Equipment » Gitarren » Fender » Tomcats Stratocaster
Eintragsdatum 02.03.2012 13:34
Besitzer Tomcat
Hersteller Fender
Modell Stratocaster
Baujahr 1963
Seriennummer L10682
Beschreibung 1963 Fender Strat in Shellpink. Potis, Pickupkappen, Schalter und Pickguard sind nicht original. Die Originalteile sind Opfer heftigster Modifikationen des Vorbesitzers (Radio & Fernsehtechniker) geworden. Dafür war sie billig. Ein echter Player. Sie klingt so, wie eine richtige Strat klingen muß und wie es andere Gitarren nie erreichen werden - nie! Wer so eine Gitarre mal gespielt hat, der weiß, dass das mit den Pre-CBS Fenders kein Hype ist. Sicherlich ist nicht jede Pre-CBS der Gral und es soll damals auch Montage gegeben haben, aber der größere Teil der Instrumente ist über jede Kritik erhaben. Da kommt nix ran, und schon gar kein Asiatenholz, auch nicht wenn der Erleuchtete himself bei Vollmond an einer Kreuzung Hand aufgelegt und dabei "Bill Lawrence" mantraähnlich vor sich hin gemurmelt hat... ;-)

Durch die heftigen Modifikationen des Vorbesitzers war das Alter zuerst nur nach der Seriennummer zu bestimmen. Die Gitarre war von Hand inklusive Halsrückseite innen und außen schwarz gestrichen und war mit einem Selbstbaupickguard mit 3 Miniswitches bestückt. Nach Entfernen der Farbe wurde am Halsfuß der Stempel wieder sichtbar: "2October63B", wobei die 2 das Gitarrenmodell spezifiziert und sich "B" auf die Halsbreite bezieht. Eine genaue Datierung des Bodies war nicht mehr möglich, da sich lediglich ein paar signifikante Nagellöcher auffinden ließen. Da aber Shellpink in der Fender Custom Color Palette im November 1963 durch Candy Apple Red bzw Lake Placid Blue ersetzt wurde, kann man davon ausgehen, dass Hals und Body etwa gleich alt sind.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
02.03.2012 13:43:17 | pit_s_xroad
...oh die Arme... was manche Gitarren doch so über sich ergehen lassen müssen... coole Axt... :-)
02.03.2012 16:10:29 | Gast
Schöner Player - Glückwunsch! Ja, so mancher der sich Radio & Fernsehtechniker nennt wäre besser Metzger oder Konditor geworden ;-)))

Braucht das Trem echt 5 Federn, oder sind diese extrem weich?
02.03.2012 17:00:46 | Tomcat
Ich brauche die fünf Federn - ich mag es nicht, wenn das Tremolo beim Saitenziehen hochkommt und ich mag es auch nicht, wenn das Tremolo aufliegt...
02.03.2012 20:10:14 | Gast
... solche Geschichten mag ich. Sehr sympathisch.
02.03.2012 22:09:21 | Banger
Immerhin sieht die nicht so aus, als würde sie nur zum Begaffen in die Vitrine gestellt. Schick!
03.03.2012 22:14:44 | Gast
Geile Gitarre. Shell Pink ist meine Farbe, wenn's hier auch ein bißchen arg verblasst ist.
Meines Wissens war die 2 (später glaube ich, wars die 22) aber das Kürzel für Strathälse.
Für die Breite des Halses (Griffbretts) gab es die Bezeichnungen A=schmal bis D=sehr breit.
Und ich sag's nur ungern, aber es gibt wirklich einige alte Strats, die nicht wirklich gut sind.
Für diese hier würd ich nur für die Optik schon sterben.
Glückwunsch!
03.03.2012 23:42:48 | Tomcat
@ticemusic, du hast natürlich recht, ich habs eben auch noch mal nachgelesen und korrigiert. Man wird nicht jünger... :-)
Und ich hab auch schon ein paar schlechte oder nicht so gute alte Strats in den Fingern gehabt. Klar gibts die. Aber es gibt
doch viel, viel mehr geile alte Strats. Von den ungefähr 30 Pre-CBS Strats, die ich bisher spielen konnte, waren zwei wirklich schlecht und
vier nicht so wirklich gut - aber immer noch um Längen besser als fast alle 70s Strats, die ich kennengelernt habe.
05.03.2012 07:54:30 | gitarrenruebe
Hach, wenn sich Jungs Gitarren in Mädchen-Rosa kaufen ...
Nette Story, vielleicht wäre ich mehr Strat-Fan, wenn ich die mal befingert hätte.
So hab ich nur eine Quotenstrat, und die ist dummerweise bei Vollmond an dieser Kreuzung vorbeigekommen,
und da war dieser Erleuchtete, der sein Mantra ...
;^)
05.03.2012 10:25:28 | Gast
SO muss ne Strat aussehen. Stark verschärftes Teil, vom Baujahr ganz zu schweigen :-)
24.02.2015 10:01:53 | Gast
Kompliment! Schicke und ungaublich seltene Gitarre, whs. die seltenste Stratfarbe überhaupt. Diese hat einen so hohen Sammlerwert, das das Bespielen hier nicht mal mehr entscheidend ist, sondern praktisch nur die Originalität des Instrumentes (Seriennummer passt, Halsform und Lage der Dots auch, Pickups seien ja original...). Dass sie modifiziert wurde, schmälert angesichts der Seltenheit den Wert nur unwesentlich. Glückwunsch, mein Lieber. Ich sammle seit 25+ Jahren, habe auch schon einige Gitarren gesehen, aber so eine noch nie. Und wenn die wirklich "billig" war, dann hast du den Kauf deines Lebens gemacht. Falls du sie mal verkaufst, hast du längere Zeit keine Sorgen mehr. Aber Geld ist eben nicht alles.