Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Tach zusammen,
die Endstufenröhren meines MesaBoogieMark V scheinen platt...keine Power, nur noch mitten/krächzende Höhen...hohes Grundrauschen usw...

Nun meine Frage:
Neue 6L6 ja...nur welche?
Unbedingt Original - Mesa?
Oder gehen auch günstigere (z. B. TAD?
Mich würden mal sehr eure Meinungen und Erfahrungen interessieren.
lieben Dank im vorraus ;)


PS.: Bei den 12AX7 ergibt sich das gleiche Problem...;)
 
www.egoecho.de
facebook: egoechoband
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Hi

Original Mesa / Engel was auch immer Röhren werden
von den Amp Herstellern auch nur eingekauft,gelabelt und
mMn unnötig teuer weiterverkauft. Das fällt für mich flach.
TAD verkauft gutes Zeug.. Ich werde aber meistens
bei Tube Town fündig: https://www.tube-town.net/ttstore/index.php/cat/c1_Roehren.html

Hilfreich evtl auch die Tubemap https://www.tube-town.net/info/doc/tt-tubemap.pdf

Gruß
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan


Zuletzt bearbeitet von Dr.Dulle am 13.11.2013, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Moin,

der Doc hat Recht. Allerdings kannst Du von Mesa, aufgrund des verwendeten Farbmarkierungssystems, Endstufenröhren beziehen, die nicht eingemessen werden müssen. Austauschen und fertig.
Bist Du auf einen Amptech angewiesen, kann sich das evtl. wieder rechnen.

Bei Vorstufenröhren gibt es kein Einmessen, die kannst Du so tauschen (ich mag hier JJs sehr gerne).
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Ich finde die JJ 6L6GC sehr gut für einen runden 6L6-Sound. hab sie als Quartett in meinem Twin.
Die Tung Sol 5881 habe ich als etwas leistungsschwächere Soundalternative mal im Amp gehabt (hatte in meinem Twin früher zwei einzekn schaltbare Pärchen).

Für den rundum zufrieden keine Gedanken mehr machen-Sound sind es die JJs, weil sie auch a) günstig und b) sehr sehr haltbar sind. Mit ist schon so manches abgeraucht, aber JJs noch nie.

Die Standard 12AX7 (=ECC83) von JJ ist betont mittig-warm, das muss man mögen (ich tu's nicht). Die ECC803 ist klarer, cleaner, weniger mittig. Am besten aus aktueller Fertigung gefäöllt mir aber bei den 12AX7 aber die TungSol. Guck mal bei Tube-Town nach der "ultimate tube map", die haben sich viel Mühe gegeben, die unterschiedlichen Outputpegel und Klangnuancen der Vorstufenröhren einigermaßen anschaulich darzustellen.
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

ferdi schrieb:
Ich finde die JJ 6L6GC sehr gut für einen runden 6L6-Sound. hab sie als Quartett in meinem Twin.

Genauso siehts bei mir bzw. in meinem Twin auch aus.
Den Princeton habe ich inzwischen auch mit JJ's bestückt. I like JJ

Gruß Peter
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

tommy schrieb:
Allerdings kannst Du von Mesa, aufgrund des verwendeten Farbmarkierungssystems, Endstufenröhren beziehen, die nicht eingemessen werden müssen. Austauschen und fertig.


Hallo,

ich habe bei Tubetown Röhren gekauft, die für einen Aufpreis für MesaBoogie-Amps selektiert sind.
Das wäre eine Alternative zu den Mesa gelabelten Röhren.

Grüße
Zodrella
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

tommy schrieb:
Allerdings kannst Du von Mesa, aufgrund des verwendeten Farbmarkierungssystems, Endstufenröhren beziehen, die nicht eingemessen werden müssen.

Bei Mesa mūssen dank Self-Bias niemals Rõhren eingemessen werden.

Man muß lediglich ein gemachtes Quartett Rõhren kaufen und einsetzen. Tube-Town & Co. bieten diese auch für Mesa an.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Moin,

ich hol mir für meine Boogies die Endröhren auch bei Tube-Town. Wenn man dort sagt dass die Röhren für nen Boogie (MkIV, MkV, ... 2:90) sind, dann suchen die die dementsprechend auch schon aus, und nicht nur die explizit angebotenen JJs in der Boogie Selection.
Mir persönlich gefallen im MkV die Tung-Sol 6L6GC-STR am besten...

Im Boogie-Forum bei Grailtone.com (forum.grailtone.com) findest du aber in den einschlägigen MkV sowie Tubes Boards massigst Info.....

Gruß

Magnus
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

frank schrieb:
tommy schrieb:
Allerdings kannst Du von Mesa, aufgrund des verwendeten Farbmarkierungssystems, Endstufenröhren beziehen, die nicht eingemessen werden müssen.

Bei Mesa mūssen dank Self-Bias niemals Rõhren eingemessen werden.

Man muß lediglich ein gemachtes Quartett Rõhren kaufen und einsetzen. Tube-Town & Co. bieten diese auch für Mesa an.


Sorry, aber Mesa Amps haben kein Self-Bias. Mesa Amps haben einfach keine Bias-Einstellmöglichkeit.

Man muss nicht nur ein gematchtes Set kaufen, sondern eines, dass von Mesa (oder Tube-Town oder ...) so selektiert wurde, dass der festeingestellte Bias passt. Dazu sollte man den Farbcode der originalen Röhren kennen.

Alternativ lässt man sich von einem Amp-Techniker eine Bias-Einstellmöglichkeit nachrüsten und hat dann freie Auswahl unter den Endröhren.

Viele Grüsse,
GP
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Stimmt,
einen Self-Bias hat Mesa nicht, sondern einen fixed-Bias.
Der frisst Rõhren innerhalb festgelegter Kennwerte.
Dazu muss man nicht die Farbcodes berücksichtigen, die ohnehin nur geringe Soundunterschiede bewirken.
Wichtig ist allein, ein gematchtes Quartett einzusetzen.

Ich besaß 3 Mesa, u.a. einen Mark VI, der mit unterschiedlichen Rõhrentypen bestūckt werden konnte.
Ich weiß schon, wovon ich rede.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

frank schrieb:
Stimmt,
einen Self-Bias hat Mesa nicht, sondern einen fixed-Bias.
Der frisst Rõhren innerhalb festgelegter Kennwerte.
Dazu muss man nicht die Farbcodes berücksichtigen, die ohnehin nur geringe Soundunterschiede bewirken.
Wichtig ist allein, ein gematchtes Quartett einzusetzen.


Was die Farbcodes angeht, da gebe ich Dir Recht. Aber wie Du selbst schreibst, muss das gematchte Quartett "innerhalb festgelegter Kennwerte" liegen. Das ist für mich nicht "lediglich ein gematchtes Quartett", denn dass Quartett kann gematcht sein, ohne das es "innerhalb der festgelegten Werte" liegt.

Im übrigen trifft die Aussage "Der frisst Rõhren innerhalb festgelegter Kennwerte." natürlich auf jeden beliebigen Röhrenamp zu.

Viele Grüße,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: Neue 6L6- Röhren...nur welche???

Guitarplayer schrieb:
Alternativ lässt man sich von einem Amp-Techniker eine Bias-Einstellmöglichkeit nachrüsten und hat dann freie Auswahl unter den Endröhren.


Das ist eine sehr gute Lösung und am Besten lässt man sich noch Meßpunkte
nach außen legen. Dann kann man das BIAS einstellen und messen,
ohne den Amp öffnen zu müssen. Hab ich bei meinem Valveking machen lassen:

http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,2071-valveking-vk-100-modded.html

Sehr praktisch!
Verschoben: 17.11.2014 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde