Kurzer Bericht über H & K Switchblade

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Kurzer Bericht über H & K Switchblade

Tach, Kollegen!

Heute Mittag hatte ich so ein Teil unter den Fingern, und zwar die 50-W Combo-Version mit 1 x 12".

Ausführlicher Test in G & B 04/06, hier nur in Kürze mein Eindruck:

Programmierbarer Amp auf Röhrenbasis, 4 Kanäle mit jeweils eigens entzerrter 4-Band-Klangregelung, Gain und Master. 2 x 12AX7 - unterschiedlich beschaltet je nach Kanal - in der Vorstufe, so weit ich weiß 2 x EL 34 Endstufe.

Praxisgerechter abspeicherbarer Hall, gutes digitales Delay mit sehr angenehm warmem Klang, völlig Grütze dagegen der Einknopf-Quallermann-Regler für Chorus, Flanger und Tremolo.

7-Knopf-Midileiste wird mitgeliefert (4 Plätze pro Bank, Up, Down, Tap Tempo). Normale Midiausstattung ebf. vorhanden.

Kanal 1/Clean: sehr gut, dynamisch, macht Spaß.

Kanal 2/Crunch: absoluter Knaller und Grund für meine schriftliche Äußerung. Schafft den Übergang von klar bis angezerrt hervorragend gut, ist dabei mit Vol.regler sehr gut kontrollierbar. Die ziemlich aufgedrehten Präsenzen verschwinden dabei, je verzerrter es wird, ohne dass der Ton an Kontour verliert. Reicht bis 50er Plexi-Zerre.

Kanal 3/Lead: Mir schon zuviel. Gain halb ist schon Gary Moore.

Kanal4/Ultra: Zuviel von allem. Für die bösen Jungs, die nicht wissen, wer Larry Carlton ist.

Vergleich zu Zenamp: Puuuuh. Schwer.

Der Zenamp kommt mit 2 x 12" natürlich voller daher. Für einen 1 x 12" offenen Combo aber sehr, sehr ordentlich. Kanäle 1 und 2 besser als Zenamp, ungefähr wie Zenamp mit Daniel D. Effekte gleiches Niveau.
Für 1199,- (1 x 12") und 1399,- (2 x 12") Straßenpreis kein Sonderangebot, in Anbetracht der mitgelieferten Midileiste aber eine Überlegung wert, da derzeit kaum (programmierbare röhrengetriebene) Konkurrenz.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Kurzer Bericht über H & K Switchblade

Hallo Jörg,
vielen Dank für den Kommentar. Habe den G&B Bericht auch gelesen.

Allerdings machen mir diese Berichte hin und wieder einen leicht gefärbten Eindruck.
Jedenfalls hab ich noch nie was WIRKLICH schlechtes über das getestete gelesen.

Finde das Konzept des Amps sehr ansprechend und bin froh mal einen Kommentar auserhalb einer Zeitschrift zu lesen...

Viele Grüße

Markus
Verfasst am:

RE: Kurzer Bericht über H & K Switchblade

Ich habe den auf der Messe mit Blugi gehört, klang echt lecker.
Aber Thomas klingt vermutlich auf einem toten Pony noch ansprechend
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und Amps vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Kurzer Bericht über H & K Switchblade

doc guitarworld schrieb:
....Aber Thomas klingt vermutlich auf einem toten Pony noch ansprechend


Dem kann ich nur vollends zustimmen - Blugi hat's voll im Blut!

Wie Kollge Maddy schon beschrieben hat, klingt der Combo im 2.Kanal absolut hammergeil und sucht seines gleichen (in dieser Klasse!) Damit deckst du fast alles ab. Der Amp hat absolut viel Dynamik und reagiert auch sehr gut aufs Vol-Poti deiner Gitarre. Die H&K Jungs kommen z.Zt. kaum noch nach mit dem herstellen - der Amp ist ein absoluter Knaller und Verkaufshit und das nicht nur in good old Germany! Und was den Preis angeht - er ist meines Erachtens als sehr günstig zu betrachten, bei dem was er kann und alles 'online' hat! Klar, ein Purist wie ich es bin, braucht nur'n Einkanaler ohne Effektdingensdongens, aber für die breite Masse ist er ne Art eierlegende Wollmilchsau


Ich werde mich bemühen, einen Combo mit auf die Burg zu bringen. Ich hoffe die Testgeräte kommen diese Woche wieder alle zurück, denn neue sind keine da im Moment.


Tante Edit: Hab grad nen 100er Switchblade Combo zum testen bekommen. Ist dann 3 Tage im Einsatz auf der Wildenburg!

bluesy Gruß

Martin
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.