[Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Seite 1 von 1
Verfasst am:

[Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Ich habe hier einen wirklich super erhaltenen Junior von Echolette, noch mit orignalem Speaker. Ich habe gehört, dass der Speaker nicht wirklich dafür gedacht ist, den Amp auf 11 zu fahren, geschweige denn bei voller Lautstärke noch einen Boost oder ein Fuzz vor den Amp zu hängen. Genau das habe ich aber vor! Der Echolette soll mein Amp für angezerrtes und Geboostetes werden. Kann mir jemand einen guten 12" Speaker empfehlen? Angeblich ist der Echolette Junior ja ein Dynacord Twen und damit wohl irgendein brownfaciges Fender-Derivat, oder?!


Noch ein zweite Frage, hat noch einer hier eine Lautsprecher-Empfehlungen für einen Silverface Vibrolux? Mir ist leider einer der original Jensens abgeraucht. Soundmäßig wird der Amp eher clean bis angezerrt gespielt (wenn ich headroom brauche) in einem Jazz und Funk Kontext. Jensen c12q ? Ich habe nur Angst, dass die auch gleich wieder abrauchen - meine Band ist recht laut...

Danke für die Hülf'
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Hi!

Der Dynacord Twen/Echolette Junior ähnelt in vielen Aspekten dem brownface Deluxe, bzw. Princeton - aber es gibt wohl ein paar entscheidende Unterschiede. Klanglich ähneln sie sich jeden falls nicht

Der Twen/Junior ist viel braver/cleaner - kann man aber sicher mit ein paar Tricks ändern/verbessern.

Gute 12" Speaker gibt´s wie Sand am Meer - in was für eine Richtung möchtest du klanglich gehen?

Für den Vibrolux wären die C10Q sicher keine schlechte Wahl - aber evtl. ein bisschen hell/grell.
Der Eminence 1058 ist immer eine gute/günstige Wahl für Fender-mäßige Sounds.

cheers - 68.
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Hi,
in meinem Vibrolux werkeln jetzt zwei Jensen Tornados.
Für die etwas lautere Gangart kamen beim Direktvergleich die Weber 10F150 besser weg aber ich suchte einen schönen runden und harmonisch klingenden 7ender Sound ohne Aua in den oberen Mitten fürs Wohnzimmer.
Bei der Gelegenheit, die Weber sind sackschwer und die Jensen federleicht - man wird ja auch nicht jünger …
In Kombination mit deinem alten Jensen könnte ich mir vorstellen, dass ein Tornado dazu passt, der macht dann unten Fundament und oben das Glitzerlicht an. Dein alter Jensen sagt in den Mitten wo es lang geht.
Letztlich hilft aber nur probieren.
Gruß
Sepp
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Erstmal:

was für ein Speaker ist genau drin? So einer?

[img]http://www.flickr.com/photos/67445793@N08/6931754060[/img]

Der hat einen sehr kleinen Magneten und ist daher unmöglich sehr laut. Soll sich das ändern? Soll das so bleiben? Größere Antriebe bieten auch immer mehr und vor allem stabilere Bässe.

Gefällt dir denn der Sound, so, wie er ist, oder möchtest du was anders haben?

HAST du den Amp den schon mal voll aufgedreht und der Speaker winselte um Gnade?

DANN würde ich entscheiden, nach einem neuen Speaker zu suchen.

68goldtop schrieb:
Eminence 1058


Das hätte ich auch erstmal gesagt.

An den meisten Amps gefällt MIR zudem ein Celestion G12H, der soundlich einfach so gut abgestimmt ist, dass er sich auf gitarrentypische Frequenzen konzentriert, ohne zu nerven, ist aber kein durch-und-durch-Fender-Speaker, dafür aber schön laut (100dB) und cleansoundtauglicher als die meisten anderen Celestions.

Wichtig wäre, in welche Richtung du so etwa gehen möchtest, was dein Einsatzzweck sein soll (wie laut soll der Amp nachher sein? da gibt es große Unterschiede) und was er kosten darf.

Aus einem wattschwachen Amp kann ein explosiver und teurer AlNiCo-Speaker mit 100dB eine endgeile Blues/Bluesrockmaschine für kleine Gigs machen, während ein 95dB-Keramikspeaker überzeugende Rocksounds liefert, die aber eher was für zu Hause und fürs Studio sind, weil nur halb so laut...

Lies mal hier zB

http://www.guitarplayer.com/article/fifteen-12-speakers/148079

http://www.guitarplayer.com/article/fifteen-12-speakers/148079

Dass der C12Q grell ist, fand ich auch, und Power hat er auch nicht, es ist ein sehr leiser Speaker, das muss man wissen. Für zu Hause / Studio ist das ein großer Vorteil, für Liveanwendungen muss man hören, ob es reicht. 17W aus zwei 6V6 sind gefühlt deutlich weniger als 18W aus zwei EL84, die viel durchsetzungsfähiger klingen.
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Hallo, vielen Dank für die Antworten.

Um das Problem Vibrolux Rev. und Echolette nochmal klar zu trennen:

1.) Vibrolux

Wenn ich euch richtig verstanden habe, empfehlt ihr den Eminence 1058, weil klanglich etwas ausgewogener. Und die Tatsache, dass er lauter ist als der Jensen c12q kommt mir auch gelegen: Das Teil soll vor allem in einem lautem Quartett für oldskool funk/jazz/surf sounds benutzt werden (meters, lou donaldson, horace silver) und ging mir mit Minihumbucker schon etwas zu früh in die Knie.


2.)Echolette Junior
Vorneweg - Ferdi, das Teil hat noch den Werklautsprecher, also genau das Teil aus dem Bild.
Ich habe den Echolette schonmal im Proberaum aufgedreht, aber ab 1 Uhr geht er dermaßen in die Knie, dass mir die Zerre schon fast zuviel wurde. Lautstärkegewinn gab es auf dem restlichen Regelweg kaum noch, eher mehr Overdrive. Ein effizienterer Speaker wäre gut. Klanglich fand ich das Gerät schon sehr gut: etwas kantiger, mittiger und direkter als den Vibrolux. Klanglich sollte das Teil auch weiterhin die alten rauen Jazz/Country/Rockabilly/Blues/Funk Sounds liefern. Gerne schon etwas angezerrt und geboostet (Clark Gainster oder Manifold Drive), Fuzzpedalverträglichkeit wäre ein super Bonus.
Mir geht es vor allem darum den Originallautsprecher zu schonen und - wenn möglich - etwas mehr Volumen aus dem Ding zu holen.
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

blue_lu schrieb:
Mir geht es vor allem darum den Originallautsprecher zu schonen und - wenn möglich - etwas mehr Volumen aus dem Ding zu holen.


Hi,
ich habe seit knapp 30 Jahren einen Echolette Junior
HAbe ihn damals von einem Bluesharper fur 100DM gekauft und Amp & Speaker alles andere als geschont. Der amp ist mir schon mal aus dem Auto gefallen - mit Leim und 3 Schrauben war das Gehauese wieder ok...und der Speaker bekommst du mit dem Amp nicht kaputt.

Ich habe das mit der Lautstaerke so geloest das ich eine kleine 12" Zusatzbox mit einem Eminence an die Speakerbuchse anschliesse wenn noetig.
Ich meine mich zu erinnern dass die aber so verschaltet ist dass der interne Speaker abgeschaltet wird....hab's d wohl damals umgeloetet...bin mir aber nicht mehr so sicher...ist schon lange her.

Ist ein geiler Amp mit einem warmen Ton und mit einer Direktheit zwischen Fingern und Sound wie es kein anderer Amp von mir hat.

Ich hatte vor Jahren mal einen EV-12" statt des eingebauten angeschlossen. Nach 2 Minuten war der wieder abgeklemmt...der originale Speaker klingt (fuer meine Ohren ) um Welten besser.

Viel Spass damit.

Gruss
Der Nominator
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Zum Echolette:

blue_lu schrieb:
Ein effizienterer Speaker wäre gut. [ ... ] rauen Jazz/Country/Rockabilly/Blues/Funk Sounds liefern. Gerne schon etwas angezerrt und geboostet [ ... ] Fuzzpedalverträglichkeit wäre ein super Bonus. [ ... ] etwas mehr Volumen aus dem Ding zu holen.


