Equipment » Amps & Effekte » Pedaltrain » Pietros Stressbrett
Eintragsdatum 15.07.2012 18:24
Besitzer Pietro
Hersteller Pedaltrain
Modell Stressbrett
Beschreibung Mein erstes Pedal überhaupt war und ist das Roland AF 100. Ich kannte den Fender Blender aus dem Katalog und dachte das ist so was ähnliches (weit gefehlt): ein obergeiler Treble Boost und ein sehr individuelles Fuzz. Ist, wie hier im Forum diskutiert wurde, inzwischen gesucht und teuer ... es war das Gerät mit den vermeintlich meisten Optionen im Angebot und der Verkäufer riet mir sehr zum Erwerb (klar, es war ja auch das Teuerste!). Das war Anfang der 70er und die 150,00 Mark, die ich dafür bezahlen musste waren fett Geld (für mich sowieso und erst für den Verkäufer)

Dann kam ein Jen Wah, das irgendwann sputzte und dass ich dann aus Unkenntnis und mangelndem technischen Support in der Provinz völlige fuckte, sprich zerstörte, obwohl eigentlich gar nicht viel defekt war und es mit kleinem Geld sicher wieder gangbar zu machen gewesen wäre ... mein letztes echtes Wah bis ich das VOX auf dem aktuellen Board kaufte.

In der zwischenzeitlich verschliss ich drei Phase (inklusive eines Coron, der rückblickend gar nicht mal so schlecht war) und brachte sogar meinen geliebten Lemonsound Flanger (ungelogen) zum explodieren.

Mein erstes Digi Delay war ein Delta Lab JR 1064, dann kam ne H&K Cream Machine, n Alesis Midiverb, ein Tascam 4 Spur Recorder ... klar, dass ich die Teile (mit der Band) einsetzen wollte. Welch ein Gefrickel, Gekabele und Geschalte.

Es kam wie es kommen musste: ich besorgte mir zunächst ein Roland GP 8, dazu dann zunächst die Fußleiste nebst Expression Pedal - endlich wieder Wah Wah, ein Alesis Quadraverb und schaltete mit dem GP 8 die Kanäle meiner Fender The Twins und über ein Relais den Reußenzehn Daniel D. Vor dem GP 8 arbeitete ausser mir wer? Natürlich das AF 100. Chorus und Delay des GP 8 waren ebenso wie das mit dem GP 8 über Midi geschalteten Quadraverb, im Effektweg des Fender. Eine Kombi für die Ewigkeit! Und ob: das brachte mich durch die 80er in die frühen 90er.

Dort angekommen musste das Mini Rack mit dem Msxi Sound mit nem Reussenzehn Doubletwin und passender offenbächer Endstufe an ne 4x 12 Marshall ram. Dann kam der Tag an dem mir die ganze Programiererei zu doof und aufwendig wurde.

Ne zeitlang spielte ich ohne jeden Effekt, na ja der AF 100 und der Daniel D waren eigentlich schon fast immer mit von der Partie ... und dann entdeckte ich wieder mein Herz für Treter ...

Das Pedeltrain ist der aktuelle Zwischenstand dieser Entwicklung. Eigentlich sollte es mit einem Carl Martin Octaswitch verwaltet werden. Der passte dann aber ums Verrecken nicht mehr aufs Brett.

Reihenfolge: Korg Blackpitch-> AF 100-> Ratte-> Ibanez TS 9-> Baldringer Dualdrive (2009)-> TC Chorus-> MXR 100-> Whammy-> Schaller Tremolo-> Eventide Pitch Factor-> Korg Space Echo! Der Daniel D erzeugt ein Brummen, das ich nicht lokalisieren konnte, ist nicht aktiv und er wird aktuell durch den (aus meiner Sicht) ausgezeichneten Harley Benton California ersetzt. Platz in der Signalkette wird noch ermittelt. MXR, Whammy und Schaller werden übrigens mit dem kleinen 3fach Looper links neben dem Whammy Richtung Dual Drive verwaltet um den mäsigen Bypasses der Geräte Rechnung zu tragen.

Mit dieser Batterie kann man gut abgedrehte Sounds ebenso machen wie eine breite Palette klassischer klänge.

Im Frühjahr auf der Messe habe ich mit dem Menschen von Loopers Paradise gesprochen und erwäge die Teile doch über irgendeine Schaltmatrix zu koordinieren(das bringt verlorene Dynamik zurück!). Ansonsten bin ich top zufrieden mit dem Board. Allerdings ist es schwer und unhandlich. Wenn ich es noch mal machen müsste würde ich zwei Kleinere nehmen und miteinander verdocken ...
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
17.07.2012 06:28:56 | Gast
Da ist ja ein Pedal geiler als das andere :D Kannst ja Schrittweise immer mehr Satisfaction hinzugeben hehe :D