Gitarre Parker Fly Deluxe

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Gitarre Parker Fly Deluxe

gekauft:
A1 Musikhaus, 3500 Schweizer Franken/ca. 2333€

Ich mag:
Diese edle Gitarre habe ich als Konfirmations-Geschenk bekommen. Ich freute mich sehr darüber, aber wenn ich zurück denke, hätte ich mir lieber eine Gitarre bauen lassen ;).

Konstruktion:
Das Beste an der Gitarre ist das Gesamtkonzept, die Spielbarkeit und natürlich das Gewicht. Letzteres kann man dem Leichten Holz, dem dünnen Body, dem Flitzefingerhals und der abgespeckten Kopfplatte zuschreiben. In Zahlen sind das 2.35 Kg Gesamtgewicht!
Damit die Gitarre nicht gleich zusammenklappt, wenn man bendet, ist die Rückseite des Bodys und der Hals-Korpusübergang mit CFK (Carbonfaserverstärkter Kunststoff) beschichtet. Das Griffbrett ist aus dem selben Material. Wenn ich schon vom Benden spreche: Die Bünde sind aus Stainless Steel. Mit diesen kann man meiner Meinung nach viel besser benden, als mit herkömmlichen Bünden. Nachteil: sie sind nicht in einer Nut eingeklebt, sondern nur oben drauf geklebt. Wenn da mal einer abfällt, was ziemlich schnell passieren kann, muss man ihn entweder noch haben, oder von Parker einen bestellen. Und wenn man ihn noch hat, muss man sich der Herausforderung stellen und ihn aufkleben, was, wie ich mir habe sagen lassen, nicht sehr einfach ist.

Doch nun zur Mechanik/Elektronik:
Bei der Kopfplatte angefangen, kommen zuerst Sperzel Locking-Mechaniken. Ich mit denen so zufrieden, dass ich sie gleich in meiner Eigenbau Gitarre eingebaut habe. Schon nur wegen des Komforts (schneller Saitenwechsel). Als nächstes wäre der Graphit Sattel zu erwähnen. Das eingebaute Tremolo wurde von Parker konstruiert. Die Gesamte Mechanik ist sehr komfortabel und extrem stimmstabil. Wenn man das Tremolo nicht braucht, kann man es mit einem Handgriff "Locken". Um das Tremolo zu justieren, muss man nur an dem Rad, welches sich unmittelbar hinter dem Tremolo befindet drehen.
Diese Gitarre hat zwei Custom DiMarzio Humbucker und Tremolo-Piezo-Bridge. Die Bedienung finde ich sehr clever: Das erste Poti vom Hals aus ist das Mastervolumen, das zweite Humbucker-Volumen, das dritte Humbucker-Tone. Das vierte ist ein doppel-Poti für das Volumen und den Ton vom Piezo. Der erste Schalter ist für die Humbucker (Hals - beide - Bridge), der zweite ist für die Umschaltung Humbucker-Piezo zuständig (Humbucker - Beides - Piezo). Als Ausgang hat die Gitarre eine Stereo Buchse, wo man mit einem Y-Kabel in einen Klassischen Amp für den Piezo und in einen normalen Amp für die Humbucker gehen kann. Wenn man nur einen Amp benutzt, kann man Humbucker und Piezo über einen normalen Amp mit einem normalen Mono-Kabel spielen.

Sound:
Leider sind die Humbucker nicht sehr "natürlich". Der Sound ist eher ein wenig plastifiziert. Aber schlimm ist es nicht, ist ja auch Geschmackssache. Die Piezo Bridge gefällt mir sehr gut. Leider habe ich da keine Vergleichsmöglichkeiten. Aber was Fett klingt (habe es auch schon von verschiedenen Leuten bestätigt bekommen) ist die Kombination vom Piezo mit den Humbuckern.
Abseits von allen schlechten Eigenschaften (;)) hat man einen sehr grosses Soundspektrum.

Ich mag nicht:
Habe ein komplettes Review in ich mag gesetzt, dort ist auch alles, was ich nicht mag drin!

Verarbeitung:
Habe ein komplettes Review in ich mag gesetzt!

Support:
Noch nie gebraucht!

Zusammenfassung:
Habe ein komplettes Review in ich mag gesetzt!
Auch unter www.freewebs.com/wulee/parker.html zu finden (mit bild)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.