Equipment » Amps & Effekte » Komplettanlagen » madler69s Club-Rig II
Eintragsdatum 08.06.2012 11:24
Besitzer madler69
Hersteller Komplettanlagen
Modell Club-Rig II
Baujahr 2012
Beschreibung Hallo GWler,

ja, ich gebe zu, mein erstes Glub Rig hat nicht lange gehalten. Nicht das ich mit dem Sound der zwei
Fame GTA 40 in Verbindung mit dem Tonelab nicht zufrieden war, aber ich wollte es gerne noch kleiner
und kompakter haben. Also die Combos samt Hüllen und Ständer wieder verkauft, das Tonelab habe
ich noch und werde es auch behalten. Das bleibt dann die "Ganz-ohne-Amp"-Lösung.

Ziel der Miniaturisierung war nun ein kleines, leichtes Top und eine Small Thiele Box.
Die Box wurde mir von einem netten Forianer angeboten und von mir noch etwas umgebastelt.

Es handelt sich um die Tube Town TTC 112/806 mit Electro Voice 12L Speaker. Diese ist ein optimierter
Nachbau der Mesa Boogie Small Thiele. Die Optimierung besteht wohl in erster Linie aus der Reduzierung
des Gewichts durch eine stabile Schwalbenschwanzverbindung des 18 mm-Pappel-Werkstoffs. Die Box wiegt
leer gerade mal 10 kg, wo natürlich noch die 8 kg für den EVM 12L dazu kommen. Also 18 kg zusammen.
Ich habe an die Box noch Schutzecken und einen Griff (den gleiche wie am Topteil) geschraubt und sie
mit einer marshall-schwarz bezogenen Frontplatte versehen.

Der Amp ist ein Laboga The Beast 30 Plus geworden. Ich zitiere hier mal die Angaben des Herstellers:

- output power: 30W / 15W (switched) using 4 x EL84
- all tube preamplifier using 2 x 12AX7
- three channels – clean, crunch and drive (high gain)
- separate tone control for both channels,
- effects loop with level switch (+4dB/-10dB)
- headphones output with second generation speaker emulation
- built-in Di-Box (with speaker emulation) in balanced line out XLR
- silent play/record (built-in fake speaker load)
- master volume, clean channel - volume, drive channel- gain and volume
- relays channel switching
- double footswitch socket (channels)
- speaker outputs: 4 ohm, 8 ohm, 16 ohm
- dimensions: (width x depth x height): 450 x 225 x 200 mm
- weight: 11 kg

Dazu kommt dann noch ein minimalistisches Pedal-Board mit Stimmgerät (Korg Pitchblack),
einem Modulations-Effekt (Marshall Regenerator, kann Chorus, Flanger, Phaser und Vibe), einem zusätzlichen
Verzerrer (Line6 Über Metal, böser HiGain auch bei Zimmerlautstärke) und meinem alten Marshall Fußschalter,
der die Kanäle am Laboge ohne Probleme schaltet. Das Ganze passt in einen Baumarkt-Koffer,
den ich hier noch rumliegen hatte.

Ich warte jetzt noch auf Hüllen von www.coversforall.de und dann habe ich alles komplett.

Der Sound von dem kleinen Besteck ist riesig, ich bin sehr zufrieden. So eine Small Thiele drückst schon ungemein!
Vom Gewicht her bin ich nun samt Gitarre und Board bei unter 40 kg. Auch hier bin ich sehr zufrieden, zumal meine
große Box alleine knapp unter 60 kg wiegt. Kleiner werde ich das nicht hin bekommen, es sei den, jemand erfindet
endlich mal die aufblasbaren Full Stacks ;-)

Wenn die Cover da sind und das Wetter mal wieder schön ist, gibt's noch anständige Fotos.

Update 29.08.2012:

Jetzt mit der endgültigen Version des Floorboards. Mein alter Marshall-Fußschalter ist dank Aufklebern
zum Laboga-Schalter mit passender Beschriftung mutiert, der zusätzliche Verzerrer ist ein Harley Benton
"Ultimate Drive" geworden, dazu ein Octaver mit Chorus und Reverb von zcat-Pedals und mein Pitchblack.
Mehr braucht mein Club Rig nicht ;-)

EDIT, 04.09.2012:

Von wegen "endgültige Version vom Floorboard"! Aber was interessiert mich mein Geschwätz von letzter Woche ;-)
Mein selbstgebauter "Hard One" Booster musste doch noch mit auf's Brett. Wenn man sich einmal an das Teil gewöhnt hat,
kann man nicht mehr ohne. Er sitzt am Ende der Effektkette, um Verlusten durch das lange Kabel zum Amp vorzubeugen
und frischt den Sound ein wenig auf, ohne lauter zu machen.

Als ich den "Hard One" dann auf dem Brett und das dritte Netzteil eingestöpselt hatte,
gefiel mir die Konstruktion mit der Mehrfachsteckdose und den 3 Wandwarzen garnicht mehr.
Also musste noch ein Artec Power Brick her, das seinen Job hervorragend erledigt. Ist zwar etwas oversized
mit seinen 12 Anschlüssen (von denen ich vier nutze), aber jetzt gefällts mir. Alles schön ordentlich.
Auch die vier blauen LEDs zur Board Beleuchtung sehen echt nett aus ...

EDIT, 25.06.2013:

Ich hab dann mal wieder am Board geschraubt ;-)
Neu ist der PCL FS-1 Fußschalter mit Loop und die kleinen Mooer-Kisten, die im Loop hängen.

Signalweg: Tuner -> Z Cat -> FS-1 -> Amp. Im Loop vom FS-1 hängen dann die Mooer-Teile
und sind dem Clean-Kanal zugeordnet. Die Kanal-Zuweisung lässt sich am FS-1 einstellen.
Bei den Mooers geht es vom Chorus in den Booster, in den Zerrer. Zusammen mit der Crunch-Option
des Clean-Kanals ist damit von Clean bis ordentlich Gain einiges drin.

Auch ist es schön, vom Drive-Kanal des Amps mit einem Tritt auf Clean mit z.B. mit Chorus oder
leichter Zerre umschalten zu können. Ich glaub, das bleibt erstmal so ...
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
08.06.2012 13:21:22 | Gast
Na das sieht doch klasse aus! Da bin ich ja mal gespannt wie das klingt! :)
08.06.2012 14:03:08 | madler69
Kein Problem das raus zu finden! Du weisst ja, wo ich wohne ;-)
09.06.2012 22:26:15 | Riddimkilla
Wäre "VERBOTEN GUT" eine passende Beschreibung ?
14.06.2012 11:47:42 | madler69
Naja, für die härtere Gangart ist das auf jeden Fall ne Spitzen-Kombination!
Was nicht heißen soll, dass dieses Setup nur knüppeln kann ...