Damage Control ....Fragen aufgetaucht

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Damage Control ....Fragen aufgetaucht

Moinsen,

am Wochenende sah ich in meiner Lieblingstadt Hamburg in einem Musikgeschaft einen Damage Control Womanizer gebraucht. Ich muss sagen das Ding sieht echt klasse aus und bietet jede Menge Soundverbesserungsknöpfe. An einem alten Fender getestet klang es echt super, aber Spontankauf war nicht drin (180 Euro)

Nun bin ich wieder zuhause und es kommen Fragen

1) Sind diese Damageteile wirklich so gut wie in einigen Foren beschrieben? warum gibts sie dann nur noch gebraucht? was wurde aus der Firma?

2) Sind diese Röhrenpreamps wirklich nur vor Röhrenamps gut oder kann ich damit auch meinen Transistoramp "röhriger" machen?

3) wie ist der Womanizer im vergleich zu Tubeman/Tubefactor die für mich bisher die Klassiker der Röhrenpreamps waren?

Ich könnte den Womanizer über Freunde in HH kaufen lassen, wenn ihr mir gute Gründe nennt. DANKE!!

Bässte Grüße
Freak
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

http://damagecontrolusa.com/products/

Die heißen Heute Strymon


Der Tubefactor von H+K ist jedenfalls KEIN Tubepreamp.
Der hat keine Klangregelung und Funzt nur vor einem zusätzlichen
Preamp. Alles was ich über DC gelesen habe klang jedenfalls positiv.
Hatte nicht jemand hier was von DC .....?
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

Hi Freak,
ich habe eben deinen Thread gelesen, dabei ist mir eingefallen, dass ich eigentlich auch noch so einen güldenen Womanizer mein Eigen nenne.
Diesen habe ich aber schon eine gefühlte Ewigkeit an einen Kumpel ausgeliehen, - d.h. den muss ich mal zurück ordern
Den Womanizer habe ich damals gekauft um in Zimmerlautstärke bzw. mit Kopfhörer Aufnahmen machen zu können (inkl. Röhrenzerre und Speakersim) wenn die Kids bereits pennen. Das Ding klingt nämlich auch für diese Anwendung prima. Durch den Kompressor und den EQ ist die Kiste ziemlich vielseitig - allerdings muss man sich etwas Zeit nehmen.
Wenn Du Interesse hast, schick mir ne PN ich muss eh meinen Bestand etwas ausdünnen ...
Gruß
Sepp
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

So, wurde ja schon gesagt, aus Damage Control wurde Strymon.

War die Rührenteile "discontinued" sind .... tja,manchmal setzt sich gutes nicht durch. Von Line 6 waren die Rackeffekte (Echo Pro usw) auch tolle Geräte und plötzlich nicht mehr verfügbar ....

ALso, ich bin immer noch im Besitz von DC Time Line und DC Glass Nexus. Und das TimeLine ist das bestklingeste Delaypedal, was ich je besessen habe.

Zum Womanizer kann ich nicht so viel sagen. aber ich hatte mal den Liquid Blues. Und der war klasse. Insbesondere der Clarityregler (der zum Zerrsignal das Originalsignal zugemischt hat) war toll.
Vielleicht guckst Du mal nach diesem Pedal.
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

Ich hatte mal den Womanizer, im Einsatz als Booster und Zerrer vor einem AC 30.
Der war ok, im Großen und Ganzen mir aber zu süßlich und letztlich auch wenig variabel.
Wenn er dir aber gefällt, ist er eine gute Empfehlung.

Im Übrigen ist die Gründung von Damage Control (später dann Strymon) einer der Gründe dafür, dass bei Line 6 ab 2006 die Innovationen der Gründerzeit ausblieben.
Weil die Gründer von DC nämlich u.a aus der Kreativabteilung von Line 6 stammten.
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

Dr.Dulle schrieb:
Die heißen Heute Strymon


Der Tubefactor von H+K ist jedenfalls KEIN Tubepreamp.
Der hat keine Klangregelung und Funzt nur vor einem zusätzlichen
Preamp.


danke für die Info. mit der Klangregelung des MIII bin ich ganz zufrieden.... er soll nur weniger digital, dynamischer, weniger harsch... also mehr röhriger(?) klingen.... daher kam ich auf den tubefactor. Mit dem womanizer habe ich vielleicht die bessere klangbeeinflussung?
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

freak schrieb:
...er soll nur weniger digital, dynamischer, weniger harsch... also mehr röhriger(?) klingen....


Lass Dir die Arme auf den Rücken binden und die Geldbörse an den Hintern tackern. Dann schreibst Du 100 Mal mit dem Pinsel im Mund an die nächste Hauswand: "Ich soll nicht auf Marketingblabla reinfallen"

Keines der genannten Geräte hat Regler, die mit "Digital", "Dynamisch", "Harsch" oder "Röhrig" beschriftet sind. Ein MIII bleibt ein MIII, egal was Du davorhängst. Und das ist nicht mal schlecht gemeint. Der MIII ist ein cooler Amp, für die Kohle erst recht - vielen der Lunchboxkisten in der 700€-Liga durchaus ebenbürtig oder überlegen. Ich hätte kein Problem damit, auch aufwendigere Produktionen damit zu bestreiten.

Gruß Jergn
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Damage Control ....Fragen aufgetaucht

Hey,

der Großteil der Fragen wurde ja bereits beantwortet...

Ich hab mir die Preamps damals geleistet und war sehr begeistert. Vor allem das Liquid Blues hat mir sehr getaugt vor diversen Amps.

Der Womanizer und Demonizer ist zudem eine super Lösung für direkt ins Mischpult aufnehmen.

http://www.guitarworld.de/gwpages/gear,a,show,g,682-solidmetal-liquidblues-und-womanizer-demonizer.html

Für's Pedalboard sind mir die Dinger leider zu groß, sonst wären sie auch heute noch da, aber verkaufen werde ich meine nicht - sollt' mal wieder drüber spielen...

Gruß Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verschoben: 29.02.2016 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde