Gitarre: Yamaha APX 500 NA

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Gitarre: Yamaha APX 500 NA

gekauft:
550 € incl Koffer

Ich mag:
Zunächst einmal:
Die APX 500 NA ist eine Semiakustische Nylonsaitengitarre.
Sie hat eine gesperrte Fichtendecke, der Rest des Korpus ist aus Nato, das Griffbrett ist aus Palisander. Die Gitarre hat einen Cutaway und einen B-Band Tonabnehmer mit aktiver Elektronik mit dem üblichen Schnickschnack.
Der Korpus ist kleiner als bei "normalen" Akustik-Gitarren, trotzdem klingt sie rein akustisch bereits ziemlich gut, wobei sie natürlich in erster Linie für den elektrischen Betrieb ausgelegt ist.
Der elektrische Klang an meinem AER ist der Nylon-Ton, den ich suchte.
Der Hals ist mit 48 mm Breite am Hals auch für E-Gitarren-versaute Hände gut zu bespielen und ist mit einem angenehmen, seidenmatten Finish versehen.
Das Design ist ansprechend; modern, aber nicht aufdringlich.
Der passende Koffer ist gut, obwohl man hier sicher edler verarbeitete Koffer bekommen kann.

Ich mag nicht:
Die Güldenen Mechaniken.
Lose Tackernadeln im Zubehörfach des Koffers.

Verarbeitung:
Die Verarbeitungtsqualität ist prima.
Die Bünde sind ab Werk spiegelblank und ordentlich abgerichtet, vorbildliche Arbeit.
Der Hals ist wie bei günstigeren Instrumenten üblich aus einem Brett gefertigt an den je ein Stück für den Klotz und die gewinkelte Kopfplatte angesetzt sind, auch hier eine beispielhaft gute Ausführung. Der Lack am Hals ist seidenmatt, der restliche Korpus ist hochglanzlackiert, die Nahtstelle ist äußerst sauber am Übergang zwischen Hals und Korpus.
Das einzige, woran es etwas zu mäkeln gäbe wäre die Fräsung für die Mechaniken in der Kopfplatte.
Technisch ist die einwandfrei, aber hübscher könnte man an dieser Stelle schon arbeiten.

Support:
keine Ahnung

Zusammenfassung:
Eine gute Gitarre zu einem in meinen Augen fairen Preis.
Die APX 9NA böte eine massive Zederndecke und ein Zweiwege-PU-System, im direkten Vergleich konnte sie mich jedoch nicht überzeugen.
Sie klang unausgewogener und das Schwanenhalsmikro im Korpus ist (imho) Killefitt.
Die Werksstreuungen scheinen sehr gering zu sein, ein zweites Modell der APX 5 im gleichen Laden war vom Klang und Spielgefühl nach meinem Ermessen absolut identisch, ein Blindbestellen scheint mir hier nur ein geringes Risiko zu sein.

Also:
Die APX 5 NA ist eine Gitarre die (mir) Spaß macht und die sich prima bespielen lässt.
Besonders der schmale Hals und der tiefgesetze Korpusanfang (am 14. Bund) sind nur bei wenigen Elektroakustiks zu finden.
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.