Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Hallo zusammen,

es fühlt sich ein bisschen so an wie vor der Erfindung des Internets: Ich suche ein Video, von dem ich weder die Band noch den genauen Titel kenne und so kann ich beim besten Willen keine Suchmaschine füttern. Jetzt bin ich auf darauf angewiesen, das Video zu beschreiben und muss auf eure Erinnerung bauen.

Es war in den 80ern oder 90ern, das Video lief schließlich bei MTV. Oder war es VIVA? Da geht es schon los. Es war ein zutiefst blöder Song, schlimmster Pop, das damals übliche "Mann rappt, Frau singt, schlechtes Arrangement mit billigen Sounds". Ihr merkt schon, ich suche das Video auf Grund der Faszination des Grauens.

Besonders daran war, dass der gesungene Frauenpart von einer überalteten Countrysängerin stammte, die überaus blond war. Auch deren Namen habe ich vergessen.

Das Video war der eigentliche Höhepunkt. Es erinnerte an den Film King Kong in der Sequenz, wo das Fest gefeiert wurde, in dem die weiße Frau dem Affen geopfert wird. Nur dass hier (nach meiner lückenhaften Erinnerung) nicht King Kong erschien, um die weiße Frau mitzunehmen sondern die weiße Frau, um zu singen.

Im Rap gab es eine Hookline "up to the Mumu" oder so, das lässt sich natürlich auch nicht im Internet suchen.

Kann sich irgend jemand anhand dieser absurden Beschreibung erinnern?

Viele Grüße

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

Re: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

erniecaster schrieb:
...Besonders daran war, dass der gesungene Frauenpart von einer überalteten Countrysängerin stammte, die überaus blond war. Auch deren Namen habe ich vergessen...


Dolly Parton ?
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

The KLF - Justified and Ancient

Oh mein Gott, hat mich das Video im Zivildienst auf der Rettungswache genervt.
 
"Wir essen jetzt Opa!" - Interpunktion rettet Leben!
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Hallo,

genau KFL war es. Vielen Dank.

Ich hatte es schlimm in Erinnerung. Aber nicht so schlimm wie ich es jetzt fand.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Wer sich das auch mal antun möchte
Die Dame ist übrigens Tammy Wynett.
 
Clover Slapper VI fretless
Markbass Combo CMD 151P
Markbass Traveller 151P
Markbass Mikromark 801
Line 6 Relay G30
Meine Basspage...
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Ist's der Allerseelentag, dass morbide Stimmung verbreitend man sich in Grauslichkeiten überbietet?
 
Gealterter Hobbygitarrist mit gelegentlichen GAS Anfällen.
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Um mal ein wenig Zeitkritik und Moral in diesen Thread zu bringen....


 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

tommy schrieb:
... Zeitkritik und Moral ...


Danke dafür.

Wahnsinn.

In Guantanamo sollen die Inhaftierten ja mit Skinny Puppy gefoltert worden sein, angeblich. Seit ich davon gehört habe, nähere ich mich der Musik mit einer ganz anderen Herangehensweise:

- Früher: Kann der Gitarre spielen? Kann man darauf tanzen? (Oder irgendsowas.)
- Heute: Könnte man damit foltern?

(Anders ausgedrückt: Früher: "Kriecht es in den Gehörgang?", heute: "... Verhörgang?"

Und man wird immer wieder fündig!

Yeah,

M.
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Banger schrieb:
Und dann gibt es ja auch noch den Kunstbegriff.

(....)

Jawoll, KUNST!


Yeah, einer unserer wenigen durch die Rechtsprechung angestoßenen zivilisatorischen Fortschritte bestand übrigens in der Änderung des Kunstbegriffs: Nach WK2 hatte man bei der Beurteilung der Frage, ob etwas überhaupt "Kunst" sei, erstmal auf den Durchschnittsbürger abgestellt, also quasi den Mann/die Frau auf der Straße. Mit dem Ergebnis natürlich, dass das meiste weg konnte. Kurz bevor die totale Gartenzwergisierung Deutschlands vollendet war, haben sie dann aber die Reißleine gezogen und zur Beurteilung der Kunsteigenschaft ab sofort ein Minimum an "Sachverstand" und "Aufgeschlossenheit" (!) gegenüber den jeweiligen künstlerischen Belangen vorausgesetzt. (Was im Umkehrschluss natürlich das Eingeständnis bedeutete, dass da draußen Leute rumlaufen, denen diese Aufgeschlossenheit abgeht.) - Wie auch immer, es gibt derzeit ja politische Bestrebungen, die Kunst wieder näher ans Volk zu bringen.

Grüße von lechts und rinks,

M.
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Nett ist es, wenn man auch mal unterhalb seines normalen Niveaus überraschend hübsch-kribbelig unterhalten wird.

Dafür ist Niveau ja auch da, dass es über dem steht, was man zum sich-da-drunter-Befinden nun mal braucht.
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Banger schrieb:
Und dann gibt es ja auch noch den Kunstbegriff.

(....)

Jawoll, KUNST!


Damit hier mal allen klar wird, dass KLF Götter sind:

Unter dem Namen "The Timelords" machten sie 1988 diese schöne Single "Doctorin' the Tardis":

Anschließend veröffentlichten sie das "Manual", eine Anleitung um einen Nummer 1 Hit zu schreiben. Hier Bill Drummonds Prolog zur deutschen Version:

Einige Nummer 1 Hits später wurden Sie 1992 bei den Britawards geehrt. Überraschenderweise traten sie mit irgendeiner Grindcoreband auf und lieferten eine recht unerwartete Perfomanc. Der unverständlich Satz am Schluss lautet: "The KLF have just left the Music Buisiness".

Anschließend gab es wirklich keine Musik mehr von ihnen, guter Weg sich interessant zu machen, um mehr Geld zu scheffeln?
Unter dem Namen K-Foundation haben Sie auf einer schottischen Insel 1 Million Pfund verbrannt, nicht sprichwörtlich, sondern tatsächlich und nach eigenen Aussagen "the only million we got":

Hier nochmal kurze Zusammenfassung:
 
Gruesze Ralf


Zuletzt bearbeitet von Rabe am 04.11.2018, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Zu der verbrannten Million gibt es Berichte die es als den geschummelten Medienstunt belegen als welcher er ja auch inszeniert ist.

Finde jetzt sinnfreies Zerstören von Wert als "Aussage" auch eher Panne.

Aber: Rock'n'Roll und so.
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

groby schrieb:
Zu der verbrannten Million gibt es Berichte die es als den geschummelten Medienstunt belegen als welcher er ja auch inszeniert ist.


Hast du da irgendeinen Link als Beleg, ich habe keinen gefunden ...

Finde jetzt sinnfreies Zerstören von Wert als "Aussage" auch eher Panne.


Geld verbrennen ist kein zerstören von "Wert", es ist zerstören von hypothetischen Wert. Wenn ich 1 Million Pfund verbrenne, dann gebe ich lediglich meinen Anspruch auf Waren und/oder Dienstleistungen von einem bestimmten Umfang auf. Kein mühsam geschaffener Gegenstand wird zerstört (o.k. ein paar industriell bedruckte Papierstücke).

Da baut irgendeine Firma ein ziemlich teures, schnelles Auto und ein irgendeiner ihrer hochbezahlten Angestellten rast damit in irgendeine Leitplanke in Monaco, das ist Wert vernichten!
Da wird ernsthaft Material und Arbeitszeit entwertet, aber niemand fragt danach ob die Beteiligten nicht besser Behindertenbetreeuung gemacht hätten, oder Häuser für Obdachlose gebaut hätten.
Die Sinnfrage ist liegt halt immer im auge des Betrachters.
 
Gruesze Ralf
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Bestimmtes schlechtes Musikvideo gesucht

Rabe schrieb:
Hast du da irgendeinen Link als Beleg, ich habe keinen gefunden ...

Nein, sorry. Habe ich früher mal irgendwo gelesen, dass jemand recherchiert hat, dass tatsächlich eine Million in bar abgehoben und am Tag nach der "Verbrennung" auf einem etwas versteckten Nebenkonto der "K Foundation" wieder 1 Million eingezahlt wurden.

Vielleicht stimmt's auch nicht und die Story ist echt. Mir steht jetzt nicht der Sinn danach, das so lange googeln zu müssen bis irgendwas als Quelle glaubhaft wirkt.

Mich beeindruckt nur das Verbrennen nicht. Weder als Stunt noch als "statement" noch als "performance art".

Naja, war ja ihr eigenes Geld. Können sie mit machen was sie wollen. Aber wenn das eine Aussage sein soll, was wäre sie in Worte gefasst?

Ich finde es immer etwas paradox wenn Leute extra Aufmerksamkeit herbeitrommeln, um einem zu sagen, dass es ihnen egal ist, was man denkt.

Verweigern als Show-Konzept.


Aber Pop-Musik lebt ja immer von Anekdoten und interessanten Stories.
KLF bietet immerhin welche.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.