Stefan Wenger - Nebula

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Stefan Wenger - Nebula

Hallo zusammen

Hoffe Ihr habt ein gutes Wochenende? Habe seit längerem nun wieder einen Song veröffentlichen können:

Dieses mal ohne Video. Grund: Da die Videoproduktion oft das Release des Songs verzögert, werde ich in Zukunft zuerst die Musik veröffentlichen und später für ausgewählte Songs ein Video (analog meinen anderen) kreieren.

Was meint Ihr zum neuen Song Nebula? Ich würde mich über ein Feedback sehr freuen.

Gruss und schönes Weekend
Stefan
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

Hallo Stefan,

mit der Musikrichtung kann ich zwar nichts anfangen und wirklich Ahnung habe ich deswegen auch nicht von der Materie, deswegen kann ich nur beschreiben wie es sich für anhört/anfühlt:

Rhythmus/Riff-Gitarren: sehr tight und klasse Sound, die drücken echt gut, klasse Riffs!

In den Drums steckt wohl jede Menge Arbeit, klingt auf jeden Fall so als würde dieses Monster aus der Muppetsshow da ordentlich in die Kessel hauen!

Vom Songaufbau gefallen mir die Melodien in der Leadgitarre und der ruhige Teil bei 3.23.

Was mir nicht so gut gefällt / was noch ausbaufähig ist:
Der Sound der Leadgitarre klingt mir ein bisschen zu "zisselig". So eine Leadmelodie hat für mich die Funktion eines Ersatzes für eine Gesangsstimme. Deswegen hätte ich sie gerne etwas weniger verzerrt und dadurch mit mehr Dynamik. Vom Sound her dann etwas mehr dunkle Mitten, vom Arrangement ab und zu mehr Pausen (das plappert quasi die ganze Zeit durch). Damit verbunden fehlt mir außer der Dynamik und den Pausen auch noch ein wenig (dezentes und langsames) Vibrato auf den Liegetönen gegen Ende einer Phrase. Und ein Bendig zu solchen Zieltönen. Also im Grunde genommen so, als würde Joe Satriani über deinen Track spielen.

Aber hey, wenn du das alles so machen würdest, dann würde es ja so klingen wie ich es im Kopf höre und nicht wie du es dir vorgestellt hast, und das wäre dann ja irgendwie doof!

Auf alle Fälle sind da viele gute Ideen in deinem Track und das ganze klingt sehr professionell, Hut ab!

Gruß Martin
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

Moin,

ich mag Instrumentalmusik!
Das ist alles auf erstklassigem Niveau. Deshalb ist alles, was ich da
"bemängeln" würde nur reine Geschmackssache.
Und damit eigentlich auch überflüssig.

Aber egal, einfach aus dem Bauch raus:
Mir fehlt eine etwas eindeutigere Hookline und die Powerchord-Rhythmussachen (diese z.B. ab 2:45)
könnten zum Teil etwas ausgefeilter sein.
Ist konstruktiv gemeint.

Trotzdem: Ich finde es klasse!

Gruß Diet
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

martin schrieb:
Hallo Stefan,

mit der Musikrichtung kann ich zwar nichts anfangen und wirklich Ahnung habe ich deswegen auch nicht von der Materie, deswegen kann ich nur beschreiben wie es sich für anhört/anfühlt:

Rhythmus/Riff-Gitarren: sehr tight und klasse Sound, die drücken echt gut, klasse Riffs!

In den Drums steckt wohl jede Menge Arbeit, klingt auf jeden Fall so als würde dieses Monster aus der Muppetsshow da ordentlich in die Kessel hauen!

Vom Songaufbau gefallen mir die Melodien in der Leadgitarre und der ruhige Teil bei 3.23.

Was mir nicht so gut gefällt / was noch ausbaufähig ist:
Der Sound der Leadgitarre klingt mir ein bisschen zu "zisselig". So eine Leadmelodie hat für mich die Funktion eines Ersatzes für eine Gesangsstimme. Deswegen hätte ich sie gerne etwas weniger verzerrt und dadurch mit mehr Dynamik. Vom Sound her dann etwas mehr dunkle Mitten, vom Arrangement ab und zu mehr Pausen (das plappert quasi die ganze Zeit durch). Damit verbunden fehlt mir außer der Dynamik und den Pausen auch noch ein wenig (dezentes und langsames) Vibrato auf den Liegetönen gegen Ende einer Phrase. Und ein Bendig zu solchen Zieltönen. Also im Grunde genommen so, als würde Joe Satriani über deinen Track spielen.

Aber hey, wenn du das alles so machen würdest, dann würde es ja so klingen wie ich es im Kopf höre und nicht wie du es dir vorgestellt hast, und das wäre dann ja irgendwie doof!

Auf alle Fälle sind da viele gute Ideen in deinem Track und das ganze klingt sehr professionell, Hut ab!

Gruß Martin


Hallo Martin

Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und so eine umfangreiche konstruktive Kritik geschrieben hast!
Ist sehr interessant auch Feedback von jemanden zu hören, der nichts mit dieser Musikrichtung anfangen kann.

Freut mich, gefallen dir die Gitarrenparts!
Drums sind mit EZ Drummer programmiert, ist also nicht das Monster von der Muppetshow

Werde versuchen, deine Hinweise bezüglich Leadgitarre beim nächsten Song zu beachten und einfliessen zu lassen. Es kommt halt eben auf die Details drauf an

Ich danke Dir! Hat mich sehr gefreut.

Gruss Stefan
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

diet schrieb:
Moin,

ich mag Instrumentalmusik!
Das ist alles auf erstklassigem Niveau. Deshalb ist alles, was ich da
"bemängeln" würde nur reine Geschmackssache.
Und damit eigentlich auch überflüssig.

Aber egal, einfach aus dem Bauch raus:
Mir fehlt eine etwas eindeutigere Hookline und die Powerchord-Rhythmussachen (diese z.B. ab 2:45)
könnten zum Teil etwas ausgefeilter sein.
Ist konstruktiv gemeint.

Trotzdem: Ich finde es klasse!

Gruß Diet


Hallo Diet

Danke Dir! Freut mich sehr.
Keinesfalls ist Dein Feedback überflüssig. Ich will mich mit den Feedbacks hier weiterentwickeln, daher bin ich um jede konstruktive Kritik sehr froh.
Hoffe, dass dies beim nächsten Song besser wird, werde darauf achten

Gruss Stefan
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

Hi Stefan,

ich möchte mich gerne meinen Vorrednern anschließen.
Ein Punkt der mir sofort aufgefallen ist, die Drums sind VIEL zu leise....
ich habe es zunächst auf meinen billigen Speakern am Computer ganz leise angehört und da
meint man es ist ein Stück, welches nur aus Gitarren-Tapping besteht...

Wäre zwar grds. auch was, aber das soll es ja nicht sein.

Ich kenn die EZ Drums sehr gut, habe damit auch viel gemacht...

Zum Stück - es ist technisch sehr gut gespielt, aber auch ich finde es - obwohl ich so ähnliches Zeugs mache
(wenn auch nicht so hart) - beim Zuhören sehr anstrengend.....
Weniger Töne, mehr Pausen und mehr Dynamik und mehr Ton würden der Sache sehr gut tun.
Weniger ist oft mehr....

So wirkt es auf mich ein bißchen wie ein programmiertes Guitar Hero Stück, dass dafür geschaffen ist, so viel wie möglich Töne unterzubringen, um das Spielnievau zu heben......

Nicht falsch verstehen - spielerisch hast du es locker drauf, noch effektiver und wirkungsvoller deine Songs in Szene zu setzen.....

Das sind aber nur meine Ohren, kann gut sein, dass andere genau das toll finden, was mir nicht so gefällt.

Aber eines ist gewiss - für diesen Heavy Sound MUSS man die Drums mehr hören, sonst schiebt es nicht und man hört nur eine Gitarrenwand! Es kann natürlich sein, dass es auf anderen Boxen anders kommt, der Mix sollte aber so sein, dass er weitestgehend allen Abhörmöglichkeiten gerecht wird.....
und die EZ Drums setzen sich gegen Gitarren schlecht durch, das heißt man muss die von Haus deutlich nach oben ziehen, bzw. bestimmte Frequenzen im EQ überbetonen. Besser wären hier die Addicitve Drums oder die Drums aus dem Logic.

