Höhe zum Abhebeln.
Viele Grüße
W.-B


Ich nehme dazu eine feste Schnur/Kordel, die unter den Knopf passt. Die kann man dann zu einer Mehrfachschlaufe wickeln und damit gleichmäßig von mehreren Angriffspunkten den Knopp hochziehen (bei Killswitch-Potis reisst dann allerdings die Achse raus...).
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

tomcatbe schrieb:
Birkel schrieb:
little-feat schrieb:
cohnitz schrieb:
Mit zwei Eierlöffeln hochhebeln.


Nette Idee…

Solche Antworten bekommt man, wenn man Fragen stellt, aus denen nicht klar ersichtlich ist, ob sie ernst gemeint sind, oder ob nur ein kleiner Scherzkeks am Werk ist.

Der Potiknopf lässt sich nicht abziehen, da er mit einer kleinen Schraube befestigt ist, die man mit einem Inbusschlüssel löst.

Frage jetzt bitte nicht, wo sich diese Schraube befindet….

Tom


nein nein, das stimmt ja nun nicht! Bei der Gitarre sind die Knöpfe nur auf eine Riffelachse aufgesteckt
Der Kunststoff des inneren Knopfmaterials ist sehr weich, die Knöpfe haben sich also richtig schön festgebacken auf der Achse. Nimm 2 Schraubendreher und hebel sie vorsichtig hoch. Am Besten unter jeden Schraubendreher etwas zum Polstern unterlegen - ich nehme immer Radiergummis, die haben auch die richtige Höhe zum Abhebeln.
Viele Grüße
W.-B


Ich nehme dazu eine feste Schnur/Kordel, die unter den Knopf passt. Die kann man dann zu einer Mehrfachschlaufe wickeln und damit gleichmäßig von mehreren Angriffspunkten den Knopp hochziehen (bei Killswitch-Potis reisst dann allerdings die Achse raus...).


Bei meiner 40 Jahre alten SG war nix zu machen mit Gewalt.

Ich habe so ein Gel-Kissen genommen dass man sich auf irgendwelche Koerperteile legen kann wenn es erhitzt ist um evtl. Wehwehchen zu lindern.

Man erhitzt das Kissen, legt etwas Hauhaltspapier auf den Korpus damit der Lack keinen Schaden nimmt und legt das Gel-Kissen auf die Poti-Knoepfe. Nach 2-3 Minuten gehen die runter wie Butter....

Gruss
Der Nominator
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

die haben auch die richtige Höhe zum Abhebeln.







__________________
Aion Kinah Kaufen
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Potiknöpfe für Ibanez GSA 60

Nominator schrieb:
tomcatbe schrieb:
Birkel schrieb:
little-feat schrieb:
cohnitz schrieb:
Mit zwei Eierlöffeln hochhebeln.


Nette Idee…

Solche Antworten bekommt man, wenn man Fragen stellt, aus denen nicht klar ersichtlich ist, ob sie ernst gemeint sind, oder ob nur ein kleiner Scherzkeks am Werk ist.

Der Potiknopf lässt sich nicht abziehen, da er mit einer kleinen Schraube befestigt ist, die man mit einem Inbusschlüssel löst.

Frage jetzt bitte nicht, wo sich diese Schraube befindet….

Tom


nein nein, das stimmt ja nun nicht! Bei der Gitarre sind die Knöpfe nur auf eine Riffelachse aufgesteckt
Der Kunststoff des inneren Knopfmaterials ist sehr weich, die Knöpfe haben sich also richtig schön festgebacken auf der Achse. Nimm 2 Schraubendreher und hebel sie vorsichtig hoch. Am Besten unter jeden Schraubendreher etwas zum Polstern unterlegen - ich nehme immer Radiergummis, die haben auch die richtige Höhe zum Abhebeln.
Viele Grüße
W.-B


Ich nehme dazu eine feste Schnur/Kordel, die unter den Knopf passt. Die kann man dann zu einer Mehrfachschlaufe wickeln und damit gleichmäßig von mehreren Angriffspunkten den Knopp hochziehen (bei Killswitch-Potis reisst dann allerdings die Achse raus...).


Bei meiner 40 Jahre alten SG war nix zu machen mit Gewalt.

Ich habe so ein Gel-Kissen genommen dass man sich auf irgendwelche Koerperteile legen kann wenn es erhitzt ist um evtl. Wehwehchen zu lindern.

Man erhitzt das Kissen, legt etwas Hauhaltspapier auf den Korpus damit der Lack keinen Schaden nimmt und legt das Gel-Kissen auf die Poti-Knoepfe. Nach 2-3 Minuten gehen die runter wie Butter....

Gruss
Der Nominator


Klingt gut! Werde ich mir merken. Danke für den Tipp!
Verschoben: 15.02.2016 Uhr von Schnuffi
Von Gitarren- & Gitarrenampfragen für Einsteiger nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde