Welches Poti bei Seymour Duncan P90?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Welches Poti bei Seymour Duncan P90?

Moin zusammen,
bei meiner CustiomGitarre habe ich folgendes Problem:

Hardware:
Mahagonie Body + Maple- Decke, Maple- Neck, Schraubhals, LockingTuners, feste Brücke, ursprünglich für 2x HBs, je ein Volumenpoti/ Tonepoti

Ich habe jetzt Seymour Duncan Phat Cats einbauen lassen...und die Gitarre hat unfassbar viele Höhen- so dass es schon krass stört. Hinzu kommt: Sobald ich am Volumenpoti drehe, gehen auch Höhen verloren.
Könnte es daran liegen, dass, weil vorher ja 2 Humbucker verbaut waren, da u. U. ein 5ook- Poti arbeitet? Und wenn: Könnte ein 250k- Poti das Problem mit den lösen?
Und: Kann man das mit dem Höhenverlust beim Volumenpoti irgendwie wegbekommen? Der Sound wird dann eben auch mumpfig und leblos...wäre super, wenn ihr mir helfen könntet.
Lieben Dank und LG
 
www.egoecho.de
facebook: egoechoband
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: Welches Poti bei Seymour Duncan P90?

Larryboogie schrieb:
Moin zusammen,
bei meiner CustiomGitarre habe ich folgendes Problem:

Hardware:
Nudelteig - soll heissen MAHAGONI - Body + Maple- Decke, Maple- Neck, Schraubhals, LockingTuners, feste Brücke, ursprünglich für 2x HBs, je ein Volumenpoti/ Tonepoti

Ich habe jetzt Seymour Duncan Phat Cats einbauen lassen...und die Gitarre hat unfassbar viele Höhen- so dass es schon krass stört. Hinzu kommt: Sobald ich am Volumenpoti drehe, gehen auch Höhen verloren.
Könnte es daran liegen, dass, weil vorher ja 2 Humbucker verbaut waren, da u. U. ein 5ook- Poti arbeitet? Und wenn: Könnte ein 250k- Poti das Problem mit den lösen?
Und: Kann man das mit dem Höhenverlust beim Volumenpoti irgendwie wegbekommen? Der Sound wird dann eben auch mumpfig und leblos...wäre super, wenn ihr mir helfen könntet.
Lieben Dank und LG


Moin Totter,
vorneweg erstmal: ihr seid ne super sympatische Truppe, euch muss man schon vom ankucken mögen ...und eure Musik ist richtig gut, gut gemacht und eingespielt! Viel, viel Glück in Kölle.

Zu deiner Frage:
als eingeschworener P90-Aficionado staunte ich erst mal, dass du von "unfassbar viele Höhen" schreibst. Ist es wirklich "die TULIP-Gitarre" oder erst seit der Umbestückung mit den Duncans?

Das lässt sich doch wunderbar mit den Tonepoti 'klären', ähh, mumpfen, oder? Ich als hauptberuflicher Sänger und Rhytmusschrammler spiel ja immer mit Volume-Stellung 4bis6, um dann für eines meiner seltenen Soli das Volume aufzudrehen für mehr Durchsetzungston mit eben mehr Höhen.

Mit einem 'normal' kompensierten Volume-Poti hast du aber weggedreht die gleichen Höhen, aber meist auch etwas weniger Bassanteil. Letzterer wird dann vollaufgedreht dicker und schiebt.
Je nach deiner Amp-Einstellung kann das auf der Bühne gut oder auch störend sein.

Die 500 Kohm Standard-Poti unbedingt drin lassen - mit 250 K werden P90ies seifig undefiniert. Ich empfehle die Volume-Poti unterschiedlich zu kompensieren - ein erfahrener AMP-Tech könnte das; bei den meisten Holzwürmern wäre ich mir da nicht so sicher ...die leben von: ham wir immer schon SO (traditionell) gemacht!

Eine andere Möglichkeit, die Tonkurven-Beeinflussung zu konfigurieren wäre statt dessen ein Umlöten der Tone-Poti-Anknüpfung (ans Volume) auf sog. 50ies-Variante à la Vintage Les Paul. aber das muss man mögen...
 
mit freundlicher Empfehlung
Verne

http://www.blues-corporation.eu
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wenns denn reicht ... Na dann.
Verfasst am:

Re: Welches Poti bei Seymour Duncan P90?

Blues-Verne schrieb:
Larryboogie schrieb:
Moin zusammen,
bei meiner CustiomGitarre habe ich folgendes Problem:

Hardware:
Nudelteig - soll heissen MAHAGONI - Body + Maple- Decke, Maple- Neck, Schraubhals, LockingTuners, feste Brücke, ursprünglich für 2x HBs, je ein Volumenpoti/ Tonepoti

Ich habe jetzt Seymour Duncan Phat Cats einbauen lassen...und die Gitarre hat unfassbar viele Höhen- so dass es schon krass stört. Hinzu kommt: Sobald ich am Volumenpoti drehe, gehen auch Höhen verloren.
Könnte es daran liegen, dass, weil vorher ja 2 Humbucker verbaut waren, da u. U. ein 5ook- Poti arbeitet? Und wenn: Könnte ein 250k- Poti das Problem mit den lösen?
Und: Kann man das mit dem Höhenverlust beim Volumenpoti irgendwie wegbekommen? Der Sound wird dann eben auch mumpfig und leblos...wäre super, wenn ihr mir helfen könntet.
Lieben Dank und LG


Moin Totter,
vorneweg erstmal: ihr seid ne super sympatische Truppe, euch muss man schon vom ankucken mögen ...und eure Musik ist richtig gut, gut gemacht und eingespielt! Viel, viel Glück in Kölle.

Zu deiner Frage:
als eingeschworener P90-Aficionado staunte ich erst mal, dass du von "unfassbar viele Höhen" schreibst. Ist es wirklich "die TULIP-Gitarre" oder erst seit der Umbestückung mit den Duncans?

Das lässt sich doch wunderbar mit den Tonepoti 'klären', ähh, mumpfen, oder? Ich als hauptberuflicher Sänger und Rhytmusschrammler spiel ja immer mit Volume-Stellung 4bis6, um dann für eines meiner seltenen Soli das Volume aufzudrehen für mehr Durchsetzungston mit eben mehr Höhen.

Mit einem 'normal' kompensierten Volume-Poti hast du aber weggedreht die gleichen Höhen, aber meist auch etwas weniger Bassanteil. Letzterer wird dann vollaufgedreht dicker und schiebt.
Je nach deiner Amp-Einstellung kann das auf der Bühne gut oder auch störend sein.

Die 500 Kohm Standard-Poti unbedingt drin lassen - mit 250 K werden P90ies seifig undefiniert. Ich empfehle die Volume-Poti unterschiedlich zu kompensieren - ein erfahrener AMP-Tech könnte das; bei den meisten Holzwürmern wäre ich mir da nicht so sicher ...die leben von: ham wir immer schon SO (traditionell) gemacht!

Eine andere Möglichkeit, die Tonkurven-Beeinflussung zu konfigurieren wäre statt dessen ein Umlöten der Tone-Poti-Anknüpfung (ans Volume) auf sog. 50ies-Variante à la Vintage Les Paul. aber das muss man mögen...

Hey Verne...erst einmal vielen Dank für die Blumen ...scheint so, als würden wir uns kennen, ich kann dich aber leider gerade nicht wirklich zuordnen...SORRY...hilf mir dochmal auf die Sprünge:lol:
Was mein Problem betrifft- Ich schaue mal, ob ich mal Soundbeispiele einstellen kann. Habe das gleiche Kemperprofile mal mit meiner Custom und einer FenderSpecialTele gecheckt, die Tele klang da deutlich angenehmer in den Höhen (und eine Tele hat ja nicht gerade wenig)...meine "nervte" da oben leider. Im Bass ist meine sehr fett...hmm...

das mit der 50s Wiring habe ich auch schonmal gelesen, kenne mich da gar nicht aus, was macht das mit dem Sound? Überlege schon mir eine Tele anzuschaffen und die Custom wieder auf HB umzurüsten...die PhatCat würden dann gehen...schwierig:roll:
 
www.egoecho.de
facebook: egoechoband
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.