Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Hallihallo.
Mein neuer, gebrauchter, Marshall Haze 15 muss im Drive Kanal deutlich heller und direkter/klarer klingen, als es vom Werk ausgetüftelt wurde.
Was auch immer Marshall sich dabei dachte, den Clean Kanal so wunderschön und den Drive Kanal so dumpf auszulegen, dass ein hin und herschalten immer eine manuelle EQ Schrauberei zur Folge hat ...
So wünsche ich mir das zumindest nicht, daher muss der Drive Kanal in Richtung Clean Kanal gepimpt werden.
Was ich bisher im Netz gelesen habe reicht von, "einfach den Cap überm Vol Poti abknipsen" bis hin zu deutlich umfangreicheren Umbauarbeiten.
Hat jemand Erfahrung mit dem Haze 15 Head und einer ähnlichen Modifikation oder kann mir etwas dahingehend empfehlen?
Lg
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Hi,
den Kondensator über dem Lautstärkepoti abzuknipsen geht genau in die falsche Richtung, ansonsten sind die üblichen Verdächtigen die Kondensatoren an den Kathoden und die Koppelkondensatoren des entsprechenden Kanals.

Ganz grob, je kleiner, desto weniger Bass -> Dimensionierung je nach Gusto

Viel Erfolg
Arnd
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Hallo,

da kann man eine ganze Menge modifizieren und den Am auch klanglich nochmal richtig weiterbringen, aber das geht als Laie nicht mal eben einfach so.

Da würde ich Rücksprache mit einem versierten Techniker halten, der sich das Anliegen anhört und dann nach persönlichen Wünschen umsetzt.

Grüße,
Swen
 
Crank it!
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Haha, lieber Swen,deine Bescheidenheit in allen Ehren...es muss dem Thread-Ersteller doch mal gesagt sein, dass Swen selber der versierte Techniker ist. Meinen Princeton hat er ebenso umgebaut wie die Amps von vielen hier - und mir sind nur Fälle äußerster Zufriedenheit bekannt!
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Hallo Medronio,

ich habe Erfahrung mit dem Haze 15 Head weil ich ihn seit gut 2 Jahren besitze und regelmäßig spiele.

In einem Teil gebe ich dir bedingt recht:
Der "normal" Channel ist die Stärke des Haze, geht in Richtung milder Plexi.
Der "overdrive" Channel kann etwas undefiniert daher kommen, die Betonung liegt auf kann. Muss nicht sein, je nachdem welches Equipment verwendet wird. Ich erreiche mit meinen Strats und nem TS808 ein absolut zufriedenstellendes und definiertes Klangbild.

Erfahrungsgemäß tut sich der Haze mit Les Pauls und Artverwandtem eher schwer..

Mit welchem Besteck steuerst du deinen Haze denn an?

Gruß
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Bencaster schrieb:
Ich erreiche mit meinen Strats und nem TS808 ein absolut zufriedenstellendes und definiertes Klangbild.

Erfahrungsgemäß tut sich der Haze mit Les Pauls und Artverwandtem eher schwer..


Das wundert mich gar nicht bei deinem Avatar


 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Dr.Dulle schrieb:
Bencaster schrieb:
Ich erreiche mit meinen Strats und nem TS808 ein absolut zufriedenstellendes und definiertes Klangbild.

Erfahrungsgemäß tut sich der Haze mit Les Pauls und Artverwandtem eher schwer..


Das wundert mich gar nicht bei deinem Avatar




Nun, dem ist nichts hinzuzufügen Kollege

Schönen Gruß
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Hallo zusammen!

Ich nutze den Haze mit einer Fender Japan Strat mit 57/62 Fender Pickups und es ist phänomenal geil
Aber eben nur im Normal Channel.
Der Drive Channel ist viel zu dunkel abgestimmt.
Und ich möchte gerne beide Kanäle während eines Liedes umschalten und nutzen können.
Das ist genau das Problem, mit einfach einem Tritt auf den Footswitch gehts nicht in meinen Ohren.
Ich will eben gerne weg von Pedalen, weil irgendwie klingt es mit Amp pur einfach geiler finde ich.
Und 2 Tritte ist auch schon wieder zuviel Action für mich, denn ich bin nicht sicher beim Spielen, dass lenkt mich ab.

Den Haze zum Swen zu bringen wäre schon in Ordnung, wenn ich Geld hätte und nicht jeden Monat rechnen müsste.
Und die 30€ letztens beim Fender Champ taten mir schon weh für einmal ein Poti aus und ein neues Einlöten.
Wenn ich den Materialaufwand von 1-5€ je nach Caps etc sehe und dann die Kosten die Swen oder andere Techniker in Rechnung stellen (Arbeitszeit) wird mir ganz anders. Das will ich nicht. Und ehrlich gesagt ist es jetzt auch keine Raketentechnik.
Einen weiteren Cap paralell drüber löten, oder einen anderen Cap rausnehmen ist nicht soo schwierig, mit Übung ist es sogar dermaßen einfach, dass mir jeder Zehner den ich dafür weggeben müsste, richtig weh tun würde.
Daher der Thread hier.
Meine Infos bisher sind folgende:
zB: "C58 - 560 pF (ceramic capacitor Murata)
C59 - 150 pF (ceramic capacitor Murata)"
oder allgemein:
"der Kondensator über dem Volume Poti dient dazu, die hohen Frequenzen Richtung Ground zu leiten -> je kleiner der Wert, desto mehr Treble bleibt im Signal &
der Kondensator über dem Gain Poti dient dazu, die Höhen wieder in das Signal zurückzuführen -> Je höher der Wert, desto brighter der Klang"
Sprich C58 (Gain) irgendwas von 47 bis 1.000 pf und C59 (Volume) irgendwas kleiner 220pf, also Antesten und hören.
Mit Ruhe und ein bisschen Üben an einem alten PCB sollte es klappen. Wichtig ist nur, ein paar Erfahrungen zu sammeln, a) wer hat welche Idee und b) ein altes PCB finden und rumlöten bis die Sicherheit da ist
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Ich hatte dasselbe Problem, allerdings mit meinem Haze 40C Combo.

War unerträglich basslastig,

Ich habe den entsprechenden Cap an meinem Amp abgeknipst.

Und siehe da, die Sonne ging auf.

Clean sound kann ich bestätigen: klingt tatsächlich sehr schön und gain hat er, für mich, genug (rotzt wunderbar). Und der Boost Schalter ist fast schon ein Dritter Kanal....

Mit einen Celestion G12T klingt ist er insgesamt sehr viel heller, bin mir aber nicht sicher das mir das gefällt. Also lasse ich den Celestion vorerst im Karton.

Allerdings fahre ich den Amp NUR und AUSSCHLIESLICH zu Hause bei entsprechender Wohnzimmer-Lautstärke. Gelegentlich, tobe ich mich aus und lass die Kerzen heisser glühen, aber meist auch nur über Power-attenuator.

Mir gefällt der Amp ausgesprochen gut. Oldschool eben.

Ich bin mir aber seiner (konstruktionsgedingten) Grenzen durchaus bewußt (z. Beispiel: beide Volumepoti waren schon am neuen Amp defekt!!! mein Amptechiker meinte dazu: ziemlich billiger Kram) und Spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken ihn in ein Head umzubauen. Aber möglicherweise wäre das, für meine Bedürfnisse, aber schon sehr, sehr viel Aufwand...

Aber dann wieder der Gedanke das Bedienpanel an die Front zu befördern, die derzeit liegenden Röhren stehend einzubauen, den Power-attenuator (mit Kopfhöhrereingang!!!!)....

francesco

PS: Steinigt mich, aber ja, mit dem 40W Combo ist (auch ohne Power-Attenuator) late-night geplimpere durchaus machbar. Klar Abstriche im gain und erfurchtsvoller Umgang mit den Volumepotis....
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Sprich Du hast den Cap über dem Overdrive Volume Regler einfach rausgeschnipselt?
DAS gefällt mir!
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Genau, schnippelt ruhig an euren Amps rum

Ein dunkel klingender Marshall, ist das dann ein Boogie ??
Ich kenne den Haze nicht, aber ein kurzes lesen in der Modküche offenbart anscheinend das wenn der AMP lauter gespielt wird, beide Kanäle besser harmonieren ?

Ansonsten habe ich das noch gefunden:

Try lifting a leg of C59 first (overdrive volume cap). If you need more brightness at lower overdrive gain settings, increase C58 (treble bleed cap) by paralleling a 820pF to 0.001uF cap across the 47pF cap already there.

Also dem C59 (müsste 220pf sein) mal ein Beinchen zwicken und gucken obs nu nicht zu harsch klingen tut, ansonsten mal ein 68pf anstatt dem 220pf versuchen.
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Ne nicht cap rausgeschnipselt, sondern wie von noisezone beschrieben ein Beinchen gezwickt.

frsncesco
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Das mein ich doch ;)
Hast Du das Bein einfach durchgeknibselt mit nem Seitenschneider oder richtig ausgelötet?
Das ist der Punkt der mir etwas Sorgen macht, mit auf dem PCB rumlöten ...
Ist es denn ok direkt auf dem Kontakt zwischen Bein und PCB das Löteisen anzusetzen, oder besser einfach nur kurz oberhalb das Bein erhitzen in der Hoffnung das reicht um das Bein aus dem PCB zu ziehen?

@noise: Genau die Info habe ich auch, daher die ganze Idee ;)
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Neee, bin Grobmotoriker. Mit so mit einer kleineren Zange habe ich das grade noch so hingekriegt.
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Hihi!
Dankeschön.
Ich kuck mal ob ich ihn einfach durchzwicke, oder einen kleineren einbaue.
hab gelesen, dass er nötig ist um ein lautes Poppen beim Kanalwechsel zu verhindern.
Kannst Du das bestätigen?
Und nutzt Du beide Kanäle on the fly, oder nur einen und dann eben per Pedal oder Vol/Tone Regler der Gitarre?
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Ich nutze beide Kanäle. Allerdings habe ich mir den optionalen Fußschalter gleich mitgekauft. Ich finde der zuschaltbare boost macht den Amp fast schon zu einem Dreikanäler

Das mit dem poppen habe ich auch gelesen aber so verstanden das man den Cap nicht ganz entfernen sollte.

Und mein Haze poppt auch nicht.

francesco
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Ok, danke!
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Marshall Haze 15 Head - Drive Channel Modifikation

Moinsen.
Bin grad dabei meinen Haze 15 OD Channel zu modifizieren und frage mich, wenn ich schon dabei bin auch mal PreAmp Röhren auszutauschen und zu testen.
Nur leider ist keine Beschriftung angebracht, welche Röhre wo sitzt.
Ich nehme an, dass man einfach wenn man von hinten drauf schaut, links die erste V1, dann V2 usw ist oder?
Hmm

Da in V2 keine 5751 rein darf, würde ich schon gerne wissen, welche wo sitzt
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde