Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Hallo zusammen,

ich wüsste gerne mehr über diese Gitarre.
Was ich bislang weiß:
Sie ist mind. 20 Jahre alt. Es gibt keinerlei Aufschrift oder Seriennummer außer "Steel Reinforced Adjustable Neck" auf der Kopfplatte und "Made In Japan" auf dem Pickup von innen.

Sie ist etwas runtergespielt, aber funktioniert.

Hier ein paar Bilder:
[img]blow.storno.bplaced.net/test/1.JPG[/img]
[img]blow.storno.bplaced.net/test/2.JPG[/img]
[img]blow.storno.bplaced.net/test/3.JPG[/img]
[img]blow.storno.bplaced.net/test/4.JPG[/img]
[img]blow.storno.bplaced.net/test/5.JPG[/img]

Danke!
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Hi Mirko,

willkommen hier.

Ich kann keine Bilder sehen...
Schau doch mal, daß die auch noch sichtbar werden hier.
Ansonsten wird es wirklich schwierig zu sagen, was das für ne Gitarre sein könnte.
Ich tippe aber jetzt schon auf Teisco. Oder Aria. Oder Univox.
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe mit den Bildern!
Und für die ersten Vermutungen...
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Aha!
Ok, das sieht nach no name Japan aus.
Kurz dachte ich auch an Klira (alte deutsche Firma), aber ich bleibe bei Japan.

Also, ja, ich würde sagen, das ist ne "Billig"-Teisco. Mitte/Ende 60er Jahre?

Ich hatte auch mal Univox "Mosrite-style" Gitarren, die waren identisch mit den Aria "Mosrite-style" Gitarren...
Das sind alles so mid 60`s Gitarren, als der große Beat Boom da war, eben auch in Japan.
Und es gibt eben welche mit Firmennamen drauf und welche ohne. Ich denke, die haben einfach wie wild drauflosgebaut um möglichst viel zu verkaufen.
Das is schwer zu sagen, bei der hier.
Die Gitarren mit einem Tonabnehmer haben mich nie ernsthaft interessiert.

...Vom Wert her ist das leider auch nichts Besonderes. Ich denke, mit Glück zahlt Dir jemand 120-150 € dafür, falls Du sie verkaufen magst.


Zuletzt bearbeitet von Hallmarksweptwinger am 08.11.2015, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

No, thanks! Ich hab die letzte Teisco für 25 Euro gekauft, dem Praktikanten gegeben und er hat mit viel Arbeit ein Instrument daraus gemacht, das man benutzen konnte. Vielleicht nicht wollte, aber konnte.
Also, Danke, nein.
Wirklich nicht.
Ich meine, für diesen Kurs gibts ja schon Gitarren. Also richtige.



Beste Grüße,
Jab
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Na, das ist ja ein Treffer - vielen Dank, die Stichworte "Hertiecaster" und Teisco waren es, und zum Schluss noch der ebay-Verweis auf den Zwilling meiner Neuerwerbung.

Dass ich damit keine Geldanlage getätigt habe, war mir schon klar, aber jetzt hat das Gerät einen Namen. Und nach der kleinen nötigen Elektrik-Reparatur bin ich sehr gespannt, wie sie morgen im Proberaum klingt.

Vielen Dank in die Runde!
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Yep!
Viel Spaß damit!
Berichte dann doch mal wie es ging mit deiner Teisco.

So mit meine erste Klampfe war auch so etwas Ähnliches. Eine total vergurkte Klira Triumphator! Zum Krachmachen toll! Ich hatte meinen Spaß damit.
Damals.
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Na, der Hals sieht doch nach gutem Mahagoni aus.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

jab schrieb:
Ick gloob det is "Nato", ein eher weiches Standardholz, dass bei japanischen/koreanischen Billiggitarren gern verwendet wurde.

Don't like.

Beste Grüße,
Jab


Kannste recht haben; hat man denn vor 20 Jahren auf Nato zurückgegriffen? Damals wurde abgeholzt was nur so ging, könnte durchaus was besseres als Nato sein. Reine Vermutung.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Hat man; z.B. Yamaha-Akustiks.

Allerdings sollten die Hertiecasters eher doppelt so viele Jahre auf dem Buckel haben.

Beste Grüße,

Batz.
Verfasst am:

die mich "entjungferte"...

Hallo zusammen,

ich sach ja nich oft was ..., aber jetzt ...

DAS ist MEINE ERSTE Gitarre, also meine damals sah EXAKT SO aus.
Wollt Ihr die Geschichte hören ? Schweigen..., na gut, Euch zu Liebe... :

Aaaallsoo:

Es begab sich, ..., also die eine Fete war geplatzt und ich besann mich dann
(glücklicherweise) auf die alternative Abschiedsparty einer Tanzband zu gehen, wo genau DAS DING an der Wand hing (wohl nicht ohne Grund )

nach einigen Bierchen (huups...) beguckte ich mir das DING voller Respekt...
-tja, wenn man ebenst keine Ahnung hat...- war hin und weg vom Angucken... und dann : fragt mich doch ein daneben sitzender Partygast..., ob "wir" das Teil verkaufen würden...,
(das war einer meiner -zugegeben rar gestreuter Momente geistiger Gegenwart...) - ich sach: Moment, ich geh' fragen...
Also ich zu Helmut: was ist mit dem Teil da ?

SCHENK ICH DIR !
...
WHHHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA !!!

... Zum Partygast: Ähem..., Sorry, schon weg.
Ich den ganzen Abend draufgesessen, wie ein Huhn auf'm Ei...
und dann auf den Schultern durch den Wald nach Hause "geschleppt".

Am nächsten Tag irgendein Kabel genommen, vom Löten weniger als keine Ahnung, irgendein Kabelrest, Abschirmung ??? Wie ??? Ach wegen dem Brummen ???
...
Drei Wochen später:

Ein halbwegs freies AntiBrummVerhältnis zwischen MIR, meiner Gitarre,
und dem Röhrenradio, das ich auf einem Schrank stehend, mit einer externen NONAME Breitbandbox verbunden hatte..., Feedback nur durch DIREKTE Berührung von Gitarrenhals und vorgelagertem Magneten möglich... und dann:

die nächsten 3,5 Jahre nix anderes mehr gemacht, als Gitarre spielen, nein nicht üben im klassischen Sinn, sondern hören, suchen, finden...

die damalige "Anlage" habe ich dann ausgebaut auf DREI hintereinander - geschaltete Röhrenradios... Power: wenig - Sound GEIL !
Finde ich jedenfalls.

So, das ist MIR eingefallen zu dem Eingangspost...

beste Grüße an Alle !
Norbert
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Alte E-Gitarre - was ist das für eine?

Interessant, was da alles hochkommt...

Hier meine ersten Erfahrung mit dem Teil:

Habe sie jetzt bei einer Probe und bei einem Auftritt (als 3. Ersatz) dabeigehabt.
Klar: Da sie keinerlei Abschirmung hat, ist sie für mehr-als-sehr-wenig-Verzerrung nicht zu haben. Aber für anderes durchaus! Funk, Rhythmus o.ä. ja, Soli eher nein.
Und, ja, die Klangmöglichkeiten sind bei einem Pick-up natürlich begrenzt. Aber innerhalb dieser Grenzen ist eine angenehme, nutzbare Klangregelung durchaus da.

Mein Fazit: Spielt sich ganz gut, ist nicht für alles, aber durchaus für einiges zu nutzen (und für den Preis würde sie auch "nur" schön an der Wand aussehen). Ich werde sie wohl weiterhin als Ersatz dabeihaben.

Mein Hintergrund: Ich spiele seit jeher auf einer Ibanez Roadstar mit 2 Humbuckern, steige ab und zu auf eine Paula-Kopie um (Aria, ebenfalls 2 Humbucker), bin den Stratocastern eher abgeneigt.

Grüße in die Runde
Verschoben: 21.11.2016 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde