Lautsprecher einspielen

Seite 3 von 5
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

ferdi schrieb:
molemi schrieb:
"Netzteilstecker"? Das klingt gefährlich!


Ist es nicht.

Der Netzstecker meines Netzteils ist gemeint (Fame Arschgeweih Edition). Legt man die Spitze des Klinkenkabels da drauf (voll isoliert, mehrere mm dicker Kunststoff), brummt es ordentlich.

Und dann über den Röhrenamp verstärken für die Obertöne.
 
I will burn your brain with my fuzz.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

univalve schrieb:
Und dann über den Röhrenamp verstärken für die Obertöne.


Wir verstehen uns.
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

ferdi schrieb:
Ich hatte schon mal einen 75Hz Heritage G12H. Ich habe ihn gehasst, trotz 8 Stunden 50Hz-Brumm kein Unterschied. Ich habe ihn zurückgeschickt.

Jetzt habe ich ihn nochmal bestellt, ihm (und einem G12C) etwas mehr als SECHZIG (60) Stunden 50Hz-Brumm gegeben, und das hat es - soweit das Spielen zu Hause das belegen können - echt gebracht. Bandtest am Donnerstag.


Der 60 Std eingebrummte 75Hz Heritage G12H konnte mich trotz großartigen Sounds auf der Probe nicht sooo überzeugen (im Mix mit einem G12C). Sehr viel "Pöck!" untenrum, moderat bissig, passt richtig gut zu Strats und klingt astrein - aber für unsere recht laute 2-Gitarrenband zu wenig durchsetzungsstarke und warme Mitten. Funky Geklingel ging mit dem 18W Marshall astrein, Bluuues weniger.

Ich werde für die Band wohl wieder die Kombi aus G12H Anniversary und "Made in China" Greenback einsetzen. Das ist bluesig-rockig und funky Geklingel geht mit zurückgedrehtem Volume auch.
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

Mal eine ernst gemeinte Frage:

Glaubt Ihr, dass eine renomierte Firma der werksseitigen Klangabstimmung bei der Lautsprecher Entwicklung, den Sound nach 60 Stunden Einschwingen mit Rosa Rauschen oder ähnlichem zugrunde legt?
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

tommy schrieb:
Mal eine ernst gemeinte Frage:

Glaubt Ihr, dass eine renomierte Firma der werksseitigen Klangabstimmung bei der Lautsprecher Entwicklung, den Sound nach 60 Stunden Einschwingen mit Rosa Rauschen oder ähnlichem zugrunde legt?


Hallo!

Nö, die bauen alle seit Jahren den gleichen Kram. Was anderes kaufen wir eh nicht.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

tommy schrieb:
Mal eine ernst gemeinte Frage:


Glaubst du, dass die Hersteller wollen, dass ihre Lautsprecher tatsächlich so klingen, wie sie nur in den ersten 20 oder 50 Stunden klingen? Damit wir nach Ablauf dieser Zeit wieder neue kaufen, weil sich der Sound verändert hat und nicht mehr "wie neu" ist? Betriebsökonomisch macht das ja sogar Sinn ...

Oder bestreitest du, dass sich der Sound verändert?

Pferde reitet man ein, Schuhe läuft man ein, Pfeifen raucht man ein, und selbst Blockflöten entwickeln ihren Klang mit der Zeit. Neue Besen kehren eher schlechter als alte. Über Gitarren haben wir hier in diesem Zusammenhang schon 100x gesprochen.

Für Lautsprecher gilt eben auch, dass neu nicht gleich optimal ist.
Das ist vollkommen normal und überhaupt nicht ungewöhnlich.
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

ferdi schrieb:
tommy schrieb:
Mal eine ernst gemeinte Frage:


Glaubst du, dass die Hersteller wollen, dass ihre Lautsprecher tatsächlich so klingen, wie sie nur in den ersten 20 oder 50 Stunden klingen? Damit wir nach Ablauf dieser Zeit wieder neue kaufen, weil sich der Sound verändert hat und nicht mehr "wie neu" ist? Betriebsökonomisch macht das ja sogar Sinn ...

Oder bestreitest du, dass sich der Sound verändert?

Pferde reitet man ein, Schuhe läuft man ein, Pfeifen raucht man ein, und selbst Blockflöten entwickeln ihren Klang mit der Zeit. Neue Besen kehren eher schlechter als alte. Über Gitarren haben wir hier in diesem Zusammenhang schon 100x gesprochen.

Für Lautsprecher gilt eben auch, dass neu nicht gleich optimal ist.
Das ist vollkommen normal und überhaupt nicht ungewöhnlich.


...ist schon klar.

Mir ist nur nicht klar, wie bei der Entwicklung eines neuen Speakers die Zielsetzung des späteren, eingespielten Sounds einfließen kann. Das liefe doch auf ein unglaublich langwieriges Try&Error Verfahren hinaus und wäre marktwirtschaftlich ein Desaster.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

tommy schrieb:
ferdi schrieb:
tommy schrieb:
Mal eine ernst gemeinte Frage:


Glaubst du, dass die Hersteller wollen, dass ihre Lautsprecher tatsächlich so klingen, wie sie nur in den ersten 20 oder 50 Stunden klingen? Damit wir nach Ablauf dieser Zeit wieder neue kaufen, weil sich der Sound verändert hat und nicht mehr "wie neu" ist? Betriebsökonomisch macht das ja sogar Sinn ...

Oder bestreitest du, dass sich der Sound verändert?

Pferde reitet man ein, Schuhe läuft man ein, Pfeifen raucht man ein, und selbst Blockflöten entwickeln ihren Klang mit der Zeit. Neue Besen kehren eher schlechter als alte. Über Gitarren haben wir hier in diesem Zusammenhang schon 100x gesprochen.

Für Lautsprecher gilt eben auch, dass neu nicht gleich optimal ist.
Das ist vollkommen normal und überhaupt nicht ungewöhnlich.


...ist schon klar.

Mir ist nur nicht klar, wie bei der Entwicklung eines neuen Speakers die Zielsetzung des späteren, eingespielten Sounds einfließen kann. Das liefe doch auf ein unglaublich langwieriges Try&Error Verfahren hinaus und wäre marktwirtschaftlich ein Desaster.


Hi!

Ich kann's mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.
Erstens, wie du richtig sagst, hätte man wahrscheinlich sehr kostenaufwändige Try&Error-Verfahren.
Zweitens, und das glaube ich ist der noch wichtigere Punkt, will man seine neuen Speaker ja verkaufen. Gitarristen testen die Dinge, die sie kaufen, gerne im Laden an. Ich kann nur von mir sprechen, aber ob mich ein Stück Equipment anmacht oder nicht, weiß ich nach 20 Sekunden. Klar, danach geht es um Feinheiten, aber wenn ich nicht direkt am Anfang denke: "Boa, wie geil!" habe ich keine Motivation mehr, mich näher damit auseinander zu setzen. Mag blöd sein, ist aber so.

Und ich glaube, die Hersteller wissen das. Wenn Speaker X nach 30 Stunden geiler klingt als vorher, ist das schön für Speaker X. Klingt er aber erst nach 30 Stunden geiler als der daneben stehende Speaker Y, ist das blöd für den Hersteller von Speaker X.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

Julle schrieb:
Gitarristen testen die Dinge, die sie kaufen, gerne im Laden an. Ich kann nur von mir sprechen, aber ob mich ein Stück Equipment anmacht oder nicht, weiß ich nach 20 Sekunden. Klar, danach geht es um Feinheiten, aber wenn ich nicht direkt am Anfang denke: "Boa, wie geil!" habe ich keine Motivation mehr, mich näher damit auseinander zu setzen. Mag blöd sein, ist aber so.

Und ich glaube, die Hersteller wissen das. Wenn Speaker X nach 30 Stunden geiler klingt als vorher, ist das schön für Speaker X. Klingt er aber erst nach 30 Stunden geiler als der daneben stehende Speaker Y, ist das blöd für den Hersteller von Speaker X.


Hallo!

Du testest Speaker im Laden an?

Krass.

Gruß

e.
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

erniecaster schrieb:
Julle schrieb:
Gitarristen testen die Dinge, die sie kaufen, gerne im Laden an. Ich kann nur von mir sprechen, aber ob mich ein Stück Equipment anmacht oder nicht, weiß ich nach 20 Sekunden. Klar, danach geht es um Feinheiten, aber wenn ich nicht direkt am Anfang denke: "Boa, wie geil!" habe ich keine Motivation mehr, mich näher damit auseinander zu setzen. Mag blöd sein, ist aber so.

Und ich glaube, die Hersteller wissen das. Wenn Speaker X nach 30 Stunden geiler klingt als vorher, ist das schön für Speaker X. Klingt er aber erst nach 30 Stunden geiler als der daneben stehende Speaker Y, ist das blöd für den Hersteller von Speaker X.


Hallo!

Du testest Speaker im Laden an?

Krass.

Gruß

e.


Nö, aber vielleicht mal eine Box, in der Speaker drin sind.
Selbst wenn ich mir den Speaker nach Hause schicken lassen würde, würde das nichts ändern:
Ich besorge mir 2 Speaker, schließ den einen an, spiele, schließ den anderen an, spiele, und suche mir den besseren raus.
Hätte Speaker A nach 30 Stunden besser geklungen als Speaker B? Kann sein. Klingt aber Speaker B am Anfang direkt besser als Speaker A, kauf ich Speaker B. So einfach...
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

Auf TGP gibt es die gleiche (kontroverse) Diskussion in regelmäßigen Abständen.
Jay Mitchell sagt dazu folgendes:
Jay Mitchell schrieb:
The notion of speaker "break-in" is one of the most persistent - and most misguided - myths there is. I have measured and listened for differences between speakers fresh out of the box and identical units that had been thoroughly exercised continuously for several days. These comparisons have included both woofers for use in multi-way systems and guitar speakers. The differences - when they are identifiable - are objectively and subjectively negligible. Claims that speakers need to be "broken in" have a similar level of credibility as claims that differences between power cords are audible.


http://www.thegearpage.net/board/showpost.php?p=15206585&postcount=60

Ausserdem:

http://www.thegearpage.net/board/showthread.php?t=1450524
Post Nr. 9 und 27 und so einige andere.
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

Doc Line6forum schrieb:
Claims that speakers need to be "broken in" have a similar level of credibility as claims that differences between power cords are audible.


Hallo!

Danke für diesen Satz. Ich habe gerade innerlich über "diesen Blödsinn" geschimpft und meine hohe Meinung von dir in Gänze revidiert.

Das war vor zwei Minuten. Als ich mich rüstete, um ganz schlimme Tiraden in die Tastatur zu hauen, fiel mir auf, dass "power cords" und "power chords" doch völlig unterschiedliche Dinge sind. Ich hab mich dann auch direkt bei dir entschuldigt und herzlich über mich gelacht.

Aber zurück zum "Ernst" der Sache. Speaker sind ja vergleichsweise preiswert in Relation zu beispielsweise Gitarren. Hat denn schonmal jemand zwei gleiche Speaker gekauft und nur einen davon "eingebroken" und die Ergebnisse irgendwie festgehalten?

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

Also ... mit der Zeit kann ich über diesen ganzen Break in und Old Stock Capacitor from Russian Military, Vintage blabla auch lächeln. Wie oft bin ich selbst reingefallen?
Menschliche Nebenwirkungswerscheinungen beim musizieren NA ...UND?
Das ist: die Große Gitarristenkrankheit.
Psychologische Effekte, momentabhängig, subjektiv, für WAHR-Genommen.
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

erniecaster schrieb:
Doc Line6forum schrieb:
Claims that speakers need to be "broken in" have a similar level of credibility as claims that differences between power cords are audible.


Hallo!

Danke für diesen Satz. Ich habe gerade innerlich über "diesen Blödsinn" geschimpft und meine hohe Meinung von dir in Gänze revidiert.

Das war vor zwei Minuten. Als ich mich rüstete, um ganz schlimme Tiraden in die Tastatur zu hauen, fiel mir auf, dass "power cords" und "power chords" doch völlig unterschiedliche Dinge sind. Ich hab mich dann auch direkt bei dir entschuldigt und herzlich über mich gelacht.

Aber zurück zum "Ernst" der Sache. Speaker sind ja vergleichsweise preiswert in Relation zu beispielsweise Gitarren. Hat denn schonmal jemand zwei gleiche Speaker gekauft und nur einen davon "eingebroken" und die Ergebnisse irgendwie festgehalten?

Gruß

erniecaster


JA aber GEANAU...VERSUCH macht KLUG!
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

erniecaster schrieb:
Doc Line6forum schrieb:
Claims that speakers need to be "broken in" have a similar level of credibility as claims that differences between power cords are audible.


Hallo!

Danke für diesen Satz. Ich habe gerade innerlich über "diesen Blödsinn" geschimpft und meine hohe Meinung von dir in Gänze revidiert.

Das war vor zwei Minuten. Als ich mich rüstete, um ganz schlimme Tiraden in die Tastatur zu hauen, fiel mir auf, dass "power cords" und "power chords" doch völlig unterschiedliche Dinge sind. Ich hab mich dann auch direkt bei dir entschuldigt und herzlich über mich gelacht.

Aber zurück zum "Ernst" der Sache. Speaker sind ja vergleichsweise preiswert in Relation zu beispielsweise Gitarren. Hat denn schonmal jemand zwei gleiche Speaker gekauft und nur einen davon "eingebroken" und die Ergebnisse irgendwie festgehalten?

Gruß

erniecaster


Hi ernie,

Hatte den selben Lesefehler zuerst.

Aber es ist doch eine Spielzeugeisenbahn. Und wenn sich jemand hier was "er"hört, dann ist es für ihn eben so.
Ich würde mir die Zeit nie nehmen das nachzuweisen. Dass sich Motorradmotoren einfahren ist nachweisbar. Eine mechanische Angelegenheit. Also warum nicht auch Speaker (ich sehe hier Potential für Modeller wo man bei der Cab sim zwischen: Neu, Eingebroken und ausgelutscht wählen kann).

Alles in allem empfinde ich solche Dinge als Zeitverschwendung und beschäftige mich lieber mit Musik stattdessen aber das ist natürlich Geschmacksache wie immer.

Habt Spass mit eurem Zeug
Lg
Auge
 
...Genau!
Meine Live Projekte:
Auge Music - Qualität zählt!

Reiseblog: http://experience.augustyn.at
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

Frei nach dem Motto:

"Klingt, oder klingt nicht", egal ob alt oder neu.

Wobei bei mir gilt bei Verstärkern und Boxen:

Wenns klingt, ists allermeistens alt (im Sinne von gebraucht/eingespielt, ich kann diese teilweise harschen und spitzen Speakersounds bei Neugeräten einfach nicht ab.)

Bei E-Gitarren sind für mich diese Unterschiede nicht so relevant, ein gutes Teil kann auch direkt von der Ladenwand völlig in Ordnung sein (etl. bis auf ein paar individuelle Einstellungen).

Just my own 38 years of experience with musical instruments and gear
Verfasst am:

RE: Lautsprecher einspielen

auge schrieb:
Dass sich Motorradmotoren einfahren ist nachweisbar. Eine mechanische Angelegenheit. Also warum nicht auch Speaker (ich sehe hier Potential für Modeller wo man bei der Cab sim zwischen: Neu, Eingebroken und ausgelutscht wählen kann).

Ein Speaker hat eine Sicke, die entweder aus harzgetränktem Textilkram (oder so), gefalteter Pappe oder Gummi besteht. Besonders bei den erst beiden Varianten kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die nach einer gewissen Einspielzeit fluffiger werden und das Ansprechverhalten des Speakers sicherlich beeinflussen, da ist für mich kein großer Voodoo bei, das halte ich für so einleuchtend und simpel, dass man das auch ohne mehrseitige Diskussion abhaken könnte.
Ob das Einspielen jetzt mit bestimmten Frequenzen erfolgen muss, oder ob es reicht, einfach über einen gewissen Zeitraum anständig Impulse da reinzubuttern, vermag ich nicht einzuschätzen.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.