Review: Zerberus Morpheus

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Review: Zerberus Morpheus

Hallo...
ich wollte einfach mal die Review Sammlung um eine neue Gitarre erweitern.


Review:

Zerberus Morpheus


www.zerberusgitarren.de

Vorgeschichte:

Ich habe 7 Jahre lang eine Yamaha 121 RGX gespielt und da nun mein Bausparvertrag auslief wollte ich eine neue Gitarre kaufen.
2500 € hatte ich in der Tasche und das Objekt der Begierde schon gefunden. Eine Ibanez JS1000.
Diese habe ich mehrmals im Laden angespielt bis sie dann eine MusicMan John Petrucci Sig da hatten. Die kostete ~2300 € und war ohne Piezo in rot. Der klang war umwerfend. Deutlich besser als die JS1000. Klarer brillanter und im Zerrbetrieb drückender. Da ich die Gitarre aber in Mystik dream wollte, hieß es noch ein bisschen warten. ESP hat mich nicht so
überzeugt und bei der MusicMan Luke war wohl die Batterie alle.. jedenfalls klang sie nicht.


Der Tag der Erkenntnis


Ich blätterte Gedankenverloren in der Gitarre und Bass, da fiel mir diese Gitarre als
Werbung ins Auge:
.

Text: 1 von 102 auf der Welt.

Exklusiv? Das gefällt mir. Wenn der Preis stimmt, aber so wie die Aussieht werde ich Sie nicht bezahlen können.
Also Handy genommen und angerufen. Ja er hat sie in allen Farben da und Verstärker zum testen sind auch vorhanden (ich dachte immer noch, das ist ein echter Musikladen), und sie kostet 950€ inkl. Koffer. Termin: Freitag 14:30.

Ich also meine Schulkollegin (war gerade in Berufsschule) eingepackt und ab ging’s nach Speyer.
Nun gut. Da stand ich dann vor diesem Reihenhaus. Unscheinbar. Auf dem Klingelschild:

Frank Scheucher
Zerberus Gitarren


Nach dem die Tür aufging begrüßte mich ein Mann Mitte/ende 30 mit einem "Hallo. Wir können doch du sagen oder? Ich bin der Frank."
Verkaufstaktik oder ist der wirklich so freundlich.

Ab ins Wohnzimmer. Da standen sie wie die Zinnsoldaten in allen Farben. Rot, Blau, Schwarz, Grün, geil...

"Die Blaue ! Ich will die Blaue testen".


Der Erste Test:

Unverstärkt fällt an der Gitarre auf, dass sie für eine E-Gitarre extremst laut ist. Was mir noch auffiel: Ein fetter Hals (die Yamaha hat einen Hals Richtung Ibanez Wizzard). Aber dieses Sustain, Wahnsinn.
Rein in den Verstärker. Und Rhythmus gespielt. Dabei fiel mir auf, das man jede einzelne Saite heraushörte. Es endete also nicht in einem Einheitsbrei sondern war immer schön brillant.

"Du kannst die PU`s Splitten".

*klick*

Geil.... Was mich begeistert, ist das der Lautstärkenunterschied zwischen SingleCoil und HB gar nicht auffällt.
Die Zwischenstellung bei beiden PU`s auf Splitting gefällt mir besonders. Klar und irgendwie glockig.
Irgendwie hat mich aber die Grüne nicht mehr losgelassen. Also habe ich mir kurzerhand die Grüne geschnappt und das schöne war, die klang genauso.
Dann kam Franks Belehrung:
"Die Gitarren werden in Korea gefertigt, sie hat nur ein Furnier, keine Decke also rein optisch. Achja, Lebenslanger Service ist klar oder?"
"Was sind das für PU`s? DiMarzio, Seymour Duncan?"
"Weder noch. Sind meine nach eigener Vorstellung gewickelten. Gewickelt wurden sie aber in Korea von einer Firma die auch Design PU´s herstellt"
"Achso... du meinst also im Prinzip Symour Duncan PU`s ohne Aufschrift?"

--Keine Antwort, aber ein alles sagender blick.--

Noch ein bisschen Verzerrt spielen. Ziemlich kräftig die kleine. Gefällt mir, aber der dicke Hals... na ja...

"Hast du nen Gurt?"
"Ja, aber sie ist leider Kopflastig"

Und es stimmt. Aber na ja, was soll ich sagen, sie pendelt sich in der Horizontalen ein. Also absolut Waagrecht. Das kann ich verschmerzen. Ein Leder Gurt wirkt wunder. Die SG meines Kumpel zeihts bis zum Knie, wenn man sie lässt.

Nach einer Stunde Probespielen war klar. Dies soll die Gitarre sein, die mich für immer begleitet. Grün soll sie werden.
Übrigens ist Holz ein natur Produkt, die Maserung ist bei allen Gitarren Unterschiedlich intensiv.
Ich habe eine mit Flammed Top bekommen, die meisten sind aber Wölkchen Ahorn.
Nach hause, Geld holen, zurück, Gitarre nehmen, spaß haben.


Die Ausstattung:



Mechaniken:
Grover / selbstschmierend / gekapselt / titan-silver-satin

Thrus-Rod:
Double-action-thrus-rod / Zugang über Headstock

Hals Material
Einteilig Hard-Maple (Ahorn) mit angesetzter Kopfplatte

Griffbrett / Mensur:
Rosewood / 65 cm

Bünde:
24 medium-jumbo-Bünde / Breite 2,65 mm / Höhe 1 mm

Halspassung:
Set neck construction / eingeleimter Hals

Halsbreite am 1. Bund:
44,6 mm

Halsbreite am 12. Bund:
52,3 mm

Halsbreite am 24. Bund:
57,0 mm

Halsstärke am 1. Bund:
22,0 mm

Halsstärke am 12. Bund:
23,7 mm

Tonabnehmer:
Zerberus-Zebra-Humbucker

Bridge:
Tune-o-Matic-style Bridge / titan-silver-satin

Saitenaufnahme:
String-trough

Elektronik:
2 x Volume / 1 x Master-Tone / 3-weg-Schalter / Volume-Potis Push-Pull

Korpus-Dimensionen und Hölzer:
3 Teiliger Body massiv Korina 49 mm stark / Decke flammed maple Furnier einteilig


Der Klang (ist fast immer Subjektiv).

Ich bin mit Kumpel zum Session um die Gitarre vergleich zu testen. Vergleichsobjekt war eine JS1000 von Ibanez für 1600 €. Also fast doppelt so teuer wie die Morpheus. Wie würde sich meine Gitarre schlagen.

Objektive Beobachtung:


- Die Zerberus ist Brillianter und Matscht beim Ryhtmus spiel nicht so wie die JS1000
- Die Zerberus liefert nicht soviele tiefmitten (kann auch negativ sein)
- Die Zerberus hat mehr Dampf, soll heißen, Palm Mutes kommen druckvoller und liefern mehr Bass
- Das Coil-Splitting ist bei der Morpheus deutlich ausgewogener als bei der JS, bei der man den vorderen HB beim Splitting fast nicht mehr hört.
- Die JS1000 hat nen kürzeren Hals und ist nicht Kopflastig.
- Die Zerberus klingt länger aus als die JS1000.


Subjektive Beobachtung:


Hey, wir vergleichen hier die Morpheus mit einem fast doppelt so teuren Instrument und was soll ich sagen, sie klingt in meinen Ohren besser. Meinem kumpel allerdings gefiehl der etwas "wärmer" und nich so brilliante Sound der JS besser.
Die Morpheus fand er jedoch
schöner im Zerrbetrieb hat seiner Meinung nach die Morpheus absolut die Nase vorn.

Ich muss sagen, ich war selbst überrascht und habe ganz schön gezittert als wir den test machten.
Besagter Kumpel wollte sich dann übrigens die Satriani holen. Dann brachte Zerberus die Hydra raus. Ratet mal, was er jetzt hat.


Die Klangliche Richtung:

Schwer zu sagen, die Morpheus hat einen recht eigenständigen klang. Sie ist vom klang her recht offen, brilliant und druckvoll. Ich spiele im moment Death Metal und Top40 Cover. Sie meister jede Richtung wirklich souverän. Dank des Splittings ist sie extremst flexibel.


Verarbeitung:

Nach einem halben Jahr besitz sind mir noch keine großen Verarbeitungsmängel bei meiner aufgefallen.
Wohl aber bei anderen Morpheus. Schwachstellen sind folgende:

Die Bohrungen zur Saitendurchführung
Die Färbung des Griffbrettes von Oben bzw. Unten beobachtet
Die einpassung des Sattels.

Die Hydra ist übrigens Verarbeitungstechnisch besser. Sie hat keine mir bekannten Schwachstellen.

Vorheriges Antesten ist pflicht, und im moment bei Frank möglich. Alternativ kann man sie sich 14 tage schicken lassen. Sagt aber Frank vorher, das er auf die o.g. Punkte achten.


Fazit:


Ein Satz:
Ich habe meine Gitarre fürs Leben gefunden, mit der ich sowohl Metal als auch Tanzmusik wunderbar machen kann. Geil.


Zuletzt bearbeitet von DunkelElf am 28.03.2006, insgesamt einmal bearbeitet
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: Review: Zerberus Morpheus

DunkelElf schrieb:
P.s: @Doc

Ich fände es besser, die Reviews ins Forum zu integrieren, zu Sammeln und einen Index-Topic Sticky zu setzen, in die Testberichte schreibt eh keiner was rein und die Kategorien "Ich mag" und "Ich mag nicht" finde ich nicht so pralle.
Wenn jeder seine Gitarre/Verstärker/Bass/effekt Reviwet und den titel so hält wie ich, dann findet man die auch schnell mit der Suche und es ist kein großer aufwand das Sticky Topic zu führen.


Hi,

das ist bereits in Planung, wenn wieder Zeit ist, werden Andreas und ich
bei einem Bier was schönes überlegen ... bis dahin müssen wir
uns eben noch etwas gedulden. Aber diese Anregung kam ja auch nicht
nur von Dir. Dennoch Danke für die Mitarbeit und die Anregung.
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und Amps vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

Re: Review: Zerberus Morpheus

Hi Dark eleven,
kannst du für mich auch mal so einen geilen Werbetext schreiben.
Bezahlung gibts aber nur in sexuellen Dienstleistungen.
Überlegs dir,
Jochen

Der Banger hatte seine Hände im Spiel:
Sorry Jochen, aber für 2 Sätze den ganzen Kladderadatsch nochmal zu zitieren ist ein bissi schaisendreck
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

Das war nicht sehr nett, da ich schon versucht habe ehrlich zu sein. Siehe auch das was ich bei Verarbeitung geschrieben habe.

Aber wenn du willst, gib mir mal eine von deinen Klampfen und wenn sie mich so überzeugt wie die Morph, da bekommst du auch deinen "Werbetext" den manche auch Review nennen.

*ein bisschen beleidigt bin*

schmoll............
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

DunkelElf schrieb:
Das war nicht sehr nett, da ich schon versucht habe ehrlich zu sein. Siehe auch das was ich bei Verarbeitung geschrieben habe.

Aber wenn du willst, gib mir mal eine von deinen Klampfen und wenn sie mich so überzeugt wie die Morph, da bekommst du auch deinen "Werbetext" den manche auch Review nennen.

*ein bisschen beleidigt bin*

schmoll............

Oh, nicht schmollen, das wollt ich nicht!
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

@DunkelElf: mal ne frage! meinst du mit tanzmusik humpaa?
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

BlackDeath schrieb:
@DunkelElf: mal ne frage! meinst du mit tanzmusik humpaa?


@affe: was meinst du mit humpaa?
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

Jupp.

Que Sera, Sierra Madre, California Blue, etc etc etc
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

franz schrieb:
@affe: was meinst du mit humpaa?


humpaa ist skandinavische, besser finnische, tanzmusik.
bestehend aus:

akkordeon
keyboard
gitarre
bass
und schlagzeug

die musik ist sehr lustig
und so ziemlich alle lieder klingen gleich, ich glaub, dass das so sein muss
hier die bekanntesten verfechter des humpaas: http://www.humppa.de/
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

scheint ihr euch nicht so ganz einig zu sein, elfchen und affe.......
iss eh wurscht
Verfasst am:

Re: Review: Zerberus Morpheus

Hi Jochen,

signguitar schrieb:
kannst du für mich auch mal so einen geilen Werbetext schreiben.


jümmel nit rum, Du kriegst dafür von der G&B immer nett Zucker in den Arsch geblasen *duck* *wegrenn*

Humppa (Ey, SchwattzTod, mit zwei "p" und einem "a" ) ist (für die, die es noch nicht kennen), der Musikstil der finnischen Band Eläkeläiset. Nur wer den Namen aussprechen kann, ist auch privilegiert, Humppa zu hören
Eigentlich sind das Shredder, die sich aber einen Spass daraus machen, ihnen in die Hände gefallenes Liedgut mit Volksmusikinstrumenten in ihrem Sinne zu interpretieren.
"Humppa" bedeutet eigentlich nix, ist aber das meistverwendete Wort in den *dezent* veränderten Texten - sollte man sich mal anhören

Zurück zum Thema: ich sollte man wieder meinen Zerberus-Counter rausholen - da isser:


...uh, hast Du die echt schon so lange?
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Review: Zerberus Morpheus

Hallo Banger,

wenn die mal in Town sind, gehen wir hin. Das erträgt man nur auf eine Art: durch massivstes Feiern.

Gruß
burke
Verfasst am:

Re: Review: Zerberus Morpheus

signguitar schrieb:
...
Bezahlung gibts aber nur in sexuellen Dienstleistungen....


Von Gina!? Dann mach ich´s ! Kannste ja mal deine Kontakte spielen lassen...


Nee, im Ernst, wenn ich die Knete hätte, ich ließe bei Dir eine Ketarre bauen und dann bekommste auch eine super Review, aber konjunkturell bedingt, wird das wohl noch dauern..
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

Re: Review: Zerberus Morpheus

Banger schrieb:
Humppa (Ey, SchwattzTod, mit zwei "p" und einem "a" )


ich wollte euch nur testen


"Humppa" bedeutet eigentlich nix, ist aber das meistverwendete Wort in den *dezent* veränderten Texten - sollte man sich mal anhören


humppa ist finnisch und heißt übersetzt tanzen *rumklugscheißer*
und manche texte denken sich Eläkeläiset bei ihren live-shows einfach so aus, weil sie den echten text vergessen haben, oder zu angetrunken sind (siehe with full force 2005)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.