Hausmusik

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Hausmusik

Hallo ihr Lieben,

Blues, Funk und Soul mit meinen Band-Kollegen geht ja gerade leider nicht.
Dann also Hausmusik mit meiner Frau an der Flöte

Gruß Martin




Zuletzt bearbeitet von martin am 06.04.2020, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Hausmusik

Hallo Martin,

wie alles aus deinem "musikalischen Hause" von hoher Qualität.
Gefällt mir sehr gut. Ich finde es sehr wertvoll, wenn man auch innerhalb der Familie
gemeinsam Musik machen kann. Gerade jetzt.....

Ich arbeite an meinen beiden Kids (11 und 6), damit zumindest einer von beiden ein Instrument lernt.
Bei der Tochter mit 11 glaube ich nicht dran (macht sehr aktiv Ballett), bei dem Sohn höre ich
immer was von Schlagzeug...;-(! Da warte ich aber noch bis er in die Schule kommt!

LG
Oli
Verfasst am:

RE: Hausmusik

Hi Martin,

ich hab ja so gar keinen Zugang zu Jazz, aber das hier gefällt mir ausgesprochen gut! Sehr relaxed gespielt, würde ich nie so hinkriegen.

Weiterhin viel Spass!

Viele Grüsse

Michael
 
Die Gewohnheit ist der Sieg der Zeit über den Willen!
Verfasst am:

RE: Hausmusik

ich weiß nicht.....

Vor meinem geistigen Auge sehe ich Ian Anderson und Martin Barre (Jethro Tull) in einem englischen Landhaus vor dem Kamin das Bouree von J.S.Bach spielen. Falls das noch jemand kennt (Album Stand Up).

Wunderschön, ihr beiden, Harmonie strahlt das aus. Gefällt mir sehr.

Tom
Verfasst am:

RE: Hausmusik

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure aufbauenden Rückmeldungen, auch im Namen meiner Frau!

Jethro Tull Boule hatte ich auch schon im Hinterkopf, aber das ist so ein Zupfkram mit klassischer Gitarre, ich weiß gar nicht ob ich so etwas überhaupt spielen kann (ist ca. 35 Jahre her dass ich so etwas das letzte Mal geübt habe...).

Zum Gitarrenarrangement vom Standard:
Ich spiele ja eher selten so richtigen Jazz und habe da jetzt auch nicht so die Routine drin. Was ich gemacht habe, ist bei Akkorden, die über einen ganzen Takt gehen einen Walkingbass einzubauen (Grundton, 2. Ton, 3. Ton (Terz) und 5. Ton (Quinte), bei halbtaktigen Akkordwechseln immer Grundton und Quinte im Bass. Dazu muss man dann noch irgendwie die Akkorde reinkriegen. Entweder immer nach dem Bass als Nachschlag (so habe ich es beim Thema gemacht) oder während der Impro-Begleitung immer eine Achtel vorgezogen vor dem Akkordwechsel. Das war für mich persönlich die größte Herausforderung, weil es sich irgendwie komisch in der Hand anfühlt, die Akkorde vorzuziehen und trotzdem die Basstöne auf gerade Viertel zu spielen. Wenn man das einmal motorisch hingekriegt hat ist die Wirkung aber sehr gut, es klingt dann quasi so als ob man Ahnung von Jazz hätte

Gruß Martin
Verfasst am:

RE: Hausmusik

Habt ihr toll hinbekommen.
Für mich ein Highlight nach einem harten Arbeitstag.
Danke.
Wie habt ihr das aufgenommen?

Liebe Grüße
Erich
 
Nicht vergessen: Das Wichtigste ist der Groove !
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Hausmusik

Vielen Dank, Erich!

Wie habt ihr das aufgenommen?


Die Gitarre ging mit dem Kabel direkt ins Audiointerface und dann in eine Software-Simulation eines alten Fenderverstärkers.

Für die Flöte hatte ich ein Großmembran-Kondensator-Mic, das aber so hoch aufgestellt war, dass man es im Bild nicht sieht.

In Logic habe ich dann noch etwas Hall draufgegeben.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.