Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Servus ins Forum!

Heute musste ich mich hier anmelden (als bisher eifriger Leser), aber ich hatte gestern im Musikgeschäft ein derartiges WOOOOOW-Erlebnis und ich jetzt hier um Hilfe und Unterstützung betteln muss:

Vor 2 Jahren habe ich mir mit knapp 60 Jahren meinen Jugendtraum erfüllt und mir eine E-Gitarre mit Verstärker gekauft.

Ich übe fast täglich mit meiner mexikanischen Fender Stratocaster, als Verstärker dient mir ein Fender G-Dec Junior.

Gestern Nachmittag war ich im Musikgeschäft und hörte zufällig, wie einer der Verkäufer eine Gitarre und einen Verstärker testete. Sofort wurde ich hellhörig, denn der Klang war einfach super!

Die Gitarre war das selbe Modell wie meine, aber der Verstärker!!!
Es war ein Fender Blues Junior

Nicht lange und ich durfte das auch einmal probieren.

Und seitdem möchte ich meinen Verstärker eigentlich auf den Müll werfen.

Ich hatte noch nie vorher einen Röhrenverstärker gespielt, bin aber ab sofort voll begeistert!

Ja, mit meinem Verstärker kann ich auch leichter anschlagen und der Klang ist etwas leiser, fester anschlagen und der Klang wird etwas lauter.

Aber bei dem Röhrengerät staunte ich nicht schlecht:
Anfangs spielte ich aus Verlegenheit ein paar leicht angeschlagene Akkorde bis der Verkäufer sagte, ich kann ruhig mehr Power reinwerfen.

Und dann hats mich fast vom Hocker gehauen!

Wahnsinn was da abgeht, wenn man da mal richitg zulangt!

Auch beim Solospiel! Ich kannte das nicht, dass man mit seinem Anschlag den Klang und die Kraft wirklich verändern kann. Das geht mit meinem Verstärker nicht.
Leider hat mich der Verkäufer um 19 Uhr gebeten zu gehen, da sie schließen.

Aber heute muss ich da nochmal hin.

Nun meine Frage: taugt der Fender Blues Junior etwas? Oder was könnte ich mir als Laie da sonst noch ansehen?

Ich liebe die Musik der 60er und 70er Jahre, spiele am liebsten Blues und nichts was mit Heavy Metal zu tun hat.
Samba pa Ti zum Beispiel, oder Dark Side of the Moon und so weiter.

Ach ja!
Habe ein paar gleichgesinnte Rentner kennengelernt und wir möchten in Zukunft bei mir zu Hause auch gemeinsam spielen und üben.

Habe hier schon gelesen, dass Röhrenverstärker sehr laut sind.
Das Problem habe ich nicht, der nächste Nachbar ist ca. 100 m entfernt.

Also, was meint Ihr?

Andi
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Heute noch einmal testen, obs immer noch so toll ist.
Wenn ja, Amp einsacken, fertig.
Du hast ja gestern drüber gespielt. Wenn die Lautstärke für Dich ok war, brauchst Du dir keine Gedanken wegen eines möglichen Lautstärkeproblems machen.
 
"Is mir scheißegal wie Dein Vater heißt! Solange ich angel', läuft hier niemand übers Wasser!"
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Ist ein richtig guter Amp!!!
Wenn ich nicht gerade mit meinen Amps (Amp1, Brunetti und Valvetech) so zufrieden wäre, würde ich auch noch einmal zuschlagen.
Aber wer weiß, vielleicht schon morgen .......
Nein, im Ernst, da kannst du nichts falsch machen, auch für deine Art der Musik.
Einzig wundert mich, dass du 2 Jahre gebraucht hast, um die unendlichen Vorteile eines Röhrenamps zu bemerken. Die Nachteile (Gewicht und Lautstärke) sind für dich z.T ja irrelvant, wobei das Gewicht beim Blues Jr ja noch geht.
Weiter viel Spaß
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Hallo Andreas,

der Blues Junior ist ein sehr ordentlicher Verstärker, da macht mensch nichts falsch. Allerdings braucht mensch nur einen Amp und ich fürchte wenn Du nach diesem noch andere Modelle antestest, dann wird die Sehnsucht nach Vox AC 15, Fender Deluxe oder Princeton kommen.

Je nachdem wie geduldig Du bist, teste mal die üblichen Verdächtigen der kleineren Röhrenamps um die 20 Watt durch. Danach könnte es sein, dass Du sogar bei einem guten Modeller landest. Das ist vielleicht das schönste Luxusproblem von Guitarristen, lass Dich nicht stressen und hab Spaß.

Gruß Lutz
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Danke!

Fahr am Nachmittag sowieso wieder hin!

Soll ich auch etwas anderes ausprobieren, was wäre vergleichbar?

Und noch eine Frage (bitte nicht lachen, bin halt ein alter Deüü was Technik angeht):
Mir ist schon klar, dass ich da noch so Pedale dazu brauche, damit ich den Sound verändern kann.

Was brauche ich da für Santana, Pink Floyd, usw.

Denn bisher hab ich da ja nur am Schalter meines alten Verstärkers drehen müssen und dann gings schon los.

Andi
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Willkommen im Forum!

Ich würde Dir empfehlen, mal den Fender Princeton Reverb Amp anzutesten wenn die den haben. Is zwar ein bißchen teurer aber lohnt sich evtl. für Dich.


Soundmäßig, Pedale zu empfehlen überlasse ich lieber anderen hier!


Für Echo Sounds a la Pink Floyd könnte ich aber das Strymon El Capistan empfehlen. Macht suuuuper Spaß zu spielen! Kuck ma hier:
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Neben den genannten
Fender Deluxe Reverb
Fender Princeton Reverb
Vox AC 15
Würde ich auch noch einen Fender Blues Deluxe isn Rennen werfen. Das wäre die Klassiker. Dazu kommen noch modernere Varianten wie Orange Tiny und Micro Terror, Blackheart, Laney, usw.

Da Du ja soundliche Vorbilder hast, schadet es nicht sich mal anzuschauen, was die so benutzen, da kommst Du dann auch auf die Effektgeräte Overdrive, Distortion, Fuzz, Hall, Echo, Phaser, Flanger, Chorus etc. und natürlich ein Wah - Du siehst, das ist ein ziemliche Menge. Konzentriere Dich erst mal auf den Amp. Der Rest der Suche nach dem Heiligen Gral sollte danach kommen.
... Und wie gesagt, lass Dich nicht stressen und geniesse das Testen und suchen.
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Ich klinke mich hier mal rein, weil ich seit der letzten Probe mit meinem überholten Princeton und meinen FulldriveII MosFet seeeehr zufrieden mit der Kombination bin und
zwischen Clean und dem, was Andreas hier möchte alles in hoher Güte möglich ist und
Gitarre, Pedal und Ämp dabei eine Partnerschaft eingehen, die von allen das Beste hervorbringt.

Geht wahrscheinlich mit einem BJ auch, aber das Pedal gehört dazu und da passt nicht alles zu allem.

LG
Marc
 
Liebe ist möglich
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Vom G-Dec zum Blues Junior ist das ja ein Quantensprung.

Aber imo lässt der Blues Junior noch reichlich Luft nach oben, ohne dass man gleich wesentlich mehr Geld investieren muss.

Vox AC 15, Orange Tiny Terror und Blackstar HT20 klingen für mein Ohr deutlich besser.

Im Gebrauchtbereich gibt es noch sehr viel mehr Alternativen (Soldano Astroverb, Rivera Clubster, Fender, Marshall JTM 30), aber ich will die Sache mal nicht überdehnen.

Als Pedal finde ich vor einem angezerrten Amp das TC Mojomojo sehr schön. Clonewerk in Berlin baut gute, bezahlbare Pedale, z. B. das Dark Rock. Das Pedal RAT ist auch einen Versuch wert. Die Tubescreamer-Varianten scheinen mit zu "eng" für Deine Soundvorstellungen.
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Schnabelrock schrieb:
Aber imo lässt der Blues Junior noch reichlich Luft nach oben, ohne dass man gleich wesentlich mehr Geld investieren muss.

Vox AC 15, Orange Tiny Terror und Blackstar HT20 klingen für mein Ohr deutlich besser.


Ja, Luft nach oben hat der Blues Junior definitiv. Bei mir fristete der Blues Junior III eher ein bescheidenes Dasein. Wurde nie so richtig warm mit den kleinen, bis ich... ja, bis ich aufgrund eines Tipps eines netten Forumskollegen hier den Stock-Speaker gegen einen Jensen wechselste. Mann, was ging auf einmal sowas die Sonne auf! Der Kleine kann mit dem richtigen Speaker noch mal weit nach vorn gebracht werden, ich möchte ihn nicht mehr missen.

Einen AC 15 habe ich auch noch hier stehen und spiele ihn auch gern. "Deutlich besser"? Nein, ein sehr guter Amp, eben anders als der BJ (schon alleine durch die 2 Kanäle und das Tremolo), aber nicht deutlich besser. Halt ein Vox und kein Fender Auch hier konnte ich durch einen kleinen chirurgischen Eingriff (Austausch der fisseligen Hallspirale gegen einen vernünftigen Hall) noch etwas mehr an Soundqualität rauskitzeln.

Beide Amps bieten sowohl zu Hause als auch live erstaunlich gute Soundqualitäten und sind bezüglich der Verwendung von Bodentretern prädestiniert.

Wenn ich von Zeit zu Zeit meinen kleinen Mustang anschmeiße und dann wieder auf die beiden Röhrenamps wechsle weiß ich, was ich an den beiden habe.
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Danke!

Wahnsinn, was da gleich an nützlichen Tips und Hilfe kommt.

Ich habe die letzten Stunden wieder in "meinem" Musikgeschäft verbracht und bin soeben mit einem vollen Kofferraum nach Hause gekommen.

Da ich dort Stammkunde bin, darf ich über das Wochenende folgende Verstärker zu Hause ausprobieren:

Fender Blues Junior 3

Fender Super Champ x2 (der Verkäufer hat gesagt dass ich den unbedingt auch testen soll, da man hier verschiedene Sounds einstellen kann)

VOX AC 15 ( der mir zwar optisch überhaupt nicht gefällt, aber mal sehen)

Und ein paar dieser Pedale habe ich auch mit.

So, und jetzt werd ich einmal lostesten

Andi
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Hi Andi!

Wow, das nenn´ich ja mal "Service"!

Dann wünsch´ich dir viel Spaß an einem klangvollen Wochenende


LG - 68.



P.S.:

Ich kann den BJ übrigens auch empfehlen! Ich habe meinen schon über 15 Jahre und bin immer noch happy mit ihm
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Kleiner Zwischenbericht gefällig?

Gerne!

Ihr könnt euch ja vorstellen, was ich die letzten Stunden gemacht habe - und wie es bei mir zu Hause aussieht: wie in einem Tonstudio!

Also, der VOX ist schon wieder in der Schachtel.
Abgesehen davon, dass er mir optisch nicht gefällt, gefällt er mir auch vom Klang nicht so besonders. Ich hoffe, ich war da nicht vom optischen Eindruck zu sehr voreingenommen, vielleicht packe ich ihn ja morgen nochmal aus.

Mit dem Fender Blues Junior habe ich mich auch intensiv beschäftigt und habe mal meine Lieblingslieder durchgespielt.
Tja, und mein WOW-Erlebnis von gestern wurde nur noch verstärkt.

Und jetzt kommt das große ABER:
Der Fender Super Champ X2 hat mich noch mehr beeindruckt.

Wunderbar einfach konnte ich innerhalb kürzester Zeit ungefähr die Sounds finden, die ich gerne für meine Lieblingslieder haben möchte.

Vom Klang her ist der Blues Junior sicher satter, aber mir gefällt das, was aus dem Super Champ kommt auch sehr gut.

Ich denke auch, da brauche ich nicht all zu viel an Pedalen dazu.

Was aber für alle gilt:
WOOOOOW!
Röhre ist nicht zu vergleichen mit meinem Modelling-Amp.

Bin noch immer von der Rolle, wie ich mit meiner rechten Hand den Sound beeinflussen kann!!!

Bei meinem alten Verstärker war es eigentlich egal, ob ich fester oder leichter geschlagen habe, da war nicht viel Unterschied.

Aber da: da kann man Gas geben für das Solo und mit leichter rechter Hand dezent in die Begleitung wechseln.
Und die Bendings, Hammer-On, usw....
Wie das klingt!!
Einfach geil diese Dinger.

So, jetzt geh ich wieder spielen!

Andi
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Hallo Andi,
Ich bin nach vielen Jahren Mesa zum Blues Junior zurückgekommen und kenne aus meiner langjährigen Live und Studiopraxis unendlich viele Verstärker. Ja, der Super Champ X2 ist vielleicht erst einmal flexibler und gefälliger. aber spätestens wenn zu den Zauber einiger guter Pedale wie z.B. Okko Diablo , Tube Sccreamer und die üblcihen Verdächtigen, vor dem Blues Junior erlebt hast, wird Dir der Unterschied klar. Meine BJR´s haben mittlerweile allesamt Celestion V30 Speaker, aber auch der Serienspeaker ist für mein Empfinden schon recht ordentlich.
Geh auf Entdeckungsreise udn wenn Du einen so tollen Musikalienhändler hast steht Deinen Experimenten ja nichts mehr im Weg.
Gruß, Rainer
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Mir ist es damals mit dem Blues Junior auch so gegangen.
Er steht heute immer noch im Wohnzimmer.

Es kommt halt auf die geplante Lautstärke und die Musikrichtung an.

Mit einem anderen Speaker (z.B. Jenson) kann man den Blues Junior noch weiter optimieren.

Jeder Verstärker hat seine eigenen Vor und Nachteile..
Bin gespannt, was dann final bei Dir herauskommt.
 
Viele Grüsse
Ulilala
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

BruderM schrieb:
Princeton und meinen FulldriveII MosFet seeeehr zufrieden


Da biste nicht der einzige!
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Hallo Andi!

Ich kann Deine Begeisterung sehr gut nachvollziehen.

Wenn Du kannst, versuche Deine Auswahl auch noch 'mal zusammen mit Deinen Mitmusikern.
Bei meiner Auswahl zwischen Princeton Reverb, Blues Junior und Deluxe Reverb habe ich mich mich am Ende für den Deluxe entschieden, weil er in diesem Kontext -nach meiner Auffassung- etwas mehr Reserven besaß.

Viel Spaß beim Spielen und Probieren!

Gruß
Ralph

PS: ich habe o.g. Amps mit einer ES-335 getestet ...
Verfasst am:

RE: Röhrenverstärker? - ich hatte gestern ein WOOW-Erlebnis

Andreas Neuhauser schrieb:
Und jetzt kommt das große ABER:
Der Fender Super Champ X2 hat mich noch mehr beeindruckt.

Wunderbar einfach konnte ich innerhalb kürzester Zeit ungefähr die Sounds finden, die ich gerne für meine Lieblingslieder haben möchte.

Vom Klang her ist der Blues Junior sicher satter, aber mir gefällt das, was aus dem Super Champ kommt auch sehr gut.

Ich denke auch, da brauche ich nicht all zu viel an Pedalen dazu.


Ich habe den Vorgänger Super Champ X D, und kann behaupten, dass er sich neben meinen anderen Fenders -Twin Reverb und Hot Rod Deluxe- sehr gut schlägt, insbesondere in Anbetracht auf Grösse und Gewicht. Mein "Amp to go". Klang und Lautstärke kann man auch noch mit einem anderen Speaker steigern.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde