Recording with UAD Plug Ins

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Recording with UAD Plug Ins

Hallo Leute,

hab mich komplett neu ausgestattet und bin dabei, mich mit dem Set-Up anzufreunden.
Hier mal ein Take:



Augenommen mit: iMac, DAW: Logic Pro X, Apollo Twin Interface
Verwendete Plug Ins: Universal Audio: Marshall Plexi Super Lead 1959 (Riff Sound), Friedmann BE 100
https://www.uaudio.de/uad-plugins/guitar-bass/friedman-amplifiers-plug-in-collection.html

Der Apollo twin bietet die Möglichkeit, die Plug Ins direkt in Realtime aufzunehmen. Dadurch fühlt sich der Sound natürlicher und dynamischer an. Ich bin davon sehr überzeugt, auch wenn ich noch am Anfang der Möglichkeiten stehe....

Für mich eine sehr gute, wenn auch nicht gerade günstige Alternative zu den AXE/FX und Kempers dieser Welt....
ich bin jedoch der Meinung, dass man mit 3 Gitarren Plug Ins überall auskommt (Marshall Plexi, Friedmann und Fender Twin)

Hier das ganze noch mit Bild:



Freue mich über Feedback und Anregungen.

LG
Oli
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Hallo Oli,

hatte grad Freude beim zuhören und zusehen. Wunderbar flüssig gespielt mit schöne Details in den Phrasierungen.
Ich kenn mich mit den digatalen Aufnahmemöglichkeiten nicht gut genug aus um die Sounds diesen Kontext betreffend zu beurteilen. Ich habe auch gerade nur n einfaches PC-Böxchen als abhöre. Gefallen tun mir die Sounds, bei dem was ich hier hören kann klingen Sie offen und dynamisch, passen zu deinem Spiel und dem Song.

Viel Spaß noch beim weiter ausprobieren, vielleicht fällt ja auch nochmal n Mitschnitt ab

Gruß
Markus
 
_____________
groovige Grüße
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Ich denke, das es insb. zum Aufnehmen nichts bessers als das digitale Zeug gibt, bin aber auch sonst ein Fan und Anhänger davon (also auch Live). Die uaudio PLugins finde ich ebenfalls sehr überzeugend, mit den Amp-Plugins habe ich mich aber noch wenig auseinandergesetzt, die ganzen anderen Sachen machen aber bei Mischen und Recorden auch einen sehr guten Eindruck, wobei ich alles andere als ein Spezialist bin. Aber wenn ein Plugin es schafft, einem Laien ein gutes Ergebnis zu liefern, kann es m.E. nicht ganz falsch sein.
Das Apollo Interface ist großartig. Ich habe nach vielen Versuchen auch tief in die Tasche gegriffen und habe es absolut nicht bereut.

Die Sounds im Video sind sehr nach meinem Geschmack, ich mag das Basisriff sehr und auch ansonsten muss man Dir glaube ich nicht erklären, wie Gitarre geht.

Respekt. Sehr geil.

Nur eines verstehe ich nicht: Dieses Hechten zum Ausknopf am Ende der Videos. Das sieht man so oft. Warum? Wofür ist das gut? Nicht mal der letzte Ton darf ausklingen.
Fällt dann allen plötzlich auf, das sie gefilmt werden?
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

gruenspan schrieb:
Nur eines verstehe ich nicht: Dieses Hechten zum Ausknopf am Ende der Videos. Das sieht man so oft. Warum? Wofür ist das gut? Nicht mal der letzte Ton darf ausklingen.
Fällt dann allen plötzlich auf, das sie gefilmt werden?


Man hört die Anzähler vom Anfang wieder, ich denke das Playback beginnt dann von vorn.
 
Auch Cliff konnte es nicht verhindern
Finally its back...

>>>> The Return of the Jedi Rack <<<<
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins



gestern noch einen weiteren take aufgenommen. Die Drums sind die unbearbeiteten Logic Drums.....mit denen macht das Arbeiten so richtig Spaß....die Tele ist auch ein Neuerwerb. G & L Customshop mit Empress Body und Jumbo SingleCoils....klingt nicht so klassisch nach Tele, sondern voluminöser, weniger schrill in den Höhen, insgesamt einfach sehr rund und warm, genau mein Sound ! Gitarre angefasst und nach 15 Sekunden gewusst, ja genau die muss es sein....

Ach ja zum Video schneiden - das ist ein Mitschnitt und kein Video....also, rumhampeln, dumm schauen - gehört dazu!
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Also ich finde das klingt sehr amtlich! Sound und vor allem Spiel!!! Hut ab!
Ich finde man hört auch deutlich die Spielfreude, ich bin mir aber sicher, dass du einen Kemper, Axe oder Atomic ebenso gut klingen lassen könntest.

Wie würdest du denn das Spielgefühl bewerten gegen die Modeler-Konkurrenz am PC? Besser, schlechter, gleich?
Ich denke die Vorteile liegen auf jeden Fall in der Integrität im UAD-System mit den anderen Plugins und dadurch das schnellere ans"Ziel" kommen?

Mich würde noch interessieren welches Interface du mit welcher Ausstattung nutzt (Single, Duo, Quad)?
Man ließt oft, dass man mindstens ein Duo braucht, weil die Rechenpower sonst für keine weiteres Plugins mehr reicht außer dem Amp-Plugin, stimmt das?
Sorry für die Fragen, aber ich hadere auch immer wieder mit dem Gedanken sowas zu brauchen...
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Beim Kemper schrecken mich Kosten, Bedienung und Vielzahl der Möglichkeiten ab.
Nochmals knapp 2.000 € drauflegen ist mir schlicht zu teuer. Wozu auch, ich kann alle meine
Sounds mit 3-4 gute Plug Ins von UAD oder auch andere vergleichbare abdecken.
Kemper wäre nur als Lösung für Studio + Live rentabel. Da bin ich aber Meilen davon weg, live auf digital umzusteigen.
Hab mir erst einen Engl Artist 50 + Bogner 212 Helios geleistet und bin dermaßen happy mit dem Sound, dass es überhaupt keine Wechselambitionen gibt. Hier bin ich seit langem definitv angekommen...No GAS anymore

Zum UAD, ich habe das Apollo Twin. Beim Einspielen nutze ich direkt die Insert Funktion in der Apollo Umgebung, sprich, ich nehme den Amp direkt auf. Dieses Signal ist dann quasi wie ein Ampsignal im Logic auf der Spur gespeichert. Das benötigt dann auch weniger Rechnerleistung, weil es nur noch mit einem Hall, bzw. Delay nachbearbeitet wird. In der Regel bedarf es nicht mal mehr einer EQ Nachbearbeitung im Mix. Dieses Verfahren ist wieder neu für mich, weil ich die Takes in einem Durchgang einspiele.....die komplette Soloarbeit bei diesem "Tele Song" ist in einem Aufwasch eingespielt. Zum Teil ginge es besser, aber egal, mir ist die Spielfreude und die spontane Energie auf dem Band wichtiger, als die Perfektion....es macht auch mehr Spaß und um das geht es!

Wenn man nun das UAD Gitarren Plug In als Insert im Logic verwendet, dann ist die DAW sehr belastet. Wenn mehr Plug Ins zugleich offen sind, dann meckert das System mit dem Fehler "zuwenig CDU vorhanden".....da bin ich noch am Arbeiten, ob evtl. die Grundeinstellungen im Logic anzupassen sind, oder es wirklich an den sehr CPU-saugenden UAD Plug Ins liegt. Davon kann ich gerne berichten, wenn ich mehr weiß...steh da noch am Anfang.

Im Mix und Mastering habe ich bis dato immer nur einen Legacy EQ und einen Limiter von UAD verwendet und das ging ohne Probleme. Allerdings hab ich mir auch einen neuen iMAC dafür gekauft, mein alter hätte das nie geschafft. Wobei die UADs schon mächtig viel CPU brauchen....aber ganz klar: hier klingen die UADs deutlich wärmer als die Logic Plug Ins...


Zuletzt bearbeitet von ollie am 14.03.2018, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

ollie schrieb:
Wenn man nun das UAD Gitarren Plug In als Insert im Logic verwendet, dann ist die DAW sehr belastet. Wenn mehr Plug Ins zugleich offen sind, dann meckert das System mit dem Fehler "zuwenig CDU vorhanden".....da bin ich noch am Arbeiten, ob evtl. die Grundeinstellungen im Logic anzupassen sind, oder es wirklich an den sehr CPU-saugenden UAD Plug Ins liegt. Davon kann ich gerne berichten, wenn ich mehr weiß...steh da noch am Anfang.


Hmmm. Das kann m.E. nicht sein, da ein Aspekt der UAD Plugins ist, das sie eigentlich ausschliesslich auf den CPUs des Interface und der (optionalen) Erweiterungskarten gerechnet werden.
Mein Cubase auf Windows tut "gar nix" beim Rendern etc., während Interface und Karte "brennen".
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Banger schrieb:
gruenspan schrieb:
Fällt dann allen plötzlich auf, das sie gefilmt werden?

Lieber 1x herumhampeln als 1h Videoschnitt.


ACH WAS! AUSREDEN!
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Es macht aber definitv einen Unterschied, ob ich das Plug in in der UAD Console anstarte oder über die Spur im Logic als Plug In gehe....es klingt auch anders. Das real time recorden fühlt sich an wie ein echter Amp und reagiert auch so. Man hat keine Latenz.
Warum er da eben meckert könnte auch daran liegen, das man beim Recorden über das plug in über den In- und Output auf den internen Treiber des Logics wechseln muss...hab ich mal gelesen, aber noch nicht ausprobiert, da ich eh über die UAD Ebene gehe und dann kommt die Meldung nicht. Wichtig ist aber auch beim Direkt Recording das Softwaremonitoring auszuschalten, da man sonst 2 Signale hört ... alles schon passiert....
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Mit deinen Beschreibungen zum Kemper gebe ich dir Recht!
Ich sehe ihn als tolles Tool um ganz bestimmte Sounds zu konservieren oder eben diese auf ein ganz bestimmtes Ziel hin zu tunen. Sicher ist es auch ein guter Modeler, der mich aber trotzdem nicht überzeugt hat einen realen Amp zu ersetzen. Für den Preis für meine Anwendung brachte er nicht das was ich mir erhofft hatte. Von der Kohle habe ich mir eine Fryette Powerstation geleistet, die mit meinem AC30 in Sachen live Anwendung keine Fragen mehr offen lassen.

Dass das UAD Apollo Twin reichen soll, deckt sich mit dem was ich gelesen habe, mindestens ein Twin zu nehmen.
Andererseits lockt jetzt das neue Arrow mit schnellerer Schnittstelle (Thunderbolt 3), aber eben nur einem Prozessor und dem Plexi Plugin gleich mit dabei.
Ich würde mir bald auch eh einen neuen Mac kaufen wollen/müssen. Der hätte dann auch Thunderbolt 3.
Habe es aber noch nicht eiilg und denke es macht vielleicht Sinn auf die nächste Generation Apollos zu warten??

Ich fände das Package dann ganz sexy über einen Mac Book Pro und so einem handlichen, aber hochwertigen Interface schön entspannt auf Couch oder sonstwo was aufnehmen zu können
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Stimmt. MacBook wäre eine Option, wenn man mobil recorden möchte.
Brauch ich weniger und ich mag auch einen großen Bildschirm für Fotobearbeitung etc.

Ich hab das Apollo twin Solo MK II. Für den Thunderbolt Anschluss braucht es einen Adapter (von II auf III).

Verwendest du die Fryette für Silent Recording via DI? Ich habe bisher noch nichts gefunden was klingt....
Hatte einen Koch Studiotone und hab auch noch den Tubemeister 36 mit RedBox etc. beides überzeugt nicht aufgrund der künstliche Mittennase, die man nicht weg bekommt. Hab gestern auch mal testweise einen take mit Mikro gemacht (Engl+ Bogner Box).....klingt halt leise nicht......

Ich halte eine Digitale Plug In Lösung (wie auch immer) fürs Homerecording für alternativlos, v.a. bei der angebotenen Qualität. Hatte auch mal kurz die "rote Bohne" dran (POD XT) unglaublich wie schlecht der klang und man trotzdem damals begeistert war.
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

Ah OK, also der Solo ist doch der mit einem Prozessor, richtig?
Dann sollte der Arrow wahrscheinlich für's reine recordern mit dem Marshall Plugin (oder einem anderen) es auch tun.
Mal schauen.

