Gitarre Taylor 110

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Gitarre Taylor 110

gekauft:
Kurzfristig habe ich mich dazu entschieden, eine etwas bessere Westerngitarre zu kaufen und bin schnell mal nach Bamberg runtergefahren. Die Taylor 110 war zu dem Zeitpunkt gerade stark reduziert (auf 650€). Angespielt - und hellauf begeistert.

Ich mag:
Die Bässe kommen sehr vollkommen rüber, besonders die tiefen Saiten besitzen nicht nur in den tiefen Oktaven einen schönen vollen Klang, auch nach oben weg schwingen sie sehr frei und ohne lästige und vor allem laute Obertöne.
Auch die Höhen sind astrein, sie geben zusammen mit den Bässen eine schöne Kombination aus Bassläufen und reinen Melodien.
Die Taylor 110 lässt sich sehr einfach spielen, besonders in den ersten 10 Bünden hat man reichlich wenig Probleme, saubere Akkorde zu greifen.
Der Sound klingt lange und die Flackos scheinen auch mit großem Grundtonsupprt klar und deutlich durch.
Die reine Optik ist sehr schlicht gehalten, allerdings besitzt das matte Mahagonyholz eine sehr schöne Maserung.

Ich mag nicht:
Die Mitten wirken leider etwas fahl, sie gehen besonders unter den Bässen etwas unter.
Auch lässt sich die Taylor 110 ab etwa dem 12. Bund nicht mehr so astrein spielen bzw. gewinnt immer mehr an Obertönen und Klirrgeräuschen, und zwar auf allen Saiten.
Dies ist zwar eher unerheblich für eine Westerngitarre, sollte jedoch an dieser Stelle erwähnt werden.

Verarbeitung:
Die Taylor 110 ist vollkommen aus Mahagony verarbeitet und besitzt zusätzlich einen sehr gut verarbeiteten gewöblten Rücken, der eine enorme Resonanz verursacht. Die Bundstäbchen sind mittelmäßig flach gesetzt, meiner Meinung nach Ideal für das "akustische Klampfen". Der Hals an sich besitzt von der Optik her eine sehr schöne Maserung. Der Bassbalken ist optimal angesetzt und verursacht einen enormen Druck in den Bässen.. Außerdem sind die Mechaniken auf der Kopfplatte sehr detailliert und lassen sich einfach und bequem betätigen. Der Sattel hat an zwei Stellen etwas zu viel, was ich allerdings durch eine kleine Fräsung behoben habe und für die meisten von euch ebenfalls kein Problem darstellen sollte . Die Gitarre besitzt kein Cutaway, was mich allerdings nicht weiter stört, aber trotzdem an dieser Stelle gesagt werden soll.
Zumindest bei der Gitarre, die ich mir gekauft habe, war die Krümmung optimal von Thoman eingestellt und bedurfte keiner weiteren Nacheinstellung.

Support:
Bei Thomann wurde mir diese Klampfe sehr ans Herz gelegt und ich durfte sie mehrere Stunden lang antesten. Im Nachhinein bedurfte ich keiner Hilfe mehr aus dem Hause Thomann, da ich mit der Gitarre vollkommen zufrieden war, mir wurde allerdings eine Nacheinstellung kostenfrei angeboten.

Zusammenfassung:
Fazit: Eine aboslut empfehlenswerte Gitarre, die für den Presi absolut unersetzlich ist, was mir von vielen Seiten bestätigt wurde. Die Gitarre übertrifft in vielen Hinsichten fünstigere Martin- oder Takamine-Modelle und ist damit für mich unersetzlich geworden.
Wer sich für die Taylor 110 interessiert, kann mich gerne erreichen unter FelixGerlach@gmx.de
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.