Ein gut eingespielter G12H 30th Anniversary, sag ich.
Der ist mit 100dB echt laut, warm im Sound (sehr fuzztauglich), hat zwar gut klingende Membranverzerrung im Sound, aber wegen des Riesenmagneten auch recht stabile Bässe, die nicht vorzeitig absumpfen.

Oder du machst erstmal den Vibrolux fertig und lässt den Echolette erstmal so und hörst auf Nomi.
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Nominator schrieb:
blue_lu schrieb:
Mir geht es vor allem darum den Originallautsprecher zu schonen und - wenn möglich - etwas mehr Volumen aus dem Ding zu holen.


Hi,
ich habe seit knapp 30 Jahren einen Echolette Junior
HAbe ihn damals von einem Bluesharper fur 100DM gekauft und Amp & Speaker alles andere als geschont. Der amp ist mir schon mal aus dem Auto gefallen - mit Leim und 3 Schrauben war das Gehauese wieder ok...und der Speaker bekommst du mit dem Amp nicht kaputt.

Ich habe das mit der Lautstaerke so geloest das ich eine kleine 12" Zusatzbox mit einem Eminence an die Speakerbuchse anschliesse wenn noetig.
Ich meine mich zu erinnern dass die aber so verschaltet ist dass der interne Speaker abgeschaltet wird....hab's d wohl damals umgeloetet...bin mir aber nicht mehr so sicher...ist schon lange her.

Ist ein geiler Amp mit einem warmen Ton und mit einer Direktheit zwischen Fingern und Sound wie es kein anderer Amp von mir hat.

Ich hatte vor Jahren mal einen EV-12" statt des eingebauten angeschlossen. Nach 2 Minuten war der wieder abgeklemmt...der originale Speaker klingt (fuer meine Ohren ) um Welten besser.

Viel Spass damit.

Gruss
Der Nominator


Danke für all die Antworten. In den Lux kommen erstmal die Eminence 1058er.

Nominator - mir gefällt der Amp auch sehr gut, ist auch angenehm tragbar, fast so leicht wie ein Princeton. Wie kommst Du mit Tonregelung klar - schätze, Du lässt die immer auf 12 Uhr, oder hast Du was modifiziert?

Ferdi: Der Celestion ist eine Idee... mal sehen!
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

blue_lu schrieb:
Nominator - mir gefällt der Amp auch sehr gut, ist auch angenehm tragbar, fast so leicht wie ein Princeton. Wie kommst Du mit Tonregelung klar - schätze, Du lässt die immer auf 12 Uhr, oder hast Du was modifiziert?


Hi,

das Gewicht is wirklich sehr angenehm. Ich habe trotzdem so eine Mini-Sackkarre fuer 9,95Euro vom Bauhaus, damit ist das wirklich ein Kinderspiel.

In der Tat habe ich auch die Klangregelung etwas modifiziert - habe einen Kondensator geaendert-aber frag mich jetzt nicht Genaueres- das war vor knapp 30 Jahren...

Das Tonpoti steht immer knapp 2mm vor Rechtsanschlag.

Ich habe uebrigens auch ein Effektloop eingebaut ...habe als "send" die 2. Eingangsbuchse genommen und als "return" die Buchse fuer den Vibrato switch.

Weiterhin habe ich auf der Unterseite des Combo-Gehaeuses (also dort wo der Griff angebracht ist) eine dickere Alufolie geklebt und an Masse gelegt um die Einstreugeraeusche zu minimieren die durch das Licht verursacht werden ( ich habe damit u.a. Musicals gespielt und wir waren auch in der Frankfurter Oper - und da haetten die Stoergeraeusche schon gestoert... )

Viele Gruesse
Der Nominator
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: [Speaker Fragen] Echolette Junior und SF Vibrolux Rev.

Aha! Mit Einstreuungen hatte ich bisher noch keine Probleme. Der Vorbesitzer, der im übrigen noch zwei weitere Juniors mit gewechselten Speaker besitzt, warnte mich lediglich davor den Amp zu sehr anzupusten. Wenn Du meinst, dass der Speaker so ziemlich unkaputtbar ist, lass ich ihn erstmal drinnen. Klingt ja auch super so


Für den Lux hab ich jetzt 1058er bestellt. Ich werde dann demnächst mal Rückmeldung geben.

Danke an euch für die Hilfe!
Verschoben: 01.12.2014 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde