5 Watt oder doch 20?

Seite 2 von 2
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Man(n) soll ja Geschichten zu einem Ende bringen. Ich habe mal in einem der letzten Posts geschrieben, ich wäre geheilt. Ich bräuchte keine glühenden Röhren mehr. Ist man als Gitarrist wohl nie so ganz und es sah ja jetzt erstmal wieder anders aus - jedoch: es hat sich bestätigt. Alles ist zurück. Der Lionheart hat mir gut gefallen, aber ich habe gemerkt, das es mir hauptsächlich um den Punkt: "Mal was lauter spielen können" ging. Es ging um den Anmachfaktor bewegter Luft, nicht unbedingt um einen Amp. (Das kann aus meiner Sicht das AX8 auch alles) Den Marshall habe ich noch nicht probiert, aber im Endeffekt wirds da genau so enden, denke ich. Der Ironheart war ja noch da. Das Featuremonster. Features waren wirklich toll. Den Sound fand ich eher uninspirierend. Mag am Speaker liegen, aber ich wollte ja keine Baustelle eröffnen.

Was hatter den nu getan um sein erkantes Problem anzugehen?

Er hat sich für zu Hause die Yamaha DXR10 bestellt. Mal sehen, wo das hinführt. Die kann ich nebenbei bei Gigs noch als Gesangsmonitor einsetzen und im Angebot ist sie aktuell auch noch. Ob ich mich da nochmal verliebe? Ich bin gespannt.
Vielleicht lass ich sie ja auch mal gegen meinen geliebten Spark antreten. Aber FRFR ist nicht gleich FRFR und auch in diesem Sektor ist Box nicht gleich Box, also wird auch da wieder viel Geschamckssache mit im Spiel sein - und schöner ist mein Spark allemal.

vG
Stefan
 
Kraushaar Gina - La Dame Noir -
Das heisseste Brett auf diesem Planeten.
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Hi,
ja, kann ich alles nachvollziehen...

Ich suche ja auch noch einen Rundumsorglos-Monitor und schwanke noch zwischen einem Alto 210, QSC und dem Yamaha 10er...

Die Zerre des Marshalls ist doch eine ganz andere, als bei meinem Laney IRT 15, weil Wiedererkennungswert auch für Nicht-Musiker...

Mein Helix, was sich noch immer in Reparatur befindet, bietet da Ähnliches, Park, Friedman, 220X, usw..., aber der Jubillee bewegt numal Luft und das sehr gut...

Irgendwann sollte auch mal Schluß sein, weil ich sollte auch mal mehr an meinem Gitarrenspiel und neuen Ideen feilen, was definitiv viel mehr mit Kunst zu tun hat, als diese unsägliche Equipmentsuche...
(Besser gehts nicht!
Kommt mir in letzter Zeit öfter über meinen Sound in den Kopf..)


LG Tom
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Stimmt! Zu viel Equipmentschrauberei, zu wenig spielen. Fällt mir auch öfters auf. Aber ersters macht halt auch Spass!
 
Kraushaar Gina - La Dame Noir -
Das heisseste Brett auf diesem Planeten.
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Tom58 schrieb:
Hi,

Ich suche ja auch noch einen Rundumsorglos-Monitor und schwanke noch zwischen einem Alto 210, QSC und dem Yamaha 10er...


Ich verwende eine RCF ART 310 A MK III - Bei Big T. dzt unter 300€.
Kein Lüfter aber Schmalz mehr als genug.
Zu Hause wär sie mir zu laut - aber kann lautstärkemäßig fast mit der Yamaha DXR10 mithalten
Ich hab sie als Stagemonitor. ( Meine Guit und Vocals)

https://www.thomann.de/at/rcf_art_310_a_mk_iii.htm
 
Gealterter Hobbygitarrist mit gelegentlichen GAS Anfällen.
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

gruenspan schrieb:
Er hat sich für zu Hause die Yamaha DXR10 bestellt.


Ich habe gleich 2 für meinen AX8... Eine im Proberaum, eine zuhause. Bin extrem zufrieden und bei Bedarf hab ich auch noch gleich eine sehr kompakte PA für kleine Events..

 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Hm...,

ja, sehr interessant!

An der Alto 210 reizt mich ja, daß sie sogar unter 10 kg wiegt und fast identisch für das Headrush angeboten, empfohlen wird. (Allerdings als 12"er, die Endstufe ist wohl dieselbe)

Yamaha DBR 12 hatte ich ja schon zum Testen, war sehr gut und Lüfter nicht warnehmbar aber zu groß und schwer.

Wenn, würde ich mir auch passenden Troley dazu bestellen, in den ich auch mal nen 1x12 Combo stecken kann.

Schaun wir mal...

LG Tom
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

So,

ich habe mich entschieden, der Marshall Jubilee wäre für mich wieder ein Schritt zurück, weil mein Laney IRT Studio 15 noch viel mehr Flexibiltät bietet und Clean besser klingt als der Marshall, ein Crunch-Kanal (Rhythm) und Lead-Kanal mit eigener Klangregelung + für jeden Kanal Boost per mitgeliefertem 4-fach Fußschalter + Reverb abrufbar, + Last widerstand + DI-Out hinter der Endstufe + abschaltbarer Cab-Emu.

Ich muß wohl niemandem erklären, daß solche Laney's bekannt für ihre Zerrreserven sind und so auch, wenn man will ansprechender Metal-Sound möglich ist.
Die Laney Zerre muß man allerdings mögen.
Da ich sowieso fast überall ähnlich bis gleich klinge, ist mir die Zerre des Marshalls nicht mehr so wichtig, obwohl sie wie bekannt überragend ist!
Ich möchte allerdings meine finanziellen Resourcen schonen.

Da der Laney (die eierlegende Wollmilchsau) sogar mit USB- Audiointerface daherkommt und Reamping-Fähigkeiten, bietet sich ein handlicher aktiver FRFR-Monitor +IR-Loader (Mooer-Radar besitze ich bereits und getestet) regelrecht an, weil meist viel leichter als ein gutes 1x12" Cab und meist leistungsfähigerer Endstufe extra zum laut machen und symetrische unkomplizierte Übertragung zur PA.

Sobald ich das Geld vom Marshall wieder habe, kommen entweder Yamaha DBR10, oder Alto 210 jeweils mit passendem Trolley für mich in Frage.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage an die Profis oder regelmäßig Auftretenden:

Die Yamaha hat (nur) 350 Watt RMS, allerdings mit 129 db
Die Alto hat 550 Watt RMS, bei nur 122 db

Sind die etwa gleich laut?

Weil, habe mal gelesen, daß schon 3 db mehr schon erheblich lauter sein sollen und die Verarbeitung und der Ruf der Fa. Yamaha ist ja sehr gut, obwohl auch der Alto gute Bewertungen bekommen hat und fast nen Hunnie günstiger ist.

Bin also nur noch zwischen diesen beiden am Entscheiden, was würdet Ihr tun?

LG Tom

Edit: Diese Kombi wie auch mein Helix direkt in den FRFR soll sich auch im Proberaum durchsetzen, auch wenn mal nen 2. Gitarrist dazukommt, live ist ja meistens ne PA dabei und wäre mein Back-, oder Side-Monitor

Sorry, @Sharry aber jedes Kilo zuviel ist mir wichtig und die Trennfrequenz zum HT scheint mir auch nicht optimal für Modeler?

An die Moderatoren: Falls mein Post den Rahmen sprengt, in einen eigenen Thread verschieben, aber in welchen?
Vielleicht: Neuere Verstärkungsmöglichkeiten für Gitarristen...
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Moin,

1. macht Yamaha ehrliche Leistungsangaben und 2. dürften die Speaker einen höheren Wirkungsgrad haben.

Das Besondere beim Yamaha ist übrigens die hohe Übergabefrequenz bei 2,1 KHz. D.h., wichtige Frequenzanteile des Gesangs und der Gitarre werden noch über den 10 Zöller wiedergegeben und nicht, wie meist üblich, ab 1KHz durch den Tweeter gequetscht. Das ergibt eine deutlich harmonischere Klangentfaltung, macht den Speaker aber subjektiv etwas leiser, weil er nicht so grell auf's Ohr geht. 129db sind aber trotzdem noch eine amtliche Ansage.

Der Yamaha erscheint mir als der professionellere Speaker und wäre meine 1. Wahl. Ich habe auch seit Jahrzehnten nie schlechte Erfahrungen mit Yamaha PA Technik gemacht.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

tommy schrieb:
Moin,

1. macht Yamaha ehrliche Leistungsangaben und 2. dürften die Speaker einen höheren Wirkungsgrad haben.

Das Besondere beim Yamaha ist übrigens die hohe Übergabefrequenz bei 2,1 KHz. D.h., wichtige Frequenzanteile des Gesangs und der Gitarre werden noch über den 10 Zöller wiedergegeben und nicht, wie meist üblich, ab 1KHz durch den Tweeter gequetscht. Das ergibt eine deutlich harmonischere Klangentfaltung, macht den Speaker aber subjektiv etwas leiser, weil er nicht so grell auf's Ohr geht. 129db sind aber trotzdem noch eine amtliche Ansage.

Der Yamaha erscheint mir als der professionellere Speaker und wäre meine 1. Wahl. Ich habe auch seit Jahrzehnten nie schlechte Erfahrungen mit Yamaha PA Technik gemacht.


Ja, den überaus ernst zu meinenden Test der erfolgreichen, viel gebuchten Party-Band? habe ich auch gelesen, aber mache vorwiegend Blues-Rock, Hard-Rock, und selbstkomponierten 'Prog-Rock?' ...

Wenn da mal nen 2. Gitarrist mit klassischem Marshall-Stack, oder nen Vox AC30 ö.ä. dazukommt, möchte ich ihn nicht gleich in seine Schranken verweisen müssen...?

LG Tom
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Tom58 schrieb:
tommy schrieb:
Moin,

1. macht Yamaha ehrliche Leistungsangaben und 2. dürften die Speaker einen höheren Wirkungsgrad haben.

Das Besondere beim Yamaha ist übrigens die hohe Übergabefrequenz bei 2,1 KHz. D.h., wichtige Frequenzanteile des Gesangs und der Gitarre werden noch über den 10 Zöller wiedergegeben und nicht, wie meist üblich, ab 1KHz durch den Tweeter gequetscht. Das ergibt eine deutlich harmonischere Klangentfaltung, macht den Speaker aber subjektiv etwas leiser, weil er nicht so grell auf's Ohr geht. 129db sind aber trotzdem noch eine amtliche Ansage.

Der Yamaha erscheint mir als der professionellere Speaker und wäre meine 1. Wahl. Ich habe auch seit Jahrzehnten nie schlechte Erfahrungen mit Yamaha PA Technik gemacht.


Ja, den überaus ernst zu meinenden Test der erfolgreichen, viel gebuchten Party-Band? habe ich auch gelesen, aber mache vorwiegend Blues-Rock, Hard-Rock, und selbstkomponierten 'Prog-Rock?' ...

Wenn da mal nen 2. Gitarrist mit klassischem Marshall-Stack, oder nen Vox AC30 ö.ä. dazukommt, möchte ich ihn nicht gleich in seine Schranken verweisen müssen...?

LG Tom


Dann frage ich mich allerdings, warum Du Dich in der unteren 10" Speaker Preisklasse orientierst.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Nun, ich weiß aus Erfahrung, daß z.Bsp 50 Transitor-Watt Gitarre ähnlich laut sind, wie z.Bsp. 15 Röhren Watt, und daß erst ein 120 Watt Modeller (Stereo) 2x12" einem 50 Watt Marshall Half-Stack entsprechend begegnen kann, wenn gut eingestellt...

Ich hatte ja den Yamaha DBR12 zum Testen, war mir immer noch zu groß und schwer und möchte gerne die Grenzen austesten, ab wo es einen Übergang gibt, obwohl heutzutage eigentlich nicht mehr nötig, da die Technik fortgeschrittener ist...

LG Tom

P.S.: Ich kenne keinen Gitarrenspeaker, der über 102db geht, was haben dann die angegeben 129db von Yamaha zu bedeuten?

Über sowas mache ich mir nunmal Gedanken, als technischer Laie, aber stofflicher Musiker...
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Es hat sich auch mit der Yamaha DXR keine anhaltende Zufriedenheit eingestellt. Mir hat die Box zu dominante Höhen im Grundsound und ich wollte nicht mit dem EQ nachhelfen müssen, da die Ausgänge im Proberaum mit der Spark verbunden sind, da muss nix EQiert werden. Im Bondeo Test zu diversen "FRFR" Boxen schrieb der Tester zur DXR das "klassische Ampsounds" mit der Box nicht so dolle wären, wegen eben dieser Höhencharakteristik. Inzwischen glaube ich zu wissen, was er meint und stimme zu. Clean war OK, High Gain ging auch, aber Crunch in den diversen Abstufungen hat mich nicht überzeugen können. Also habe ich, da ich in Vergangenheit schonmal ganz glücklich mit einem Produkt dieser Company war, vor lauter "Verzweiflung" die db tech FM10 bestellt. 10er, da ich diese Speaker inzwischen für die für mich passensten Gitarrenspeaker halte.
Ich finde die Box überaus hörenswert und bin positiv überrascht. Dazu ist sie noch vergleichsweise günstig. Sie hat einen Coax Speaker, ist recht leicht, kompakt und handlich, dabei aber durchaus robust und bietet auch noch diverse DSP Settings für verschiedene Anwendungsmodi. Da das Teil im Nebenberuf auch noch als Gesangsmonitor fungieren soll find ich das schonmal echt klasse. Als Gitarrenlautmacher für zu Hause, wenns mal etwas mehr sein darf, hat sie mich jedenfalls schnell überzeugt. Die DXR geht zurück, der FM10 bleibt.

Ich hatte zwischenzeitlich überlegt, ob es nicht mal Zeit für einen FRFR Monitorbox Thread wäre, aber ich glaube inzwischen, dass das wenig sinnstiftend ist, da die Geschmäcker doch zu verschieden sind und man das nicht objektiv und vergleichbar abbilden können wird, befürchte ich. Vielleicht eine reine Auflistung der Kanidaten garniert mit ein paar persönlichen Eindrücken? Nun denn - nun erstmal hier, im eigenen Thread, nun hoffentlich als Abschluß der Geschichte.
 
Kraushaar Gina - La Dame Noir -
Das heisseste Brett auf diesem Planeten.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: 5 Watt oder doch 20?

Doc Line6forum schrieb:
Ich habe zuhause unter anderen Amps den H&K Tubemeister 5 und den Marshall Mini Jubilee, der einen Betrieb von 20 oder 5 Watt zulässt.
Im direkten Vergleich klingt die 20 W - Einstellung auch bei leiser Einstellung immer größer, mit mehr souveränem Headroom vor allem im Bassbereich, wie Dr. Dulle schon schrieb, und das nicht nur bei cleanen, sondern auch bei verzerrten Sounds..
Bei mir lautet die Antwort also: im Zweifelsfall lieber 20W.


Kann ich für meinen Traynor Dark Horse genauso schreiben.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.