Konstruktive Kritik / Session

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Konstruktive Kritik / Session

Ihr lieben,

unser fröhliches Miteinander ist ja bereits ausführlich und zu recht gefeiert worden. Dazu muß es auch künftig Zeit geben.
Auf musikalischer Ebene sind unsere Sessions noch verbesserungsfähig. Ich hatte es vor dieser Session bereits angeregt und würde es für die kommende gerne verwirklicht sehen: Ich hätte gerne eine Playlist, auf der jeder einträgt, was er wann mit wem spielen möchte.
So können alle etwas (vor)spielen. Gerade die schüchternen Spieler(innen) kommen sonst nicht auf ihre Kosten. Außerdem meine ich, daß 2 Gitarren, ein Bass und ein Schlagzeug zuhörenden, wie aktiven Musikern genug Konzentration abverlangen. Mehr muß (schreibe ich jetzt mal so) nicht auf der Bühne stehen.
Da die kommende Session in Aachen so schön aus den Weihnachtsfeiertagen schmiert (26.-27.-28.), wobei nur der 27.12. zum Musizieren zur Verfügung steht, sehe ich eine gute Möglichkeit, eben diesen Tag wirklich auch zum Musizieren zu nutzen.
In der verbleibenden Zeit wird wie gehabt gelacht und gefeiert.
Was meint Ihr?

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:Original erstellt von: W°°
Ihr lieben,

unser fröhliches Miteinander ist ja bereits ausführlich und zu recht gefeiert worden. Dazu muß es auch künftig Zeit geben.
Auf musikalischer Ebene sind unsere Sessions noch verbesserungsfähig. Ich hatte es vor dieser Session bereits angeregt und würde es für die kommende gerne verwirklicht sehen: Ich hätte gerne eine Playlist, auf der jeder einträgt, was er wann mit wem spielen möchte.

Grüße aus dem milden Westen.

W°°


Hi,
ich hatte ja was vorbereitet. Wenn Eric mit dem Sax da gewesen wäre (er hät dat auf Zuruf gespielt[:p]) hätt ich die Sachen auch gebracht.
So ging das nicht, weil die Leute die Sachen z.T. nicht kannten und vom Blatt spielen ist auch nicht jedem seine Sache. Kann ich gut verstehen.
Andreas hat dann noch versucht, aus "Blue Bossa" was zu machen. Danke Andreas[;)]
Somit meine vollste Zustimmung[^] zur "Setlist für gewünschte Vorträge".
Also vorbereitet hatte ich: Misty, Smoke get’s in your eyes, Blue Bossa und wieder Mack the knife (mit kpl. Text für Walter).
Dann beim nächsten Mal...[8)]

Ja, nee - is klar. Ich wünscht, ich hätt’ ne Klarinettistin..

gruß duffes
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:Original erstellt von: duffes

Hi,
ich hatte ja was vorbereitet. Wenn Eric mit dem Sax da gewesen wäre (er hät dat auf Zuruf gespielt[:p]) hätt ich die Sachen auch gebracht.
So ging das nicht, weil die Leute die Sachen z.T. nicht kannten und vom Blatt spielen ist auch nicht jedem seine Sache. Kann ich gut verstehen.
Andreas hat dann noch versucht, aus "Blue Bossa" was zu machen. Danke Andreas[;)]
Somit meine vollste Zustimmung[^] zur "Setlist für gewünschte Vorträge".
Also vorbereitet hatte ich: Misty, Smoke get’s in your eyes, Blue Bossa und wieder Mack the knife (mit kpl. Text für Walter).
Dann beim nächsten Mal...[8)]

Ja, nee - is klar. Ich wünscht, ich hätt’ ne Klarinettistin..

gruß duffes


... und wenn ich dann auch ein bisschen übe, dann klappt es beim nächsten Mal mit Bass richtig zupfen zu "Blue Bossa".[:I][;)]

...und auch hier werden Sie geholfen...
[img]http://www.finetone-bf.de/MyPics/ft_web_small.GIF[/img]
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Hallochen

Genau das wollte ich auch ansprechen... (W°° hat eindeutich schnellere Finger... oder einfach mehr Zeit..:D)

Das war eigentlich das Einzige was verbessert werden müsste. Bei mir hatte es nix mit nicht trauen zu tun, bloss war immer so ein Durcheinander, dass ich mich nie zurechtgefunden habe. Ich wollte eigentlich bisschen Jamen lernen aber so ging das nicht.
Am Samstag habe ich dann gar nicht mehr probiert, sondern es sein lassen... zugunsten von 2 Weizen... :D
Ne Playlist mag gut sein, da ich aber auch keine Coversongs spielen kann ist auch das nicht wirklich die Lösung...