Für diese Mucke ist Metallica eine gute Referenz.....hör dir mal Metallica Songs gang ganz leise an.....was hörst du da....? Richtig die Drums und ein leichtes Zischeln, das soll der Gesang sein !.....die Gitarren kommen erst bei entsprechender Lautstärke besser zur Geltung..... Die Drums bestimmen den Gesamtsound - alles andere hat sich dem unterzuordnen bzw. dem anzupassen! Wenn die Drums nicht klingen KANN die Aufnahme nicht klingen!

LG
Oli
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

ollie schrieb:
Hi Stefan,

ich möchte mich gerne meinen Vorrednern anschließen.
Ein Punkt der mir sofort aufgefallen ist, die Drums sind VIEL zu leise....
ich habe es zunächst auf meinen billigen Speakern am Computer ganz leise angehört und da
meint man es ist ein Stück, welches nur aus Gitarren-Tapping besteht...

Wäre zwar grds. auch was, aber das soll es ja nicht sein.

Ich kenn die EZ Drums sehr gut, habe damit auch viel gemacht...

Zum Stück - es ist technisch sehr gut gespielt, aber auch ich finde es - obwohl ich so ähnliches Zeugs mache
(wenn auch nicht so hart) - beim Zuhören sehr anstrengend.....
Weniger Töne, mehr Pausen und mehr Dynamik und mehr Ton würden der Sache sehr gut tun.
Weniger ist oft mehr....

So wirkt es auf mich ein bißchen wie ein programmiertes Guitar Hero Stück, dass dafür geschaffen ist, so viel wie möglich Töne unterzubringen, um das Spielnievau zu heben......

Nicht falsch verstehen - spielerisch hast du es locker drauf, noch effektiver und wirkungsvoller deine Songs in Szene zu setzen.....

Das sind aber nur meine Ohren, kann gut sein, dass andere genau das toll finden, was mir nicht so gefällt.

Aber eines ist gewiss - für diesen Heavy Sound MUSS man die Drums mehr hören, sonst schiebt es nicht und man hört nur eine Gitarrenwand! Es kann natürlich sein, dass es auf anderen Boxen anders kommt, der Mix sollte aber so sein, dass er weitestgehend allen Abhörmöglichkeiten gerecht wird.....
und die EZ Drums setzen sich gegen Gitarren schlecht durch, das heißt man muss die von Haus deutlich nach oben ziehen, bzw. bestimmte Frequenzen im EQ überbetonen. Besser wären hier die Addicitve Drums oder die Drums aus dem Logic.

Für diese Mucke ist Metallica eine gute Referenz.....hör dir mal Metallica Songs gang ganz leise an.....was hörst du da....? Richtig die Drums und ein leichtes Zischeln, das soll der Gesang sein !.....die Gitarren kommen erst bei entsprechender Lautstärke besser zur Geltung..... Die Drums bestimmen den Gesamtsound - alles andere hat sich dem unterzuordnen bzw. dem anzupassen! Wenn die Drums nicht klingen KANN die Aufnahme nicht klingen!

LG
Oli


Hallo Oli

Danke für Dein Feedback. Die Balance zwischen Drum & Gitarren ist zum Teil schwer zu finden. Habe das auf meinen Lautsprechern (Monitore, PC, Notebook & Mobile) jeweils verglichen und für gut empfunden. Aber eben, ist schwierig das überall gut klingen zu lassen. Werde versuchen das besser zu machen. Einen Tick lauter können die Drums sicher sein. Danke für den Tipp.
Habe statt den EZ Drums noch die GGD Library. Die klingen aus meiner Sicht realistischer als die EZ und passen besser in den Mix. Vielleicht ist das Problem dann beim nächsten Song automatisch gelöst.

Danke & Gruss
Stefan
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Stefan Wenger - Nebula

Ein weiterer Tipp wäre, die Snare vom EZ zusätzlich auf eine 2. Midispur zu überspielen und diese mit einem anderen (besser hörbaren) Sound zu bestücken und zu der anderen Snare dazuzumischen....denn es ist die Snare, die beim EZ schwächelt.....die Bassdrum kommt eigentlich gut durch.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.