Speaker Leistung unbekannt.

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Speaker Leistung unbekannt.

Eine Frage zu Electro Harmonix 12 Zoll Speaker. Leider ohne Angabe der Leistung.
Die einzigen Informationen die es gibt sind: 16 Ohm pro Speaker, und dass Electro Harmonix Label.
Es gibt keine Typenbezeichnung, keine Seriennummer oder sonstiges.

Meine Frage: gibt es eine Möglichkeit an Informationen der Leistung zu kommen; z.B.: durch Berechnung oder Messung.
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Der einzige 12Zöller den EHX derzeit im Programm hat ist der 12TS mit 60W und 24oz Magnet.
Es gab mal den 12VR mit 75W und 50oz Magnet
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Magnus B aus W schrieb:
Der einzige 12Zöller den EHX derzeit im Programm hat ist der 12TS mit 60W und 24oz Magnet.
Es gab mal den 12VR mit 75W und 50oz Magnet


Danke für die erste Info.
Ich bin zwar nicht komplett ahnungslos, aber was genau bedeutet die
Magneztbezeichnung 24 oz oder 50 oz?

Die Infos im Internet bzgl. Electro Harmonix Speaker sind leider nicht so ergebig. Ich weiß nur dass jene Speaker in Kombination mit einem anderen Speakerpaar in einer Marshallbox betrieben wurden.
Die ich selber mit einem 50 Watt Marshall betrieben habe.
Das Alter der Speaker lässt sich nur schwer einordnen.
Ich habe jene Box, vor ungefähr 7/8 Jahren mal gekauft.
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Hi Chris,

Die oz Angabe bezieht sich auf Grösse/Gewicht des Magneten.
Wenn die Speaker so um die 8 Jahre+ alt sind würde ich auf die 12VR tippen.
EHX Guitar Loudspeakers

12VR:


12TS:
[/url]


Zuletzt bearbeitet von Magnus B aus W am 08.01.2016, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Mach doch mal ein Foto und frag per Mail bei EHX. Das ist ne relativ kleine Firma, da könnte man Glück haben, dass da jemand weiss was das ist und antwortet.

Grüße
Michael
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Chris K jr. schrieb:
was genau bedeutet die
Magneztbezeichnung 24 oz oder 50 oz?


Oz für Unze(n). Eine Unze entspricht 28,3g.

Ein 24oz Magnet wiegt also knapp 700gr, für einen keramischen Magneten an einem 12-Zöller ist das sehr wenig, entspricht in etwa den Celestions mit der L-Kennnung (zB G12L, l für "light", 20oz Antrieb, soweit ich weiß). Solche Speaker haben keinen hohen Wirkungsgrad und klingen idR eher mittig, manche nennen es "betont warm" oder "rich mids" oder "bluesig".

Ein 50oz-Magnet hingegen wiegt fast 1,5kg und sorgt für viel mehr Leistungsausbeute (Richtung 100dB) und knalligeren, druckvolleren Bass. Der Celestion G12H hat zB einen 50oz-Magneten, H für "heavy".

Beispiel:
Der G12M Greenback liegt mit seinem 35oz-Magneten dazwischen. Die heutigen China G12H und G12M haben die identische Membran (H1777) und soweit ich weiß die gleiche Nomex-Schwingspule. Der Soundunterschied liegt am unterschiedlich starken Antrieb. Die Bässe im G12M schmieren unter hoher Belastung gerne mal ins Dreckige ab. Kann geil sein, kann zuviel sein. Ich mag die Kombi aus G12H und G12M am liebsten.

Mit der Belastbarkeit des Speakers hat das alles aber nichts zu tun, die wird allein durch die Schwingspule (bzw deren Wickeldraht), ihren Wickelkörper bzw dessen Material und die womöglich vorhandene Belüftung (ein rückseitiges Loch in der Mitte des Antriebs) bestimmt. Und auch dieses bauteil hat einen Einfluss auf den Sound. Ein und dieselbe Schwingspule sorgt auf einem leichten Papierwickelkörper für begeisternd tolle Dynamik und super Obertöne, brennt aber leicht durch (zB nur 15-25W Belastbarkeit beim Celestion Blue Bulldog) und reagiert auch mal auf Luftfeuchtigkeit, auf einem Aluminiumwickelkörper wäre sie viel höher belastbar (>50W), wegen des höheren Gewichts aber weniger knallig-dynamisch spielbar und entwickelte weniger schöne Höhen. Kapton- oder Nomex-Schwingspulen zB sind recht leicht UND recht temperaturstabil sowie - wie auf Kupfer natürlich - unanfällig gegenüber Luftfeuchtigkeit. Viele sehen das Material Nomex als ideal an.

Beispiel:
Ein WGS Black 'n und Blue und ein WGS Black Hawk haben die identische Schwingspule, der Black Hawk ist aber doppelt so hoch belastbar und klingt auch viel wärmer und satter (für meinen Geschmack viel ZU satt). Der Unterschied entsteht einzig wegen der verschiedenen Materialien für den Schwingspulenträger (Papier vs Kapton).

Wenn dir der Speaker soundlich gefällt, überlaste ihn einfach nicht, spiele ihn und sei glücklich damit, und vergiss all das oben Genannte



http://www.mother-of-tone.com/speaker.htm

http://www.bygonetones.com/pre-rola-explained---part-2.html

https://wgs4.com/paper-or-plastic-great-kapton-vs-paper-voice-coil-former-question
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Vielen vielen Dank für die Infos von Euch!
Ich werde mich da mal durcharbeiten.
Mit den technischen Details von Speakern habe ich mich nie auseinander gesetzt.
Entweder gefällt mir den Sound oder nicht.
Den Unterschied des Klangs, Tons, Sound kann ich schon ausmachen.
Ich schwöre ja auf Celestion Vintage 30.
Oder aktuell in meinem neuen Vox sind ja Greenbacks verbaut, Einfach genial! Oder meine alte Fender 4X12 aus den Ende 70er Anfang 80er, ( so genau weiß es keiner.)
Die hat einen Klang zum niederknien Von daher ist die unverkäuflich
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Speaker Leistung unbekannt.

Chris K jr. schrieb:
Entweder gefällt mir den Sound oder nicht


... das ist auch das einzig Entscheidende
Verschoben: 09.01.2017 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde