Equipment » Gitarren » Ibanez » erniecasters AF75D-TOR-12-01
Eintragsdatum 27.11.2010 15:28
Besitzer erniecaster
Hersteller Ibanez
Modell AF75D-TOR-12-01
Seriennummer S05082710
Beschreibung Hallo!

Alte Archtops fand ich schon immer toll und auch jetzt üben sie eine große Faszination auf mich aus. Ich besaß zwei alte Framus-Gitarren, die liebevoll restauriert und wunderbar spielbar waren. Leider beide nicht besonders stimmstabil und unter uns gesagt klanglich nicht mal zweite Liga. Als dann der Einsatz einer Archtop in meinem Trio endlich Wirklichkeit wurde, musste ein Arbeitsinstrument her. Damals hatte ich außerdem noch zwei schwarze Solidbody-Gitarren, daher sollte was Fröhliches, in Sommerfarben her. Ein kurzes Stöbern bei verschiedenen Online-Anbietern und schon stach mir diese frech aussehende Gitarre ins Auge. Mal ehrlich - das Ding ist schon ziemlich "barock" und in sunburst wäre die Gitarre nicht zu ertrage aber in orange ist das klasse. Es gab sie noch in himmelblau mit Bigsby aber das Blau passte nicht zu meinen Augen.

Die Gitarre ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Mit keiner anderen Gitarre vor dem Bauch wurde ich bisher so viel fotografiert wie mit dieser. Beweis: http://www.guitarworld.de/gwpages/gallery,img_id,6888.html

Die von Ibanez eingebauten Pickups fand ich ziemlich dünn und blöd. Stratmann-Gitarren hat mir zwei wundervolle Humbucker handgewickelt und gleich die gesamte Elektronik ersetzt. Etwas später hat mir Walter Kraushaar dann die für mich perfekte Schaltung spendiert: Der Dreiwegschalter schaltet zwischen Halshumbucker seriell, je einer Spule von Hals- und Stegpickup parallel und Steghumbucker seriell. Die Mittelstellung ist dünner und leiser als die Humbucker alleine und schon damit kann man zwischen Solo und Rhythmus umschalten. Ansonsten ein Mastervolume und ein Mastertone, zwei Potis sind stillgelegt.

Mit der Gitarre spiele ich in meinem Schnulzen-Trio, habe wilde Rocksessions und elend lange Bluessessions hinter mir, spielte kurz in einer Alternative-Underground-Formation und jetzt manchmal in meiner Schützenfest-Band. Das "Mehr" an Luft und Holz im Ton im Vergleich zu einer Solidbody lässt immer wieder aufhorchen.

Eine wundervolle Gitarre.

Edit: Die Stratmann-Pickups sind rausgeflogen. Stattdessen sind jetzt zwei Schaller Golden Fiftys drin und ich war direkt nach diesem Umbau einigermaßen glücklich.

Richtig glücklich bin ich, seitdem statt 011ern 010er Saiten aufgezogen sind. Die Gitarre ist "elektrischer" geworden und reagiert besser. Und irgendwann hatte ich auch keine Angst mehr und glaubte nicht mehr, was ich gelesen habe - ich habe mal mehr Gain in Zerrsounds reingedreht und dann ist das ein Biest! Wundervoll. Sie überrascht mich immer wieder.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
27.11.2010 23:37:30 | Riddimkilla
Rot und hat Bindings an den F-Löchern - so muss das aussehen!
Viel Spass R