Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Hi Leute,

ich suche ja derzeit einen Fender 68 Custom Deluxe Reverb, den reissue. Speziell um mit meiner Surfband auch in kleineren Läden/Kneipen spielen zu können ohne die großen Showman Amps auffahren zu müssen und trotzdem nen guten Surfsound zu haben.

Ein Kumpel meinte, probier doch mal die Supro Amps aus, die sehen klasse aus.
Dass sie klasse aussehen finde ich auch.
Hat jemand einen Supro Amp oder Erfahrungen damit?
Welche haben was für Eigenheiten, auf die man achten sollte?
Ich brauche schönen Clean Sound, auch bei niederen Lautstärken. Und Combo.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Hi, ich hatte mal einen originalen 1x15 Supro, der wirklioch ur-uralt war. Der war super und klang einfach nur großartig. GE-Röhren, Jensen "made in Chicago" Fünfzehnzöller, wirklich wahnsinnig gut. "Raumgreifende Tiefe", "3D-Sound", alles da.

Diesen modernen Billig-Amps hingegen - sorry, ich kann das nicht anders sagen - würde ich nicht über den Weg trauen, und ich würde auch keinen Deluxe Reverb von der Stange kaufen, sondern mir einen bauen lassen, schön PTP wie sich das gehört, mit allen Möglichkeiten des Feintunings. Gibt's ab 1800 Euro. Ich würde noch backtilt legs dranbauen lassen. Für "richtig leise" vielleicht auch einen Princeton Reverb, der leistet 14W, hat Hall und das beste Bias-Tremolo an Bord.

Im Ernst, du hast so viele geile Gitarren und Amps, wenn du ihn begeistert gerne spielen möchtest, dann brauchst du einen begeisternd geilen Amp. Die aktuellen Supros kosten alle so anderthalb tausend Euro, da würde ich ein paar Hunderter drauflegen und was Richtiges kaufen.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

Re: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Hallo Hallmark,


Die Supro Amps finde ich super! Machen einen tollen "amerikanischen" Sound, der mich immer etwas an Ry Cooder erinnert, zumindest beim Dual Tone und beim Black Magick. Letzterer ist eher etwas weniger clean, und etwas rauer, aber immer noch nicht so rau, wie ein Marshall, irgendwie.
Für schön clean hätte ich aber trotzdem eher Fender 68er Reihe gesagt, und da aber auch eher den Vibrolux, denn Princeton und Deluxe Reverb fand ich nicht soooo prall im Headroom, wenn der Drummer spielt. Zudem haben die 68er Customs imho eh etwas weniger Headroom, als die 65er Reissues, wobei, das kann auch am Klangcharakter liegen.
Ich finde sowieso, dass die 68er Customs erstaunlich unterbewertet sind, denn die klingen für mich aus dem Karton eigentlich alle bislang genauso, wie man immer gelesen hat, dass Leute das gerne hätten, irgendwie so Blackface meets Dumble, schön smooth und recht flexibel mit den 2 unterschiedlichen Tonestacks bei manchen Modellen. Jedenfalls habe ich bisher noch keinen 7ender Amp gehört, der neu direkt so gut geklungen hat.

Verarbeitung beim Supro und Fender würde ich auf demselben Niveau sehen und trotz (imho eher wegen) Platine auf einem hohen. Überhaupt kann ich für mich feststellen, dass alle handwired Amps, die ich je hatte - auch von "amtlichen" Leuten - mehr Stress gemacht haben, als alle Platinenamps, die ich je hatte. Aber ich habe auch nie so viele Gigs gespielt, wie Du, vielleicht liegt es daran.

Also, ich würde mal nach einem 68er Vibrolux schielen, sooo groß und schwer ist der auch nicht, das Gehäuse niedrig genug, um den Amp angenehm tragen zu können und flexibel eben.

Der Fender dürfte zudem den besseren Widerverkaufswert haben.


Alles Gute!


Jonas
Verfasst am:

Re: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

JohnnyT schrieb:
Also, ich würde mal nach einem 68er Vibrolux schielen, sooo groß und schwer ist der auch nicht, das Gehäuse niedrig genug, um den Amp angenehm tragen zu können und flexibel eben.


So einen habe ich neulich leihweise benutzt und muss sagen, dass der für Surf m.E. nicht wirklich geeignet ist.

Ralf, du hast doch für leise Gigs schon den Vibroverb und die Kiste von Yamaha, sind dir die noch zu laut?

Bob von Plan9 hat ja jahrelang eine Deluxe Reverb II aus den 80ern benutzt. Der klang immer gut, auch wenn es mal etwas leiser sein musste.
 
aloha sagt simon
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Supro... nicht gerade bekannt für Cleansound. Das ist das erste was mir dazu einfällt...
Ich habe mal einen dieser neueren Amps gehört, irgendwas mit einem 12 Zöller drinnen.
Ich fand den Sound interessant. Der andere Gitarrist in der Band spielte einen Fender Blues Deluxe. Die beiden Amps ergänzten sich schön. Der Fender war aber definitiv der cleanere und deutlicher wahrnehmbarere Sound.

In den Ami-Foren kommen die neueren Supro-Amps nicht soo dolle weg, gelten als überteuert.
Es handelt sich offenbar um Fernost-Platinen-Amps, die in USA in schmucke Gehäuse gepackt werden.


Ich denke ebenso wie Ferdi, wenn du Spaß an dem Vorhaben haben willst, hol dir etwas adäquat geiles zu deinen bisherigen Amps.
Nachgebauter Fender in PTP-Technik ist schonmal keine schlechte Idee...
Interessehalber würde ich mir vielleicht auch mal den Victory V40 Deluxe anschauen.
Suhr Bella Reverb schaut interessant aus.
Oder einen Toneking Imperial.
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Man könnte sich auch mal nach einem 2nd Hd Fender Pro Reverb aus der Silverface-Zeit umsehen, das könnte passen. Oder der Fender Super Amp aus der Pro Tube Zeit.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Banger schrieb:
Vielleicht ist es nur mein Gehör, aber ich finde, der matscht unter Zerre tierisch in den Bässen.


Sogar mein Gehör (dass sicherlich nicht mehr so gut wie deines ist) sagt mir, für Surfmusik wohl nicht so optimal.
Ich denke die Kollegen die zum OriginalF.. raten wissen schon warum.
Ich fand mal den Junior gut, preiswert und handlich. Der macht mit seinen 15W durchaus einen netten Sound über ein Mikro.

Schon gesehen offensicht Restbestand bei https://www.muziker.de/fender-pro-junior-iii-black
(Der 4er ist natürlich teuerer)
 
Gealterter Hobbygitarrist mit gelegentlichen GAS Anfällen.
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Danke für Eure Meinungen / Gedanken zu den Supro Amps!

Ja, die sind dann für meine Zwecke wahrscheinlich nicht das Optimum.

Wir haben gestern mal gewollt leise geprobt (drumsmit spezial Hot Rods, kleiner GallienKrüger Bassamp, andere Gitarre mit nem Yamaha TA60 (der shcon wieder grenzwertig zu viel war?)
Ich hatte meinen Zuhause-Amp, meinen kleinen Fender Vibro Champ Amp von 1966 mitgenommen zur Probe. Der hat 5 Watt und einen 8" speaker.
Mal verschiedene Reverbs davor ausprobiert (Danelectro Spring King - klang total kacke, Strymon Flint - Reverb klang mit der geringen Lautstärke dünn und steril!, Vibrato im Flint wie immer nicht zu toppen! Und dann eben noch einen Fender Reverb Tank davor - Top! Also, Gitarre, Fender Reverb, Vibro Champ Amp. Volume hatte ich bei dem Vibro Champ auf kurz vor 4, da zerrt er noch nicht und klingt noch sehr gut! Insgesamt ging es geraaaade so vom Sound für unsere Ansprüche.
Für uns ist es total ungewohnt leise zu spielen (warum sollte man auch? ).
Im Nachhinein muss man sagen, nach 20 Minuten hatten wir uns alle daran gewöhnt und es war insgesamt natürlich viel entspannter als sonst, wenn man 3 Stunden mit Vollgas lärmt.
Beim Vibro Champ ist aber am Kabel ein Stück Plastik abgebrochen, so daß der US Anschluß nun nahezu offen liegt. Und geerdet ist das wohl auch nicht... Also erstmal zum Ampreparierer! Der kann dann auch gleich schauen was die 52 Jahre alten Kondensatoren im Amp so machen.

Hm, der Vibro Champ ist mir für Gigs fast zu schade, andererseits, es ist ein Amp, der taugt und gut klingt.

...wahrscheinlich suche ich nur einen Grund um mir nen Deluxe Reverb kaufen zu müssen! ...
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Moin,


zu den Supros kann ich leider nix sagen, aber es geht ja auch um die DRs.

Ich traue den Fender RIs momentan nicht so über den Weg.
Man hört öfter mal was von Ausfällen. Ich habe kürzlich einen 68 RI und einen Custom Vibrolux
Reverb in Hamburg bei Just Music ausprobiert, beim Vibrolux funktionierte der Hall nicht.

Der 68 RI klang dagegen eigentlich sofort wie Zuhause, womit ich meinen Silverface DR von 1978 meine.
Sogar in Bezug auf den ersten Kanal, der ja in Sachen Klangregelung beim RI anders sein soll. Hab ich
irgendwie nix von gemerkt Ich hatte echt das Gefühl, der Amp klingt in beiden Kanälen haargenau
so wie meiner. Der einzige Vorteil: Reverb auf beiden Kanälen.

Wenn man bedenkt, was der RI kostet und wie die Preise sich wohl demnächst entwickeln (für die neuen
und die alten), dann würde ich auf jeden Fall eher schnell nach einem Siverface aus den Siebzigern suchen.
Mit etwas Geduld und Glück bekommt man die noch für einen guten Preis. Man muss ja nicht die Maintal-Preise
als Anhalt nehmen. (Wer da kauft, hat selbst Schuld, sorry.)

Und das sind echte Panzer, das kann ich echt guten Gewissens sagen. Ich glaube, meinen könnte ich vom
Balkon werfen und danach zum Gig gehen damit. (Aber wem erzähl ich das, Du hast ja ein paar
ähnliche Schätze an Bord, wenn ich mich nicht irre )

Zu den "Bausatzamps" hab ich die Meinung, dass man sowas neu nur kaufen sollte, wenn man genau weiß,
was man will, und insbesondere auch behalten will. Sonst zahlt man leider sehr heftig drauf, selbst,
wenn Ritter oder TAD draufsteht. Das hat ganz und gar nix damit zu tun, wie gut die Amps sind. Die sind gut.
Aber da sollte man sich einfach nur sehr sicher sein, denke ich.
Oder man sucht sich sowas eben gebraucht. Das könnte dann ein Schnäppchen sein

Alles natürlich nur ganz subjektiver Senf

Gruß Diet
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Banger schrieb:
Ich hatte ja unlängst dieses Video gepostet:



Vielleicht ist es nur mein Gehör, aber ich finde, der matscht unter Zerre tierisch in den Bässen.
Hör ich auch so. Aber deshalb, weil der Mann sehr warscheinlich so was fuzziges davor reingestöpselt hat.
Wenn ich mich nicht irre, sollte das auch eine Bariton sein, das kommt auch nochmal anders rüber.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

bebob schrieb:
Hör ich auch so. Aber deshalb, weil der Mann sehr warscheinlich so was fuzziges davor reingestöpselt hat.
Wenn ich mich nicht irre, sollte das auch eine Bariton sein, das kommt auch nochmal anders rüber.

Könnte durchaus sein.
Ich hab allerdings gedacht, wenn das schon ein von Supro gefeaturetetertetsrttrs produziertes Video ist, werden die wohl den Grundcharakter des Amps in den Vordergrund stellen wollen.

Ich muss allerdings auch sagen, dass ich das "Matschen" in diesem Kontext ziemlich cool finde. Es ist ja auch eher ein Bröckeln als ein Mumpfen (Angebotswoche im Metapher-Shop) – aber wenn das eine Eigenschaft des Amps ist, muss man halt damit zurechtkommen. Ricky King wäre wahrscheinlich irritiert.

EDIT: Bei genauerem Hinhören bin ich nicht mehr sicher, ob ich nicht einfach Blödsinn geschrieben habe. Kann es sein, dass da ein Octaver am Werk ist?
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Banger schrieb:
Ricky King wäre wahrscheinlich irritiert.


Hahaaa!!! ...Ich glaube Ricky King ist seit 40 Jahren irritiert.


...interessante und schöne Amps die Supros finde ich, aber für meine Zwecke derzeit wohl nicht "notwendig".
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Hab folgendes gefunden. Matschig klingt das nicht mehr sondern ganz gut, aber für mich noch immer nicht nach Surfmusic.

 
Gealterter Hobbygitarrist mit gelegentlichen GAS Anfällen.
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

Sharry schrieb:
Hab folgendes gefunden. Matschig klingt das nicht mehr sondern ganz gut, aber für mich noch immer nicht nach Surfmusic.


Sehe ich auch so. Ich denke, die Supros sind klasse Amps, haben auf jeden Fall ihre Berechtigung (speziell die alten Supros wohl!), aber für Surfmusic ist das wohl nicht erste Wahl.
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

... oder mal einen Brunetti Singleman 16 probieren.
Der kann clean saugut und flexibel, mit den verschiedenen soundmodes und wattages.
Und harmoniert mit dem Flint absolut bestens, auch bei niederen volumes.
Der DRRI hat eine viel höhere Eingangslautstärke und klingt erst bei deutlich lauter gut. der Singleman kann das schon leiser, deutlich leiser.
 
___________________________________

Gruß
Stefan
Verfasst am:

RE: Supro Amps, Erfahrungen, Tipps?

physioblues schrieb:
... oder mal einen Brunetti Singleman 16 probieren.
Der kann clean saugut und flexibel, mit den verschiedenen soundmodes und wattages.
Und harmoniert mit dem Flint absolut bestens, auch bei niederen volumes.
Der DRRI hat eine viel höhere Eingangslautstärke und klingt erst bei deutlich lauter gut. der Singleman kann das schon leiser, deutlich leiser.


Oh cool. Diese Brunettis kenne ich noch gar nicht! Machen einen klasse Eindruck.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.