Equipment » Gitarren » Eigenbau » Riddimkillas Afrocaster
Eintragsdatum 17.08.2011 11:42
Besitzer Riddimkilla
Hersteller Eigenbau
Modell Afrocaster
Baujahr 2010
Beschreibung Achja ich wollte ja mal die Afrocaster vorstellen.
Die Anfänge findet man noch hier:
http://www.guitarworld.de/forum/afrocaster-projekt-t24853,highlight,afrocaster.html

Wie ging’s weiter?
- Wenn man je eine Strat, Tele und Paulaform aus einem Stück Holz sägt bleibt nicht viel übrig. Drum hab ich die ursprüngliche Form doch etwas großzügiger angelegt. Problem: der Schnitt geht durch die alte Ausfräsung. Lösung: ein Stück welches übrig war umgedreht wieder anleimen; nun sind so Baumarktbilligkreissägen eher nicht der Renner ... Also sägen, schleifen nochmal Spraydosenlack drauf.
- Hardware; Herr Madler69 hatte in seiner Grabbelkiste noch eine Brücke und einen Wilkinson P-90. So, nun haben die gängigen Bohrständer nicht genügend Reichweite um mitten im Brett 6 parallele Löcher zu Bohren. Also freihand ... naja, egal. Das Pickguard ist aus dem Baumarkt und lässt sich angenehm mit nem Teppichmesser schneiden. Noch ein P-90 dazu und mit den alten E-Teilen verlöten. 3-Wege Schalter, Lautstärke, Höhenblende - reicht. Blöd nur, dass der Schalter am Ende falsch rum eingebaut war, also nochmal umdrehen. Am Hals kam noch ein neuer Steg hinein. Die Mechaniken hab ich schon vor 20 Jahren so krumm eingebaut (damals gabs anscheinend noch keine Lineale).
Soweit konnte das Mojo der alten Lackierung noch was erhalten bleiben, aber die Spielbarkeit wuchs doch beträchtlich.
Der Gag im Sound ist aber ein anderer: Ich hab momentan nen 11er Satz Saiten drauf, aber die G-Saite ist eine 9er auf G gestimmt, also eine Oktave höher (wie bei 12 Saitern). Das ergibt einen etwas klingeligen höheren Sound, bei Akkorden muss man sich nix neues draufschaffen, Arpeggiospielchens gehen auch gut und klingen natürlich ganz anders. Solospiel ist eher schwierig. Das ganze bringt in meine Karibik- und Afromucke eine nette andere Soundfarbe. Wenn etwas platz ist, hab ich sie schon mal bei Gigs mit und im Studio muss sie auch schon mal ran, grad wenn man mehrere Gitarrengrooves auf einem Track hat.
Anhören und mich reich machen ... ich meinde die auf dem rechten Kanal wäre die Afrocaster:
http://www.amazon.de/Smokeys-New-Cafe/dp/B005AV364Q/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1313576758&sr=8-1
Achja, auf der Waage bringt sie 3,7 kg, also genau soviel wie meine Tele.
Bilder
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
17.08.2011 12:09:47 | Gast
Irgendwie hat deine Afrocaster was. Ich findse cool ;-) Wann kütt die Rüddü-Caster?
17.08.2011 13:24:01 | Gast
ja ja die sieht schon mächtig woodoo aus, aber Hauptsache es war Spass dabei
17.08.2011 17:24:24 | Gast
Saucool! Die würde ich auf jeden Fall auch auf der Bühne spielen wollen!