Danelectro Fuzz V2 - Cool Cat Review

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Danelectro Fuzz V2 - Cool Cat Review

Hallo,

das Danelectro Cool Cat Fuzz V2 ist ein Clone des Peach Fuzz.
Ich habe es mir bestellt, nachdem ich eine Auktion, die nahe am Originalpreis lag, verloren hatte.

Im Unterschied zu seinem Vorbild hat der CF2 statt eines Tone einen Bass/Treble Regler. Noch dazu hat es 3 Dipswitches,
mit denen bunte Dioden in den Signalweg addiert werden können,
m Clipping und Sustain zu verändern.

Das Pedal kommt in einem kleinen Karton mit kurzer, exacter Bedienungsanleitung.
Das Pedal kommt solide, hübsch und etwas exclusiv in seinem Metallgehäuse daher.
Schön klickt der solide 3PDT Schalter.


Ansonsten spiele ich Big Muffs oder Fuzz Faces durch meinen Marshall JCM MKIII. Es ist ein heißer Verstärker und er metallisiert jedes Pedal.
Mit Fuzz Faces harmoniert er nicht so gut, sie sind zu psychedelisch.
Mit Big Muffs umso besser, da heavyrockt es richtig. Aber es geht auch in die ranzige Hardcore/Punk Richtung,
je nach Verschaltung mit anderen Pedalen.

Jetzt zum Danelectro Fuzz, wie ich ihn ausprobierte:

Im Gegensatz zum Big Muff liefert der CF2 einen homogenen Frequenzverlauf, der nicht durch einen Treble Booster begrenzt
werden muss. Es läßt sich mit dem Bass/Treble Regler wunderbar
ein schöner, verzerrter Klang einstellen. Ich habe einen Mooer Flex Boost, der ein Clone des BBE AC Boosters ist,
vorgeschaltet, um dem Ganzen mehr Schwung zu verleihen. Dazu etwas Kompression, nach Geschmack läßt sich das auch wecklassen,
von einem EHX Soul Preacher.

Volumen und Fuzz auf 12 Uhr und es stellt sich sofort ein angenehmer Wohlklang ein, den ich nicht mehr fand, verändern zu müssen.
Da muss ich bei Faces und Muffs den Gainregler höher einstellen!
Der Big Muff ist ja immer etwas bockig, wenn auch klassisch freakig.
Aber hier, beim Danelectro - Peach Fuzz - Tone, geht es mit den JCM 900 schön Oldschool mäßig zur Sache. Ich hatte davor ein Steel Panther Lehrvideo gesehen
und kam wunderschön ins Üben rein.
Vor allem schräge Akkorde werden wunderschön abgebildet und der Gesamtklang ist wirklich transparent.
Ich habe das Pedal jedenfalls gleich lieb gewonnen.

Ich weiß garnicht, warum der Peach Fuzz nicht weitere Verbreitung gefunden hat? Vielleicht sind die damals Pleite geganden???
Ein durchweg tauglicher Klang, viel einfacher zu beherrschen, als ein Face oder Muff, der sicher auch vor anderen Verstärkern zu glänzen vermag.

Auf das Herumprobieren mit den Dipswitches habe ich hier verzichtet, weil ich rundum zufrieden war.
 
ohne Gewähr
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.