Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Nur mal so als Info mein Schreiben an Thomann:

Guten Tag, ich mache bei Ihnen, als meinem Händler, meinen Unmut über TC-Electronics breit, resp. heute ist das ja Behringer, aber Support bieten beide Unternehmen ja nicht,
Behringer ist für Endkunden gewollt schlicht nicht und nirgends erreichbar und TC reagiert auf Supportanfragen auch nach Ausfüllen eines seitenlangen Online-Formulares erwartungsgemäß natürlich auch nicht, die Foren sind ja voll von unzufriedenen Kunden und ich werde heute auch Zeit investieren um andere Musiker von Produkten dieser Gearmafia fernzuhalten. Fakt ist: Ich brauchte nur einen Schaltplan des TC-Hall of Fame (I) da es nicht mehr läuft und ich die Wegwerfgesellschaft nicht untestützen will und einen guten Techniker habe der zumindest mal der Ursache auf den Grund gehen will - ohne Schaltplan nicht möglich. Interessiert aber niemand, Hauptsache der Mist wird verkauft. Stinksauer und NIE wieder irgendwas von Behringer & Co, nicht mal geschenkt!

Unternehmen die nur verkaufen wollen und sich hinterher einen Sch* um Anliegen Ihr Käufer kümmern haben
unser sauer verdientes Geld nicht verdient - was mich besonders ärgert ist das es hier um Firmen quasi vor Ort
geht. Sowas passiert bei der kleinsten Klitsche in USA nicht, und auch von BOSS Japan war es nie ein Problem
z.B. einen Schaltplan zu erhalten. Ich werde künftig noch aufmerksamer VOR Käufen expliziet das Net nach
Supportzufriedenhait durchforsten und meine Kaufentscheidungen davon abhängig machen. Die Produkte selbst sind doch heute mehr oder minder alle auf gleichem Niveau und austauschbar - aber das haben die großen Kapitalgesellschaften noch
nie verstanden.....
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Es ist gut, dass du Wegwerfmentalität vermeidest.
Dennoch hast du mit einem Behringer-Pedal (ausgerechnet bei deren Pedalen) das Klischee-Beispiel eines Wegwerfproduktes gekauft.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Bin gespannt ob und welche Antwort kommt!
Halte uns auf dem Laufenden.

Ich habe eigentlich kaum schlechte Erfahrungen mit Thomann gemacht.
Für einen Versandhandel sogar manch überraschend gute, so es z.B. Kulanz betrifft.
 
Gealterter Hobbygitarrist mit gelegentlichen GAS Anfällen.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Moin.
Also Behringer hat keine Schaltpläne, da musst Du bei den Originalherstellern fragen ;)
Und mit TC (Electronic sowie Helicon) habe ich bisher eine sehr gute Kommunikation erlebt. Und das über diverse Kanäle, momentan haben die eine eigene Plattform im Aufbau mit den Musictribe - wo auch Behringer einbezogen ist.

Ich drücke die Daumen, dass dir jemand helfen kann.
Gruß
Ugorr
 
Status Series 1 5Saiter sucht ein neues Heim.
Verfasst am:

Re: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Hallo,

Ich habe mal doof bei TC nach Service Center Deutschland gesucht und da kam ein Hinweis zu

PMS Electronics GmbH
Große Heide 27
32425 Minden

https://www.tcelectronic.com/brand/tcelectronic/store-finder?type=POS&division=CREA&isoCode=DE#googtrans(en|en)



Da würde ich es als erstes versuchen, bzw. über den Händler dort einschicken lassen.


Ansonsten kenn eich es eigentlich von sehr sehr sehr vielen Herstellern, dass die nicht mal eben an Privatleite Schaltpläne schicken, sondern nur an qualifiziertes Service Personal, was m.E. auch eigentlich gängige Praxis außerhalb der MI Branche ist. Da gibt es sicher Ausnahmen, aber ich finde das ehrlich gesagt nicht kundenunfreundlich das so zu handhaben. Kann ja auch der eigenen Sicherheit dienen, also, bevor man den Lötkolben in einem Röhrenamp z.B. schwingt, ohne Ahnung zu haben o.Ä. .

Die Aufregung kann ich jedenfalls überhaupt nicht nachvollziehen, und was Thomann jetzt im Speziellen damit zu tun hat, wenn Garantie/Gewährleistung nicht mehr relevant ist, das verstehe ich auch nicht.

Alles Gute!
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Also, das Ergbenis ist: sowohl Thomann als auch PMS Electronics GmbH blocken komplett.
NULL-Service, ich soll das 3 Jahre alte Gerät einsenden, kostet wenigstens 50 € - macht also NULL Sinn
da dies dem (Rest)Wert entspricht. Auf Deutsch, produziert weiter Elektroschrott in China damit
die Großkonzerne absahnen, wir die Umwelt belasten und die Wegwerfgesellschaft fördern.

Konsequenz in unseren (Band/Studio) Reihen und Ruf nach außen:
Finger weg von Behringer, TC & Co !!!!!!!!!!!!!!!!
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Das Gerät hat (immerhin) 3 Jahre gehalten.

Obwohl du mehrfach Nachhaltigkeit betonst, hast du nicht etwa in etwas Wertigeres investiert sondern in etwas billigst-mögliche.

Und dass sich sowas verkauft, hat auch nicht der zu verantworten, der es kauft.

Hmmmm...

Der postmoderne Konsument sieht keinen kausalen Zusammenhang zwischen den Bedingungen der Welt und seinem eigenen Handeln.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Seh ich wie Groby.

Aber ich teile seinen Fatalismus nicht, sondern denke, das nächste Gerät wird von Okko oder Anasounds und der TE hat was gelernt - auch um seine eigenen Ideen von Nachhaltigkeit wirklich zu realisieren.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

groby schrieb:
Das Gerät hat (immerhin) 3 Jahre gehalten.

Obwohl du mehrfach Nachhaltigkeit betonst, hast du nicht etwa in etwas Wertigeres investiert sondern in etwas billigst-mögliche.

Und dass sich sowas verkauft, hat auch nicht der zu verantworten, der es kauft.

Hmmmm...

Der postmoderne Konsument sieht keinen kausalen Zusammenhang zwischen den Bedingungen der Welt und seinem eigenen Handeln.

Da pinkelst Du ehrlich gesagt den falschen Baum an... tc electronics gehört wirklich nicht zu den absoluten Billigheimern, das Hall of Fame ist zwar nicht Boutique, aber auch nicht Billigklasse. Der Kauf durch Behringer ist ausserdem gerade mal vier Jahre her - vielleicht war's dem TE bei Erwerb des HoF noch gar nicht bewusst? Ich hatte davon bis heute nichts gehört und mit tc electronic eher hochqualitative Produkte assoziert.
Das Hersteller Reparaturen an ihren Geräten alle erdenklichen Steine in den Weg legen, ist auch nicht auf die untere Preisklasse beschränkt - siehe Apple in einem anderen Bereich. Welche Firma baut denn überhaupt etwas komplexere Gitarreneffekte (was heute fast zwangsläufig Digitaleffekte wie das HoF bedeutet) und ist freigiebig mit Schaltplänen? Und wie viele Boutique-Klitschen vergießen ihre 1000ste Variation eines Fuzzes mit Epoxy oder kratzen die Labels von den ICs? Auch ungemein reparaturfreundlich.

Und Schnabelrock, welches Hallpedal(!) soll Freiblues den bei Okko oder Anasounds kaufen? Wo beide doch keins im Angebot haben?

und noch @Freiblues: Das HoF ist ein Digitalpedal, wenn der Fehler nicht relativ simpel ist, ist da erfahrungsgemäß mit Hausmitteln schlecht zu reparieren, weil einfach recht komplex. Ich würde erstmal im Bereich der Stromversorgung schauen (grob geht das auch ohne Schaltplan, bei mir war es z.B. mal eine gerissene Platine in der Nähe des Stromsteckers, einfach mal ein paar punkte durchmessen). Ansonsten finde ich 50€ jetzt nicht soooo viel, dafür kann sich ein Techniker wie lange damit beschäftigen? Vielleicht 45-60 Minuten, ohne neue Teile.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Ich möchte meine Bemerkung etwas entschärfen, weil mir gerade nochmal wieder deutlich wird, dass es um ein TC-Gerät geht, nicht Behringer.

Was die Sache auch nur etwas ändert, aber nun ja.

Dann hingegen möchte ich fragen, was das ganze Bruhei mit Behringer soll?
Warum wird das vielfach erwähnt? Nur aus Anti-Wegwerf-Polemik?
Warum haben Leute - die es anscheinend auch falsch verstanden haben - Behringer-Support gegoogelt?
Warum wird nochmal der falsche Support und auch abermals Behringer im letzten Posting erwähnt?
Und was hat überhaupt der Händler mit einem 3 Jahre alten Gerät außerhalb der Gewährleistung zu schaffen?
Ich finde es viel verlangt, dass Thoman anderer Firmen Schaltpläne horten und auf Nachfrage jedem rausrücken soll.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

groby schrieb:
Ich möchte meine Bemerkung etwas entschärfen, weil mir gerade nochmal wieder deutlich wird, dass es um ein TC-Gerät geht, nicht Behringer.

Was die Sache auch nur etwas ändert, aber nun ja.

Dann hingegen möchte ich fragen, was das ganze Bruhei mit Behringer soll?

Keine Ahnung, s.u..
groby schrieb:
Warum wird das vielfach erwähnt? Nur aus Anti-Wegwerf-Polemik?

Keine Ahnung, Vermutung: Weil Konzernmutter? M.E. aber die falsche Adresse.
groby schrieb:
Warum haben Leute - die es anscheinend auch falsch verstanden haben - Behringer-Support gegoogelt?

Hat hier doch niemand? JohnnyT hat doch auf den TC-Service verwiesen.
groby schrieb:
Warum wird nochmal der falsche Support und auch abermals Behringer im letzten Posting erwähnt?

PMS ist doch der richtige für TC?
groby schrieb:
Und was hat überhaupt der Händler mit einem 3 Jahre alten Gerät außerhalb der Gewährleistung zu schaffen?

Nichts. Feedback kann man halt trotzdem geben. Die gewählte Form halte ich aber auch für, nunja, suboptimal.
groby schrieb:
Ich finde es viel verlangt, dass Thoman anderer Firmen Schaltpläne horten und auf Nachfrage jedem rausrücken soll.

Jepp.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Hallo an Alle,

also, ja, ansonsten habe ich, allein schon aus besagten Gründen, auf kleine Firmen wie OKKO (Comp), Vahlbruch,
Yodelmaster etc. umgesattelt, lieber ein wenig mehr bezahlen aber mit richtigen Dienstleistern arbeiten denen
der Kunde auch noch was wert ist.

Und Behringer ist nunmal Inhaber von TC, angeblich eben auch zuständig für Support - den die nun aber gar nicht bieten.
Ich HAATE ja zuerst TC über deren Website angeschrieben, musste da elenlang Daten angeben,sogar die Rechnung hochladen (sonst gehts def. dort nicht weiter) - aber selbst nach dem ganzen Prozedere- Schweigen im Wald - NULL Reaktion.
Also war mein nächster Ansprechpartner der Händler Thomann. Die haben mir klar zu verstehen gegeben, lass es, das interessiert niemand, und ja, Behringer ist zwar auch für uns hier der AP - aber die kümmern sich nicht.

Dann habe ich eben mit dem "Service"-Partner von TC/Behringer, PMS Electronics, telefoniert.
"Haste noch Garantie" - "Nein?", dann vergiss es......

Und die hätten es für 50 € mal "angesehen"; sicher um mir dann zu sagen "Ist Elektroschrott", lohnt nicht.

Und ja, es ist ein Digital-Pedal, den Schalter konnte mein Tech schon ausschliessen, der war nämlich mal am Flashback kaputt und wurde unsererseits gewechselt; er hätte eben vor dem Mülleinwurf gerne mal noch ein paar Sachen geprüft, dazu braucht es wohl aber den Schaltplan.

Das Teil hat immerhin mal 129 € gekostet - mich ärgert viel mehr als der eigentlich Defekt WIE hier von allen Seiten
mit mir umgesprungen wurde. Das Du das Gefühl bekommst "verpiss Dich"......

Egal, ich mache einen Strich drunter, ziehe meine persönliche Konsequenzen resp. gehe weiter konsequent meinen Weg.
Nachhaltig + kleinere Firmen/Dienstleister, + wenn möglich aus Europa statt Asien/USA und wer mich ärgert sieht mich NIE wieder, egal was er nun tolles baut - es gibt heute IMMER und zu ALLEM genug Alternativen.

Und wenn "WIR" mal ganz ganz viele werden die so denken+handeln, ja dann, dann wird es anfangen denen weh zu tun welche
heute müde lächelnd Shareholder Value über Kundeninteresse setzen....

Ein schönes Wochenende an Euch alle.....
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Hallo allerseits,

ich verstehe die Aufregung nicht. Auch ich benutze einige TC Pedale (Flashback, Chorus, Compressor, Booster), die habe ich gefühlt seit Ewigkeiten und da war noch nie irgendetwas kaputt.

Und wenn jetzt so ein Teil nach 4 Jahren seinen Geist aufgeben würde, dann wäre das zwar schade aber für mich kein Grund, hier so ein TC-Bashing zu betreiben.

Ja, ein Schaltplan wäre schön gewesen, hat aber nicht geklappt. Kann man sich jetzt irre drüber aufregen oder sich einfach etwas neues kaufen, damit Musik machen und Spaß haben. Aber das wäre wahrscheinlich zu langweilig...

Gruß Martin
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Hallo,

Wegwerfmentalität finde ich auch nicht gut und ich will sie auch nicht unterstützen. So ganz einfach ist das aber nicht, wenn es kein Selbstzweck sein soll.

Wenn man Stunden damit verbringt, einen Schaltplan zu erringen, verbraucht man gleichzeitig auch Ressourcen und verschwendet dabei auch noch Lebenszeit. Und selbst, wenn der Schaltplan gefunden worden wäre, hätte er erst zu seinem Freund gehen - vielleicht sogar fahren - müssen. Die beiden hätten dann unter mindestens einer Lampge gehockt, den Lötkolben angeworfen, vorher hätte vielleicht noch ein Ersatzteil bestellt und per Diesel-LKW angeliefert werden müssen.

Dann besser das alte Gerät in die Tonne für den Elektroschrott, ohne große Aufregung ein hochwertigeres Gerät kaufen und in der ersparten Zeit geht man im Stadtpark ein bisschen Müll aufsammeln.

Man kann natürlich auch den Weg von Michael Kohlhaas einschlagen.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Uff, .....

FreiBlues schrieb:
Egal, ich mache einen Strich drunter, ziehe meine persönliche Konsequenzen resp. gehe weiter konsequent meinen Weg.


.... der dann darin bestünde, deine 'abgelaufenen' Gewährleistungsansprüche bei anderen Geschäftspartnern geltend zu machen? Na, die kann man jetzt schon dazu beglückwünschen, dich als Kunden gewonnen zu haben.

Und falls man das von dir angeführte "Kundeninteresse" nicht mit "Eigeninteresse" gleichsetzt (was allerdings leider die meisten tun, die sich das "Kunde"-Schild an die Brust heften), kann man auf den Gedanken kommen, dass der von dir erwartete "Support" über die Gewährleistungszeit hinaus das Geschäft nicht billiger, sondern teurer macht und auf diese Weise Kosten produziert, die am Ende noch mal schnell wer zu tragen hätte?

Unkundigen Gruß,

M.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Michael (Jacuzzi) schrieb:
Uff, .....

FreiBlues schrieb:
Egal, ich mache einen Strich drunter, ziehe meine persönliche Konsequenzen resp. gehe weiter konsequent meinen Weg.


.... der dann darin bestünde, deine 'abgelaufenen' Gewährleistungsansprüche bei anderen Geschäftspartnern geltend zu machen? Na, die kann man jetzt schon dazu beglückwünschen, dich als Kunden gewonnen zu haben.

Und falls man das von dir angeführte "Kundeninteresse" nicht mit "Eigeninteresse" gleichsetzt (was allerdings leider die meisten tun, die sich das "Kunde"-Schild an die Brust heften), kann man auf den Gedanken kommen, dass der von dir erwartete "Support" über die Gewährleistungszeit hinaus das Geschäft nicht billiger, sondern teurer macht und auf diese Weise Kosten produziert, die am Ende noch mal schnell wer zu tragen hätte?

Unkundigen Gruß,

M.


Es ist doch schon noch ein Unterschied, ob man "Gewährleistungsansprüche" nach Ende der Frist geltend macht (wo passiert das denn hier?) oder nach einem Schaltplan fragt, der mit ziemlicher Sicherheit bei TC sowieso vorhanden ist. Mehrkosten beim Hersteller dafür dürften gegen Null gehen. Und FreiBlues hat ja noch nicht einmal verlangt, dass sie ihm den kostenlos zusenden. Da steht wohl eher die Angst vor Produkthaftungsklagen, wenn beim Reparieren jemand Mist baut, oder vor Produktpiraterie an erster Stelle.

Bis in die 90er war es auch noch üblicher Standard, dass elektronische Geräte in der Bedienungsanleitung einen Schaltplan enthielten, auch bei Digitaltechnik. Jetzt ist heutzutage im Zuge der Miniaturisierung, verbunden mit festverlöteten statt gesockelten Bauteilen (SMD) und mehrlagigen Platinen, eine Reparatur deutlich schwerer durchzuführen, so dass der Nutzen eines Schaltplans geringer ist. Trotzdem gibt es immer noch viele Fälle, in denen eine Instandsetzung möglich ist, und es wäre sehr löblich, wenn Hersteller das Reparieren ihrer Geräte unterstützen würden, gerade wenn es sie nichts bis wenig kostet. Machen ja auch einige.

Für viele dürfte sich der zeitliche Aufwand zur Selbstreparatur zwar nicht lohnen, aber z.B. ein Schüler mit Bastelkenntnissen könnte sich dann über ein defektes Gerät freuen. Ist doch schön, wenn etwas nicht einfach in der Tonne landet.

Anyway, TCs Haltung ist legal, aber für den einen oder anderen ist es sicher gut zu wissen, wie deren Politik bezüglich Reparaturen aussieht - wobei TC leider eher Regel als Ausnahme sein dürfte.
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

FreiBlues schrieb:
Also, das Ergbenis ist: sowohl Thomann als auch PMS Electronics GmbH blocken komplett.
NULL-Service, ich soll das 3 Jahre alte Gerät einsenden, kostet wenigstens 50 € - macht also NULL Sinn
da dies dem (Rest)Wert entspricht. Auf Deutsch, produziert weiter Elektroschrott in China damit
die Großkonzerne absahnen, wir die Umwelt belasten und die Wegwerfgesellschaft fördern.
..


a) Es wird dir sehr wohl eine Service angeboten, anscheinend bist du nicht bereit dafür zu bezahlen.
b) Deine moralischen Grundsätze fliegen hier mal eben aus Kosten-Nutzen-Erwägungen über Board.

Du müsstest ja nur 50,- Euro in die Hand nehmen und könntest dein geliebtes Gerät weiterspielen.

Ich besitze jetzt weder ein TC- noch ein Behringer-Gerät, habe auch nicht die Absicht das zu ändern. Das Bashing kann ich aber kaum nachvollziehen.
 
LG
Uwe
Verfasst am:

RE: Behringer & TC - Negativpreisträger bez. Support

Swompty schrieb:
FreiBlues schrieb:
Also, das Ergbenis ist: sowohl Thomann als auch PMS Electronics GmbH blocken komplett.
NULL-Service, ich soll das 3 Jahre alte Gerät einsenden, kostet wenigstens 50 € - macht also NULL Sinn
da dies dem (Rest)Wert entspricht. Auf Deutsch, produziert weiter Elektroschrott in China damit
die Großkonzerne absahnen, wir die Umwelt belasten und die Wegwerfgesellschaft fördern.
..



Es wird dir sehr wohl eine Service angeboten, anscheinend bist du nicht bereit dafür zu bezahlen.

Du müsstest ja nur 50,- Euro in die Hand nehmen und könntest dein geliebtes Gerät weiterspielen.


FALSCH: Die 50 € wären lediglich dafür da um mir zu bestätigen das das Gerät "defekt ist" und sich
eine Reparatur nicht lohnt; diese käme dann ja noch extra dazu, da kann ich gleich ein Neugerät kaufen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.