Amp: Steavens Poundcake 50

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Amp: Steavens Poundcake 50

gekauft:
Ibäh für 590 Euros

Ich mag:
Puh, fast alles.
Erstamal zur Ausstattung: Vorne:
Mastersektion:Presence, Depth
Overdrive Sektion: Bass, Middle, Treble
Clean Sektion: Bass ,Middle, Treble
Pro Kanal ein Mastervolumen sowie ein Bright Switch.
Channelswitches auf der Frontplatte, ebenso ein Switch für FX Loop.
Rückseite: 2 Boxenausgänge (wählbar, 4, 8, 16 Ohm), regelbarer FX Loop (imho Röhrengetriebn- gebuffert), 7pol Buchse für 2fach Footswitch

Jau, also, dieser Amp ist erstmal eins: direkt! Und das ist gut so. Der clean Kanal ist sehr gut gelungen, quasi ein weich abgestimmter Marshall, für's Prädikat Fender reicht's nicht ganz,-))
Im Crunch Kanal ist vom Blues bis AC/DC alles drin und noch ein wenig mehr, will sagen, über mangelnde Verzerrung braucht man sich nicht beschweren, wer's doch tut geht in den -> Heat Channel. Mama, da geht die Post ab, der Gainbereich ist vorzüglich gewählt, sprich er ist kein Gleichmacher sondern bleibt bei diesen Gainreserven noch sehr direkt im besten Sinne.
Die FX Loop arbeitet vorbildlich, keine Soundeinbußen größeren Ausmaßes bemerkt.
Klangregelung? Super und sehr effektiv, wenn auch nicht ganz in Mesa/Boogie Regionen.
Der Depth Regler ist eine wahre Bereicherung eines jeden Amps. Meiner ist angebl. laut Vorbesitzer von Bernd Stephan noch mal getunt worden, so dass er mehr Bässe haben soll. Kann sein, leider sind die Dinger so rar, das man keinen direkten Vergleich anstellen kann, aber: der Bass reicht auf alle Fälle, wenn auch nicht für moderne Mega Tiefbässe.

Ich mag nicht:
Hm, die Fx Loop ist nicht schaltbar, das ist ärgerlich, könnte man dies doch auch quasi als 2. Master benutzen.
Der 7pol Anschluß ist auch ein wenig empfindlich.

Verarbeitung:
Also die ist wirklich der Hammer! Sehr robust und nur vom Feinsten, so hat's der Doktor verschrieben!

Support:
Tja, den guten Bernd bekommt man selten an die Strippe, aber das ist verständlich, hat er die Amps afaik doch komplett alleine gebaut.
Bekommt man ihn an die Strippe ist er äußerst hilfsbereit.
Für den Erstabesitzer gab's afaik auch eine lebenslange Garantie.

www.steavens.com

Zusammenfassung:
Ein Suuuuuuperteil!!!! Ein Amp, mit dem man den ganzen Abend lang mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht spielen kann und dabei noch schön locker aus der Hüfte die Reihen mäht. Ein Traum! NP waren glaube ich ca. 3000,-DM, gebr. habe ich ihn nur einmal gesehen und direkt gekauft,-)) Die 100er Poundcakes (haben 4 Kanäle) gibt es ca. alle 6 Monate auf ebay und gehen für so um die 1000 Euro weg, was ich finde recht günstig ist für eine derart vorbildlich gebaute Kiste, die eine echte Alternative zu Bogner (naja, so sahnig isser nicht, aber der 100er ist fast genauso vielseitig) und Engl darstellt und sich wahrlich nicht zu verstecken braucht.
Ein Amp für's Leben. Punkt
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.