Ich habe mir die Aufnahmen etwas angehört... tönen tut’s nicht schlecht, vor allem der Samstag nicht, weil ja auch noch 2 Gitarrenamps abgenommen waren. Wenn wir uns Mühe geben und alles abmiken, hätte man noch ne besser klingende Live-Aufnahme, ob sich der Aufwand lohnen würde wage ich aber zu bezweifeln...
Ich habe 27 Giga mit 32bit (ca.7 Stunden) aufgenommen... werde es nach den Sommerferien auf CD-Länge zusammenschneiden...


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:Original erstellt von: Daniel


Ne Playlist mag gut sein, da ich aber auch keine Coversongs spielen kann ist auch das nicht wirklich die Lösung...

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel


Hi Daniel &ALL,

es geht nur darum, das einer das Thema spielen kann (braucht ja nur einmal zu sein, dann wissen die Solisten Bescheid).
Uber A und B Teil läßt sich dann von unseren Griffbrettschweinen[:0] solieren, bis die Finger qualmen[;)]. Rhytmisch werde ich das Ganze dann schon zusammenhalten - das braucht sich keiner anzutun:D.
Man sollte den Vorschlag halt nur schonmal gehört haben, obwohl ein Punksolo über einen Swing hat bestimmt seinen Reiz.[8D]

Ja, nee - is klar. Ich wünscht, ich hätt’ ne Klarinettistin..

gruß duffes
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

@ Walter:

wenn die Session im Houben stattfindet, dann kommt auch direkt der Keyboarder meiner Band mit, der ist im covern fit. Den Bassisten müsste ich noch bearbeiten. Beim Schlagzeuger haben wir gerade selber ein Problem.

@ all:

Das mit der Setlist finde ich auch eine gute Idee. 4-5 Songs würde ich dann direkt beisteuern.
Mp3´s und Tabs ließen sich ja per E-mail für potentielle Mitspieler versenden.

Grüße Jürgen

Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

...und noch etwas fiel mir ein:
Die Materialschlacht erschien (mir!) mehr als Last, denn als Lust. Daß die Kollegen Gitarrenbauer mit Stolz ihre neuen Instrumente vorführen wollen, verstehe ich voll und ganz. Was aber dann (auch von mir!) an schwerem Geschütz aufgefahren wurde, stand in keinem Verhältnis zum Ergebnis. Ich weiß nicht wie Ihr es seht - wenn man eh nur mit 2 Gitarristen auf der Bühne steht, reichen eigentlich auch zwei Vertärker. Dabei geht vielleicht ein wenig des Geprotzes verlustig, was sicher auch Freude bereitet, aber es vereinfacht Anfahrten, Aufbau, und alles andere, was jetzt nicht gerade mit Schallwänden zu tun hat. Oder, um es auf den Punkt zu bringen: Was man nicht tragen muss, kann man trinken.
Meinungen gefragt.

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Hallo Leutz,

das mit den vorbereiteten Sngs ist ne gute Idee.
Da könnte ich dann auch mal was spielen. Man kommt da schon nicht so leicht rein, wenn grade 5 Gitarristen ein Stück spielen, das man leider nicht kennt.

@ Walter: Im nachhinein muss ich auch sagen, dass ich viel zu viel Zeug dabei hatte.
Wenn nicht noch 2 andere Leute über mein Stack gespielt hätte, hätte ich es eigentlich auch zu Hause lassen können. Bei knapp 30 Minuten Spielzeit hätte ich auch über den Amp von jemand anderem spielen können.
8 Amps waren wirklich etwas zu viel.


Gruß,

Mike
[url="http://www.mikespage.mynetcologne.de/"][img]http://www.mynetcologne.de/~nc-schlicmo3/indie.gif[/img][/url]
„Unzucht, Drogen und Fels und Roll Musik!“
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Hallo Freunde:D,
ich finde dieses Thema sehr berechtigt und wir können auch nur alle davon profitieren....danke Tante Walter[8D][8D][8D]
Meine Vorschläge hierzu:
Ich würde die Session im Grunde nach Stilrichtungen (Blues, Bluesrock, Jazz, Rock, Fusion, Nju-Mädddel usw.) trennen, so kann jder das geben, was er am besten kann und spielen möchte....ich denke da in aller erster Linie an unsere Anfänger, die wirklich zu viel kurz gekommen sind! Gerne würde ich z.B. ein paar Demosongs vorbereiten in Form von Jamtracks auf meiner 8-Spur mit Drums, Bass, Keys ec.! Ich würde auch nicht unbedingt covern, denn dann geht einiges verloren an dem Sinn des Jammens, oder sehe ich das falsch?
Für die Ausgebufften unter uns, wäre es toll Mitmusiker von der eigenen Band mitzubringen und ein paar Songs aus dem Programm zu spielen. So hätten wir auch weitere Highlights und ein wenig Kitzel mehr.
Was die Materialschlacht angeht, so muss auch ich Walter Recht geben, es war schon ein wenig caotisch. Das werden wir aber bei der nächsten Session sicherlich in den Griff bekommen. Ist halt reine Absprache erforderlich.
Fazit: Wir haben viel gelernt und ich denke, wir können musikalisch auf jeden Fall eins "draufsetzen" bei der next Session:D

Idee: Was haltet ihr von einem speziellen GW-Song, so alla Allstars, wo jeder seinen Beitrag zu geben kann? Wer fängt an zu komponieren und zu texten? JUST FOR FUN....das ist einfach das wichtigste und sollte auch weiterhin an erster Stelle stehn!

let’s go[8D].....mich haben heute die Hexen geschossen und ich kann im Moment nur in der Horizontalen rumfiedeln[V] Hoffe ich bin für Samstag wieder fit, wir spielen doch ne Live CD ein!

[img]http://home.t-online.de/home/Magman/magsiganturegif.gif[/img]

Lieber im Blues als im Minus.....
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Stimmt (Materialschlacht), dann wäre das mit der Mikabnahme auch einfacher und wir könnten uns dem Schlagzeug widmen. [:p][}][:p]

Die Aufnahmen sind echt nicht übel, aber ich werde Probleme haben die verschiedenen Jams zu bestimmen die auf die CD kommen sollen... [xx(]:D[xx(]

Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Moin moin,

erstmal Gratulation zu der offenbar klasse GW Session II. Das macht Lust bei No.III endlich auch dabei sein zu können. Was die Anregung und Kritik von Walter angeht, kann ich das aus Aussensaiter Session Sicht (inzwischen haben wir ja gerade No. 9 hinter uns gebracht) nur eins sagen: Jede Session ist anders und ich würde mir den Kopf nicht zusehr zermürben. Inzwischen gab’ es AS Sessions mit Equipment Overkill (Darmstadt und die letzte Duisburg Session) und Sessions mit ganz kleinem Besteck (so zB die letzte Berlin Session) und jede Variante hat ihren Reiz. Ebenso die Version mit "Wir bereiten mal ein paar Songs vor" (was auch nach längeren Vordiskussionen im Board nicht so ganz klappen wollte) und dem völligen Chaos/Zufalls Prinzip.

Ich persönlich steh ja auf Sessions mit Songs. Das gröbste Problem dabei ist weniger das viele die Songs nicht kennen würden (Songs wie "Sweet home Allebärmlich" kriegt aber noch jeder hin und im Laufe der Sessions kristalisieren sich ja auch die einen oder anderen "Schlager" raus, so ist zB "Rocking in a free world" schon fast zur Erkennungsmelodie der Aussensaiter geworden)... das Problem ist imho mehr der Sängermangel.

Und noch etwas zu "Songs": Klar, wem entrinnt nicht ein sattes Stöhnen wenn man dran denkt "Sweet home Alabame", "Smoke on the Water", "Alright now" oder "Tush" zu spielen? (lustigerweise gibt’s trotzdem genug Leute die hilflos vor sich hinschaufeln wenn’s aus dem Introriff von "Smoke on the water" rausgeht und man plötzlich entsetzt feststellt das der Song ja auch noch ’ne Strophe mit 2 -3 anderen Akkorden zu bieten hat?). Aber auch diese abgenudelten Klassiker können mächtig Spaß bringen, wenn man sich mal traut einfach nach Freischnautze zu interpretieren. So gab’s in berlin z.B. eine wundervolle "Ich hör die Stricknadeln fallen" Version von einem Dylanklassiker, der eigentlich auch auf die Liste der verbotenen Stücke gehört. Selbst mit fehlenden Sänger, der prächtig durch eine Pedalsteel ersetzt wurde. Und wenn man sich mal von Jeff Beck "Rollin’ and tumblin’" anhört, dann kann man sich ein ungefähres Bild machen wieviel Spaß auch ein Bluesklassiker im ungewöhnlichen Gewand machen könnte.

Nichtsdestotrotz, Sessionnachlese ist immer was feines und ich bin schon mächtig gespannt auf die Bilder von der Frau mit den wunderschönen quadratischen Augen *g*

slide on ...
bO²gie
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:Original erstellt von: Daniel
...aber ich werde Probleme haben die verschiedenen Jams zu bestimmen die auf die CD kommen sollen... [xx(]:D[xx(]

Dann machen wir doch einfach eine Doppel-CD draus [?][^]

...und auch hier werden Sie geholfen...
[img]http://www.finetone-bf.de/MyPics/ft_web_small.GIF[/img]
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

@boogie
Is klar, jede Session wird anders, das ist auch gut so... aber was habt Ihr getan, dass die "Anfänger" auch auf ihre Kosten kamen...? Oder gibt’s keine Anfänger bei Euch...?

@finetone
Glaube mir, wenn Du 74 Minuten Gefiedel gehört hast, dann reicht das vorerst, nochmals 74 Minuten tut sich keiner an... ausser ich der Selektieren muss... :D:D:D
Zudem musste ich festellen, dass fast nix gesungen wurde... tja... sind halt Gitarristen, oder versuchen es zu sein... :D


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:Original erstellt von: Daniel
@boogie
Is klar, jede Session wird anders, das ist auch gut so... aber was habt Ihr getan, dass die "Anfänger" auch auf ihre Kosten kamen...? Oder gibt’s keine Anfänger bei Euch...?

@finetone
Glaube mir, wenn Du 74 Minuten Gefiedel gehört hast, dann reicht das vorerst, nochmals 74 Minuten tut sich keiner an... ausser ich der Selektieren muss... :D:D:D
Zudem musste ich festellen, dass fast nix gesungen wurde... tja... sind halt Gitarristen, oder versuchen es zu sein... :D


Viele Grüsse aus dem Käseland...
Daniel

Genau deshalb heißen sie auch Gitarristen, sonst wären es ja Sänger. [;)]
Wie hieß es mal so schön hier im Forum: Lyrics sind die Pauseneinlagen zwischen den Gitarrensolos. :D:D:D

...und auch hier werden Sie geholfen...
[img]http://www.finetone-bf.de/MyPics/ft_web_small.GIF[/img]
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:....ich denke da in aller erster Linie an unsere Anfänger, die wirklich zu viel kurz gekommen sind!


hallo zusammen,
ich muss ganz ehrlich gestehen, nachdem ich gesehen und gehört habe, was der großteil von euch mal so eben aus dem handgelenk geschüttelt hat, war ich doch etwas eingeschüchtert[:I]... da komme ich mir mit meinen "lagerfeuerakkorden" noch recht klein vor. andererseits sehe ich das ganze nicht so verbissen, da ich ja wie gesagt noch anfänger bin und mir das zusehen auch eine menge gebracht hat.
die idee mit den songs gefällt mir gut. wie boogie schon sagte, selbst "abgedroschene" sachen können, von den richtigen leuten gespielt, richtig viel spass machen und das ist ja auch sinn und zweck der sache.

gruss daggy
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Zitat:....richtig viel spass machen und das ist ja auch sinn und zweck der sache.

gruss daggy


Mir werden Daniels zungenbeschwerte Versuche zu "Im dichten Fichtendickicht picken dicke Finken tüchtich.." länger in Erinnerung bleiben, als alle Songs die wir spielten:D

Grüße aus dem milden Westen.

W°°
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

:D:D:D
Verfasst am:

RE: Konstruktive Kritik / Session

Moin Daniel,

latürnich gibt es bei den AS Sessions auch Anfänger. Und natürlich gab’s auch bei dem einen oder anderen Anfänger Hemmschwellen sich einfach auf die Bühne zu stellen. Da hilft nur eins: als Fortgeschrittener nimmt man die Jungs und Mädels einfach bei der Hand. Nicht der Anfänger muß auf die Fortgeschrittenen zugehen, sondern andersherum. Bei einer Session war das mal ziemlich ausgeprägt, da traute sich Anfangs keiner der Neuen auf die Bühne und irgendwann kam Oly, einer unserer Altsäcke auf die famose Idee, das alle Altsäcke die Bühne verlassen und den Platz räumen. Dann haben ca. 10 Neue (u.a. 3 Bassisten im fliegenden Wechsel) "Smoke on the Water" gespielt. Übrigens war das auch Jonas’s Gesangsdebüt und plötzlich standen die Altsäcke im Publikum und kriegten vor Staunen die Gesichtszüge nicht mehr kontrolliert. Das hat dermaßen gerockt, das es danach keine Fragen mehr gab...

slide on ...
bO²gie
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.