Netzteil entstören

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Netzteil entstören

Hallo Bastler,

ich besitze ein Netzteil von Skymaster, einstellbar von 1.5 bis 12 Volt, 1000 mA. Bei einigen meiner Effektgeräte-Ibanez FZ7- Behringer Equalizer- habe ich durch dieses netzteil ein sehr hohes ...ich nenne es mal "Piepsen" . Kann ich am Ausgang des Netzteils irgendeinen Kondensator oder eine Spule anbringen um das Geräuch los zu werden?? Oder gibts irgendwo sogar Baupläne von "ENTSTÖRTEN" Netzteilen, Trafos hätte ich noch zur genüge hier rumliegen....

Gruß, Rainer
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

Ist es ein Schaltnetzteil (hat nichts mit wählbarem Output zu tun)? Dann wird es nämlich schwierig...
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

7-ender schrieb:
Ist es ein Schaltnetzteil (hat nichts mit wählbarem Output zu tun)? Dann wird es nämlich schwierig...


was nennst Du Schaltnetzteil, woran erkenne ich das???

Gruß Rainer
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

Wenn z.B. draufsteht "switching power supply" ist es ein Schaltnetzteil.
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

Hallo, mein Verständnis über Netzteile geht so weit :
-analoge Netzteile verursachen, wenn mistig gebaut,
allenfalls ein Netzbrummen, sog. Restwelligkeit.
-Schaltnetzteile sollten nichts hören lassen, weil die Frequenz weit über
dem Hörbereich liegt (100kHz).

Vorstellen kann ich mir nur, dass dein Netzteil nicht für diesen
Einsatzzweck vorgesehen wurde, oder es ist an der Lastgrenze.
Gute Teile würden in dem Falle zwar eigentlich abschalten,
man weiß aber nicht, welches Schaltungskonzept vorliegt.

In dem Netzteil würde ich ohne Kenntnis und Schaltplan nichts ändern.
Immerhin sollte so ein Gerät eine sichere galvanische Trennung
zwischen prim. (Netz) und sec. (9V) zu unserer Sicherheit gewährleisten.
Diese Dinger werden von prim. nach sec. mit 2000V geprüft.

Was man gefahrlos testen kann :
am Ausgang einen Kondensator parallelschalten.
Bei einem höherfrequenten Störsignal kann ein 10mikroF (ungepolt)
evtl. Erfolg bringen, nichts kaputt machen und auch nicht gefährlich sein.

Was ich zuerst machen würde :
mit einem Leihnetzteil testen ob es am Netzteil liegt.

Grüße V.H.
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

http://de.wikipedia.org/wiki/Schaltnetzteil

Schaltnetzteile können sehr wohl Störungen verursachen. Gerade bei analogen Effektgeräten und/oder fehlendem Filterkondensator (auch bei nur einem Gerät in der Kette) treten sehr leicht nervige Nebengeräusche wie z.B. Pfeifen auf. Digitale Effektgeräte sind da nicht so anfällig. Eine Lösung gibt es leider nicht, außer ein "normales", stabilisiertes Netzteil zu benutzen. Das kann aber eventuell brummen. Ich würde Batterien verwenden.
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

Hallo und richtig - aber Schaltnetzteile, die gewisse Normen erfüllen,
machen das eben nicht. Am Ausgang sollte Gleichspannung einer
definierten Konstanz und einer definierten Sauberkeit bereitstehen.
Und es sollte die erwähnte Sicherheit bestehen, zu unserer Sicherheit !
Leute, kauft ordentliche Netzteile, bastelt nicht an sowas.
V.H.
Verfasst am:

RE: Netzteil entstören

Sollte...
Meine Erfahrung basiert auf der Verwendung von zwei Axis Switchmode Schaltnetzteilen mit jeweils 1000mA (3-12V), die man durchaus als hochwertige Netzteile bezeichnen kann. Es war sogar so, dass der Verstärker Geräusche machte (ohne dass überhaupt ein Effekt am Switchmode angeschlossen war), wenn der gleiche Stromkreis mit dem Amp verwendet wurde. Also praktisch unbrauchbar, die Dinger. Ich würde heute überhaupt nur bei den Stromfressern (Modulationseffekten) ein Netzteil verwenden (und das nur im Livebetrieb), die ich aber eher selten brauche. Also Batterien...
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.