Equipment » Gitarren » Höfner » hans-jürgens 125 / Club 40
Eintragsdatum 23.10.2006 08:08
Besitzer hans-jürgen
Hersteller Höfner
Modell 125 / Club 40
Baujahr 1968
Beschreibung Diese Höfner 125 bzw. "Club 40" (wie die entsprechenden UK-Importe damals hießen) von ca. 1968/69 ist innen komplett hohl, also auch kein Sustainblock wie die neuen Versionen, die demnächst herauskommen werden. Der Minihumbucker am Hals ist original, am Steg habe ich einen Seymour Duncan Jeff Beck Humbucker nachgerüstet, weil ich sie wegen des verzogenen Halses nur für Slide benutzen kann und noch etwas David Lindley- bzw. Michael Katon-"Gebrate" wollte und dieses Modell das einzige war, was gegen die Power des Halstonabnehmers anstinken konnte.

Die Mechaniken sind ebenfalls neue Schaller M6 Mini, und die Kontrollplatte ist selbstgebastelt, weil ich mit der originalen nichts vernünftiges anfangen konnte, da sie nur für einen Tonabnehmer gedacht war.

Auch hiermit habe ich zwei Banddemos aufgenommen, den "GTI-Bluezz" (David Lindleys "Mercury Blues" auf Deutsch) mit dem Halstonabnehmer über den Boogie und Marshall-Box und "Buncha Loud Boogie" von Michael Katon mit dem Stegtonabnehmer über den Bassman und Marshall-Box:

https://myspace.com/bluezzbastardzz

Und hier noch mal der aktuelle Link zum HofnerHounds-Forum (das nämlich dauernd umzieht):

https://www.tapatalk.com/groups/hofnerhounds/index.php
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Bilder
24.10.2006 17:40:13 | ESPedro
Hallo Hans-Jürgen,
ein ähnliches Modell (Club 40? Club 50?,ich kenne mich da nicht so aus) besitze ich auch noch.
Ansehen kannst du sie hier: http://www.guitarmaniacs.de/html/users/jodel150/jodel150-vintage-hoefner.shtml , wenn es dich interessiert. Es ist an der Gitarre bisher nichts geändert worden, sie im neuwertigen Zustand bei mir gelandet. Die Elektrik ist zwar auf 2 Pickups ausgelegt, aber die Belegung der Schalter und Potis scheint mir etwas wirr zu sein. Macht aber nichts, wenn man sich daran gewöhnt hat. Erstaunlich ist der Biss, den die Klampfe hat, die kann es problemlos mit einer Tele aufnehmen, solange es nicht zu laut wird, dann macht sich der hohle Bauch bemerkbar.
Besten Gruß
Peter
25.10.2006 09:54:38 | hans-jürgen
Das ist eine Club 60 bzw. 128 "Modell 1969" wegen der zwei Tonabnehmer und dem aufwendigen Ebenholz-Griffbrett mit Rosenholz- und Perlmutt-Einlagen, das auch teure Archtops haben, z.B. meine 465/S/E3 (werde ich auch noch hier reinstellen). Club-Modelle gehören zu den gefragtesten Höfner-Modellen, auch wegen ihres geringen Gewichtes und der handlichen Mensur (Halsansatz am 14. Bund). Das Baujahr wird wegen der Tonabnehmer nach 1967 sein, denn bis dahin hat Höfner einen anderen Typ verwendet. Wenn Du noch mehr wissen oder sie verkaufen willst, guck' mal im HofnerHounds-Forum vorbei:

http://ccgi.harrisonwass.plus.com/sms/

Es gibt auch eine spezielle Seite von einem Höfner Club-Fan:

http://web.telia.com/%7Eu51210824/

und natürlich Höfners Homepage:

http://www.hofner.com/index.php/component/page,shop.browse/category_id,144/option,com_showroom/Itemid,56/lang,de/
06.11.2006 22:39:03 | Gast
nette sammlung
23.12.2006 06:14:49 | hans-jürgen
Die neuen Club-Modelle mit Sustainblock sollen übrigens schon bei Musik Thomann aufgeschlagen sein, jedenfalls stand neulich mal der voraussichtliche Liefertermin 19.12.2006 auf ihrer Webseite.
29.06.2007 11:44:35 | Rockforever
Da zerfrisst einen ja der Neid!^^