Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Seite 1 von 4
Verfasst am:

Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Shalom,

Gibson hat nun die "Designer" Serie am Start.
Sieht so aus:

Was meint Ihr, Chancen am Markt, oder wieder eine Serie, die nach kurzer Zeit eingestellt wird?
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?



Genau darauf hat die Welt gewartet... - Im subjektiven Ernst: Pottenhäßliches Entlein!!!

Aber es wird bestimmt Leute geben, die das schön finden... es werden nur kaum genügend sein, um ein neues Gibson-Modell zu zementieren.

Lieben Gruß,

Batz.
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Ach du je...
- black hardware ist echt 80s
- sehr schicker Griff am Trem-Arm
- einfallsreiche Lackierung (weggelassen aus Kostengründen??)
- Kopfplatte passt zum Korpus wie ein Elefant in den Einkaufswagen
Wer spielt eine Semi-Akustik mit P90 am Hals? Tendenziell eher Blueser oder Indie-Musiker. Beide haben mehrheitlich sicher andere ästhetische Vorstellungen als eine nackte Gitarre mit verkohlter Hardware.
Und für die Preise, die Gibson normalerweise aufruft darf man schon ein wenig Premium-Anmutung erwarten, denke ich.
Es sei denn, das ist ein remake eines in Norlin-Zeiten entwickelten und dann aus Suizidgefährdungsgründen nicht produzierten Modells. Dann wäre es natürlich ein Treffer auf dem aufkommenden Markt "Schlechte Gitarren aus den 70ern und 80ern sind noch viel vintager als die alten, ätsch".
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Hallo!

Die Korpusform finde ich nicht so schlecht, die F-Löcher passen auch dazu. Die Kopfplatte allerdings überhaupt nicht - hier ist ein riesiger Stilbruch.

Die schwarze Hardware in Verbindung mit dem Naturlook gefällt mir gar nicht. Und das Vibrato finde ich extrem hässlich.

Von zehn möglichen Punkten vergebe ich drei und bitte, den nächsten verbesserten Prototyp gezeigt zu bekommen.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

Re: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

gitarrenruebe schrieb:
...eine Serie, die nach kurzer Zeit eingestellt wird?

Na ja, anderthalb Jahre gibt's die jetzt, und hüben wie drüben heißt es bei immer mehr Händlern "ausverkauft", "no longer available", "discontinued"....

...ein begehrtes Sammlerstück wird sie wohl nicht.

Gruß,
Verfasst am:

Re: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

sunburst schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
...eine Serie, die nach kurzer Zeit eingestellt wird?

Na ja, anderthalb Jahre gibt's die jetzt, und hüben wie drüben heißt es bei immer mehr Händlern "ausverkauft", "no longer available", "discontinued"....

Ich hatte die halt gestern erst in Treppendorf zufällig entdeckt,
und hier war sie ja bislang auch kein Thema.

Naja, egal, weil auch für mich uninteressant:
Gibson sollte mal lieber wieder die Blueshawk reaktivieren ...
Gerne auch mit verschiedenen PU-Variationen!
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

...na ja, das Ding hat irgendwie eine Birkenstock Ausstrahlung.

Allerdings.....in schwarz fände ich sie wirklich chic!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Mhhh...sieht ein bisschen sehr billig aus.... quasi Hertie reloaded ;)
 
Grüße Rolli
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Hi!

ich wollte mich eigentlich zusammen reißen, aber ich schreib dann doch mal was:

Da postet Ruebe ein Bild einer neuen Gitarre von Gibson. Ich musste nicht mal runterscrollen, um zu wissen, in welche Richtung der Thread gehen würde:

Auf den nächsten Seiten wird jetzt jeder schreiben, wie unglaublich hässlich das Dingen ist, wie unglaublich scheiße Gibson ist, dass keiner die Sachen kaufen würde, dass der Konzern am Boden ist, dass dieses oder jenes nicht passt, dass ihnen nichts neues mehr einfällt, zu teuer, peinlich, schlecht verarbeitet... Und überhaupt ist Gibson ja garnicht mehr das, was es mal war.
Auf den folgenden Seiten wird wahrscheinlich darüber spekuliert, ob dass der letzte Hilferuf der armseeligsten Firma der Gitarrenbaugeschichte ist.

Vielleicht kommt dann noch jemand, der sagt, er hätte eine gute Gibson. Nach zwei Seiten der Diskussion über diese angeblich gute Gibson wird sich darauf geeinigt, dass es vielleicht mal gute Gibsons gab, aber die Zeiten sind längst vorbei. Denn:

Die Gitarren sind scheiße, schlecht verabeitet, unglaublich hässlich, unproportional und die neue Serie ist wahrscheinlich der letzte Hilferuf der amseeligsten Firma der Gitarrenbaugeschichte.

Und dann........


Ich find die Gitarre eigentlich ganz nett anzuschauen. Nicht so nett, dass ich sie sofort kaufen müsste. Irgendwie fehlt mir die emotionale Bindung zu diesem Stück Holz, die mich dazu verleitet, darüber zu schreiben, dass schwarze Hardware voll Achtziger ist.

Aber nun gut, macht ihr mal .
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Julle schrieb:
Hi!

ich wollte mich eigentlich zusammen reißen, aber ich schreib dann doch mal was:

Da postet Ruebe ein Bild einer neuen Gitarre von Gibson. Ich musste nicht mal runterscrollen, um zu wissen, in welche Richtung der Thread gehen würde:

Auf den nächsten Seiten wird jetzt jeder schreiben, wie unglaublich hässlich das Dingen ist, wie unglaublich scheiße Gibson ist, dass keiner die Sachen kaufen würde, dass der Konzern am Boden ist, dass dieses oder jenes nicht passt, dass ihnen nichts neues mehr einfällt, zu teuer, peinlich, schlecht verarbeitet... Und überhaupt ist Gibson ja garnicht mehr das, was es mal war.
Auf den folgenden Seiten wird wahrscheinlich darüber spekuliert, ob dass der letzte Hilferuf der armseeligsten Firma der Gitarrenbaugeschichte ist.

Vielleicht kommt dann noch jemand, der sagt, er hätte eine gute Gibson. Nach zwei Seiten der Diskussion über diese angeblich gute Gibson wird sich darauf geeinigt, dass es vielleicht mal gute Gibsons gab, aber die Zeiten sind längst vorbei. Denn:

Die Gitarren sind scheiße, schlecht verabeitet, unglaublich hässlich, unproportional und die neue Serie ist wahrscheinlich der letzte Hilferuf der amseeligsten Firma der Gitarrenbaugeschichte.

Und dann........


Ich find die Gitarre eigentlich ganz nett anzuschauen. Nicht so nett, dass ich sie sofort kaufen müsste. Irgendwie fehlt mir die emotionale Bindung zu diesem Stück Holz, die mich dazu verleitet, darüber zu schreiben, dass schwarze Hardware voll Achtziger ist.

Aber nun gut, macht ihr mal .


Und wenn du uns jetzt noch verraten würdest, was dieser Erguß bedeuten soll oder uns sagen will? Oder ist "ich muß dazu nix schreiben" schon das komplette Substrat daraus? Was ja dann offenbar auch nicht stimmt...
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

therealmf schrieb:
Julle schrieb:
Hi!

ich wollte mich eigentlich zusammen reißen, aber ich schreib dann doch mal was:

Da postet Ruebe ein Bild einer neuen Gitarre von Gibson. Ich musste nicht mal runterscrollen, um zu wissen, in welche Richtung der Thread gehen würde:

Auf den nächsten Seiten wird jetzt jeder schreiben, wie unglaublich hässlich das Dingen ist, wie unglaublich scheiße Gibson ist, dass keiner die Sachen kaufen würde, dass der Konzern am Boden ist, dass dieses oder jenes nicht passt, dass ihnen nichts neues mehr einfällt, zu teuer, peinlich, schlecht verarbeitet... Und überhaupt ist Gibson ja garnicht mehr das, was es mal war.
Auf den folgenden Seiten wird wahrscheinlich darüber spekuliert, ob dass der letzte Hilferuf der armseeligsten Firma der Gitarrenbaugeschichte ist.