Nein, die Powerstation ist rein für die Band gedach: Proberaum und Live.
Ich hatte da mal einen alten Thread laufen wegen Frust des altbekannten Lautstärkeproblems.
Die Powerstation erledigt zwei Aufgaben: Powersoak meines Amps (bei dem ich in den Einstellungen null Kompromisse mehr eingehen muss). Ich kann mich mit der Powerstation exakt so laut machen wie ich will und es klingt trotzdem immer gleich gut. Aufgabe 2 ist dann das Bereitstellen dieses auf reaktive Last gefahrene Signal über Lineout. Diesen Teil habe ich jetzt noch nicht ausprobiert. Ich habe aber vor dann über Impulse Responses auf DI bereitzustellen. Entweder über Blubox oder Atomic Ampli Firebox. Letzteres muss noch angeschafft werden.

Ich denke auch, eine digitale Lösung reicht für's Homerecording auch aus. Und es ist doch super dass es die Lösungen heute in der Qualität auch gibt.
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

michabekman schrieb:
Ich habe aber vor dann über Impulse Responses auf DI bereitzustellen. Entweder über Blubox oder Atomic Ampli Firebox. Letzteres muss noch angeschafft werden.


Da wäre die UA OX amp top box sozusagen die all in one Lösung (sozusagen FPS + Bluebox). Ich hatte leider noch nicht die Möglichkeit sie zu testen, sondern kenne sie nur von den YT - Videos. Sieht aber - abgesehen vom selbstbewussten Preis - sehr vielversprechend aus.
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

powerslave schrieb:
Da wäre die UA OX amp top box sozusagen die all in one Lösung (sozusagen FPS + Bluebox). Ich hatte leider noch nicht die Möglichkeit sie zu testen, sondern kenne sie nur von den YT - Videos. Sieht aber - abgesehen vom selbstbewussten Preis - sehr vielversprechend aus.


Jein, Bei dem OX liegt der Schwerpunkt mehr auf der Ausgabe. Der Silencer-Teil ist bei weitem nicht so komfortabel wie bei der Powerstation... und dieser Teil hat für mich derzeit die höhere Wichtigkeit. Das OX hat 5 festgelegte Stufen, die ich denke, mittels Lastwiederständen erzeugt werden. Der Clou bei der Powerstation ist ja, dass das kompette Signal gen reaktive Load gefahren wird und dann wieder neu mittels der Röhrenendstufe verstärkt wird. Klingt umständlich, ist aber der Knackpunkt. Dadurch klingt es immer gleich gut und kann mittels der Switches und Regler Depth + Presence wirklich sehr exakt an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.
Ja, man kann den geliebten Amptone sogar noch ein bisschen tunen. Gerade beim Vox fand ich den Normal Channel eigentlich besser. Der hat aber nur einen Cut-Regler. Entweder ohne Bright und ganz ohne Tonecut - joooar - bisschen mehr Sparkle könnte ja noch rein, was aber nicht geht ... Oder ich aktivere den Bright, ups viel zu viel des Guten. Mit der Powerstation kann ich beide Varianten optimal einstellen. Und ich habe on Top sogar noch einen Einschleifweg. Ein Boost da rein und voila - Soloboost Deluxe

Das geile beim OX ist dann wiederum die absolute Tweakbarkeit der Ausgabe. Das wird wohl jetzt das absolut beste auf dem Markt sein.
Sehe das aber auch eher im Studio statt auf der Bühne. Ich denke diese Art der Feinheiten werden auf einer PA kaum die große Rolle spielen.
Ich denke da wird eine IR absolut reichen, die sich als gut herausstellen wird
Verfasst am:

RE: Recording with UAD Plug Ins

michabekman schrieb:
Der Clou bei der Powerstation ist ja, dass das kompette Signal gen reaktive Load gefahren wird und dann wieder neu mittels der Röhrenendstufe verstärkt wird.


Ganz genau hab ich es noch nicht herausgefunden, aber zumindest steht überall, daß im OX das Signal auch auf eine "Reactive Load" trifft und so unabhängig von der Lautstärkenabsenkung in 5 Stufen immer gleich klingen sollte. Sozusagen ein Two notes Torpedo Captor "super deluxe" (der attenuiert fix auf -20dB). Das ganze dann plus die ganzen Mikro- und Raumoptionen, IRs, Effekte usw. Wie gesagt, in natura konnte ich noch nicht testen. Und abschreckend für mich neben dem Preis ist für mich, daß ich letztlich in den unendlichen Weiten der App und deren dreiundzwölfzigtausend Optionen wahrscheinlich wieder ziemlich verloren bin.

Aber für die Live - Anwendung ist die FPS sicher momentan das non plus ultra.
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.