Equipment » Gitarren » Michael Kelly » 75Deluxes Legacy FS-E Mandoline
Eintragsdatum 21.03.2011 20:02
Besitzer 75Deluxe
Hersteller Michael Kelly
Modell Legacy FS-E Mandoline
Beschreibung So langsam ist hier ja mein ganzer Fuhrpark zu finden... :-)

Heute stelle ich euch also meine Michael Kelly Legacy FS-E (wie "Electric") Mandoline vor.
Ich habe auch diverse andere Mandolinen bzw. Mandolas, aber eine Bluegrass-Mandoline ist doch was ganz eigenes und hat auch einen eigenen, speziellen Sound!
Sollte sie zumindest haben, denn die billgen Modelle (ich habe auf meiner Suche einige ausprobiert) sehen wohl so ähnlich aus, klingen aber meist nicht so.
Es handelt sich hier um eine Mandoline im sogenannten F-Style, benannt nach den berühmten Gibson-Mandolinen in dieser Form und mit dieser aufwendigene Bauweise.
Die Legacy FSE ist - wie es sein muss - aus Ahorn und vollmassiv. Die Decke und der Boden sind aus dem vollen Holz handgeschnitzt, was nochmal ein Qualitätsunterschied zu einfachem "massiv" bedeutet. Auch die Zargen sowie der Hals sind massiv Ahorn. Die Inlays im Rosewood-Griffbrett sind aus Abalone, der Sattel aus Graphtech® Tusq, die Bridge aus Ebenholz und die Mechaniken von Grover. Natürlich ist im Hals ein doppelt einstellbarerer Stahlstab vorhanden.
Also alles gute Komponenten und so sollte die Mandoline auch ordentlich klingen.
Das tut sie auch!
Ich habe noch eine günstigere F-Style hier und im Vergleich klingt die Legacy einfach lauter, voller und viel typischer nach Bluegrass. Ich kann diesen Sound nur schwer beschreiben, aber ich finde immer, er ist irgendwie weicher und mit einem gewissen "plöck" im Ton.
Mir war auch wichtig, dass die Mandoline ein ordentliches Pickup-System an Bord hat und auch das ist heri der Fall.
Es ist ein Fishman System 1 verbaut, das für meine Zwecke völlig in Ordnung ist.
So habe ich nach längerer Suche "meine" Bluegrass-Mandoline gefunden und die wird es auch bleiben, für mich lässt sie keinerlei Wünsche offen (außer vielleicht dem, noch besser zu spielen :-)

Ach ja, was hat das gute Stück gekostet?
Nun, in Deutschland habe ich Michael Kelly Mandolinen nur in einem einzigen Laden gefunden und da hätte sie (ohne Koffer!) weit über 1000,- Euro gekostet.
Ich habe meine von einem Bluegrass-Musiker aus den USA, mit Koffer habe ich (trotz Zoll und Steuer) etwas über 600 Euro gezahlt... - ein Grund mehr, die unbekannte Marke Michael Kelly mal in die engere Auswahl zu fassen!

P.S.: Sorry für die Fotos - sind vom Handy! In echt ist das gute Stück noch tausendmal schöner!
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
21.03.2011 21:01:27 | madler69
Komische Ketarre, was macht man damit? ... ;-)
22.03.2011 10:28:26 | Sascha´s Strat
Typisch Panka... nix weisser....

Country & Western, Hillbilly und Bluegrass macht man damit! Oder O sole mio sur la gondola.... *ggg*
24.03.2011 15:16:55 | shortsighted_stevie_b
Man kann mit so einem Teil aber auch allerhand anstellen, wenn man nix mit Cowboys, Rednecks oder Gondeln am Hut hat...:-))
Z.B. die Sachen, die David Grisman mit Jerry Garcia aufgenommen hat.

Diese Mando scheint aber wirklich eine Hübsche zu sein. Glückwunsch zum Übersee-Schnäppchen!

@75Deluxe: Bewirken diese Gummi-Pröppel zwischen Brücke und Saitenaufhängung wirklich 'was?
25.03.2011 11:02:20 | Gast
Mandolinen sind toll, ich mag nicht mehr ohne. Hübsches Exemplar. Malträtier sie mal kräftig mit Monroe Downstrokes und lass sie choppen ;-)
27.03.2011 10:45:50 | Gast
abgedrehtes Teilchen :)