Amp: Fender Princeton Chorus

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Amp: Fender Princeton Chorus

gekauft:
Gekauft bei Werner's Musikladen in Ahlen für damalige stolze 1100 DM.

Ich mag:
Zuerstmal ist der Amp ist klasse und supersauber verarbeitet. Das fällt sofort nach dem Auspacken auf. Er hat zwei Kanäle (Clean und Lead). Ich fang einfach mal bei Clean Kanal an. Hier bekommt man Fender pur. Ein super Cleansound, der keinerlei Durchsetzungsproblem hat auch wenn der Rest der Band mal wieder meint das der Lauteste gewinnt. Für den Clean und Leadsound steht neben einem EQ auch ein Reverb sowie ein Stereo Chorus zur Verfügung.
Der Leadkanal hat gerade im lauteren Spiel seine Stärken. Sehr druckvoll und linear. Als nettes Feature wurde ein Limit Regler eingebaut, der in höheren Einstellungen das Signal cutet. So entstehen nette Effekte (z.B. a la Paul Gilbert und Mr. Big), ohne das die Verzerrung direkt nachläßt.
Extra erwähnt sei hier noch der Stereo Chorus der wirklich hervorragende Ergebnisse liefert. Einmal angeschaltet wird er sofort zur Sucht und man schaltet ihn deshalb auch selten wieder aus.
Die kleinen 10" Speaker geben, sowohl bei Clean und Lead ein klares und druckvolles Signal von sich. Trotz der eigentlich geringen 2*12,5 Watt RMS wird man mit dem FPC im Bandplay keinerlei Probleme bekommen.

Ich mag nicht:
Auf dem Fußschalter habe ich bisher immer einen Knopf für den reverb vermisst. Zwar lassen sich Chorus und die Kanäle ein- bzw. umschalten, aber ein extra Schalter für den Reverb wäre trotzdem schön gewesen.

Verarbeitung:
Wei schon beschrieben. Vorbildlich verarbeitet, kein Grund zur Klage.

Support:
Ich habe den Support bisher nie benutzt. Der Amp ist mittlerweile über 10 Jahre alt und wenn er so weiter läuft, dann werde ich den Support auch nie nutzen müssen. Sehr zuverlässiger AMP !!

Zusammenfassung:
Mittlerweile brachte Fender einen Nachfolger mit der Modellnamensergänzung DSP heraus. Hier findet man noch einige Digitaleffekte (z.B. Delay usw.) an Bord. Der eigentlich Amp wurde unverändert gelassen. Aus gutem Grund, denn warum was klassisch Gutes verändern ? Wer also einen zuverlässigen AMP mit Chorus, Reverb usw. sucht mit dem man auch mal zuhause proben kann, ohne das eine sofortige Kündigung des Mietverhältnisses erfolgt, sollte sich mal den Princeton Chorus vornehmen. By the way, für Leute der etwas härteren Gangart : Victor Smolski (Rage und Solo) schwört übrigens auf diesen AMP. Viel Spaß beim testen.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.