Amp: Fender Frontman 212R

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Amp: Fender Frontman 212R

gekauft:
180 Euro gebraucht
Neupreis ca. 270 Euro

Ich mag:
- Fendersound obwohl "MADE IN CHINA"
- brauchbarer Federhall
- 2 Kanäle Clean + Drive mit jew. einzelnem 3fach EQ (MID-Treble-Bass)
- 2 ausgeglichene 12er Speaker
- 3fach Fußschalter mit dabei Clean/Drive/more Drive
- ausreichend Leistung im Proberaum und bei kleinen Gigs (100 Watt RMS)
- Clean Kanal klingt echt fendrig und perlig
- Drive Kanal bringt von leichten Crunch bis zum Brett (more Drive) alles gut rüber, klingt nicht so stark nach "TRANSE" wie vorher vermutet
- im Drive Kanal kann man die Mitten rausschalten (MIDSCOOPE) etwas für die Heavys unter uns
- Effect Loop, man kann ihn auch als Endstufe mit eingebauten Speakern nutzen
- macht schon bei kleinerern Lautstärken mächtig Druck durch die 2x12er Kombination
- setzt sich im Bandgefüge klanglich durch, ohne daß man die anderen übertönen muß
- er ist l e i c h t !!, knapp 22 Kilo, mit 40 Lebensjahren kauft man ja auch einen Amp den man noch tragen kann *grins*

Ich mag nicht:
- den Hall kann man nur regeln, nicht mit einem Fußschalter ein-ausschalten
- es fehlt ein Lineausgang mit ner Speakersimulation
- der Clean Kanal mag keinen vorgeschalteten Boost oder Overdrive, er kratzt dann mächtig "transig"
- kein Presence Regler
- hinten fehlt zum Schutz der Speaker ein zusätzliche Brett zwischen den Seitenwänden

Verarbeitung:
- die Verarbeitung und Ausstattung ist für den Preis sehr gut !!!

Support:
- hab ich noch nicht gebraucht....

Zusammenfassung:
Ich hatte ein Problem mit der Lautstärke wärene der Proben.
Mein Setup war:
Paula >TS10>TubemanPlus>EnglStraight mit einem 12er Speaker.
Vom Klang her war ich zufrieden, aber im Spiel fehlte mir der Druck, ich stellt lauter, aber konnte mich bei den Soli nicht durchsetzen.
Als Alternative bot sich ein 2x12er Box von Marshall an, die ich an die Endstufe meines ENGL anschließen wollte.
Leider ging das über meine finanziellen Möglichkeiten.
Zufällig bin ich auf den gebrauchten FM212R gestoßen, der wie neu war.
Ich hab ihn mit dem TubemanPlus als Preamp ausführlich angetestet und war sofort begeistert.
Der Sound ist jetzt so transparent und kraftvoll, daß der ENGL seitdem seine "Ruhe" hat.
Ich speise den TubemanPlus in den Drive Kanal ein, die Zerre steht auf 1, das reicht für cleane Sounds.
Variieren kann ich zudem noch, indem ich zu den 4 Kanälen des TubemanPlus noch den TS10 nutze und/oder den 2ten Drive Kanal (more Drive), ergibt 16 Sounds die für mich ausreichen.
Mein Vamp2 hat damit ausgedient ))

Mein Fazit:

... hier bekommt man einen echten Fender der gut verarbeitet ist und auch nach Fender klingt.
Alles was man grundsätzlich braucht ist vorhanden.
Vor allem die Speaker sind nicht aus Kostengründen aus minderer Qualität sondern gut verarbeitet und im Klang ausgewogen und druckvoll !
Der Hall ist für diese Peisklasse gut gelungen und "fendrig".
Zerre hat er auch genug, klanglich wie prägnant betrachtet, auch wenn Fender bis jetzt auf diesem Gebiet nicht ganz so erfolgreich war wie die Mitbewerber .
Ich hatte schon einige Transen-Amps, FAL,Hughes&Kettner usw. aber
dieser ist der Erste! der mir rundherum gefällt, vom Sound, der Ausstattung und der Verarbeitung.
Daß man als Gitarrist immer irgendetwas an einem Amp zu beanstanden hat ist ja normal, aber selbst nach dem "Punktabzug" unter "ich mag nicht" kann ich den FM212R für das Geld ohne Einschränkungen empfehlen.
 
vG

jaydee
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.