Vielleicht kommt dann noch jemand, der sagt, er hätte eine gute Gibson. Nach zwei Seiten der Diskussion über diese angeblich gute Gibson wird sich darauf geeinigt, dass es vielleicht mal gute Gibsons gab, aber die Zeiten sind längst vorbei. Denn:

Die Gitarren sind scheiße, schlecht verabeitet, unglaublich hässlich, unproportional und die neue Serie ist wahrscheinlich der letzte Hilferuf der amseeligsten Firma der Gitarrenbaugeschichte.

Und dann........


Ich find die Gitarre eigentlich ganz nett anzuschauen. Nicht so nett, dass ich sie sofort kaufen müsste. Irgendwie fehlt mir die emotionale Bindung zu diesem Stück Holz, die mich dazu verleitet, darüber zu schreiben, dass schwarze Hardware voll Achtziger ist.

Aber nun gut, macht ihr mal .


Und wenn du uns jetzt noch verraten würdest, was dieser Erguß bedeuten soll oder uns sagen will? Oder ist "ich muß dazu nix schreiben" schon das komplette Substrat daraus? Was ja dann offenbar auch nicht stimmt...


...na ja, er beschreibt halt, was in einem Gitarrenforum so geschrieben wird (wofür es ja eigentlich auch gedacht ist). Halt polarisierende Meinungen über u.a. Gitarren. Wie furchtbar!

 
Gruss, tommy
Verfasst am:

Re: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

gitarrenruebe schrieb:
Shalom,

Gibson hat nun die "Designer" Serie am Start.
Sieht so aus:

Was meint Ihr, Chancen am Markt, oder wieder eine Serie, die nach kurzer Zeit eingestellt wird?


Das ist keine Gibson!
Da hat jemnd einen Custom-Hals an einen selbstentworfenen. Korpus drangebastelt.
Du bist einem fake aufgesessen!



Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Die Form gab's so ähnlich schon öfter. Ich glaube, die Bond Gitarre (nix 007) hatte einen ähnlichen Korpus. Und Gordon Smith (Gipsy?). Natürlich mit anderer Kopfplatte. Das Vibrato finde ich optisch auch ziemich daneben, aber ich muss/will sie ja nicht kaufen.
Was, wenn da jetzt nicht Gibson drauf stehen würde, die Kopfplatte etwas anders...
Egal, Gibson ist ein Name mit Tradition. Und Tradition. Und...
Und: Ich besitze Gibson Gitarren.
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

therealmf schrieb:
Und wenn du uns jetzt noch verraten würdest, was dieser Erguß bedeuten soll oder uns sagen will?


tommy schrieb:
...na ja, er beschreibt halt, was in einem Gitarrenforum so geschrieben wird (wofür es ja eigentlich auch gedacht ist). Halt polarisierende Meinungen über u.a. Gitarren. Wie furchtbar!


Mein Post sollte sich nicht auf "Gitarrenforen allgemein" beziehen. Er bezieht sich eher auf "Gibson bei Guitarworld" (vielleicht ist das in anderen Foren auch so, keine Ahnung, ich lese nur hier mit).

Beinahe jedes mal, wenn hier ein Thread zu Gibson auftaucht, passiert genau das, was ich oben beschrieben habe: Im Kollektiv wird auf unglaublich vorhersehbare Art und Weise erzählt, wie unglaublich kacke diese Firma und ihre Gitarren sind.

Und das mag sogar alles stimmen, ich habe seit einer halben Ewigkeit keine Gibson mehr in der Hand gehalten.
Und ginge es nach ein paar Usern hier, hätte ich auch keine Gelegenheit dazu gehabt - die Firma wäre schon seit mindestens 10 Jahren bankrott, weil sie wirklich nur noch überteuerte Scheiße zusammen zimmert. Dass Gibson noch nicht pleite ist liegt nicht an Gibson, sondern an den bescheuerten Idioten, die deren Mist auch noch kaufen.

Ich werde einfach den Eindruck nicht los, dass es manchen Usern in diesen Gibson-Threads oft nicht mehr um Meinungsaustausch geht, sondern nur darum, alle Plattitüden des Gibson-Bashings rauszuholen. Dann schreibt jeder einmal, warum Gibson Kacke ist und gibt sich damit gegenseitig die Bestätigung, dass man zu dem erlesenen Kreis derer gehört, die das auch erkennen können.

Das finde ich vorhersehbar. Nicht mehr, nich weniger. Mein Posting ist auch kein Angriff auf einen User speziell. Sondern nur der Versuch, die "Diskussionskultur" bzgl. dieser Firma ein bisschen zu beleuchten. Das wars.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

Hi Julle,

fairerweise muss ich sagen, so schlimm ging's doch gar nicht los. Es wurde nur hübsch oder hässlich bewertet.

Das ist doch kein Gibson-Bashing, wie wir das in der Tat aus anderen Threads kennen.

Wenn dieser Thread jetzt doch noch in eine "schlimme" oder nicht mehr sachgerechte Richtung driften sollte, wärest Du wohlmöglich der Auslöser.

Nö, Julle, schön ist das nicht.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

Re: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

gitarrenruebe schrieb:
sunburst schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
...eine Serie, die nach kurzer Zeit eingestellt wird?

Na ja, anderthalb Jahre gibt's die jetzt, und hüben wie drüben heißt es bei immer mehr Händlern "ausverkauft", "no longer available", "discontinued"....

Ich hatte die halt gestern erst in Treppendorf zufällig entdeckt,
und hier war sie ja bislang auch kein Thema.

Naja, egal, weil auch für mich uninteressant:
Gibson sollte mal lieber wieder die Blueshawk reaktivieren ...
Gerne auch mit verschiedenen PU-Variationen!

...und ich dachte bis eben, das Modell wäre schon eingestellt.
Es ging mir eher darum, dass Du mit Deiner Einschätzung "wird nach kurzer Zeit eingestellt" vermutlich Recht hast.

Die Blueshawk gefällt mir auch besser.

Gruß,
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Gibson N 225 - Alternative oder wieder Rohrkrepierer?

frank schrieb:
Hi Julle,

fairerweise muss ich sagen, so schlimm ging's doch gar nicht los. Es wurde nur hübsch oder hässlich bewertet.

Das ist doch kein Gibson-Bashing, wie wir das in der Tat aus anderen Threads kennen.

Wenn dieser Thread jetzt doch noch in eine "schlimme" oder nicht mehr sachgerechte Richtung driften sollte, wärest Du wohlmöglich der Auslöser.

Nö, Julle, schön ist das nicht.


Mh, naja. "So schlimm" ging es nicht los, da hast du schon recht.
Meinem(!) Empfinden nach deuteten aber Aussagen wie "Darauf hat die Welt gewartet", "einfallsreiche Lackierung (weggelassen aus Kostengründen??) oder "...und für die Preise, die Gibson normalerweise aufruft" schon in die Richtung, die ich dann im ersten Posting nur mit Augenzwinkern weiter gegangen bin.

Alles halb so wild. Wegen mir muss sich keiner zum Gibson/Fender-Julle-Whatever-Bashing aufgefordert fühlen. Ich hätte nicht posten müssen, okay. Hab es dann leider getan, jetzt bin ich natürlich auch noch Antwort schuldig.
Das nächste Mal lese ich über so einen Thread hinweg, word! Auch, weil er es mich inhaltlich jetzt nicht so dolle interessiert.

Ich geh jetzt an die Sonne!
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde