Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Hi

Ich habe vor einiger Zeit meine Lieblingsstrat (eine 56er Fender HeavyRelic) neu bundieren lassen.

Gemacht wurde das von einem sehr guten Gitarrenbauer. Der Job ist also perfekt gemacht. Anstelle der Fender Dunlop 6105er Bünde habe ich mir Jumbo-Bünde montieren lassen ( zwar nicht die Dunlop 6100er , sondern das deutsche Gegenstück von Wagner)

Problem: Die Gitarre klingt jetzt viel dünner wie vorher, nicht mehr so holzig, und sie hat nervige Höhen bekommen , die sie vorher nicht hatte.

Ich kann das gut beurteilen, da ein Freund von mir ebenfalls eine baugleiche 56er hat, die aussnahmesweise (selten genug) 1:1 zu meiner 56er geklungen hat (vor der Bundierung)

Jetzt hab ich den Salat: die Gitarre spielt sich jetzt wunderbar , aber klingt nicht mehr so wie ich möchte. Ich dachte zuerst , ich müsste die Start wieder einspielen , aber es ändert sich in der Richtung nichts.

Komisch, woran liegt das ?

An den dickeren Bünden wohl kaum , oder ?
(habe schon Strats mit Jumbo-Bünden gespielt , die holzig und fett geklungen haben)

Habe im Verdacht , dass vielleicht das Material der Wagner Bünde ein anderes ist als das der Dunlops....

... oder liegt es vielleicht an der Form der Bünde .... bei den Fender Relics werden ja die Bünde schon etwas flacher gemacht von vornehererein ...

Danke , Grüsse, highgear

...vielleicht sind jetzt Spannungen drin und ich sollte sie einfrieren lassen ... ...oder hätte ich das jetzt nicht schreiben sollen ....
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

...dafür kann es eigentlich nur 2 Gründe geben (vorausgesetzt, es ist nichts anderes verändert worden...s.u.):

-Anderes Bundmaterial (härter)
-Andere Bundkronen (je flacher, um so undefinierterer Saitenauflagepunkt. Das kann im Extremfall sogar zu Sitar ähnlichen Effekten führen. Andererseits kann eine sehr spitze Bundkrone die Höhen forcieren.)

Ich würde die Bünde evtl. noch einmal abrichten lassen, nachdem ich das Problem geschildert habe.

Der PU-Saitenabstand bzw. die Hals-/Saitenlageneinstellung ist nach der Neubundierung nicht verändert worden?
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Ich tippe auch auf härteres Bundmaterial. Edelstahlbünde klingen ja auch anders als Neusilber (und auch da gibt es ja x Rezepturen).

Das Jumbo-Format würde ich jedenfalls nicht dafür verantwortlich machen.
Verfasst am:

Re: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

highgear schrieb:
Gemacht wurde das von einem sehr guten Gitarrenbauer.


Und was sagt der dazu? Wäre meine erste Anlaufstelle...

Viele Grüsse,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Hallo,
kann die beschriebene Veränderung eventuell an den neuen Saiten liegen? Wenn man nicht sehr oft Saiten wechselt,sondern gern auf alten spielt,weil es dann nicht so stringent
klingt,kann es schon mal passieren,dass man bei neuen,auf Diese empfindlich reagiert-dazu kommt noch das psychologische Moment und die Erwartungshaltung im Bezug auf die
Neubundierung.
Ich favorisiere auch die JUMBOS (6000),welche ich oft, nach den JD 6105-ern eingebaut habe und es kam nie zu einer relevanten Veränderung im Sound.


Neulich habe ich meinem Tele-Korpus eine neue Lackschicht spendiert und danach war der Sound adäquat zu dem,was Du hier beschrieben hast,da ich die alten Saiten noch hatte,
zog ich Diese wieder auf und der warme Sound war wieder da.

Gruß
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Interessanter, aber auch etwas beängstigender Vorgang.
Ich drück die Daumen, dass das wieder besser wird.

Ich hatte bei einer Tele von vintage auf Jumbo gewechselt und klanglich (zum Glück) nichts festgestellt.
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Hallo,

"man sagt", dass die Einstellung des Trussrods klangliche Auswirkungen habe. Der wird wird jetzt anders eingestellt sein.

Einen Versuch ist das wert, eine Achteldrehung zu probieren.

Dass der nicht für die Klangeinstellung da ist, weiß ich auch. Probieren würde ich es aber.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

erniecaster schrieb:
"man sagt", dass die Einstellung des Trussrods klangliche Auswirkungen habe. Der wird wird jetzt anders eingestellt sein.

Einen Versuch ist das wert, eine Achteldrehung zu probieren.

Dass der nicht für die Klangeinstellung da ist, weiß ich auch. Probieren würde ich es aber.


