Paul Reed Smith SE Singlecut (Tobacco Sunburst)

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Paul Reed Smith SE Singlecut (Tobacco Sunburst)

gekauft:
Für 800€ beim ansässigen Musikhandel (Freiburg/ Musik Bertram) bestellt und gekauft.

ich mag:
Prs war schon seit längerer Zeit meine konkurenzlose Lieblingsmarke! Flame Ahorn, Humbucker, Ton und blah und angenehm dicker Hals (meistens) etc..
Nun spiele ich seit ca. einem Jahr E-gitarre und wollte zu meiner Iba 170RG auch einmal eine ""rischtige"" git haben, aber nicht für 2,5k Euros . Ich mag in der objektivsten Stufe natürlich die Optik:
Flamed Maple- gewölbte decke- richtig schönes Sunburst (wobei die auch in black oder cherry zu haben ist) , Vintageknöpfe und Toggleschaltung :P, PRs Kopfplatte ;)
Die Bespielbarkeit:
Die Gitarre bespielt sich (Prs-typisch) eigentlich soweit Top. Der Hlas könnte ein wenig dicker sein, doch so passt das schon, die Gitarre ist leichter, als ich von einer "Paula" erwartet hätte . Die Knöpfe sehen toll aus, aber ein bischen mehr Grip, gerade bei verschwitzen Händen könnte schon da sein. Der Toggleswitch ist im Grunde gut zu bedienen und ist ein wenig Kraftaufwändiger als bei anderen Switches, aber das ist gut, denn somit ist er nicht zu leichtgängig ;) .
Die Stoptailbridge liefert kein Tremolo, aber wer Tremolo will, kann auch eine ( wahrscheinlich nicht viel schlechtere) SE Custom nehmen.
Der Sound:
Wie ich es bewerten kann ist der Sound vor allem eins: lebhaft, beseelt. Ein schriller Hochtonquietscher lässt sich beim besten Willen nicht rausdrücken, auf jedenfall nicht, wie man es auf einer Strat-ähnlichen Gitarre vermag. Unverstärkt macht Alu-Stoptail-Konstruktion den Sound recht dratig, auch wenn man sich 6-7 cm von der Bridge weghält mit dem Plec. Der Sustain und die wärme sind clean in dieser Klasse sicherlich unereicht. Im Jazz müsste das Teil schon ziemlich reinziehen, im cleanen Blues wohl auch . Mit leichter Verzerrung liefert der Bridge Pu souveränen Rocksound, aggresiv, semi-direkt. Der Neck Pu singt mit Tone auf 2-4 bei gefühlvollem reinsliden in den Ton ganz ungemein! Perfekt für schmalzsolos etc. . Auf Metalbrett würde eine Paula vielleicht eher begeistern, die Pickups machen den Sound zu einem lebhaften, eigenwillen Geflecht von Obertönen. Metallicapräzise Riffs kommen auf der Gitarre eher Tief und growlend. Mit Höhenboost und einer puren 10er einstellung, dem Halspu und Sound auf 3 bekommt man auf einen Terracottaton gut hin, hier werden Riffs schon präziser.


ich mag nicht:
Mein Lieblingssound: der schrille Höhensound klingt (auch mit Psychedelic-Chorus) ein wenig eigenwilliger, als auf der RG, geht aber auch in Ordnung und wird genutzt.
Der Hals ist wahrscheinlich dünneres C, ich hätte gerne ein kräftigeres C gehabt.

Verarbeitung:
PRS-perfekt
Das fehlen des oberen Cutaways soll einige ab dem 17. Bund stören, meiner Meinung nach totaler Quatsch. Und wer vom 17. Bund und höheren Lagen oft etwas abverlangt ist einfach nur ein Griffbrettwi*** :P Kauf dir eine Ibanez RG, und verbring mit PreGain 10 deiner Zeit ;D
Support
Brauchte ich noch nicht...

Fazit:
Eine für 800€ außergewöhnliche PRS! Herrliches aussehen ( nicht nur PRS-Liebhaber werden mir zustimmen), lebendiger Ahorn-Mahagony Sound, perfekte Verarbeitung, fast Makellose bespielbarkeit, diese Gitarre wird laaange mein Hauptinstrument bleiben (bis zur PRS CUstom 22 :P ). Wer PRS mag und in dieser Preisklasse etwas sucht, dem kann ich diese GItarre WÄRMSTENS empfehlen

BaronCid
[/i]
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.