Ich würde auf jeden Fall diesen Gedanken hier weiterverfolgen:
Guitarplayer schrieb:
highgear schrieb:
Gemacht wurde das von einem sehr guten Gitarrenbauer.


Und was sagt der dazu? Wäre meine erste Anlaufstelle...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

ollie schrieb:
Gutgemeinter Tipp:
Lass die Gitarre frosten und sie klingt wieder wie vorher
��


Vielleicht ist das gerade passiert?
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Hi

Vielen Dank für Eure Meinungen.

@guitarplayer: Als erstes hatte ich den Gitarrenbauer gefragt , seine Antwort war in erster Linie, dass so eine Bundierung Stress für die Gitarre bedeutet und man sie deswegen nochmal etwas einspielen muss. Das habe ich aber getan, das wird es also nicht alleine sein.

@ Tommy und Ferdi : Ich denke auch, dass es vielleicht das Bundmaterial ist ...aber das es soviel ausmacht hätte ich dann nicht gedacht.

Interessant finde ich ja den Ansatz von Tommy mit der Bundkrone ... vielleicht ist das deswegen so, dass bei Fender Relics die Bünde schon nachträglich flacher gemacht sind ..das das eben einen wärmeren (vintage) Ton gibt.

Schnabelrocks Idee mit meinem Freund zu tauschen ...haha, gute Idee, aber dann hab ich ja wieder die 6105er ...und er würde es merken

@guitarman1962: ich spiele seit fast 30Jahren D'Addarios und wechsle die Saiten 1-2x im Monat ...auweia , haben die schon Geld an mir verdient ...daran liegts dann mal nicht ....

@Rolf : Nein , die Grüne war es nicht, dass ist meine 2tliebste , eine 57er HSS ...die mit der es passiert ist, ist eine 2 tonesunburst 56er SSS ...

@univalve: vielleicht hast Du wirklich genau das gleiche Material bekommen ...

@ollie: ...ja , das Thema Frosten musste ich reinbringen...das ist ja gerade aktuell im Forum.... allerdings hab ich mal bei Session gefrostete und nicht gefrostete Teles gespielt ...irgendwie haben alle ok geklungen ...ich glaube, dass die Streuung baugleicher Gitarren so gross ist, dass man sowas wirklich nur beurteilen kann wenn man das selbe Instrument (was man gut kennt) vorher und nacher hört...oder eine findet die gleich klingt ...so wie die Strat von einem Freund von mir ...in diesem Fall würde ich das Experiment gerne machen ...ist mir allerdings zu teuer .... und vielleicht gefällt mir die Veränderung ja ebensowenig wie meine Neubundierung ...

@Tommy und Erniecaster: guter Ansatz ..das mit der Halseinstellung (Trussrod) werde ich mal probieren ..das ist ein Versuch Wert....

@setneck: nein .... wenn es so wäre , dass sie wie vorher klingt würde ich das frosten aber machen ...dann wäre es mir das wert

Danke, lg, highgear
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Hallo highgear,

ich würde ja erst einmal auf deine nun zwangsweise veränderte Spieltechnik tippen: Höhere Bünde = weniger Kontakt zum Griffbrettholz. Scalloped fretboards klingen m.E. auch deutlich dünner.

Gruß
Frank
Verfasst am:

Re: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

highgear schrieb:
... oder liegt es vielleicht an der Form der Bünde .... ....


Hast du die Saitenlage an die höheren Bünde angepasst?

Falls nein könnte das einen höhenreicheren Klang erklären (wenn die Saiten bei scha-wingen nun mehr als vorher gegen die höheren Bünde rasseln).
Und das zusammen mit frischen Saiten, das kann den Klang schon verändern.

Probiere es vielleicht einfach mal aus.

Tschö
Stef
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Kann das nicht am Setup liegen. Zum Bundieren wird sicher der Hals abgeschraubt und zum Schluß die Gitarre neu eingestellt. Bist du sicher, daß es hier keine Abweichungen zum Originalzustand gibt? (z.B. beim Saitenabstand der Pickups)

Gruß
jock
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

Sollten die Bundschlitze nachgesägt worden sein - weil die neue Bundform das erfordert hat - wäre das natürlich ein wesentlicher Eingriff in die Statik des Halses und könnte als Erklärung von vielem dienen.
Verfasst am:

RE: Strat klingt anders nach dem Neubundieren ....

In der letzten Woche haben wir eine Gibson Hummig Bird neu bundiert. Hatte vorher völlig runter gespielte medium Frets und war eine matte Maus. Ich war selbst überrascht, wie viel Brillanzen der extra harte Spaghetti Draht aus der alten Schachtel geholt hat. ALLE waren überrascht. Aber Veränderungen machen meist nur Ärger! Die Obertöne machen alles genauer: Intonation, Fingersatz, Technik.. und sie fordern Gitarristen an einer Stelle, auf die sie oftmals keine Lust haben: Sich einlassen und anpassen.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der-gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde